Tankbetrug – Welche Strafe gibt es dafür?

Von bussgeldkatalog.org, letzte Aktualisierung am: 19. Juni 2020

Wie wird Tankbetrug definiert?

Ein Tankbetrug benötigt einen Vorsatz.
Ein Tankbetrug benötigt einen Vorsatz.

Unter Tankbetrug wird gewöhnlich das Tanken ohne zu bezahlen verstanden – so einfach ist es allerdings nur auf den ersten Blick. Tatsächlich ist die Rechtssprechung komplizierter. Um einen Betrug an der Tankstelle handelt es sich laut dem Recht in Deutschland, wenn der Täter bereits mit dem Vorsatz dorthin kommt, nicht zu zahlen. Denn dann täuscht er dem Tankstellenbesitzer vor, er wolle für das Benzin den entsprechenden Geldbetrag entrichten. Fällt jemand den Entschluss, nicht zu zahlen, jedoch erst nach dem Zapfen des Kraftstoffes, liegt kein Betrug vor. In diesem Fall handelt es sich entweder um eine Unterschlagung oder um einen Benzindiebstahl.

Anhand dieser Definition lässt sich erkennen, dass es im Einzelfall sehr schwierig sein kann, zwischen Tankbetrug, Tankdiebstahl und Unterschlagung zu unterscheiden. Im Folgenden soll es um die im Recht vorgesehenen verschiedenen Strafen gehen, die für die jeweiligen Delikte zu erwarten sind. Darüber hinaus wird die Frage beantwortet, was passiert, wenn ein Fahrer einfach vergisst, für das Tanken zu bezahlen.

FAQ: Tankbetrug

Wann liegt ein Tankbetrug vor?

Tankbetrug liegt nur dann vor, wenn die Tankstelle bereits mit dem Vorsatz befahren wird, die Tankgebühr nicht zu zahlen. Lag der Vorsatz nicht vor, kommen eine Unterschlagung oder ein Diebstahl infrage.

Was passiert nach einem Tankbetrug?

Tanken Sie und fahren weg, ohne zu bezahlen, kann der Besitzer der Tankstelle einen Strafantrag stellen (bei Tanken von Kraftstoff im Wert von weniger als 50 Euro) oder eine Anzeige erstatten (bei mehr als 50 Euro).

Was droht bei Tankbetrug?

Bei Tankbetrug handelt es sich um eine Straftat, die eine Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder eine Geldstrafe zur Folge haben kann.

Die Folgen von Tankbetrug gemäß dem Strafrecht

Was ist für das Tanken ohne zu bezahlen laut Strafrecht zu erwarten? Wenn es als Unterschlagung gewertet wird, beträgt das maximale Strafmaß laut dem Strafgesetzbuch (StGB Paragraph 246, Absatz 1) drei Jahre Freiheitsentzug oder eine Geldstrafe. Wird von einem Tankbetrug laut StGB ausgegangen, also von einer Vorspiegelung falscher Tatsachen bei gleichzeitigem Vorsatz, liegt das maximale Strafmaß bei fünf Jahren Freiheitsstrafe oder einer Geldstrafe. Dabei folgt die Strafe für Tankstellenbetrug der im StGB (Paragraph 263) festgelegten Strafe für Betrug.

Benzindiebstahl wird im Strafrecht ebenfalls mit dem Höchstmaß von fünf Jahren Freiheitsentzug bzw. einer entsprechenden Geldstrafe geahndet. Diebstahl an der Tankstelle kann also dasselbe Strafmaß nach sich ziehen wie ein Tankbetrug.

Gibt es einen Tankbetrug aus Versehen?

Ein Betrug an der Tankstelle kann mit Freiheitsentzug bestraft werden.
Ein Betrug an der Tankstelle kann mit Freiheitsentzug bestraft werden.

