Benzin absaugen: Wie gehen Sie dabei vor?

Von Nicole, letzte Aktualisierung am: 27. September 2019

Kraftstoff aus dem Tank zapfen

Mit den richtigen Hilfsmitteln können Sie Benzin auch selbst absaugen.
Mit den richtigen Hilfsmitteln können Sie Benzin auch selbst absaugen.

Verschiedene Umstände können dazu führen, dass Sie aus Ihrem Auto Benzin absaugen müssen. Möglich ist dies zum Beispiel, wenn der Rasenmäher etwas Kraftstoff benötigt und Sie sich den Weg zur Tankstelle ersparen wollen. Aber auch bei Fahrzeugen mit Saisonkennzeichen kann es ratsam sein, dass Sie den Kraftstoff absaugen und den Wagen winterfest machen.

Besonders ernst kann die Situation sein, wenn Autofahrer versehentlich falsch tanken. Denn lassen sie bei einem Dieselfahrzeug das Benzin nicht rechtzeitig absaugen, kann der Motor erheblichen Schaden nehmen.

Doch wie können Sie Diesel bzw. Benzin absaugen? Mit einem Schlauch oder einer speziellen Absaugpumpe? Welche Vorsichtsmaßnahmen müssen Sie ergreifen? Und mit welchen Kosten müssen Sie rechnen, wenn die Angestellten in einer Werkstatt den Benzintank absaugen? Antworten auf diese und weitere Fragen liefert der nachfolgende Ratgeber.

FAQ: Benzin absaugen

Wann kann es notwendig sein, Benzin abzusaugen?

Wenn Sie Benzin für ein anderes Fahrzeug benötigen oder bei einer Fehlbetankung kann es nötig sein, Benzin aus Ihrem Auto abzusaugen.

Wie kann ich Benzin absaugen?

Zum Absaugen von Benzin eignet sich am besten eine Absaugpumpe. Nur einen Schlauch zu verwenden, ist nicht zu empfehlen. Mehr dazu erfahren Sie hier.

Muss Benzin nach einer Fehlbetankung abgesaugt werden?

Haben Sie den falschen Kraftstoff getankt, muss dieser fachmännisch abgesaugt werden, da es sonst zu Motorschäden kommen kann. Das Fahrzeug sollte nicht mehr gestartet und der Pannendienst gerufen werden.

Sprit absaugen: Mit einem Schlauch nicht die beste Variante

Benötigen Sie nur etwas Kraftstoff, um zum Beispiel Ihren Rasenmäher oder Ihr Notstromaggregat anzutreiben, können Sie das Benzin auch selbst absaugen. Dafür stehen Ihnen grundsätzlich verschiedene Methoden zur Auswahl. Wichtig ist dabei allerdings, dass Sie sich für eine Variante entscheiden, bei der Sie Benzin absaugen, ohne den Mund in Kontakt mit dem Kraftstoff zu bringen.

Weshalb die wohl bekannteste und einfachste Technik dafür ungeeignet ist. Daher sollten Sie mit dieser kein Benzin abzapfen. Denn wer mit einem Schlauch den Kraftstoff ansaugt und diesen mithilfe des Unterdrucks aus dem Tank befördern will, kann ein Verschlucken nicht ausschließen. Da bereits wenige Tropen Kraftstoff eine Gefahr für die Gesundheit darstellen können, sollten Sie Benzin nicht mit einem Schlauch absaugen.

Stattdessen ist es sinnvoller in eine spezielle Absaugpumpe zu investieren, um den Kraftstoff aus dem Tank zu holen. Verbraucher haben dabei die Wahl zwischen handbetriebenen und automatischen Modellen, mit denen Sie das Benzin absaugen können. Wobei die manuelle Variante mit einem Preis von teilweise unter 10 Euro besonders günstig ist.

Wichtig! Bevor Sie bei Ihrem Fahrzeug das Benzin oder den Diesel aus dem Tank absaugen, müssen Sie verschiedenen Vorsichtsmaßnahmen ergreifen. So ist zum Beispiel sicherzustellen, dass ein ausreichend großer Auffangbehälter parat steht. Häufig handelt es sich dabei um einen verschließbaren Reservekanister. Denn Kraftstoff darf unter keinen Umständen auf den Boden geraten und ins Erdreich sickern. Daher drohen für ausgelaufenes Benzin hohe Bußgelder. Da Benzin leicht entzündbar ist, sollten Sie zudem darauf achten, dass sich kein offenes Feuer in der Nähe befindet.

Falsch getankt: Welche Kosten fürs Absaugen anfallen

Benzin aus einem Tank absaugen: Nur mit einem Schlauch kann dies durchaus gefährlich sein.
Benzin aus einem Tank absaugen: Nur mit einem Schlauch kann dies durchaus gefährlich sein.

Haben Sie versehentlich den falschen Kraftstoff getankt, ist es häufig notwendig, das Benzin fachmännisch absaugen zu lassen. Denn dieser kann bereits in geringen Mengen am Motor für erhebliche Schäden sorgen.

Bemerken Sie den Fehler beim Tanken bereits an der Zapfsäule, sollten Sie mit Ihrem Fahrzeug nicht mehr starten. Stattdessen gilt es an der Tankstelle den Pannendienst zu rufen, der Ihr Auto zur nächsten Werkstatt schleppt, um dort das Benzin absaugen zu lassen.

Mit welchen Kosten ein solcher Werkstattbesuch einhergeht, hängt vor allem von der Menge des verkehrten Kraftstoffes ab. Daher bewegen sich die Ausgaben meist zwischen 60 und 300 Euro. Darüber hinaus kann es auch notwendig sein, dass eine Reinigung des gesamten Tanksystems erfolgen muss. Weitere Informationen über nötige Maßnahmen und die damit einhergehenden Kosten erhalten Sie in der Werkstatt vor Ort.

Steigende Benzinpreise bringen so manchen auf merkwürdige Ideen. Allerdings sollten Sie sich nicht unerlaubt an der Tankfüllung anderer vergreifen. Schließlich müssen Sie mit den weitreichenden Konsequenzen für Diebstahl rechnen, wenn Sie einfach Benzin absaugen.
Konnten wir Ihnen weiterhelfen? Dann bewerten Sie uns bitte:
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (59 Bewertungen, Durchschnitt: 4,49 von 5)
Loading...
Diese Themen könnten Sie auch interessieren:

1 Kommentar

Neuen Kommentar verfassen

  1. rüdiger sagt:

    mein Polo N6 benötigte eine neue Kraftstoffpumpe. Um dieselbe einzubauen musste der volle Tank leer gesaugt werden. Ist das
    OK???. Wie hoch dürfen für diese Arbeiten die Kosten sein? Habe noch keine Rechnung.
    Danke für kurze Info!

    frdl. Grüsse
    Rüdiger

Verfasse einen neuen Kommentar

Tipp: Im Bußgeldkatalog Forum erhalten Sie noch schneller eine Antwort auf Ihre Frage! Hier gelangen Sie zum Forum...


Bußgeldkatalog als PDF
Der aktualisierte Newsletter 2019 vom VFR Verlag zum Download und Ausdrucken.
Jetzt kostenlos per E-Mail anfordern:
Mit dem Absenden akzeptieren Sie unsere Datenschutzerklärung.