Benzinverbrauch: Das Gewicht des Autos spielt eine Rolle

Von Dörte, letzte Aktualisierung am: 24. Juni 2019

Den Spritverbrauch durch die Ladung beeinflussen

Für den Benzinverbrauch kann das Gewicht vom Fahrzeug eine große Rolle spielen.

Für den Benzinverbrauch kann das Gewicht vom Fahrzeug eine große Rolle spielen.

Der Verbrauch von einem Auto ist ein Thema, das viele Fahrer beschäftigt. Nicht nur während der Fahrt, sondern meist auch schon beim Autokauf achten viele auf einen gebrauchsarmen Motor oder die neuste Technik. Oft wird jedoch auch vernachlässigt, dass der Benzinverbrauch vom Gewicht abhängig ist.

Nicht nur das Eigengewicht des Fahrzeugs spielt dabei eine entscheidende Rolle, sondern auch wie viel Ladung im Wagen transportiert wird. Neben einer angepassten Fahrweise, den richtigen Reifen und dem Reifendruck, kann die Reduzierung vom Gewicht zum Kraftstoffsparen beitragen.

Ladung, die nicht notwendig ist oder benötigt wird, erhöht das Gewicht und somit auch den Benzinverbrauch. Das Gewicht zu vermindern, ist oft mit einfachen Maßnahmen möglich. Welche Maßnahmen das sind und wie genau mehr Kilos Auswirkungen auf den Spritverbrauch haben, wird im folgenden Ratgeber beantwortet.

Unnötigen Ballast vermeiden – das spart Sprit

Mehr Gewicht bedeutet, dass der Motor mehr Kraft benötigt, um das Fahrzeug zu beschleunigen. Dafür wird dann auch Energie und somit mehr Benzin oder Diesel verbraucht. Benzinverbrauch und Gewicht stehen somit im direkten Zusammenhang. Üblicherweise gilt, dass bei etwa 100 kg Gewicht ein Mehrverbrauch von bis zu 0,3 Litern möglich ist. Achten Fahrer also darauf, was sie alles im Auto mitnehmen, könne sie das Gewicht oftmals schon mit kleinen Änderungen verringern.

Daher ist es immer ratsam, den Innenraum des Autos sowie den Kofferraum einmal richtig aufzuräumen und zu “entmisten” – so kann an Sprit gespart werden. Meist werden unnötige Dinge mitgeführt, die im alltäglichen Leben kaum eine Rolle spielen. Oft werden sie achtlos im Auto liegen gelassen oder mitgenommen, weil die geringe Möglichkeit besteht, sie doch einmal brauchen zu müssen. Allerdings ist es schon eine Überlegung wert, wie wahrscheinlich das ist und ob die Zahlen an der Zapfsäule es nicht doch wert sind, die alte Wasserflasche oder die Sporttasche mit nach Hause zu nehmen. Hinzu kommt, dass sich neben dem Kraftstoffverbrauch auch der Schadstoffausstoß reduziert und somit auch der Aspekt des Umweltschutzes zum Tragen kommt.


Es lohnt sich also, zu überlegen, ob die Spielzeuge der Kinder, die halbe CD-Sammlung, die Leergutflaschen oder die Decken für den Winter jeden Tag im Auto mitfahren müssen. Auch sammelt sich schnell Müll im Auto an. Dieser kann regelmäßig entsorgt werden und trägt so auch zur Gewichtsreduzierung bei.

Ein reduzierter Benzinverbrauch durch geringeres Gewicht macht sich auch bei kleinen Veränderungen bemerkbar.

Weitere Möglichkeiten, um Gewicht zu sparen

Es gilt: Steigender Benzinverbrauch wenn das Gewicht höher ist.

Es gilt: Steigender Benzinverbrauch wenn das Gewicht höher ist.

Vom Aufräumen mal abgesehen, gibt es auch andere Möglichkeiten den Benzinverbrauch durch geringeres Gewicht zu reduzieren. So ist es nicht notwendig, einen voll ausgestatteten Werkzeugkasten mitzuführen. Die nötigen Werkzeuge, die bei einer Panne helfen, können auf ein kleines Pannenset reduziert werden.

Auch kann, wenn ein solches Pannenset vorliegt, auf das Reserverad verzichtet werden. Einige Kilos können hier dann eingespart werden. Oft ist so ein Notrad schon von Seiten der Hersteller nicht mehr vorhanden, sondern nur noch das Pannenset.

In Deutschland ist es gesetzlich nicht vorgeschrieben ein Reserve- oder Notrad mitzuführen. Daher reichen moderne Reparatursets aus, um bei einer Reifenpanne den Reifen für die Fahrt zur nächsten Werkstatt fit zu machen. Diese Sets setzen sich aus einem Kompressor und einer Dichtungsflüssigkeit zusammen. So kann der Reifen geflickt und wieder aufgepumpt werden.

Hier ist zu beachten, dass, wie bei einem Notrad, die Fahrt nur bis zur nächsten Werkstatt gehen darf und auch die Geschwindigkeit angepasst werden muss. Der Fahrer sollte eine besondere Vorsicht walten lassen, wenn er mit einem geflickten Reifen unterwegs ist.

Es ist also durch wenige Maßnahmen möglich den Benzinverbrauch und das Gewicht zu senken. So kann unter Umständen doch einiges an Geld gespart werden.
Konnten wir Ihnen weiterhelfen? Dann bewerten Sie uns bitte:
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (12 Bewertungen, Durchschnitt: 4,33 von 5)
Loading...

1 Kommentar

Neuen Kommentar verfassen

  1. Axay sagt:

    Sehr netter Artikle velen danke Für deine Artikle

Verfasse einen neuen Kommentar


Bußgeldkatalog als PDF
Der aktualisierte Newsletter 2019 vom VFR Verlag zum Download und Ausdrucken.
Jetzt kostenlos per E-Mail anfordern:
Mit dem Absenden akzeptieren Sie unsere Datenschutzerklärung.