Welche Fahrweise führt zu hohem Kraftstoffverbrauch?

Welche Fahrweise führt zu hohem Kraftstoffverbrauch?

Mit wenigen Mitteln spritsparend fahren

Welche Fahrweise führt zu hohem Kraftstoffverbrauch?

Welche Fahrweise führt zu hohem Kraftstoffverbrauch?

Welche Fahrweise führt zu hohem Kraftstoffverbrauch? Neben der Auswahl eines sparsamen Autos beeinflusst auch die eigene Fahrweise den Kraftstoffverbrauch. Oft sind nur wenige Handgriffe nötig, um den Energiebedarf eines Fahrzeugs zu senken und so auch den Spritverbrauch zu reduzieren.

Doch was ist für umweltschonendes und energiesparendes Fahren wichtig? Nicht immer die volle Geschwindigkeit zu fahren, den Motor bei längeren Standzeiten abzustellen oder das Gewicht des Autos zu minimieren, können durchaus wirksame Maßnahmen sein. Durch eine energiesparende Fahrweise den Kraftstoffverbrauch zu senken, bringt Vorteile sowohl für den Geldbeutel als auch für die Umwelt.

Dennoch ist für viele eine spritsparende Fahrweise immer noch gleichbedeutend mit Nachteilen, so wie einer geringeren Geschwindigkeit und weniger Strecke. Aber wie lassen sich mit weniger Kraftstoff mehr Kilometer fahren? In welchen Drehzahlbereichen des Motors ist der Kraftstoffverbrauch günstiger? Diese und weitere Fragen werden im nachfolgenden Ratgeber näher betrachtet und erläutert.

Wie fährt man nun spritsparend?

Bereits in der Fahrschule lernen angehende Führerscheininhaber, wie mit dem Kraftstoffverbrauch eines Autos gehaushaltet werden kann. Eine vorausschauende Fahrweise ist hier meist der erste Tipp des Fahrlehrers.

Wer sich defensiv verhält und die richtige Übersicht im Straßenverkehr hat, vergeudet weniger Energie durch unnötiges Bremsen oder Beschleunigen. Auch jeder Schaltvorgang steigert den Energiebedarf. Daher ist jede Fahrweise, die Energie einspart auch gleichzeitig eine kraftstoffsparende Fahrweise.

Um spritsparend zu fahren, sind einige Tipps hilfreich. Schalten, Kuppeln und Bremsen sind die Vorgänge im Auto, die Energie benötigen und auf die der Fahrer einwirken kann.

Die Meinung, dass zum Beispiel der Leerlauf Kraftstoff spart, ist nur noch zum Teil begründet. So ist das Heranrollen an eine rote Ampel im Leerlauf mit neueren Fahrzeugen nicht zu empfehlen, da diese oft eine Schubabschaltung besitzen. Diese unterbindet die Kraftstoffzufuhr ab bestimmten Geschwindigkeiten.


Auskuppeln zum Spritsparen? Das ist nicht empfehlenswert.

Auskuppeln zum Spritsparen? Das ist nicht empfehlenswert.

Hier sollte der Gang nicht herausgenommen, sondern so lange wie möglich die Motorbremswirkung genutzt werden. In diesem Zusammenhang sei auch erwähnt, dass das Schalten an sich auch genutzt werden kann, um durch die Fahrweise den Kraftstoffverbrauch zu senken.

Spritsparend zu schalten, verringert den Energiebedarf während der Fahrt. Die Gänge bestimmten die verwendete Drehzahl. Eine höhere Drehzahl bei einer bestimmten Geschwindigkeit lässt den Kraftstoffverbrauch steigen. Daher ist ein frühes Hochschalten im Gegensatz zum Ausfahren der Gänge die energiesparende Variante.

Ein untertouriges Fahren, mit zu geringer Drehzahl, ist jedoch auch nicht empfehlenswert. Fängt das Auto an zu ruckeln, sollte der Gang gewechselt und runtergeschaltet werden.

Auch bei einem Automatikfahrzeug kann durch die Fahrweise der Kraftstoffverbrauch gesenkt werden. Hier sollte die Verwendung des sogenannten Kick-Downs vermieden werden. Bei diesem Vorgang wird das Gaspedal mit viel Kraft zum Anschlag durchgetreten, dies ermöglicht das Schalten in den Gang mit der besten Beschleunigung und bedeutet hohe Drehzahlen.

Spritsparend fahren mit Automatik heißt hier, den Kick-Down nur dann zu verwenden, wenn dies unbedingt notwendig ist. Bei Überholmanövern kann dies durchaus sinnvoll sein. Im Allgemeinen kann der Kraftstoffverbrauch durch den richtigen Einsatz des Gaspedals beeinflusst werden. Die Automatik schaltet zum Beispiel schneller in den nächsten Gang, wenn bei bestimmten Drehzahlen der Druck auf das Gaspedal etwas vermindert wird.

Unnötige Fahrten vermeiden hilft beim Sprit sparen

Durch die Fahrweise den Kraftstoffverbrauch zu senken, heißt auch unnötige Fahrten zu vermeiden. Kurzstreckenfahrten bedeuten meist einen höheren Spritverbrauch, da das Fahrzeug zu Beginn der Fahrt und mit kaltem Motor mehr Energie benötigt. Erst im Laufe der Fahrt pegelt sich der Verbrauch ein.

