VW-Skandal: Rückruf wegen Abgas-Werten - Volkswagen 2018

VW-Rückruf wegen Abgas-Skandal – Ein Überblick über die wichtigsten Infos

Die VW-Diesel-Rückrufaktion – Ein Betrug empört die Welt

VW-Rückruf wegen manipulierten Abgas-Werten: Die Rückrufaktion der VW-Diesel-Autos legte den Betrug offen.

VW-Rückruf wegen manipulierten Abgas-Werten: Die Rückrufaktion der VW-Diesel-Autos legte den Betrug offen.

Der VW-Rückruf der Diesel-Fahrzeuge machte 2015 weltweit Schlagzeilen: Offenbar stießen die Autos wesentlich mehr Schadstoffe aus, als der Hersteller angab.

Was zunächst mit einem Fehler versucht wurde zu erklären, entpuppte sich schließlich als groß angelegter Betrug von einem der renommiertesten Unternehmen Europas. Die globale Empörung war groß und führte zu erheblichen finanziellen Einbußen und einem gehörigen Imageverlust für den Autohersteller.

Doch was genau bedeutet eigentlich die VW-Rückrufaktion und der Abgasskandal? Und wie können Autobesitzer herausfinden, ob ihr Fahrzeug von der Manipulation betroffen ist?

Hier erhalten Sie einen Überblick über die Informationen zum VW-Abgas-Skandal, zum Rückruf und zu den Auswirkungen für die Betroffenen.

Was sind die Hintergründe vom VW-Rückruf und dem Abgas-Skandal?

Im Herbst 2015 entdeckten amerikanische Forscher durch Zufall, dass Diesel-Autos des Herstellers Volkswagen weitaus höhere Abgaswerte erzielten als angegeben.

Grund sei eine fehlerhafte Software, hieß es vom Automobil-Konzern. Als Folge zog Volkswagen (VW) seine Diesel-Fahrzeuge in einem Rückruf in den USA zurück, um die angeblichen Mängel zu beheben.

Es stellte sich jedoch heraus, dass in den Fahrzeugen eine Abschalteinrichtung eingebaut war, die die Abgaswerte absichtlich manipuliert, sobald sich ein Auto auf dem Prüfstand befindet. Dank dieser Software stößt es im Test erheblich geringere Mengen Stickoxide aus als im alltäglichen Gebrauch auf der Straße. Hier waren die Werte bis um das Vierzigfache erhöht.

Die Gründe für den Betrug waren vor allem finanziell. Volkswagen wollte seine Position auf dem amerikanischen Markt verbessern. Die USA haben jedoch strengere Abgasnormen als in Deutschland, was Modifikationen an den Diesel-Fahrzeugen erforderte. Anstatt jedoch einen teuren neuen Motor zu entwickeln, wurde beschlossen, die Manipulationssoftware einzusetzen.

Nach Bekanntwerden vom VW-Abgas-Skandal erfolgte die Rückrufaktion auch in Deutschland, da in den betroffenen Fahrzeugen (etwa 2,4 Millionen) eine nicht zulässige Technik eingebaut war.

Die Untersuchungen darüber, welche Mitglieder der VW-Führungsebene Kenntnis von dem Betrug hatten, sind noch nicht abgeschlossen. Der damalige Vorstandsvorsitzende Martin Winterkorn reichte nach Offenlegung der Manipulation seinen Rücktritt ein.

Was passiert beim Diesel-Rückruf von VW?

Der VW-Abgas-Skandal führte zum Rückruf zahlreicher Diesel-Fahrzeuge.

Der VW-Abgas-Skandal führte zum Rückruf zahlreicher Diesel-Fahrzeuge.

In der Regel werden Fahrzeughalter angeschrieben bei einem offiziellen Rückruf von VW. Seien es Abgas-Werte, das DSG-Getriebe oder eine defekte Sicherung im Lichtsystem – Gründe für eine Rückrufaktion müssen nicht immer betrügerischer Natur sein wie beim Rückruf der Volkswagen-Diesel-Motoren.

Voraussetzung ist, dass die auftretenden Probleme sich nicht auf einzelne Fahrzeuge beschränken, sondern es sich um einen Serienfehler handelt, der die gesamte Baureihe betrifft. Kunden, die von einer Rückrufaktion betroffen sind, können ihr Auto in eine Werkstatt bringen, die zu dieser Art von Reparatur autorisiert ist. Die Kosten werden vollständig von VW getragen.

Der VW-Rückruf und der Abgas-Skandal: Wer ist betroffen?

Nach Offenlegung des Skandals fragen sich viele Kunden, ob auch ihr Diesel vom VW-Rückruf betroffen ist. Dabei ist wichtig zu wissen, dass die Manipulationssoftware nicht nur in VW-Autos installiert wurde, sondern auch in Modellen der Tochterkonzerne Audi, Seat und Škoda.

Dies betrifft Fahrzeuge mit Motoren der Typbezeichnung EA 189: den 1.2-Liter-Diesel, den 1.6-Liter-Diesel und den 2.0-Liter-Diesel.

Autofahrer, die prüfen möchten, ob auch ihr Auto zu den betroffenen Modellen gehört, können dazu einen speziellen Service der Automarken nutzen. VW, Audi, Seat und Škoda haben auf ihren jeweiligen Webseiten Tools eingerichtet, mit denen die Besitzer von Diesel-Fahrzeugen überprüfen können, ob auch ihr Auto betroffen ist. Dazu müssen sie lediglich die Fahrzeugidentifikationsnummer (FIN) in das Suchfeld eingeben.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (42 Bewertungen, Durchschnitt: 4,70 von 5)
Loading...

Verfasse einen neuen Kommentar