Führerschein zurück ohne MPU – Ist das möglich?

Von Clarissa, letzte Aktualisierung am: 12. September 2019

Wie die Wiedererteilung vom Führerschein ohne MPU funktionieren könnte

Bekomme ich meinen Führerschein wieder, ohne eine MPU zu absolvieren?
Bekomme ich meinen Führerschein wieder, ohne eine MPU zu absolvieren?

Neben dem Fahrverbot gehört der Entzug der Fahrerlaubnis zu den härtesten Sanktionen, die das Verkehrsrecht in Deutschland bereithält. Natürlich werden diese Maßnahmen nicht aus heiterem Himmel fällig, sondern ausschließlich bei sehr schweren oder wiederholten Verstößen gegen die Straßenverkehrsordnung (StVO).

Dass auffällig gewordene Kraftfahrer nach einem solchen Fehlverhalten ihren Führerschein nicht ohne weiteres zurückbekommen, ist selbstverständlich. In der Regel verhält es sich so, dass es im Ermessen der zuständigen Behörde in Deutschland liegt, welche Auflagen der betroffene Fahrer erfüllen muss, damit ihm die Fahrerlaubnis wieder erteilt werden kann.

Vor allem bei Fahrten unter dem Einfluss von Alkohol oder Drogen, die zum Führerscheinentzug geführt haben, wird vor der Wiedererteilung der Fahrerlaubnis eine medizinisch-psychologische Untersuchung (MPU) verlangt, welche die Fahrtauglichkeit des Verkehrssünders beweisen soll.

Bei einer solchen Untersuchung können ziemlich hohe Kosten zusammenkommen. Aus diesem Grund kann oder möchte so mancher Kraftfahrer nicht daran teilnehmen. Vielmehr versuchen sie, die MPU zu umgehen und ihren Führerschein ohne MPU zurückzubekommen.

Ob dies in Deutschland möglich ist und wenn ja, welche Voraussetzungen daran geknüpft sind, können Sie im folgenden Ratgeber nachlesen.

FAQ: Führerschein zurückerhalten ohne MPU

Können Sie den Führerschein auch ohne MPU zurückbekommen?

Ja. In folgenden Fällen ist dies durchaus möglich:
1) Nicht in jedem Fall droht eine MPU-Auflage. Die Entscheidung hierüber trifft die zuständige Fahrerlaubnisbehörde.
2) Die Sperrfrist ist abgelaufen und der zugrunde liegende Eintrag im Fahreignungsregister (FAER) verjährt.
3) Die Sperrfrist ist abgelaufen und Sie erwerben eine neue Fahrerlaubnis im Ausland (sofern die Rahmenbedingungen des jeweiligen Landes eingehalten werden).

Wie lange dauert die Sperrfrist?

Die nach dem Führerscheinentzug verhängte Sperrfrist dauert je nach Einzelfall zwischen 6 Monaten und 5 Jahren.

Wann verjähren Eintragungen im FAER?

Je nachdem, wie viele Punkte für einen Verkehrsverstoß zugewiesen wurden, verjähren die Einträge nach …
… 2,5 Jahren (bei einem Punkt)
… 5 Jahren (bei zwei Punkten)
… 10 Jahren (bei drei Punkten)

Wann müssen Sie keine MPU-Auflage mehr fürchten?

Nach spätestens 15 Jahren (bei 5 Jahren Sperrfrist und 10 Jahren Verjährungsfrist) ist eine MPU in aller Regel nicht mehr zu befürchten. Ggf. kann die Fahrerlaubnisbehörde jedoch die erneute Ablegung der Fahrerlaubnisprüfungen verlangen, wenn zwischen Entziehung der Fahrerlaubnis und dem Antrag auf Wiedererteilung sehr viel Zeit ins Land gegangen ist.

EU-Führerschein ohne MPU im Ausland besorgen?

Der EU-Führerschein wurde im Jahr 1999 eingeführt und berechtigt seine Besitzer dazu, in allen EU-Staaten sowie dem Europäischen Wirtschaftsraum (den EWR-Staaten) Fahrzeuge der jeweils erteilten Führerscheinklasse zu fahren. Theoretisch sind Führerscheine aus Polen oder Tschechien seitdem auch in Deutschland gültig.

Anders verhielt es sich jedoch in der Praxis: Einige Straßenverkehrsbehörden weigerten sich, Führerscheine anzuerkennen, die im Ausland gemacht wurden. Am 26. Mai 2012 fällte der Europäische Gerichtshof (EuGH) schließlich ein Urteil, welches diesen Behörden verbietet, die ausländischen Führerscheine nicht zu akzeptieren.

Das Fahren mit Führerscheinen aus beispielsweise Polen, Tschechien oder dem europäischen Ausland generell muss dementsprechend in Deutschland anerkannt werden. Da andere europäische Länder ohne eine MPU oder ähnliches auskommen, ist es seitdem tatsächlich möglich, sich den Führerschein ohne MPU wiederzubeschaffen. Das Projekt “EU-Führerschein statt MPU” war geboren.

Möchten Sie nach verlorenem Führerschein die MPU umgehen und einen EU-Führerschein im Ausland erwerben, müssen Sie sich jedoch an folgende Voraussetzungen halten:

Führerschein zurück ohne MPU? Ein neues Gesetz des EuGH macht es möglich.
Führerschein zurück ohne MPU? Ein neues Gesetz des EuGH macht es möglich.
  • Mindestens sechs Monate eines Kalenderjahres müssen Sie einen festen Wohnsitz in dem Land haben, in dem die Fahrerlaubnis erworben werden soll.
  • Neben dem festen Wohnsitz muss das Mindestalter für den Erwerb eines Führerscheins in jedem Fall erreicht sein.
  • Sie müssen sich stets an die nationalen Gesetze des jeweiligen Landes halten.
  • Soll die Fahrerlaubnis neu erteilt werden, so darf keine Sperrfrist bestehen.

Möchten Sie sich in puncto Führerschein und Wiedererteilung ohne MPU nicht strafbar machen, sollten Sie diese Punkte in jedem Fall beachten.

Nicht legal ist es außerdem, einen kurzen Ausflug nach Tschechien oder Polen zu machen, um sich dort einen Führerschein ohne MPU zu kaufen oder einen solchen fälschen zu lassen.

Dem Urteil des EuGH zufolge können Sie z. B. in Tschechien nur eine Fahrerlaubnis legal erwerben, wenn unter anderem ein fester Wohnsitz nachgewiesen werden kann und keine Sperrfrist vorliegt.

Führerschein ohne MPU in Deutschland zurück?

Kommen die hohen Kosten einer MPU für Sie nicht infrage oder haben Sie bereits eine MPU absolviert und ein negatives Gutachten erhalten, heißt dies nicht, dass Ihnen nichts anderes übrig bleibt, als sich legal einen festen Wohnsitz in Tschechien zu suchen, um einen neuen Führerschein zu erwerben. Sie haben immer noch die Möglichkeit, in Deutschland auf Verjährung zu hoffen.

Die Tilgungsfristen nach dem Entzug der Fahrerlaubnis sind in § 29 des Straßenverkehrsgesetzes festgeschrieben. Sind diese erst einmal abgelaufen, muss die Tat aus der Akte des betroffenen Kraftfahrers in Deutschland gelöscht werden. Da die MPU in Kombination mit dieser Straftat steht, hat die Anordnung dieser ebenfalls keinen Bestand mehr. Eine MPU an sich kann dementsprechend nicht verjähren.

Da die Verjährung für Straftaten mit Führerscheinentzug 10 Jahre beträgt, bekämen auffällig gewordene Kraftfahrer ihren Führerschein normalerweise nach 10 Jahren auch ohne MPU zurück. Dabei macht es keinen Unterschied, ob der Führerschein wegen Alkohol am Steuer, zu vielen Punkten in Flensburg oder einem anderen Verstoß eingezogen wurde.

Es hängt jedoch mit vielen Faktoren zusammen, ob der Führerschein ohne MPU wirklich nach 10 Jahren wieder erteilt werden kann.

Führerschein erst nach 15 Jahren ohne MPU zurück?

In der Regel können deutsche Verkehrssünder nach 10 Jahren ihren Führerschein ohne MPU wiedererlangen. Die Tilgungsfrist ist jedoch an unterschiedliche Starttermine gebunden. Manche Autofahrer bekommen daher erst nach 15 Jahren ihren Führerschein zurück, ohne eine MPU absolviert zu haben.