Manchmal kommt es vor, dass ein Fahrer die Tankrechnung nicht bezahlt, weil er sie einfach vergisst. Es ist durchaus möglich, dass jemand mit den Gedanken woanders ist und die Tankstelle deshalb verlässt, ohne zu zahlen. Gerade zu später Stunde nach einem langen Arbeitstag lässt die Konzentration nach. Auch in der Urlaubszeit bei einer langen stressigen Fahrt zum Urlaubsort mit den Kindern ist es nicht unwahrscheinlich, dass der ein oder andere etwas vergisst. In solch einem Fall liegt theoretisch kein Tankbetrug vor – wobei schwer zu beweisen sein dürfte, dass die Tankrechnung lediglich vergessen worden ist. Auch wenn ein “Wegfahrer” an der Tankstelle keine Straftat begehen wollte, kann er natürlich trotzdem angezeigt werden.

Wie ist das Verfahren bei Tankbetrug?

Viele Tankstellenbesitzer versuchen, sich mithilfe von Überwachungkameras vor den Folgen von Tankbetrug zu schützen. Fährt nun jemand weg, ohne zu bezahlen, stehen dem Besitzer zwei Wege offen, um mit Rechtsmitteln gegen den Diebstahl vorzugehen.

  • Ist das betrügerisch angeeignete Benzin weniger wert als 50 Euro, muss er einen so genannten Strafantrag stellen.
  • Ist der Preis für den entwendeten Kraftstoff höher als 50 Euro, reicht eine Anzeige aus, damit die Staatsanwaltschaft Ermittlungen einleitet.
Konnten wir Ihnen weiterhelfen? Dann bewerten Sie uns bitte:
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (108 Bewertungen, Durchschnitt: 4,30 von 5)
Tankbetrug – Welche Strafe gibt es dafür?
Loading...
Diese Themen könnten Sie auch interessieren:

10 Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

  1. Frank sagt:

    Hallo.
    Eine Tankstelle behautet, ich hätte dort getankt ohne zu bezahlen.
    Ich bin mir dessen nicht sicher, meine bar gezahlt zu haben. Habe um eine eine eindeutige Zuordnung des Tankvorganges zu mir gebeten, da die Menge Treibstoff zudem kaum in meinen Tank passt. Den Beweis will die Tankstelle nicht führen, beruft sich auf Videoaufnahmen. Die ich per cd kaufen kann.

    Frage.: Ich habe dort getankt,ja. Aber muss mir die blosse Aussage des Klägers genügen, oder muss dieser kostenfrei den Beweis meiner Zahlungsschuld erbringen?

    Mit freundlichen Grüßen Frank B.

  2. Ronnie sagt:

    Um die Geschichte kurz zu machen

    Ich arbeitete für eine Firma, fand mich sehr wenig Treibstoff laufen, legte 10,01 € Kraftstoff in Auto, dann fand ich, ich hatte kein Geld auf mir, keine Karten, so. Ich habe meine persönlichen Daten, Reisepass etc. angegeben.

    Völlig vergaß die Situation, in dieser Zeit war ich auch Umzug Haus, als nächstes weiß ich 1200 bekommen, keine Briefe keine Details, pfändung Angriff gegen mein Bankkonto.

    DANKE SO MUCH ZOLLAMT GIEßEN HESSEN.

  3. Roidl sagt:

    40 Euro getankt und vergessen zu zahlen. obwohl ich viele Rechnungsbelege von dieser Tankstelle habe.
    Ermittlungskosten Detektei / KBA 157,00 Euro ist das erlaubt? Gibt es hier keine

  4. Stefan sagt:

    Hallo, ich habe vorhin vergessen an der Tankstelle zu zahlen -waren 18,22 Euro für Motorradbetankung. Mir wäre das auch fast gar nicht aufgefallen, nur nachher hatte ich keine Erinnerung an die Kassiererin/Kassierer und auch keinen Beleg bzw. die Frage danach. Also rief ich bei der Tankstelle an und fragte dort nach -es stand halt der genannte Betrag offen und ich machte mich sofort auf den Weg diese Schulden zu begleichen.

    Mir ist so was (39 Jahre!) noch nie passiert und kann nur jedem empfehlen es mir gleich zu tun!

  5. andreas sagt:

    Was sollen wir machen wenn der Pächter macht Betrug. Ich habe am 04.01.2020 bei Agip Tankstelle getankt. Ist das normal, während tanken war Diesel 1,28 € und am Ende hat die Besitzerin auf 1,34 € der Preis erhöht. Habe ich ca. 4€ mehr bezahlt.

