LKW-Maut: In Irland kostet die Nutzung der Autobahn

Von bussgeldkatalog.org, letzte Aktualisierung am: 20. August 2020

Straßengebühren müssen fast alle zahlen

Eine spezielle LKW-Maut ist in Irland nicht zu beachten.
Eine spezielle LKW-Maut ist in Irland nicht zu beachten.

Gebühren für die Nutzung einer Straße zu zahlen, ist nicht ungewöhnlich. Viele Länder verlangen insbesondere auch von LKW einen Beitrag zur Instandhaltung der genutzten Straßen. In Irland beschränkt sich die Maut auf die Autobahnen, auch Motorway genannt. Doch wird eine LKW-Maut in Irland auch auf anderen Straßen erhoben?

Der Güterverkehr auf der Grünen Insel findet zum größten Teil auf der Straße statt. Das bedeutet auch, dass LKW diese auch am meisten nutzen. Der folgende Ratgeber erläutert, auf welchen Strecken LKW-Fahrer Gebühren zahlen müssen, wie hoch diese ausfallen und wie die Maut zu zahlen ist.

FAQ: LKW-Maut in Irland

Ist in Irland eine LKW-Maut zu zahlen?

Ja, allerdings handelt es sich nicht um eine spezielle LKW-Maut, sondern um eine allgemeine Nutzungsgebühr, die alle Kraftfahrer entrichten müssen.

Wo fallen die Gebühren in Irland an?

Mautgebühren fallen in Irland nur auf den Autobahnen, zwei Nationalstraßen sowie in zwei Tunneln und auf einer Brücke an. Wo genau das der Fall ist, erfahren Sie hier.

Wie hoch sind die Mautgebühren?

Unsere Tabelle zeigt auf, wie hoch die Maut für verschiedene LKW derzeit in Irland ausfällt. Wie Sie die Gebühren zahlen können, lesen Sie hier.

Welche Strecken sind gebührenpflichtig?

Eine LKW-Maut ist in Irland auf bestimmten Strecken zu zahlen.
Eine LKW-Maut ist in Irland auf bestimmten Strecken zu zahlen.

Insgesamt gibt es in Irland acht mautpflichtige Strecken, die sich im Land  verteilen. Üblicherweise handelt es sich dabei um Autobahnen oder Umgehungsstraßen, die an den größten Städten und Handelszentren vorbei führen. Die LKW-Maut wird in Irland auf diesen Strecken nicht gesondert aufgeführt, sondern ist Teil des Gesamtgebührenkatalogs.

Unterschieden wird bei den Gebühren lediglich nach Fahrzeugklasse. LKW sind hierbei in drei verschiedene eingeteilt. So fällt die LKW-Maut in Irland unterschiedlich hoch aus. LKW bis zu 3,5 t zahlen dabei weniger als solche über 3,5 t. Letztere werden zudem nochmals in Fahrzeuge mit zwei bzw. drei oder mit vier und mehr Achsen eingestuft.

Nachfolgend finden Sie eine Übersicht zu den mautpflichtigen Strecken in Irland:

  • M1 (Gormanston nach Monasterboice)
  • M3 (Clonee nach Kells)
  • M4 (Kilcock nach Enfield nach Kinnegad)
  • N6 (Galway nach Ballinasloe)
  • M7/M8 (Portlaoise nach Castletown/Portlaoise nach Cullahill)
  • N8 (Rathcormac nach Fermoy Bypass)
  • N25 (Umfahrung Waterford City Bypass)

Hinzu kommen dann noch die East-Link Bridge sowie der Dublin-Tunnel und der Limerick-Tunnel.

Die M50 um Dublin herum hat eine Sonderstellung. Sie ist die einzige Straße, auf der die Gebühr bzw. die LKW-Maut in Irland voll elektronisch erfasst und abgerechnet wird.

Wie hoch fallen die Gebühren aus?

Die Gebühren orientieren sich, wie erwähnt, an der Fahrzeugklasse. Fahrer zahlen eine feste Summe für die Nutzung einer Strecke. Wie hoch die LKW-Maut in Irland auf den einzelnen Straßen ausfällt, zeigt die nachfolgende Tabelle:

StreckeMautgebühr für LKW
N6
N8
N25
M1
M7
M8
3,40 bis 6,10 EUR
M32,20 bis 3,60 EUR
M44,40 bis 7,10 EUR
M504,00 bis 6,30 EUR

Verschiedene Möglichkeiten für die Zahlung der Maut

Bei der LKW-Maut in Irland orientiert sich die Höhe an der Fahrzeugklasse.
Bei der LKW-Maut in Irland orientiert sich die Höhe an der Fahrzeugklasse.

Üblicherweise können Sie die LKW-Maut in Irland auf unterschiedliche Weise zahlen.

Bis auf die M50 sind an allen Strecken Mautstationen vorhanden. Dort ist die Zahlung in bar oder per Karte möglich. Darüber hinaus können sich Fahrer auch bei den Betreibern der Mautstrecken registrieren lassen. Die Abbuchung der Gebühr erfolgt dann elektronisch.

Die meisten Anbieter verkaufen oder vermieten Geräte, die an der Windschutzscheibe befestigt werden. Diese registrieren dann eine Fahrt auf der Mautstrecke. Die Abbuchung kann entweder als Vorauszahlung oder im Nachhinein erfolgen.

Auf der M50 wird ebenfalls zwischen registrierten und nicht registrierten Fahrern unterschieden. Allerdings ist eine Barzahlung der LKW-Maut in Irland auf dieser Strecke nicht möglich. Nicht registrierte Fahrer müssen die Gebühr bis spätestens 20:00 Uhr am Folgetag begleichen. Das geht per Telefon oder an bestimmten Verkaufsstellen.

Konnten wir Ihnen weiterhelfen? Dann bewerten Sie uns bitte:
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (55 Bewertungen, Durchschnitt: 4,76 von 5)
LKW-Maut: In Irland kostet die Nutzung der Autobahn
Loading...
Diese Themen könnten Sie auch interessieren:

Verfasse einen neuen Kommentar


Bußgeldkatalog als PDF
Der aktualisierte Newsletter 2020 vom VFR Verlag zum Download und Ausdrucken.
Jetzt kostenlos per E-Mail anfordern:
Mit dem Absenden akzeptieren Sie unsere Datenschutzerklärung.