Möchten Sie ihren Führerschein ohne MPU wiedererlangen, sollten Sie sich an folgenden Terminen orientieren:

Verkehrssünder bekommen in der Regel nach 10 Jahren ihren Führerschein zurück, ohne an einer MPU teilgenommen zu haben.
Verkehrssünder bekommen in der Regel nach 10 Jahren ihren Führerschein zurück, ohne an einer MPU teilgenommen zu haben.
  • Geht es um eine strafrechtliche Verurteilung, beginnt die Tilgungsfrist am Tag vom ersten Urteil.
  • Bei einer verkehrspsychologischen Beratung oder einem Aufbauseminar startet die Verjährung am Tag der Ausstellung des jeweiligen Gutachtens bzw. der Bescheinigung bzw. bei Verzicht auf die Fahrerlaubnis am Tag des Eintreffens der Erklärung bei der Behörde.
  • Verwaltungsbehördliche oder gerichtliche Bußgeldentscheidungen wegen Ordnungswidrigkeiten sind an eine Tilgungsfrist gebunden, die am Tag der Rechtskraft vom Urteil beginnt.
  • Bei Entzug, Verzicht oder Versagung des Führerscheins startet die Frist am Tag der (Neu-)Erteilung. Das Gleiche gilt für die Anordnung einer Sperrfrist.
Nach der Entziehung der Fahrerlaubnis startet die Verjährungsfrist normalerweise frühestens zu dem Zeitpunkt, zu dem eine Neuerteilung möglich wäre und spätestens fünf Jahre, nachdem die Entscheidung des Gerichts rechtskräftig geworden ist. Aus diesem Grund müssen Sie maximal 15 Jahre warten, um Ihren Führerschein ohne MPU zurückzubekommen.

Nach Ablauf dieser Zeit sollte es kein Problem sein, einen Antrag auf Wiedererteilung zu stellen. Die zuständige Führerscheinstelle kann dann keine MPU mehr verlangen oder neu anordnen.

Führerschein zurück ohne MPU: Wichtige Fakten

Es ist zwar möglich, den Führerschein auch ohne MPU wiederzuerlangen, jedoch erst nach Ablauf einer sehr langen Zeit. Außerdem besteht die Möglichkeit, dass die zuständige Behörde davon ausgeht, dass Sie nicht mehr im Besitz der notwendigen Kenntnisse sind, die Sie benötigen, um ein Fahrzeug im Straßenverkehr zu fahren:

Die Fahrerlaubnisbehörde ordnet eine Fahrerlaubnisprüfung an, wenn Tatsachen vorliegen, die die Annahme rechtfertigen, dass der Bewerber die […] erforderlichen Kenntnisse und Fähigkeiten nicht mehr besitzt.“ (Quelle: § 20 FeV)

Übrigens: In den 15 Jahren ohne Führerschein sollten Sie sich keine neuen Verstöße gegen die deutsche StVO leisten. Ist dies der Fall, so kann die Tilgungsfrist verlängert werden!

Auch, wenn Sie ungeduldig werden und den Antrag auf Wiedererteilung vor Ablauf der Frist stellen, kann dies weitreichende Konsequenzen haben: Ihr Vergehen ist noch nicht verjährt, also folgt erneut eine Anordnung zur MPU. Absolvieren Sie diese nicht, startet die Tilgungsfrist erneut von vorn und Sie müssen noch einige Zeit länger auf Ihren Führerschein verzichten.
Konnten wir Ihnen weiterhelfen? Dann bewerten Sie uns bitte:
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (320 Bewertungen, Durchschnitt: 4,30 von 5)
Loading...
Diese Themen könnten Sie auch interessieren:

655 Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

  1. Ernst K. sagt:

    Der tschechische Magistrat will die Fahrerlaubnis nicht mehr herausgeben weil ich im Juli 68 geworden bin, geb. 24.07.9148
    Die deutsche Fahrerlaubnissperre war am 21.04.2016 um 24.00 Uhr zu Ende.
    Mit freundlichen Grüßen.
    Ernst K.

    • Casio sagt:

      Hallo Ernst, mich würde sehr interessieren, wie das Leben so im Jahre 9148 ist. Besser als heute oder schlechter? Und wie sind Sie denn zurück in das 21. Jahrhundert gekommen?

      Beste Grüße

      Cas

      • bussgeldkatalog.org sagt:

        Hallo Casio,

        Ernst hat ein Auto mit Flux-Kompensator. In unserer Kategorie zum Thema Tuning finden Sie alles zum Ein- und Umbau in Ihrem Fahrzeug.

        Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

    • kisAti sagt:

      Hallo! Ich heiße Attila. Ich habe ungarische Führerschein. Heute Abend 24uhr beendet die Fahrverbote, aber einen Brief bekommen von Landratsamt und da steht: ich darf nicht mehr fahren in ganz Deutschland,( Full Fahrverbot in Deutschland)möglich ist?

      MFG.

      • bussgeldkatalog.org sagt:

        Hallo Attila,

        unter Umständen wäre dies möglich. Das kommt auf die genauen Rahmenbedingungen an.

        Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  2. Autofahrer sagt:

    Es ist mir unbegreiflich, wie hier die Autofahrer zur Kasse gebeten werden.
    Wie soll ein Arbeitnehmer im unteren Einkommensbereich diese Kosten stemmen?
    Sicherlich hat der Betroffene einen großen Fehler begangen, den er vielleicht schon durch Verlust des Arbeitsplatzes, scheitern einer Beziehung u.ä., gebüßt hat.
    Während rechtskräftig Verurteilte, die einsitzen und die volle Zuwendungen des Staates zur Resozialisierung genießen können, trägt der Verkehrsteilnemer seine Kosten selbst.

    Hier könnte von der Justiz, zumindest für “Erstfälle” auch eine sozial verträglichere Variante angewandt werden.

    H.M.

  3. Petra sagt:

    Kann ich durch monatliche bluttest beim Hausarzt meine Abstinenz beweisen und somit evt das Strafmaß kürzen oder ohne mtu den Führerschein wieder erlangen?

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Petra,

      mit einem Abstinenznachweis durch monatliche Bluttests können Sie normalerweise weder das Strafmaß verringern noch die MPU umgehen. Ein positiver Abstinenznachweis kann aber neben der MPU zusätzliche Voraussetzung dafür sein, dass Sie die Fahrerlaubnis wieder erhalten.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  4. Peter H sagt:

    Ich wohne jetzt seit zwei Jahren in Holland und bin dort auch seitdem gemeldet, kann ich theoretisch hier einfache meinen Führerschein neu machen? oder kann es sein das die Hölländischen Behöreden sich mit den Deutschen absprechen und mir dann meinen neuen FS nicht aushändigen?

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Peter,

      Sie können Ihre Fahrerlaubnis in Holland machen, wenn Sie dort mindestens seit sechs Monaten gemeldet sind (was bei Ihnen der Fall ist), Sie außerdem das erforderliche Mindestalter erreicht haben und gegen Sie in Deutschland keine Sperrfrist verhängt wurde.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  5. Erwin M. sagt:

    Ich bin gerade etwas verwirrt. Ich wurde im August 2005 wegen Alkohol verurteilt. Im Urteil wurde festgelegt, dass die zuständige Behörde mir erst nach Ablauf von 2 Jahren einen neue Fahrerlaubnis ausstellen darf. Beginnt die 10-Jahres-Frist, zur Erlangung des Führerscheines ohne MPU, nun im August 2005 an zu laufen, oder erst zum Ablauf der 2-Jahres-Frist im August 2007. Ich möchte ungern zu früh auf der Führerscheinstelle erscheinen…. Vielen Dank!!!

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Erwin,
      die 10-jährige Tilgungsfrist beginnt normalerweise am Tag der Rechtskraft oder am Tag des ersten Urteils zu laufen. Die Aufforderung zur MPU verjährt in der Regel jedoch erst nach maximal 15 Jahren.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  6. Silviu sagt:

    Hallo, ich hab ein rumänischer Führerschein und der wurde mir letztes Jahr wegen Alkohol entzogen und ein Jahr sperrfrist . Den Führerschein hab ich nach 4 Monaten wieder bekommen weil er nach Rumänien geschickt wurde und die Frist ist auch vorbei. Darf ich jetzt auch ohne mpu damit fahren oder nicht?.

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Silviu,

      wegen der Alkoholfahrt wurde Ihnen in Deutschland das Recht ein Fahrzeug zu führen aberkannt. Um nun wieder in Deutschland fahren zu dürfen, müssen Sie bei der Führerscheinbehörde einen Antrag stellen. Dort entscheidet sich, ob Sie eine MPU absolvieren müssen oder nicht.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  7. Miriam sagt:

    Ich habe meinen Führerschein wegen des Besitzes von Cannabis im Dezember 1995 verloren. Habe nun Angefangen diesen wieder zu machen. Nun sagt mir das Verkehrsamt ich müsste nach Prüfung der unterlagen wahrscheinlich eine MPU machen.
    Ich habe 2006 die Vernichtung der Akten beantragt. Mein Führungszeugniss ist sauber. Der Auszug aus dem Zentralen Verkehrrigister müsste auch sauber sein, da ich die Vernichtung ja beantragt hatte.
    Kann das Verkehrsamt eine MPU trotzdem anordnen ? Die Frist von 15 Jahren ist ja schon lange abgelaufen.

