MPU wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis: Kosten und Konsequenzen

Auch nach einem Führerscheinentzug kann eine MPU erfolgen.

Auch nach einem Führerscheinentzug kann eine MPU erfolgen.

Eine MPU wegen Schwarzfahren ist nicht unwahrscheinlich

Eine medizinisch-psychologische Untersuchung (MPU) wird vor allem dann angeordnet, wenn es durch geistige oder körperliche Unfähigkeit zu erheblichen Gefährdungen im Straßenverkehr kommt. Dabei geht ein Teilnahmezwang nicht selten mit dem Entzug der Fahrerlaubnis einher.

Verkehrsteilnehmer stellen sich auch immer wieder die Frage: „Kann das Fahren ohne Fahrerlaubnis ebenfalls eine MPU, also die Anordnung zur Teilnahme an dieser Untersuchung, nach sich ziehen?“

Und welche Kosten kommen in einem solchen Fall auf Verkehrsteilnehmer zu? Antworten auf diese Fragen liefert Ihnen der vorliegende Ratgeber.

Klare Zweifel an der Fahrtüchtigkeit

Eine MPU folgt oft schweren Verstößen wie Alkohol am Steuer. Um weitere Gefahren für andere Verkehrsteilnehmer zu vermeiden, kommt es dann oft zum Entzug der Fahrerlaubnis und zur Anordnung der medizinisch-psychologischen Untersuchung. Diese soll ermitteln, ob langfristig Zweifel an der Fahrtüchtigkeit der Täter berechtigt sind.

Aber auch diejenigen, die temporär oder bisher noch keinen Führerschein besitzen, sind nicht vor solchen Sanktionen sicher. So ist eine MPU wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis durchaus möglich. Denn auch dabei wird die Frage aufgeworfen, ob der Betroffene überhaupt die Verkehrsregeln kennt und damit für die Teilnahme am Straßenverkehr geeignet ist.

Dazu kommt, dass eine MPU, die wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis angeordnet wird, mit anderen Sanktionen einhergehen kann. Denn das Fahren ohne Fahrerlaubnis ist kein Kavaliersdelikt, sondern eine Straftat, bei der § 21 Straßenverkehrsgesetz (StVG) greift. Darin steht unter anderem:

Mit Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr oder mit Geldstrafe wird bestraft, wer […]ein Kraftfahrzeug führt, obwohl er die dazu erforderliche Fahrerlaubnis nicht hat oder ihm das Führen des Fahrzeugs nach § 44 des Strafgesetzbuchs oder nach § 25 dieses Gesetzes verboten ist [.]

Eine MPU wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis kann mit einer Sperrfrist einhergehen.

Eine MPU wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis kann mit einer Sperrfrist einhergehen.

Ein Entzug der Fahrlizenz, der zur MPU wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis führen kann, geht oft auch mit einer Sperrfrist einher. Selbst wenn die medizinisch-psychologische Untersuch­ung bestanden wird, dürfen Betroffene vor Ablauf der Frist ihren Führerschein nicht neu beantragen.

Dabei geht es meist um eine Zeitspanne, die mehrere Monate beinhaltet. Wer trotz Sperrfrist wieder fährt, riskiert erneut eine MPU wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis.

Die Kosten einer MPU wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis

MPU-Gebühren fallen nicht willkürlich aus. Diese sind in der Gebührenordnung für Maßnahmen im Straßenverkehr festgelegt und richten sich nach dem jeweiligen Tatbestand, der zur Anordnung geführt hat.

Es spielt also eine Rolle, ob Sie mit Alkohol am Steuer erwischt worden sind oder mit Ihrem Auto Fahrerflucht begangen haben. Wer seinen Führerschein wiedererlangen und die MPU bestehen möchte, kann entsprechend mit Kosten zwischen 400 und 800 Euro rechnen. Zusätzliche Kosten für Gutachten und Screening-Verfahren können oft den Preis in die Höhe treiben.

Wurde Ihnen durch die zuständige Führerscheinstelle die Teilnahme an einer MPU wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis verordnet, lohnt es sich eventuell, an einer speziellen Vorbereitung teilzunehmen. Dabei handelt es sich um Kurse, die Sie gesondert auf Fragen und Antworten innerhalb der Untersuchung vorbereiten. Hierbei vervielfachen sich jedoch die Kosten: Ein Gruppenkurs kann schnell 600 Euro oder mehr erfordern. Dafür steigen dabei die Erfolgschancen für die richtige MPU deutlich.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (46 Bewertungen, Durchschnitt: 4,33 von 5)
Loading...

2 Kommentare

  1. Torun S. sagt:

    Hallo vor genau 2 1/2 Jahren wurde ich beim schwarz fahren erwischt
    Und zirka vor 1 Jahr habe ich erneut angemeldet aber leider ohne Erfolg ich habe eine straffe zahlen müssen wegen schwarz fahren die ich ausgeglichen habe aber trotz allem muss ich mpu machen warum

    • Bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Torun S.,

      die MPU wird zusätzlich angeordnet, unabhängig davon, ob Sie das Bußgeld gezahlt haben oder nicht. Bitte konsultieren Sie einen Anwalt für Verkehrsrecht, wenn Sie dagegen vorgehen möchten.

      Die Redaktion von Bussgeldkatalog.org

Verfasse einen neuen Kommentar