Unfall: In Irland gelten ähnliche Regelungen wie in Deutschland

Das richtige Verhalten ist wichtig

Urlauber sollten sich vor der Reise informieren, was bei einem Unfall in Irland zu tun ist.

Urlauber sollten sich vor der Reise informieren, was bei einem Unfall in Irland zu tun ist.

Reisen Urlauber das erste Mal auf die Grüne Insel, wird der Linksverkehr dort wohl mit die größte Herausforderung darstellen. Aber auch Reisende, die schon mehrmals im irischen Verkehr unterwegs waren, müssen sich meist erneut daran gewöhnen.

Da sollte es zu einer guten Reisevorbereitung dazugehören, sich nicht nur mit den geltenden Verkehrsregeln zu befassen, sondern auch damit, was bei einem Unfall in Irland zu tun ist.

Wie sich Verkehrsteilnehmer bei einem Unfall in Irland richtig verhalten und was in Bezug auf die Schadensregulierung zu beachten ist, betrachtet der folgende Ratgeber näher. Wichtig ist, dass es sich hier um Angaben zu den Regelungen in der Republik Irland handelt. Reisende, die in Nord-Irland unterwegs sind, sollten sich diesbezüglich gesondert informieren.

Was ist bei einem Unfall in Irland zu tun?

Sind Personen verletzt, muss nach einem Unfall auch in Irland der Rettungsdienst verständigt werden.

Sind Personen verletzt, muss nach einem Unfall auch in Irland der Rettungsdienst verständigt werden.

Das Land der Kobolde und Schafe lässt sich mit dem Auto gut bereisen. Das Straßennetz ist solide ausgebaut und ermöglicht auch Trips in eher abgelegene Regionen. Mieten sich Urlauber ein Auto, sollten sie sich vor einer längeren Fahrt eingehend mit dem Fahrzeug befassen. Neben dem geltenden Linksverkehr müssen sich Fahrer hier auch an die andere Anordnung im Fahrzeug gewöhnen.

Ob nun mit dem eigenen Auto oder mit einem Mietwagen – in beiden Fällen ist es ratsam, im Verkehr besonders aufmerksam zu sein. Unkenntnis und Unaufmerksamkeit können einen Unfall auch in Irland begünstigen. Finden sich Urlauber dann tatsächlich in einer solchen Situation wieder, ist die richtige Verhaltensweise von großer Bedeutung. Denn wer weiß, was bei einem Unfall in Irland zu tun ist, kann mitunter weitere Schäden vermeiden und auch Leben retten.

Auf der Insel gelten nach einem Unfall grundsätzlich die gleichen Vorgaben wie in Deutschland. Das heißt, die Unfallstelle muss zunächst abgesichert werden bevor sich um Verletzte oder die Aufnahme der Daten gekümmert werden kann. Stellen Sie das Warndreieck am linken Fahrbahnrand auch. Innerorts sollte es etwa 50 m und außerorts zwischen 100 m bis 400 m vor der Unfallstelle stehen.

Weitere wichtige Hinweise zum Verhalten

Verlassen Fahrer nach einem Unfall in Irland das Fahrzeug, müssen sie eine Warnweste anlegen. Dies gilt auf allen Straßen außerhalb geschlossener Ortschaft. Es wird empfohlen, dass für alle Insassen eine Warnweste vorhanden ist. Darüber hinaus sollten sich alle Mitfahrer außerhalb des Fahrzeugs einige Meter entfernt in Sicherheit begeben.

Nach dem Absichern der Unfallstelle, können Sie sich um etwaige Verletzte kümmern, allerdings ist es wichtig, dass Sie sich dabei nicht selbst in Gefahr bringen. Leisten Sie Erste Hilfe, wenn dies möglich ist und verständigen Sie immer die Rettungsdienste. Sowohl bei Personen- also auch bei Blechschäden muss die Polizei verständigt werden. In Irland kann neben dem regionalen Notruf 999 auch die europäische Notrufnummer 112 genutzt werden.

Was für die Schadensregulierung wichtig ist

Bei einem Unfall in Irland kann die Schadensregulierung vor Ort  oder von Deutschland aus erfolgen.

Bei einem Unfall in Irland kann die Schadensregulierung vor Ort oder von Deutschland aus erfolgen.

Haben Sie die Polizei verständigt, ist es wichtig, dass alle Details des Unfalls aufgenommen werden Denn in Irland muss der Geschädigte in der Regel nachweisen, dass ein Verschulden des Schädigers vorliegt. Personenbezogenen Daten sowie die Aufnahme des Unfallhergangs und die Dokumentation des Unfallortes haben daher eine große Bedeutung für die Schadensregulierung und auch für etwaige Sanktionen. Das Ausfüllen eines europäischen Unfallberichts ist hier unverzichtbar.

Schäden werden nach dem irischen Recht reguliert. Die Regulierung an sich kann entweder im Unfallland stattfinden oder über einen zuständigen Regulierungsbeauftragten in Deutschland erfolgen. Dies ist sowohl außergerichtlich als auch gerichtlich möglich. Allerdings werden Gerichtskosten nur teilweise von der gegnerischen Partei erstattet. Im Zweifelsfall ist es ratsam, sich von der eigenen Versicherung oder einen fachkundigen Anwalt beraten zu lassen.

Wichtig ist, dass Personenschäden bei geklärter Schuldfrage ausschließlich über die öffentliche Regulierungsstelle (Injuries Board Ireland) abgewickelt werden.
Konnten wir Ihnen weiterhelfen? Dann bewerten Sie uns bitte:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (69 Bewertungen, Durchschnitt: 4,30 von 5)
Loading...

Verfasse einen neuen Kommentar


Bußgeldkatalog als PDF
Der aktualisierte Newsletter 2018 des VFBV e.V. zum Download und Ausdrucken.
Jetzt kostenlos per E-Mail anfordern:
Mit dem Absenden akzeptieren Sie unsere Datenschutzerklärung.