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Miriam,

      sollte die Tilgungsfrist abgelaufen sein, dürfte Ihnen der Verstoß von 1995 nicht mehr vorgeworfen werden. Demnach wäre eine MPU ausgeschlossen. Es wäre aber zu prüfen, ob Sie in der Zeit verkehrsrechtlich auffällig geworden sind. Fahren ohne Führerschein, Punkte als Fußgänger oder als Fahrradfahrer – auch ein Antrag auf Wiedererteilung unterbricht die Tilgungsfrist. In wie weit Ihr Antrag auf Vernichtung der Akten, einen Einfluss auf die Tilgungsfrist hat, wäre zu klären. Sollte die MPU angeordnet werden, wäre gegebenenfalls der Weg zum Anwalt ratsam. Er kann prüfen, auf Welcher Grundlage die Anordnung stattfindet.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  8. Ralf S. sagt:

    Bekommt man seinen Führerschein nach 15 jahren einfach so wieder oder muss man in einer Fahrschule eine schulung machen wenn ja was würde das kosten

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Ralf,
      Sie haben nach 15 Jahren die Möglichkeit, einen Antrag auf Neuerteilung der Fahrerlaubnis bei der zuständigen Behörde zu stellen, ohne dass diese eine MPU von Ihnen verlangen kann. Es liegt jedoch im Ermessen der Behörde, zu entscheiden, ob Sie nach einer so langen Zeit noch über die Fähigkeiten und Kenntnisse verfügen, um ein Fahrzeug im Straßenverkehr zu führen. Sollte dem nicht so sein, kann sie eine erneute Führerscheinprüfung von Ihnen verlangen. Die Kosten dafür variieren je nach Standort bzw. Fahrschule.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  9. Sebastian sagt:

    Ich habe den Führerschein im Januar 2017 seit 15 Jahren abgegeben.2013 habe ich die MPU aufgrund einer Neuerteilung gemacht. Also ich habe den Führerschein wegen Drogen abgegeben und habe daraufhin 2013 erstmal einen 12 Monatigen Nachweis gemacht das ich Drogenfrei bin.Dann wollte ich zur MPU doch das habe ich nicht mehr geschafft weil mir zu der Zeit zum weitermachen die finanziellen Mittel fehlten und ich deshalb alles liegen gelassen habe. Jetzt habe ich zwar das Geld um weiter zu machen aber ich denke das ich alles noch einmal machen darf. Oder wie sieht es bei mir aus? Muss ich eine MPU und den Clean Nachweis von 12 Monaten neu machen oder kann ich das umgehen?
    Bitte schreiben sie mir wie ich mich am besten verhalten sollte und mit was ich rechnen muss.
    Freundlichen Gruß Sebastian

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Sebastian,

      hierbei handelt es sich um eine Einzelfallentscheidung. Um die MPU werden Sie vermutlich nicht herum kommen und das Drogenscreening ist quasi obligatorisch. Ob sich die MPU-Stelle mit dem alten Abstinenznachweis zufrieden geben würde, ist fraglich. Möglicherweise können Sie eine individuelle Hilfe bei einer MPU-Beratung bei der Begutachtungsstelle erhalten – diese werden oftmals auch gratis angeboten. Auf die Tilgungsfrist brauchen Sie allerdings nicht hoffen, da Sie ja 2013 bereits einen Antrag auf Neuerteilung gestellt haben, was die MPU-Verjährungsfrist unterbrochen haben sollte.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  10. Kornelia T. sagt:

    Hallo, FS November 2004 verloren. Sperre bis Januar 2006. NeuErteilung nicht beantragt. 2007 Führerschein in CZ gemacht. Mit Prüfung, Anmeldung usw. Dieser ist Bis 11/2017gültig. Ende Oktober 2016 Vorwurf des Fahrens ohne Fahrerlaubnis nach Paragraph 28. Am 03. 11.16 per Post zurück bekommen. Darf ich jetzt fahren?

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Kornelia T.,

      in diesem Fall sollten Sie sich bei der zuständigen Behörde informieren und sich eventuell auch an einen Anwalt zwecks einer Rechtsberatung wenden.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  11. Marcel sagt:

    Ich musste meinen Führerschein, wengen fahren unter Drogeneinfluss (THC), Juni 2016 abgeben. Jetzt spiele ich mit den gedanken die verordnete MPU, mit den dazugehöhrigen Abstinenznachweisen, zu umgegehn indem ich beispielsweise in die Schweiz oder nach Östereich ziehe. Wenn ich dort 6 Monate wirklich meinen Lebensmittelpunkt habe, darf ich dann dort einfach einen neuen Führschein machen oder muss ich dort ähnliche Eignungstests, wie die MPU, absolvieren?

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Marcel,

      wie die Vorgaben in Bezug auf den Führerscheinerwerb in der Schweiz oder in Österreich aussehen, müssen Sie mit den dortigen zuständigen Behörden abklären. Es kann durchaus aus möglich sein, dass örtliche Behörden eine Abfrage in Deutschland durchführen. Es kann auch passieren, dass dieser Führerschein in Deutschland nicht anerkannt wird.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  12. patrick sagt:

    hallo bin Franzose und bin wegen Alkohol und etwas Btm im Blut mein Führerschein los habe nicht gefahren aber Schlüssel steckte im Zündschloss Polizei nahm mir den Führerschein weg bekam ihn nach 1 Monat zurück mit stempel drauf Fahrverbot war vor Gericht Mus 2000€geld straffe bezahlen und eine mpu machen hier geht es doch nur um geld was kann ich machen

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Patrick,

      möchten Sie gegen die Entscheidung vorgehen, ist die Hilfe eines Anwalts empfehlenswert. Dieser kann auch für Sie einschätzen, ob sich ein Einspruch in Ihrem Fall grundsätzlich lohnt.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  13. Manolo sagt:

    Hallo, ich würde mehrere mal geblitz und wegen 8 punkte in Flenßburg würde meine Führerschein entzogen, da ich italiener bin und eine Eu-Führerschein besitze wollte Fragen, wenn ich mich wieder in meine italienische Stadt melde als 2 Wohnsitz und meine Führerschein von italien ( meine läuft in Februar 2017 ab) wieder hole kann in Deutschland wieder fahren? Danke

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Manolo,

      es ist möglich mit Ihrem italienischen Führerschein in Deutschland zu fahren. Allerdings müssen Sie einige Voraussetzungen erfüllen. Sie müssen mindestens sechs Monate in Italien Ihren festen Wohnsitz haben und in Deutschland muss die Sperrfrist bereits abgelaufen sein. Fraglich ist auch, ob Ihnen die italienischen Behörden die Fahrerlaubnis einfach wieder aushändigen oder ob Sie ggf. die Fahrerlaubnis erneut erwerben müssen.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

      • Manolo sagt:

        Landratsamt damals sagte dass ich sollte mindestens 185 wieder nach Italien danach könnte evtl wieder mit Meine Eu-Führerschein im Land fahren aber sollte anerkennen lassen .. Aber was ich weiss ist freiwillig

  14. suann sagt:

    Hallo ich habe mein Führerschein wegen Medikamente verloren u soll eine mpu machen obwohl ich erstmalig aufgefallen bin u mir der Arzt gesagt hatte ich dürfte drauf Auto fahren. Es sind schon einige Jahre vergangen das ich ihn abgeben musste. Kann ich ihm auch ohne mpu zurück erlangen?

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Susann,

      in der Regel besteht die Anordnung für eine MPU für zehn Jahre. Hinzukommt die Tilgungsfrist, sodass eine Neuerteilung des Führerscheins mitunter erst nach 15 Jahren möglich ist, wenn die MPU nicht absolviert wird. Sie können sich an die zuständige Fahrerlaubnisbehörde wenden, um zu erfahren welche Voraussetzungen Sie erfüllen müssen.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  15. Steve sagt:

    Hallo
    wenn meine Tilgungsfrist am 19.5.2019 endet, bringt es also nichts, vorher die FE zu beantragen?

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Steve,

      das wäre sogar kontraproduktiv, wenn Sie die MPU vermeiden möchten. Ein Antrag kann die Verjährung der MPU unterbrechen.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  16. Philipp sagt:

    Vor 10 jahren hatte ich eine alkohol Sünde. Dieses Jahr im Januar haben sie mich mit 0.9 promille gestoppt. Nach gut 10 jahren wurde ich jetzt wegen einer Ordnungswidrigkeit zu 1 Monat Fahrverbot und einer Geldstrafe verurteilt. Alles bezahlt und mein Führerschein hab ich auch schon wieder. Nachträglich wurde mir nun eine mpu angeordnet. Für mich unverständlich. So heute hatte ich Termin und das Urteil lautet ich solle an einem Abstinenzprogramm auf 1 jahr teilnehmen und man solle mir die fahrerlaubnis wiederentziehen. Das ist doch Willkür der mpu stelle. Wo ist denn da die Gerechtigkeit. ? Mann macht mir meine Existenz kaputt.