Bei sehr kurzen Fahrten hat der Motor nicht die Möglichkeit, sich auf die Betriebstemperatur zu erwärmen und muss somit mehr Kraft aufwenden, um das Auto zu bewegen. Viele Kurzstreckenfahrten bedeuten also einen erhöhten Kraftstoffverbrauch.

Auch das Abschalten des Motors bei längeren Standzeiten spart Energie und schont gleichzeitig die Umwelt. Autoclubs, wie der ADAC, empfehlen ab einer Standzeit von 20 Sekunden den Motor abzustellen. Besonders an roten Ampeln und im Stau lohnt sich diese Vorgehensweise.

Die Zündung sollte jedoch nicht gänzlich abgeschaltet werden. Bei vielen Autos schaltet sich dann das Standlicht ein, welches nur bei parkenden Fahrzeugen erlaubt ist. Ist der erste Gang eingelegt oder verfügt das Fahrzeug über die sogenannte Start-Stopp-Technologie, ist in der Regel ein zügiges Anfahren und Weiterfahren kein Problem.

Anlasser und Batterie werden durch das Abstellen nicht übermäßig beansprucht und der gesenkte Kraftstoffverbrauch mach sich an der Zapfsäule bemerkbar.


Oft lohnt es sich auch, zumindest im Sommer, über Leichtlaufreifen – sogenannte Spritsparreifen – nachzudenken. Diese haben einen niedrigeren Rollwiderstand, was den Kraftstoffverbrauch minimiert und eine sparsame Fahrweise zusätzlich unterstützt. Hierzu sei auch erwähnt, dass ein höherer Luftdruck im Allgemeinen den Rollwiderstand der Reifen verringert und daher regelmäßig überprüft werden sollte.

Auf der Autobahn kraftstoffsparend unterwegs sein

Steigt der Benzinverbrauch, ist hohe Geschwindigkeit oft ein Grund.

Steigt der Benzinverbrauch, ist hohe Geschwindigkeit oft ein Grund.

Um einen Diesel oder Benziner sparsam fahren zu können, ist auch die Fahrweise auf der Autobahn entscheidend. Es lohnt sich nicht immer die volle Geschwindigkeit zu fahren, denn Kraftstoffverbrauch und Geschwindigkeit stehen in Zusammenhang. Wer schnell unterwegs ist, benötigt mehr Sprit – ein hoher Kraftstoffverbrauch ist die Folge. Das hat nicht nur Auswirkungen auf die Kosten, sondern auch auf den Schadstoffausstoß.

Spritsparend zu fahren, ist auf der Autobahn durchaus möglich. Rasantes Fahren sollte ohnehin vermieden werden, doch auch die Höchstgeschwindigkeit nicht auszufahren, ist ein Tipp. Hier ist die Richtgeschwindigkeit von 130 km/h ein wichtiges Maß. Schneller fahren bedeutet wieder mehr Verbrauch.

Auch hier kommt das vorausschauende Fahren erneut zum Tragen. Konstante Geschwindigkeiten, weniger häufiges Beschleunigen und weniger unnötiges Bremsen zeichnen eine Fahrweise aus, die den Kraftstoffverbrauch auch auf der Autobahn senken kann.

Technische Hilfsmittel können den Fahrer unterstützen, eine energiesparende Geschwindigkeit konstant einzuhalten. Besonders mit einem Tempomat ist spritsparend zu fahren möglich, da unnötiges Beschleunigen und Bremsen vermieden wird. Dies hat dann wieder einen positiven Einfluss auf den Kraftstoffverbrauch.

Zusammenfassung: Welche Fahrweise führt nun zu hohem Kraftstoffverbrauch?

  • Kurzstreckenfahrten
  • unnötiges Abbremsen und Beschleunigen
  • hohe Geschwindigkeiten bei hohen Drehzahlen
  • volle Geschwindigkeit auf der Autobahn, wenn sie über 130 km/h liegt
  • Kick-Down beim Automatikwagen
  • Warmlaufen lassen (dies ist gesetzlich verboten)

Kraftstoffverbrauch und Geschwindigkeit stehen immer in Zusammenhang.

Kraftstoffverbrauch und Geschwindigkeit stehen immer in Zusammenhang.

Neben der Fahrweise kann der Kraftstoffverbrauch auch durch einen vernünftigen Einsatz der elektronischen Geräte im Auto sowie durch die Reduzierung des Gewichts gesenkt werden. Elektronische Geräte, wie die Klimaanlage oder auch das Radio, benötigen Energie. Diese wird durch das Verbrennen vom Kraftstoff erzeugt. Fahrer sollten die Geräte also auch nur dann verwenden, wenn es notwendig ist und diese nicht immer mitlaufen lassen.

Transportsysteme oder auch ein vollgepackter Kofferraum bedeuten mehr Gewicht und weniger Aerodynamik. Beides hat Einfluss auf die aufzuwendende Kraft, die benötigt wird, um das Auto auf Geschwindigkeit zu bringen. Der Kraftstoffverbrauch kann also gesenkt werden, wenn Transportsysteme nicht bei jeder Fahrt angebracht sind und auch unnötige Dinge aus dem Auto entfernt werden.

Daher lässt sich die Frage „Welche Fahrweise führt zu hohem Kraftstoffverbrauch?“ meist relativ einfach beantworten. Energiesparen beim Autofahren ist also nicht sehr schwer und kann durch wenige Mittel erreicht werden.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (27 Bewertungen, Durchschnitt: 4,22 von 5)
Loading...

Verfasse einen neuen Kommentar