Bus mit Anhänger steuern: Mit dem Führerschein DE

Den D-Führerschein erweitern

Busse fahren in Busbahnhof ein

Busse fahren in Busbahnhof ein

Wenn Sie bereits einen D-Führerschein besitzen, kennen Sie möglicherweise das Problem, dass gerade im Reiseverkehr ein Anhänger mit einem zulässigen Gesamtgewicht von 750 kg für das Gepäck der Fahrgäste nicht ausreicht. Eine Lösungsmöglichkeit für dieses Problem stellt der Erwerb eines Führerscheins  der Klasse DE dar. Denn um einen Anhänger an ein Fahrzeug der Klasse D (also an Busse) koppeln zu können, der die 750 kg-Marke überschreiten darf, benötigen Sie diese Erweiterung zum regulären Busführerschein.

Voraussetzungen für den Führerschein der Führerscheinklasse DE

Damit sie sich bei der Fahrschule für einen Kurs zum Führerschein DE anmelden können, müssen einige Vorbedingungen erfüllt sein.

  • Der Vorbesitz des D-Führerscheins ist notwendig. Mit dem D-Führerschein können Sie auch einen Bus mit Anhänger steuern; jedoch darf der Anhänger dann nicht mehr als 750 kg wiegen.
  • Der Vorbesitz des B-Führerscheins ist ebenfalls verpflichtend.
  • Das Mindestalter für den Erwerb der Führerscheinklasse DE beträgt 24 Jahre.
  • Spätestens zur Prüfung müssen Sie ein Sehgutachten und ein medizinisches Gutachten, welches Ihnen die körperliche Eignung zum Erwerb eines DE-Führerscheins bescheinigt, vorzeigen.

Kann ich das Mindestalter umgehen?

Bei einer Führerscheinprüfung

Bei einer Führerscheinprüfung

Das Mindestalter für den Führerschein DE beträgt 24 Jahre. Jedoch kann man bereits ein halbes Jahr vor dem 24. Geburtstag einen entsprechenden Kurs in der Fahrschule beginnen. Hinsichtlich der Prüfungen sollten Sie darauf achten, dass die praktische Führerscheinprüfung frühestens einen Monat vor Erreichen des Mindestalters von 24 Jahren absolviert werden kann. Eine theoretische Führerscheinprüfung ist beim DE-Führerschein nicht notwendig.

Wer sich in der Ausbildung zum Berufskraftfahrer befindet, der kann den Führerschein DE auch vor seinem 24. Geburtstag erwerben. In diesem Fall können Führerscheinanwärter bereits mit 18 Jahren einen Kurs zum Erwerb des Führerscheins DE durchlaufen. Allerdings darf man in diesem Fall nach der bestandenen Führerscheinprüfung zunächst nur Fahrten im Linienverkehr, der 50 km nicht übersteigt, durchführen. Mit dem 20. Geburtstag entfällt diese Beschränkung, der Führerschein gilt dann vollwertig.

Ab dem 21. Geburtstag kann der Führerschein DE erteilt werden, wenn der Anwärter eine entsprechende IHK-Prüfung abgelegt und bestanden hat. Es bleibt jedoch bei der Beschränkung auf 50 km im Linienverkehr, sofern lediglich eine „beschleunigte Grundqualifikation“ vorliegt.

Praktische Ausbildung steht im Vordergrund

Beim Erwerb eines Führerscheins der Klasse DE sind Theorie-Stunden nicht vorgeschrieben. Sie müssen also auch keine theoretische Prüfung ablegen. In mehreren Fahrstunden lernen die Führerscheinanwärter, was sie beim Steuern eines Fahrzeuges mit einem Anhänger von über 750 kg beachten müssen. Sonderfälle wie eine Fahrt in der Dunkelheit sollten auf jeden Fall auf dem Lehrplan stehen, damit eine umfassende Ausbildung garantiert werden kann. Es sind für die Ausbildung mindestens 9 Fahrstunden gesetzlich vorgeschrieben.

Nach den benötigten Fahrstunden können sich die Führerschein-Anwärter zu einer praktischen Prüfung anmelden. In dieser muss der Prüfling seine neu erworbenen Kenntnisse unter Beweis stellen. Er z.B. muss zeigen, dass er den Anhänger mit dem Zugfahrzeug verbinden kann, dass er innerorts und außerorts (auch auf Autobahnen!) sicher mit dem Anhänger fahren kann, und dass er in der Lage ist, die entsprechenden Sicherheitskontrollen am Anhänger durchzuführen.

Erteilung der Fahrerlaubnis der Klasse DE

Erteilung des medizinischen Gutachtens für einen DE-Führerschein

Erteilung des medizinischen Gutachtens für einen DE-Führerschein

Nach bestandener Prüfung stellt die Führerscheinstelle das ersehnte Dokument aus. Hierfür wird ein biometrisches Passbild benötigt. Außerdem sollten Sie den Personalausweis mitbringen. Auch das Sehgutachten und das medizinische Gutachten müssen spätestens jetzt vorgelegt werden.

Verlängerung des Führerscheins

Alle fünf Jahre muss der Führerschein DE verlängert werden. Dann muss wieder ein aktuelles Sehgutachten und ein aktuelles medizinisches Gutachten vorgelegt werden. Mit dem Erreichen des 50. Lebensjahres ist es zudem erforderlich, ein ärztliches Gutachten zur körperlichen Belastungsfähigkeit vorzulegen.

Welche Führerscheinklassen sind im Führerschein DE eingeschlossen?

Mit einem Führerschein der Klasse DE dürfen Sie an Fahrzeuge der Klasse D Anhänger mit einem Gewicht von über 750 kg koppeln. Sie dürfen also einen Bus als Zugfahrzeug für einen Anhänger verwenden.

Haben Sie einen Führerschein der Klasse DE erworben, so erwerben Sie automatisch die Klassen BE und D1E mit. Falls Sie bereits einen Führerschein der Klasse C1 besitzen, erhalten Sie beim Erwerb des DE-Führerscheins auch die Erlaubnis, Fahrzeuge der Klasse C1E zu steuern.

Kosten für den DE-Führerschein

Eine pauschale Angabe zu den Kosten eines DE-Führerscheins kann schwer gemacht werden, da der individuelle Bedarf an Fahrstunden bei jedem Prüfling unterschiedlich ist. Zudem bestehen große regionale Unterschiede, was die Tarifgestaltung der Fahrschulen betrifft. Geht man davon aus, dass die Prüfung etwa 250 Euro kostet und dass jede Fahrstunde mit 50 Euro abgerechnet wird, so kommt man bei 10 Fahrstunden auf einen Preis von 750 Euro. Durch die Kosten für die Anmeldegebühr, den Sehtest und die Kosten für die Antragstellung bei der Führerscheinbehörde ist schließlich schnell die 1000 Euro Grenze erreicht. Um hier Überraschungen zu vermeiden, hilft es, sich rechtzeitig einen Kostenauflistung von seiner Fahrschule erstellen zu lassen.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (15 Bewertungen, Durchschnitt: 4,70 von 5)
Loading...

Verfasse einen neuen Kommentar