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Philipp,

      wenn die Fahrerlaubnisbehörde den Verdacht hat, dass eine Alkoholproblematik vorliegt, kann Sie durchaus solch drastische Maßnahmen anordnen. Ob Sie in Ihrem Fall über das Ziel hinausgeschossen ist, sollten Sie besser mit einem erfahrenen Anwalt mit Schwerpunkt auf Verkehrsrecht erörtern. Vielleicht findet er noch einen Weg, Ihnen die MPU zu ersparen.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  17. Michael sagt:

    Habe meine 15 Jahre abgesessen, muß ich nun die Komplette Fahrschule machen, oder nur die Prüfungen?

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Michael,

      in Ausnahmefällen kann die Fahrerlaubnisbehörde eine erneute Fahrerlaubnisprüfung nach § 20 Absatz 2 der Fahrerlaubnisverordnung (FeV) anordnen. Dies kann geschehen, sobald die Behörde der Meinung ist, dass der Betroffene keine erforderlichen Kenntnisse und Fähigkeiten mehr nach dem Führerscheinentzug besitzt. Die Fahrschulausbildung ist in dem Fall keine Pflicht.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  18. Thomas sagt:

    Ich musste vor ca. 25 Jahren meine Führerschein abegeben.Danach bin ich auch mal ohne gefahren.Mal mit und mal ohne Alkohol.Das letzte mal ist aber über 10Jahre her.Besteht bei mir trotzdem die Chance ohne MPU den Schein wieder zu erlangen?Ich muss zu sagen, das ich den Schein nicht wegen Alkohol verlor.

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Thomas,

      in der Regel verjährt die Anordnung für eine MPU nach 15 Jahren. Sie sollten sich bei der Fahrerlaubnisbehörde erkundigen, welche Voraussetzungen Sie erfüllen müssen, um Ihren Führerschein wieder zu erlangen. Die Behörde kann Ihnen auch mitteilen, ob eine MPU erforderlich sein wird. Darüber hinaus obliegt es dieser nach einer so langen Zeit eine Fahrtauglichkeitsuntersuchung sowie das erneute Absolvieren der Prüfungen zu verlangen.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  19. NICO sagt:

    Hallo würde jetzt innerhalb von 1 Woche 2 mal Kontrolliert und musste 2 mal eine Blutprobe abgeben 2mal positiv bin in der Probezeit einmal auf Thc und Amphetamin und einmal auf thc und meths nun muss ich wohl eine mpu machen ist es nun möglich wenn ich für 6 Monate in einem anderen eu Land gemeldet bin mit festem Wohnsitz und dort einen Führerschein mache ist der Führerschein dann in Deutschland gültig so das ich dann wieder in Deutschland fahren kann ohne Probleme und somit die mpu + Fahrverbot umgehe
    Würde mich über ein Antwort sehr freuen mit freundlichen grüßen Nico

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Nico,

      dies ist nur möglich, wenn Sie die deutsche Sperrfrist abwarten. Erwerben Sie die ausländische Fahrerlaubnis während der Sperrfrist, wird sie in Deutschland nicht anerkannt.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  20. Rolando sagt:

    Guten Tag,
    um eine Führerschein in Italien neu machen muss ich 185 Tage Wohnsitz haben.
    Meine Frage an Sie:
    Muss ich hier in Deutschland mich abmelden?
    oder genugt angemeldete 2te Wohnsitz in Italien?
    Grüße

  21. Rolando sagt:

    Klar habe auch mit MPU Probleme

  22. Rolando sagt:

    Guten tag,
    Danke für schnelle Antwort.
    Vor 10 Jahre wurde meine Führerschein abgezogen wegen Drogen.ich habe einmalig Kokain ausprobiert, dumm gelaufen. War meine Fehler und habe es akzeptiert. Ich habe 3 mal MPU absolviert mit Vorbereitungen. Ohne erfolg. Ich Vertraue niemanden mehr. Deshalb habe mich entschieden in Italien die EU Führerschein neu erstellen. Meine Frage an Sie:
    Wenn ich von Deutschland abmeldet bin, und in Italien angemeldet mit Wohnsitz 185 Tagen ,
    Wird der EU Führerschein in Deutschland anerkannt?
    Danke im voraus
    Mit freundlichen grüßen

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Ronaldo,
      neben einem festen Wohnsitz von mindestens sechs Monaten im Kalenderjahr müssen noch weitere Voraussetzungen erfüllt sein, um eine neue Fahrerlaubnis im europäischen Ausland legal erwerben zu können. Wie diese aussehen, können Sie unserem Ratgeber entnehmen.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  23. Przemek sagt:

    Ich bin pole und wohne in Deutschland. Hier habe ich Auch meine FS verloren. Muss mpu. Kann ich jezt als Pole einfach in polen neue eu FS machen und wird hier gultig?

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Przemek,

      wurde Ihnen die Fahrerlaubnis entzogen oder ist das Dokument verschwunden? Bei einfachem Verlust des Dokuments, müssen Sie sich an die polnische Behörde wenden, diese kann Ihnen die Fahrerlaubnis wieder aushändigen bzw. beraten, was Sie tun müssen, um das Dokument wiederzubekommen. Ein Fahrerlaubnisentzug bei einem ausländischen Füphrerschein ist durch deutsche Behörden nach geltendem Recht nicht möglich. Allerdings kann Ihnen die Berechtigung zum Fahren auf deutschen Straßen entzogen werden. In diesem Fall müssen Sie eine MPU absolvieren.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  24. Henry k. sagt:

    Muss die kreisverwaltung den Führerschein nach Ablauf der sperrfrist wieder heraus geben , wenn man z.b. nach holland zieht ? Es handelt sich ja um einen EU Führerschein .
    Der Führerschein müsste ja in allen anderen Ländern gültig sein ohne Mpu .

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Henry,

      da Ihnen die Fahrerlaubnis – nicht nur das Führerscheindokument – entzogen wurde, kann Ihnen die Verwaltung diesen nicht einfach aushändigen. Ohne Fahrerlaubnis dürfen Sie auch in anderen Ländern nicht fahren.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  25. Daniel sagt:

    Hatte eine Hausdurchsuchung und musste dann ein Test machen BTM den ich nicht bestand jetzt muss ich eine MPU machen oder mein Führerschein abgeben obwohl ich nicht gefahren bin ist das rechtens? MFG

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Daniel,

      in der Regel kann eine MPU angeordnet werden, wenn Zweifel an der Fahreignung bestehen. Dies kann durchaus der Falls sein, wenn Führerscheininhaber wegen Drogenverstößen auffällig geworden sind. Da wir keine Rechtsberatung anbieten, empfehlen wir Ihnen sich an bezüglich der weiteren Vorgehensweise an einen Anwalt zu wenden.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  26. Hans sagt:

    Hallo,
    ich wurde in meiner Jugend mehrmals mit einem getunten Moped angehalten da es immer zu schnell war wurde daraus Fahren ohne Fahrerlaubnis. Als ich dann meinen Führerschein machen wollte wurde mir kurz vor der Prüfung gesagt ich muss eine MPU machen. Das habe ich sein gelassen. Kann icj jetzt einen EU Führerschein machen und damit in Deutschland Fahren ohne Probleme.

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Hans,

      dass ist nur möglich, wenn Ihr Wohnsitz mindestens ein halbes Jahr im entsprechenden Ausland liegt.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  27. Christoph sagt:

    Hallo..
    Ich habe 2000 meinen Führerschein abgegeben müssen weil ich die Frist für ein Aufbauseminar nicht eingehalten habe. War in der probezeit ein paar mal geblitzt worden. War gestern ihn neu beantragen mit der Auflage das aufbauseminar nachzuholen und danach beide Prüfungen abzulegen. Warum muss ich das asf nachholen wenn bei leuten mit mpu das nach 10jahren gelöscht wird. Prüfung neu ablegen verstehe ich.. Aber warum vorher das Seminar machen nach 16 Jahren??? In meiner Verkehrs Akte stand nix mehr drin.. Nur die Auflage von 2000 das ich ein asf machen soll.

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Christoph,

      eine Verjährungsfrist für das Aufbauseminar ist uns nicht bekannt. Sie müssen dieses nachholen.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  28. Michael R. sagt:

    Hallo, habe 2014 mein Führerschein verloren wegen -BTM- und hab,1 jahr Abstinenz nachgewiesen und bin bei der MPU prüfung durchgefallen. Muss ich wieder 1 Jahr Abstinenz nachweisen??? Oder wie verläuft es ?

    Michael

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Michael,

      war der Abstinenznachweis nicht zu beanstanden, sollte kein neuer Nachweis verlangt werden. Sie finden Hinweise dazu im MPU-Gutachten.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  29. jannis sagt:

    hallo meine sperfrist ist jetzt abgelaufen ich habe vor ca. zweiundhalb monate antrag auf wiedererteilung meines führerscheines beantragt aber ich habe noch nichts von der behörde gehört. und zwei
    tens kann das sein das ich auch nicht zu mpu prüfung gehe. kann die behörde auch das entscheiden danke

  30. Florian sagt:

    Habe meinen FS am 03.01.2007 selber abgegeben weil ich mit ThC im Blut erwischt worden bin. Könnte ich dann jetzt einfach einen neuen FS machen ohne eine MPU?