  6. Gerry sagt:

    Lieber andreas
    auf keinen Fall hat dich der Tankstellenpächter betrogen!
    Die Preisumstellung an den Zapfsäulen und der Preistafel, werden zentral von den Mineralölgesellschaften gesteuert.
    Da kommt an der Kasse nur ein Zettel mit der Ankündigung der Erhöhung oder Senkung raus und just einige Minuten spatter stellt sich alles automatisch um.
    Normalerweise sollte es so sein das wenn sich der Preis erhöt der Preismast erst umgestellt wird und dann die Zapfsäulen. Umgekehrt bei einer Preissenkung.
    Befindet sich dein Tankvorgang während der Umstellung, bist du von der Änderung ausgenommen. Beispiel:
    Du hast den Zapfhan in dein Auto und der Preis ist laut Zapfsäule 1,34, lat Preistransparent 1,38. Dann wirst du auch nach 1,34 abkassiert.
    Ausschalaggebend ist IMMER der Preis, der an der Zapfsäule angezeigt wird.
    Sollte das tatsächlich mal nicht so sein, must du dich an die entsprechende Mineralölgesellschaft wenden und reklamieren. Adresse und Rufnummern findest du sicher im Internet oder Frag den Pächter, an when du dich wenden kannst.
    Der findet das übrigens auch nicht Lustig und kann aber auf keinen Fall etwas dafür.
    Gruß Gerry

  7. Siegfried sagt:

    Ich konnte nicht – wie beabsichtigt – mit EC Karte bezahlen. Habe – weil ich zu wenig Bargeld dabei hatte ein Schuldanerkenntnis unterschrieben und versprochen, am nächsten Tag zu zahlen. Habe dies leider vergessen. Erhielt sodann lediglich eine SMS, dass Strafanzeige erstattet werden würde, was auch geschah. Eigentlich hatte ich eine Mahnung erwartet mit Angabe einer Kontoverbindung. Laut telefonischer Auskunft erhielt ich diese nicht, weil wegen Zuordnungsproblemen der FA Esso keine Kontoverbindung der Tankstelle bestehen würde. Im Endergebnis wurde ich wegen Betrug (für ca 85 € getankt) zu einer Geldstrafe von 40 Tagessätzen zu 70 € = 2.800 € verurteilt, weil ich das Einstellungsangebot gegen 100 € Zahlung an eine gemeinnützige Institution nicht akzeptiert hatte. Rechtsmittel dagegen läuft noch. Für mich ist das klare Rechtsbeugung und ich werde notfalls bis zur höchsten Instanz klagen lassen. Offensichtlich wollte die Richterin noch eine alte Rechnung (frühere Dienstaufsichtsbeschwerde in einer anderen Sache) begleichen.

  8. Rolf sagt:

    Hallo,

    wie ist die Rechtslage, wenn der Kassierer die falsche Zapfsäule eintippt und abrechnet,
    und ich z.B. anstatt 100 nur 30 Euro mit Karte bezahle und gehe.

    Muß ich den Differenzbetrag zahlen, wenn jetzt eine Forderung mit einem Foto kommt, das Foto allerdings ohne Datum und Uhrzeit ?

    VG Rolf

  9. Tilo sagt:

    Hallo,
    der Kassierer einer Jet-Tankstelle ignorierte mich einfach, als ich tagsüber am Nachtschalter bezahlen wollte ( weil ohne Maske). Als ich daraufhin in die Tankstelle rein bin, wollte er immer noch kein Geld (weil ohne Maske). Dieses ganze Theater wurde mir nach 10 Minuten Diskussion zu blöd. Als er dann sagte, er hätte alles auf Video und würde Strafanzeige stellen, bin ich wieder ins Auto eingestiegen und weggefahren.
    Was soll ich machen, wenn jemand von mir kein Geld haben möchte?

Verfasse einen neuen Kommentar


Bußgeldkatalog als PDF
Der aktualisierte Newsletter 2020 vom VFR Verlag zum Download und Ausdrucken.
Jetzt kostenlos per E-Mail anfordern:
Mit dem Absenden akzeptieren Sie unsere Datenschutzerklärung.