Unliebsame Gäste: Mücken töten und vorbeugen für alle Lebenslagen

Von Julia, letzte Aktualisierung am: 11. Juni 2019

Mücken töten effektiv - Wie geht das?

Mücken töten effektiv – Wie geht das?

Die Tage werden länger, die Nächte werden kürzer. Und vor allem, weil es im Sommer abends lange hell ist, sitzen wir gern noch bei Bier und Grillgut mit Freunden oder der Familie im Garten. Doch dazu gesellen sich gern oftmals unliebsame Gäste: Mücken. Und diese sind nicht nur draußen im Garten für die meisten Menschen nervig, sondern besonders in der eigenen Wohnung.

Sie haben sich gerade im Bett eingekuschelt, hören ein leises Summen und eine böse Ahnung steigt in Ihnen auf. Schnell wird das Licht eingeschaltet, um die Übeltäter ausfindig zu machen und die Mücken zu töten. Aber ist das die richtige Methode? Darf man Mücken überhaupt töten? Und wie vernichten Sie die Quälgeister am effektivsten? Nützliche Tipps und Tricks finden Sie es hier.

Mücken anlocken und töten – So geht’s in der Wohnung

Mücken zu töten, kann im Schlafzimmer zur täglichen Nervenprobe werden.

Mücken zu töten, kann im Schlafzimmer zur täglichen Nervenprobe werden.

Zwar stehen einige Insekten hierzulande unter Naturschutz, Moskitos gehören aber nicht dazu. Sie dürfen Mücken also töten, ohne ein Bußgeld oder ähnliche Sanktionen befürchten zu müssen. Haben sich einige der Biester in Ihr Schlafzimmer verirrt, können diese Sie schnell einmal um den erholsamen Schlaf bringen. Daher gehen Sie wie folgt vor, um Mücken im Haus zu töten:

  1. Lassen Sie das Deckenlicht ausgeschaltet und erzeugen Sie einen kleinen Lichtstrahl an der Wand (Vorzugsweise keine LED-Leuchten. Diese ziehen Mücken nicht besonders an.)
  2. Warten Sie bis die Quälgeister innerhalb des erzeugten Kreises aus Licht platz genommen haben und nähern Sie sich langsam
  3. Zuschlagen! Am besten mit einer Fliegenklatsche, einer Zeitung oder ähnlichem.

Mücken zu töten, ist auch elektrisch möglich. Mit einer elektrischen Fliegenklatsche können Sie
sogar Mücken im Flug töten.

Vorbeugende Maßnahmen: Mückenlarven töten und die richte Bepflanzung

Es ist bekannt, dass Mücken vor allem dort in großem Maße auftreten, wo Gewässer in der Nähe sind. Grundstücke, welche einen See in der Nachbarschaft haben, sind also etwas benachteiligt was die fliegenden Stecher angeht. Es gibt trotzdem Mittel und Wege, wie Sie Mücken fernhalten und töten können.

Eine Möglichkeit ist, alle Behälter mit Wasser regelmäßig zu leeren, damit Sie neue Mückenlarven nicht erst töten müssen, weil Sie ihnen gar nicht die Chance geben, sich überhaupt zu vermehren. Die meisten Mückenarten legen ihre Eier in Wassernähe oder auf dessen Oberfläche ab. Dazu reichen ihnen schon geringe Mengen aus, wie sie beispielsweise in Regenrinnen auftauchen können. Um Mücken also nicht töten zu müssen, sollten Sie diese möglichen Brutstätten mehrmals in der Woche ausschütten oder zumindest abdecken:

Wenn Sie Mückenlarven töten wollen, müssen Sie die Brutstätten wie Regentonnen beseitigen bzw. ausleeren.

Wenn Sie Mückenlarven töten wollen, müssen Sie die Brutstätten wie Regentonnen beseitigen bzw. ausleeren.

  • Regentonnen und –rinnen
  • Wassereimer
  • Schalen für Hunde, Katzen oder Vögel
  • kleine Schwimmbecken
  • und alle anderen Behälter, in denen sich nach einem Regenschauer Wasser sammeln kann.

Daneben kann es hilfreich sein, Pflanzen zu setzen, die von Insekten gemieden werden. Dazu gehören viele duftende Kräuter wie Minze, Zitronengras, Rosmarin oder Basilikum. Sie werden allerdings nur einen merklichen Effekt erzielen, wenn Sie diese großzügig anpflanzen. Beim Blumengießen sollten Sie es jedoch nicht zu gut meinen. Vermeiden Sie Pfützen, um Mücken gar nicht töten zu müssen. Bereits vorhandene Pfützen können Sie mit Sand bedecken.

Haben es die Moskitos doch einmal geschafft, ihre Nachkommen in eines Ihrer Wasservorkommnisse zu setzen, können Sie die Mücken auch direkt im Wasser töten, indem Sie etwa biologisch abbaubares Spülmittel in das betroffene Behältnis gießen. Dadurch verliert das Wasser seine Oberflächenspannung und die Larven können sich nicht mehr dort „festhalten“, um Luft zu holen.

Ein Karpfen oder Goldfisch in der Regentonne kann vorübergehend auch eine Lösung sein, Mücken zu töten. Für die Fische sind die Mückenlarven ein wahres Festmahl. Aber bitte setzen Sie das Tier danach zurück in den großen Teich und wenden Sie den natürlichen Feind nicht zusammen mit dem Spülmittel an!

Sie müssen nicht alle Mücken töten – einige Arten saugen kein Blut

Einige Mücken sollten Sie schnell töten, damit diese Sie nicht stechen. Manche Arten schaden Ihnen jedoch nicht.

Einige Mücken sollten Sie schnell töten, damit diese Sie nicht stechen. Manche Arten schaden Ihnen jedoch nicht.

Wenn Sie nicht gestochen werden wollen, können Sie einige Arten am Leben lassen, weil es viele verschiedene dieser Zweiflügler gibt und nicht jeder von ihnen Blut saugt. Schnaken, Büschel- oder Schmetterlingsmücken beispielsweise saugen kein Blut. Letztere tun dies lediglich bei Fröschen, aber nicht bei Menschen. Das Summen der Tierchen kann natürlich trotzdem die Nerven strapazieren.

In Acht nehmen sollten Sie sich hingegen vor der Kriebelmücke. Vor allem Allergiker sollten einen Stich bzw. Biss dieser fiesen Mücke so gut es geht vermeiden. Dieser kann zu schmerzhaften Entzündungen führen, die unbehandelt sogar in einer Blutvergiftung enden können.

Einen Biss dieser Mückenart erkennen Sie an einem kleinen blutigen Einstich, der bei einem normalen Mückenstich in der Regel nicht auftritt. Dazu schwillt die betroffene Stelle meist stark an und schillert dann rot. Suchen Sie in diesem Fall unbedingt einen Arzt auf! Getrost können Sie diese Art von Mücken töten.

Konnten wir Ihnen weiterhelfen? Dann bewerten Sie uns bitte:
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (39 Bewertungen, Durchschnitt: 4,50 von 5)
Loading...

Verfasse einen neuen Kommentar


Bußgeldkatalog als PDF
Der aktualisierte Newsletter 2019 vom VFR Verlag zum Download und Ausdrucken.
Jetzt kostenlos per E-Mail anfordern:
Mit dem Absenden akzeptieren Sie unsere Datenschutzerklärung.