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Florian,

      seitdem sind erst 10 Jahre vergangen. Eine MPU-Anordnung verjährt allerdings erst sicher nach 15 Jahren. Sollten Sie bereits jetzt einen Antrag auf Neuerteilung stellen, könnte eine MPU zur Voraussetzung gemacht werden.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  31. Florian sagt:

    Habe 2007 wegen THC abgeben. Könnte ich dann theoretisch meinen Führerschein einfach neu machen ohne eine MPU machen zu müssen ?

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Florian,

      da sich der Punkt noch ein Jahr lang in der Überliegefrist befindet, müssen Sie aktuell mit einer Anordnung zur MPU rechnen.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  32. Matthias sagt:

    Hallo
    Ich habe 2004 als 17 jähriger im Innenhof des wohnkomplexes einen roller gefahren
    Bekam eine anzeige wegen fahren ohne fahrerlaubnis drei monate fahrberbot und tausend euro Strafe. Da ich in dem zeitraum auch zwei Anzeigen wegen Körperverletzung unter alkoholeinfluss begangen hab erfuhr ich ein jahr später als ich den pkw Führerschein machen wollt das ich eine mpu machen muss .
    Ich habe von TÜV live Süd den mpu vorbereitungskurs gemacht , und darauf hin die mpu .die nicht positiv war da ich diese Körperverletzung unter alkoholeinfluss hatte und ich sollte doch 12 monate Abstinenz durch regelmäßige teste nachweisen.
    Da ich damals bewehrung für meine Straftaten erhielt mit der Weisung von 7 leberwerttesten pro jahr (zwei jahre )vom amtsarzt
    Die alle negativ waren in den zwei jahren .machte ich erneut mit 19 jahren zum zweiten mal die mpu .bei der mpu erfuhr ich das das schreiben vom Amtsgericht wo stand das ich der weisung der bewehrung in den zwei jahren alle Tests negativ geführt hab .nicht anerkannt wird und ich das bei meinen Tests hätte mit angeben müssen das ich das auch für die mpu nutzen will , was natürlich dementsprechend mehr gekostet hätte. ( von der Staatsanwaltschaft zwei jahre abstinenz schwarz auf weiß aber für die mpu nicht ausreichend) pure abzocke einfach vom Staat
    Auf jeden Fall da ich in Ausbildung noch war und finanziell nicht noch tausende euro zum Fenster rauschmeisen konnt lies ich es .mittlerweile bin ich zum derzeitigen Zeitpunkt dreißig jahre alt und habe mich hinreißen lassen eine kurze strecke vom wohnhaus zu den parkplätzen mit dem Auto meines Kumpels zu fahren und natürlich dabei die Polizei mich aufhielt.
    Gestern hatte ich verhandlung ein Monat Fahrverbot und acht monate zur bewehrung .
    Da ich gebürtiger pole bin mit polnischer und deutscher Staatsangehörigkeit ist meine frage
    Wenn ich jetzt meinen erst Wohnsitz in Polen wieder anmelde und nach ablauf der sechs monate in Polen den pkw Führerschein mache
    Und ihn dort erwerbe kann ich dann in Deutschland trotz mpu in Deutschland ein Kraftfahrzeug ohne Konsequenzen mit dem polnischen Führerschein führen.ich habe noch nie einen Führerschein in Deutschland besessenen.
    Auf eine Antwort, auf meine Frage
    Wäre ich Ihnen sehr dankbar
    Mfg
    Matthias

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Matthias,
      möchten Sie die MPU in Deutschland umgehen, indem Sie einen EU-Führerschein im Ausland erwerben, so müssen Sie einige Voraussetzungen beachten. Beispielsweise darf zum Zeitpunkt der Erteilung keine Sperrfrist vorliegen und Sie benötigen einen festen Wohnsitz für mindestens 6 Monate im jeweiligen EU-Land. Weitere Informationen finden Sie im obigen Ratgeber.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  33. Okii sagt:

    Ich wurde mit Drogen konsum beim fahren erwischt die Werte waren sehr niedrig bei Blut Probe ergab Danach habe ich ein schreiben bekommen das sie meine führerschein einziehen wollen und ich mich darüber äußern soll darauf hin habe ich vor etwa 8 Jahren mein Führerschein mit der post zugeschickt und danach garnichts mehr darüber bekommen keine sperre,keine Bußgeld,kein Gericht nicht mal Blutprobe kosten was soll ich machen??? Hab etwas vergessen harte drögen (kokoin )

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Okii,

      sollten Sie den Führerschein neu beantragen, wird Ihnen wahrscheinlich eine MPU auferlegt. Bestehen Sie diese nicht, erhalten Sie die Fahrerlaubnis auch nicht zurück.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  34. Enrico sagt:

    Hallo zusammen,

    ich muss mich jetzt auch einmal erkundigen, wie die Chancen auf Neuerteilung bei mir stehen.

    Die Ausgangslage:
    08/1998 Trunkenheitsfahrt (1,63 Promille) – Wohnort im Land Brandenburg
    11/1998 Verurteilung und Entzug der Fahrerlaubnis (11 Monate) – Wohnort im Land Brandenburg
    08/1999 MPU – nicht bestanden – Wohnort im Land Brandenburg
    08/2000 MPU – nicht bestanden (Antrag auf FE nicht zurückgezogen) – Wohnort im Land Brandenburg
    seit 05/2001 Wohnort im Land Nordrhein Westfalen

    Nach den Erfahrungen mit der MPU habe ich mich nie wieder um eine Neuerteilung gekümmert. Sowohl im Beruf als auch privat habe ich den Führerschein nie wieder benötigt. Jetzt tut sich allerdings eine berufliche Aufstiegschance auf, in der ein Führerschein unabdingbar wäre. Unsere Konzernzentrale würde mich gern “befördern”, allerdings wäre dies die Bedingung.
    Kann ich nun einfach so zur Führerscheinstelle gehen, den Antrag stellen und (wegen mir auch nach einer neuen Fahrschule) mit einem neuen Führerschein rechnen (Klasse B reicht vollkommen aus)? Oder muss ich doch damit rechnen, daß mir noch Steine in den Weg gelegt werden (nicht zuletzt auch unter dem Gesichtspunkt, daß ich inzwischen meinen Hauptwohnsitz in ein anderes Bundesland verlegt habe)? Sollte ich mir im Vorfeld einen Auszug aus dem VZR holen? Wenn ja, ist das der selbe Auszug wie die “Einsicht in das Punktekonto”? Wie lange würde das ganze Prozedere denn insgesamt in etwa dauern (bis zum Projektstart hätte ich ca. 4-5 Monate Zeit)?

    Danke schon einmal für die Antwort(en)

    Gruß aus Köln

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Enrico,

      grundsätzlich sollte mittlerweile Ihre MPU-Anordnung verjährt sein. Nach 15 Jahren ohne neuerliche Verstöße oder Anträge ist die Behörde dazu verpflichtet, die Daten über Sie zu löschen. In der Regel genügt es dann, die Prüfungen neu zu machen. Letztlich entscheidet aber die Behörde nach einem Antrag auf Wiedererteilung darüber, was Sie leisten müssen. Ein Auszug aus dem Punktekonto kann Ihnen Informationen dazu geben, ob tatsächlich alle Einträge mittlerweile gelöscht worden sind. Im Zweifel kann Sie auch ein Anwalt diesbezüglich beraten.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  35. Heinz sagt:

    Hallo nach meine sperrfrist habe ich mein polnische führerschein beantragt bin dort auch offiziell gemeldet lt Deutsche Behörde darf ich hier nicht damit fahren Begründung ist nicht das Datum wann der neue Führerschein erstellt worden ist sondern (hinten) wann er gemacht worden ist, muss ich den europäischen führerschein neu machen? Obwohl ich eins habe?

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Heinz,

      welche Maßnahmen Sie treffen müssen, um in Deutschland Autofahren zu dürfen, müssen sie mit der Fahrerlaubnisbehörde abklären. Eventuell ist in diesem Fall auch der Rat eines Anwalts zu empfehlen.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  36. Nicola sagt:

    Hallo, ich wollte fragen ob ich als turist könnte in Deutschland fahren, da ich vor 7 Monate meine Führerschein würde entzogen wegen Punkte, aber ich besitze eine italienische Führerschein, und lebe nix mehr in Deutschland, und meine sperrfrist ist auch vorbei. Danke

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hall Nicola,

      in der Regel, sofern Sie ihren Wohnsitz seit 185 Tagen in Italien haben und in Deutschland keine MPU gegen Sie vorliegt, können Sie mit dem italienischen Führerschein als Tourist in Deutschland fahren.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  37. dirk sagt:

    hallo.habe meinen führerschein 1995 noch in der probezeit wegen alkohol abgeben müssen.wurde dann noch einmal 2001 mit alkohol aber ohne führerschein gepackt.jetzt meine frage.die 15 jahre laufen am 17.10.2017 oktober ab.wenn ich den führerschein dann neu beantrage darf man mir die mpu auferlegen.bin seit 2008 trocken und habe mir auch nichts mehr zu schulden kommen lassen.die mofaprüfbescheinigung habe ich inzwischen neu gemacht.zählt das vielleicht zu meinem vorteil,da ich ja wieder am öffentlichen strassenverkehr teilnehme.

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo dirk,
      wenn seit der Rechtskraft des Urteils 15 Jahre vergangen sind, darf Ihnen normalerweise keine MPU mehr auferlegt werden.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  38. miko sagt:

    Hallo
    Ich habe meinn führerschein in Kroatien(eu) erworben 2006. und kam 2013 nach deutschland who ich meinen kroatischen FS für einen deutschen FS getauscht habe.
    2015. wurde mir entzogen wegen alkohol missbrauch und eine sperfriest von 1 jahr erteilt + MPU.
    Bußgeld habe ich bezahlt,6.monate abstinenz nachweis,verhkerspsihologe komplet program aber trotz MPU durchgefachlen.
    Laut MPU stele soll ich alles wiederholen?!
    Wie kann ich meinen kroatischen FS wiederbekommen ? Whonsitz habe in kroatien(eu) und Deutschland.
    Eventuel eine auswandarung aus Deutschland ? Sperfriest ist seit 4.monaten abgelaufen

    Danke für antwort

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Miko,

      in Deutschland ist eine MPU nicht zu vermeiden. Grundsätzlich müssen die Behörden aber EU-Führerscheine akzeptieren, die im Ausland erworben worden sind. Voraussetzung ist, dass bei Erwerb der Fahrerlaubnis der Wohnsitz mindestens ein halbes Jahr im entsprechenden Land gelegen hat.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  39. okpunkt sagt:

    Guten Tag, mein Fahrverbot endete vor 6 Monaten – nun soll ich 1 Jahr Abstinenz nachweisen und danach die MPU abgeben Nun habe ich durch einen Bekannten von dem Führerschein aus Großbritannien erfahren – hierzu finde ich leider nichts in Ihrem sehr interessanten Bericht ? Danke für eine Information zu diesen Angeboten Mit freundlichen Grüßen

  40. Martin sagt:

    Hallo,

    Mir wurde 2004, also vor 13 Jahren, der Führerschein entzogen wegen Cannabis.( Zu Fuß unterwegs gewesen).
    Da ich mir damals die angeordnete Mpu nicht leisten konnte, wurde der Führerschein abgegeben.
    Wie hoch stehen die Chancen, dass ich bei einer Beantragung bei der zuständigen Behörde keine Mpu ablegen muss, und wenn doch, müsste ich die Prüfungen in Theorie und Praxis neu nachweisen?

    mfg
    Martin

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Martin,

      eine MPU-Anordnung wird erst nach 15 Jahren gelöscht. Beantragen Sie also jetzt eine neue Fahrerlaubnis, ist eine MPU sehr wahrscheinlich. Aufgrund des langen Zeitraumes ohne Führerschein müssten Sie zudem neue Theorie- und Fahrstunden absolvieren.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  41. Valentino sagt:

    Hallo,

    mir wurde vor knapp 3 Jahren der Führerschein aufgrund von Alkohol am Steuer entzogen.
    Die Sperrfrist ist bereits abgelaufen.
    Es wurde eine MPU angeordnet.

    Wenn ich einen EU Führerschein erwerben sollte, ist es legal in Deutschland ohne eine MPU absolviert zu haben, ein Fahrzeug im Straßenverkehr zu führen?

    Danke im Vorraus

    Freundliche Grüße

    Valentino

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Valentino,

      nur wenn Sie bestimmte Voraussetzungen erfüllen. Ihr Wohnort muss mindestens sechs Monate im entsprechenden Land sein.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  42. Denis sagt:

    muss der Herr vom Straßen Verkehrsamt einen drauf hinweisen das man den Führerschein Antrag zurückziehen sollte oder darf er dieses verschweigen wenn man davon keine Ahnung hat

  43. Rudi sagt:

    Vorab, Danke für Ihre infomativen Seiten,

    meine Frage: Mir wurde in 2003 der FS wegen Trunkenheitsfahrt mit 2,15 Promille entzogen. Bisher habe ich keine Anfragen an die ausstellenden Behörden gemacht, wie wäre mein weiteres Vorgehen in 2018? Einfach nur Rückausstattung des FS? Oder noch einmal Fahrschule incl. Prüfungsgebühren? Und bekommt man im Fall einer Rückerstattung alle Klassen zurück? In meinem Fall Auto, LKW, Motorrad.

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Rudi,

      nach Ablauf der Verjährung können Sie einen Antrag auf Wiedererteilung stellen. Es besteht jedoch die Möglichkeit, dass die zuständige Behörde davon ausgeht, dass Sie nicht mehr im Besitz der notwendigen Kenntnisse sind, die Sie benötigen, um ein Fahrzeug im Straßenverkehr zu fahren. In einem solchen Fall müssten Sie noch einmal die Fahrschule besuchen und die nötigen Prüfungen ablegen.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  44. Andi sagt:

    Hallo, ich bin oft wegen Alkohol und fahren ohne FS aufgefallen zuletzt 2004. 2009 dann 2x mit dem Fahrrad, woraufhin ich eine MPU machen sollte.Dies war mir wegen eines Klinikaufenthaltes nicht möglich und mir wurde das Fahren unmotorisierter Fahrzeuge untersagt. Im Auszug des KBA steht eine Tilgungsfrist ? von 2068.
    Nun muss ich beruflich den FS wieder beantragen. Ich habe im letzten Jahr eine AEB und anschließend noch eine Adaptionsbehandlung, insgesamt 7 Monate, absolviert und gehe seit dem regelmäßig zur Suchtberatung.
    Hat mein Antrag einen Sinn?
    MfG, Andi

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Andi,

      das können wir Ihnen nicht beantworten. Wenn sich aber Ihr Leben nachhaltig verändert hat, könnt es natürlich eine Chance geben. Dies erörtern Sie am besten mit der Führerscheinbehörde. Diese kann Ihnen auch mitteilen, unter welchen Umständen Sie den Führerschein wiedererlangen können.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  45. Rebecca W. sagt:

    Ich hab 2002 meinen Führerschein wegen Drogen verloren. MPU hab ich damals keine gemacht. Von einem Bekannten wurde mir dann erzählt das es nach 10 Jahren verjährt, also hab ich 2012 einen Antrag gestellt. Die Antwort darauf war das ich zur MPU muss. Leider kann ich mir die MPU nicht leisten. Im Juni sind es dann genau 15 Jahre. 15 Jahre ohne Drogen oder anderen Schwierigkeiten. Meine Frage ist, wenn ich im Juni meinen Führerschein nochmal beantrage, muss ich dann wieder zur MPU?

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Rebecca,

      es ist durchaus möglich, dass Sie den Führerschein nach 15 Jahren ohne MPU zurückerhalten. Allerdings müssen Sie einen Antrag auf Neuerteilung der Fahrerlaubnis stellen. In vielen Fällen wird dann eine erneute Fahrprüfung verlangt.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  46. Hharun sagt:

    Hallo musste mein Führerschein vor fast einem Jahr abgeben 1.5promille Parkplatz Unfall. Hab ein Jahr Strafe bekommen und sehr sehr viele Kosten bekommen. Nun hab ich den Führerschein neu beantragt seh Test usw abgeben und der Mitarbeiter hat mir null gesagt oder etwas gefragt 132€ bezahlt und gegangen. Nun ist das schon 6 Wochen her und in knapp 3 Wochen dürfte ich eigentlich wieder fahren, hab noch nichts gehört das war mein erstes vergehen definitiv auch das letzte.
    Wie stehen die Chancen das ich den Führerschein ohne mpu wieder erlange?
    Keiner kann da was genaues sagen hab in Forum gelesen welche haben den mit 1.59 Promille ohne mpu wieder bekommen also besteht d aha wohl ne möglich.

  47. Daniel sagt:

    Hallo,
    folgender Sachverhalt ist bei mir. Mir wurde der FS wegen Besitz von Drogen und Aufgrund einer nichterbrachten MPU Mai 2002 eingezogen. Jetzt nachdem ich Vater geworden bin, wollte ich meine FS wieder zurück. Also 1 Jahr Abstinenz Nachweis gemacht, Vorbereitungskurse absolviert, MPU……. natürlich durchgefallen…..
    Habe sofort, als ich euren Bericht gelesen habe ein Einschreiben an das Landratsamt geschickt, und meine Wiedererteilung des FS vor Fristende zurückgezogen. Denn wie Ihr erwähnt habt, erlischt eine MPU zwar nicht aber die Daten müssen gelöscht werden. Das ist bei mir am 17.5.2017. Ich habe mir auch seit dem Entzug 2002 nichts mehr zu Schulden kommen lassen. Heute war ich bei einem Verkehrsanwalt um mir euren Bericht, mit der Vernichtung der Akten bestätigen zu lassen.
    Dies tat er aber nicht!!!!
    So, was mache ich denn jetzt ? Der Anwalt meinte, einfach den FS hier bei einer Fahrschule neu machen und sagen, dass man noch nie einen FS gehabt hat, wegen den Behörden. Das ist mir aber zu riskant. Möchte meinen Lappen natürlich save wegen meiner Familie erwerben.
    a) Muss ich nach Ablauf der 15 Jahre dem Landratsamt eine Wiedererteilung zukommen lassen? (Davon riet mir der Anwalt ab, weil die Akten in der Regel nicht vernichtet werden und die somit wieder schwarz auf weis sehen, das eine MPU ihrerseits notwendig sei!
    b) meinen FS in der Tschechei (Zweitwohnsitz) machen und diesen dann hier in D nach Ablauf der 15 Jahre umschreiben lassen
    Ich wäre euch sehr dankbar, wenn Ihr mir den richtigen, gesetzeskonformen Weg sagen könnt, wie ich meinen FS jetzt nach 15 Jahren ohne MPU wieder bekomme!
    Danke in voraus:-)!

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Daniel,

      einen richtig wasserdichten Weg können wir Ihnen nicht nennen. Wurde die Tilgungsfrist durch Ihre bisherigen Bemühungen nicht unterbrochen, erscheint dies als bester Weg. Anschließend werden Sie vermutlich dennoch die Fahrschule besuchen müssen. Allerdings wäre die MPU vom Tisch. Ist dies nicht möglich, können Sie mit ordentlichem Wohnsitz im Ausland (mindestens 185 Tage dort wohnhaft)auch einen ausländischen EU-Führerschein erwerben. Sind diese Möglichkeiten ausgeschöpft, bleibt schließlich nur die MPU.

      Der Rat Ihres Anwalts erscheint etwas fragwürdig. Möglicherweise ist es ratsam in dieser Hinsicht eine zweite Meinung einzuholen.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  48. Otto sagt:

    Meine Daten
    06.07.2003 Trunkenheitsfahrt mit 1,96 Promille
    11.08.2004 MPU durchgefallen
    29.06.2005 MPU durchgefallen
    14.12.2005 Antrag auf Neuerteilung einer Fahrerlaubnis beim Landratsamt – abschlägig beschieden
    In 2014 Strafverfahren, da ich Alkohol Polizisten mit Schimpfwort benannt hatte.
    Wann kann ich ohne MPU die Neuerteilung meines Führerscheins beantragen und wie mache ich das?
    Gruß Otto

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Otto,

      wann dies genau möglich ist, hängt von diversen Umständen ab. In der Regel können Sie nach 10 bis 15 Jahren die Wiedererteilung des Führerscheins auch ohne MPU beantragen. Hierzu müssen Sie sich an die zuständige Führerscheinstelle wenden. Dort bekommen Sie auch alle weiteren nötigen Informationen.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  49. Albert sagt:

    Führeschein 2003 verloren wegen Alkohol,2012 bin ohne führeschein gefahren,muss ich da MPU machen auch wegen dem fahren ohne führeschein?Und hat das folgen für die 15 Jahre nach dem man ohne mpu führeschein machen kann?Danke

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Albert,

      um die MPU werden Sie vermutlich nicht herum kommen. Da beim Fahren ohne Führerschein eine erneute Eintragung in Flensburg erfolgt ist, verschieben sich die 15 Jahre. Vor 2027 sind diese vermutlich nicht getilgt.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  50. Tom sagt:

    Ich habe meinen Führerschein nach 10 Jahre wegen btm ohne MPU
    Wieder bekommen !
    Mfg Tom

  51. Autofahrer sagt:

    Ich bin schwarz auto gefahren mit 17 und muss jetzt ein Mpu machen werde bald aber 18 was passiert wenn ich den mpu beim 2ten mal auch nicht bestehe?

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Autofahrer,

      eigentlich dürfte die Fahrerlaubnisbehörde nicht davon erfahren, wie viele Anläufe Sie für das Absolvieren der MPU benötigen, da Sie nicht verpflichtet sind, ein negatives MPU-Gutachten abzugeben. Bestehen Sie die MPU nicht, wird es teurer und Sie benötigen mehr Zeit. Rechtliche Konsequenzen hat das für Sie keine.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  52. Sven sagt:

    Hi, ich habe meinen fs am 13.1.2009 abgegeben wegen btm. Es wurde eine mpu angeordnet, kann ich nun nach 10 jahren meine wiedererteilung beantragen ohne eine mpu zu machen?

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Sven,

      in der Regel können deutsche Verkehrssünder nach 10 Jahren ihren Führerschein ohne MPU wiedererlangen. Die Tilgungsfrist ist jedoch an unterschiedliche Starttermine gebunden. Manche Autofahrer bekommen daher erst nach 15 Jahren ihren Führerschein zurück, ohne eine MPU absolviert zu haben. Weitere Informationen hierzu können Sie dem obigen Text entnehmen.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

      • Sven sagt:

        Die Führerscheinstelle sagte heute das es erst nach 15 jahren geht. Solange straftaten in meinem verkehrsregister stehen kann ich ihn nicht beantragen. Ist das richtig ?

        • bussgeldkatalog.org sagt:

          Hallo Sven,

          das ist korrekt. Nach 15 Jahren ohne Antrag auf Neuerteilung bzw. negatives Auffallen im Straßenverkehr sollten alle Einträge getilgt sein. Danach ist es nicht möglich, Ihnen eine MPU aufzuerlegen.

          Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  53. Sven sagt:

    Hi

    Ich musste meinen fs am 30.1.2009abgeben und eine mpu muss ich machen.

    Kann ich nun eine wiedererteilung beantragen ohne eine mpu zu machen?

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Sven,

      in der Regel können Sie eine Wiedererteilung ohne MPU nach 10 Jahren, maximal jedoch nach 15 Jahren beantragen. Genauere Informationen zum Thema finden Sie im obigen Ratgeber.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  54. Thorsten sagt:

    Hallo,
    ich habe nach 12 Jahren (2012) meinen Führerschein neu beantragt. Die daraufhin von der Führerscheinstelle angeordnete MPU habe ich nicht absolviert. Deswegen wurde die Frist zur Wiedererteilung meines FS bis zum Jahre 2022 verlängert (laut Akte Flensburg). Ich habe während der gesamten Zeit keinerlei Verstöße im Straßenverkehr begangen.
    Meine Frage lautet daher:
    Jetzt, nach ca 17 Jahren frage ich mich, ob es Sinn machen würde, den FS nochmals ohne MPU Vorlage zu beantragen oder ob durch Nichtvorlage der MPU vor 5 Jahren die komplette Verjährungsfrist nochmals von vorn beginnt bzw. beginnen darf(?). Was mich auf ein sattes “Strafmaß” von 22 Jahren bringen würde (unberücksichtigt der eventuell auch noch anfallenden 5 Jahre).
    Danke im voraus für Ihre Antwort!

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Thorsten,

      die MPU wurde im Jahr 2012 angeordnet – die Anordnung wird erst nach 15 Jahren aus den Akten gelöscht, also 2027. Sie können innerhalb dieses Zeitraumes jedoch Ihren Führerschein zurück erhalten, wenn Sie eine MPU absolvieren.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  55. Mario sagt:

    Ich bin 2009 beim fahren ohne und mit 1,22 %o erwischt worden. Ich wurde am 13.06.2009 Strafrechtlich verurteilt zu einer sperre von 6 Monaten und 1600 Euro Geldstrafe. Jetzt möchte ich den Lappen machen und die möchten eine mpu mit Abstinenz Tests 12 Monate lang.Muss ich die 10 Jahr jetzt von der Verurteilung oder von der Forderung zu einer mpu rechnen. Mfg

  56. enrico sagt:

    Mir wurde 2004 mein Führerschein entzogen wegen Alc. im urteil steht das mir die zuständige Behörde
    vor 20.08.2005 keinen neuen Führerschein ausstellen darf urteil ist von 2004 welches Jahr zählt.

  57. Maxi sagt:

    Eine frage wird ein antrag der mpu gespeichert und nicht bestanden so das die verjährungsfrist verlängert wird

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Maxi,

      bestehen Sie eine MPU nicht, so sind Sie nicht verpflichtet, dies bei der Behörde zu melden. Tun Sie dies dennoch, können diese Daten gespeichert werden und die Verjährung beeinflussen.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  58. Marcus sagt:

    Hi, eine Frage zu den zehn oder fünfzehn Jahren, Führerschein zurück bekommen ohne MPU: Bei mir ist das bald 10 Jahre rum, das genaue Datum weiß ich aber nun nicht mehr.

    Kann ich das bei der Führerscheinstelle in meiner Stadt nachfragen, oder riskiere ich durch verfrühtes Nachfragen, dass die Frist wieder von Vorne los geht?

    Brauche ich (oder ist es empfohlen) einen Anwalt für die Abwicklung?

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Marcus,

      wie Sie unserem Text entnehmen können, kommt es auf den Einzelfall an, wann die Verjährung erfolgt. Eine Nachfrage bei der zuständigen Behörde sollte keine negativen Folgen haben. Ein Anwalt ist nicht zwingend nötig, kann Ihnen aber hilfreiche Tipps geben.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  59. Karl R. sagt:

    Musste vor 14 1/2 Jahren meinen Führerschein wegen BTMG abgeben.
    Da die Wiedererteilung eine finanzielle Abzocke ist, hab ich beschlossen 15 Jahre zu warten um somit die MPU zu umgehen.
    Problem.: hatte vor einem Jahr ein Mofa, doch wegen meiner Vergesslichkeit habe ich vergessen im März 2016 mir ein neues Nummernschild zu holen.
    Bin daher zu 1800 € strafe verurteilt wurden.
    Wenn ich daher in einem halben Jahr den Antrag auf Neuerteilung stelle…kann man mir da nun wieder eine MPU an den Hals hängen…?? Und beginnt die Verjährungsfrist durch das Versicherungsvergehen damit wieder von vorne..?

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Karl,

      in diesem speziellen Fall sollten Sie sich an einen Anwalt für Verkehrsrecht wenden. Dieser kann Sie umfassend beraten.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  60. ümit ö. sagt:

    Mir wurde laut einem schreiben vom Kraftfahrt-Bundesamt ( Flensburg ) das vom 15.09.2011 ist am 14.12.1999 mein führerschein klasse 3 entzogen. Wieso genau weis ich eigentlich gar nicht mehr , in dem schreiben steht anlass der entziehung 2b1 was immer das bedeutet . Am 17.12.2001 ( datum der entscheidung ) wie es in dem schreiben steht , bin ich mit vorsätliches fahren ohne fahrerlaubnis erwicht worden . Das selbe nochmal in 3 weiteren fällen , auf der letzten seite steht eine Fahrerlaubnis sperre bis 02.06.2007 und ein Tilgungs-datum 04.11.2020 . Meine erste frage wäre , sind diese angaben vom bundesamt noch aktuell ? da das schreiben ja von 2011 ist . zweite frage wäre , was ist genau gemeint mit fahrerlaubnis sperr datum und tilgungs datum ? , und dritte frage ist , was mich am meisten interessiert …. es ist soo eine lange zeit vergangen (18 jahre) und habe in all den jahren kein einziges weiteres vergehen und keine straftat begangen . kann mann den führerschein nicht einfach beim starssen verkehrs amt neu benatragen , zahlt eine bearbeitungsgebuhr und mann hat den lappen wieder ?!. das dies sich die sache nach der zeit nicht verjährt ? danke für die auskunft … mit freundlichen grüssen .

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo,

      Ihrer Schilderung nach besitzen Sie seit 1999 keine Fahrerlaubnis mehr. Um eine neue zu erhalten, müssen Sie einen Antrag auf Neuausstellung bei der Führerscheinbehörde stellen. Diese verlangt nach einem solch langen Zeitraum in der Regel, dass Sie erneute Theorie- und/oder Praxisprüfungen ablegen. Die Sperrzeit legt fest, ab wann Sie den Antrag stellen können – in Ihrem Fall also ab 2007.

      Als Tilgungsfrist bezeichnet man die Verjährung der Punkte. Jene Punkte, welche Sie wegen vorsätzlichem Fahren ohne Fahrerlaubnis erhielten, werden am 04.11.2020 aus Ihrer Akte entfernt.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  61. jan sagt:

    Hallo, kann ich einfach einen antrag auf neuerteilung meiner fahrerlaubnis stellen? nach 15 jahren , nun 16 jahre her ohne vorkommnisse , damals 1999 abgenommen worden wegen 1,13 proillefahrt, geldstrafe und bezahlt, bin bw , war vorher ander es bundesland, hab mit mofa kontrolle gehabt und gab kein problem bitte um rat/tipp vielen dank

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Jan,
      grundsätzlich können Sie den Antrag auf Neuerteilung jederzeit stellen, ob allerdings noch Gründe vorliegen, die eine solche behindern, können wir nicht einschätzen.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  62. Jörg S. sagt:

    Hallo

    Ich habe schon dreimal mpu gemacht und ich habe immer den selben Satz da runter stehen gehabt…Der Heer s. könnte wieder holungsteter werden.Das ist von der ersten mpu 2011 und 2012 zwei mal seit den bin ich nicht mehr aufgefallen

    • Hans sagt:

      Guten Tag Jörg,

      wenn du eine genaue Antwort willst, solltest du uns sagen, wie diese Entscheidung begründet wurde. Wenn du durch den physischen Teil der Aufgaben gefallen bist (Bluttest, Blutdruck, Gleichgewicht) wird dies in der Regel als Erklärung hinzugezogen, wenn dadurch der Eindruck erweckt wird, deine Probleme mit der STVO, sind z.B. durch das Rauchen von Crack oder Druckbetankung mit Alkohol entstanden.

      Auch der psychische Teil des Testes wird in der Regel genau nachvollzogen im Bericht. Was in der Regel keinen Einfluss im Test hat, ist das Vermögen richtig schreiben zu können.

      —————————————————————–

      Könnt ihr mir sagen, ob eine Führerschein wieder entzogen werden darf, wenn man betrunken an der Bushalte einpennt…..u. dann von einer Streife geweckt wird? :(

      Ist mir vor 14 Tagen passiert

      • bussgeldkatalog.org sagt:

        Hallo Hans,

        das könnte durchaus Konsequenzen haben, wenn vermutet wird, dass Sie am Straßenverkehr betrunken teilgenommen haben.

        Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  63. Hans sagt:

    Hallo,
    mir wurde der Führerschein genommen: Wegen des VERDACHTS!! auf Drogenkonsum!
    Ich hole ein wenig aus aber dies ist für die Frage sehr wichtig..
    Meiner Meinung nach war dieser Entzug Typisch Deutschland, man hat keine Ahnung wie dies das Leben negativ beeinflussen kann. Ich war damals in einem Substitutionsprogramm und trotz der Schweigepflicht des Arztes und der zuständigen STÄDTISCHEN ! Ausgabe-Stelle meines Wohnortes, wurde dies scheinbar an die Stadt Emden,(Führerscheinstelle) weitergegeben.Daraufhin bekam ich einen Brief der Führerscheinstelle, daß ich meinen Führerschein innerhalb von 4 Wochen abgeben müsste aufgrund des VERDACHTS!! von Drogenkonsum. Ich bin bis zu diesem Zeitpunkt niemals mit Drogen Auto gefahren.Ob die Abgabe ein Fehler oder nicht,ich gab meinen Führerschein auf jedem Fall ab. Mehrere Jahre später wurde ich dann mal mit dem Fahrad! aufgehalten nachdem ich gekifft hatte, sprich Marihuana genommen hatte.
    Ich verlor also Führerschein, daraufhin auch meine Arbeit,meine berufliche Zukunft wurde zerstört und es hatte einen enormen negativen Einfluss auf mein späteres Leben. Ich habe natürlich auch viel falsch gemacht und der ehemalige Drogenkonsum sollte nicht schön geredet werden. Doch solange ich niemanden anderes gefährde,sollte man mit seinem Körper machen können was man will.(auch bei Sterbehilfe..) Mittlerweile nehme ich KEINERLEI Drogen mehr.War vor einigen Jahren auf Therapie und bin seit langer Zeit clean.
    Da ich meinen Führerschein wieder bekommen möchte, da ich ihn beruflich dringend benötigen würde,
    habe ich in Flensburg eine Anfrage gestellt. Glaube nannte sich “Auskunft aus dem Fahrerlaubnisregister”. Dort standen diese zwei Delikte mit folgendem Zusatz. Beim ersten Delikt stand das Datum des Delikts Juli 2007 und danach das Datum Juli 2017, also mit 10 Jahren Unterschied. Beim zweiten Delikt stand ein Datum mit 5 Jahre Zeitabstand. Nun meine Frage um die es mir hauptsächlich geht.Sind dies die Tilgungsfristen,Verjährungsfristen,Sperrfristen? Wie nennt man diese und was sagen diese Daten aus? Nach diesen genannten Daten läufen BEIDE! also ca. im Juli 2017 ab.Die 10 Jahres Sperre Anfang Juli die 5 Jahre Ende Juli. Kann ich nun ab diesem Datum den Führerschein wieder beantragen(nach 10Jahren Sperre) oder
    was heisst dies nun für mich? Oder kann ich dann überhaupt erst wieder den Führerschein machen ,MIT MPU?
    Ich habe mich mittlerweile viel erkundigt und dennoch verstehe ich dies alles nicht.Da es immer heisst in diesen 10Jahren darf nichts geschehen.Bei mir geschah etwas , was auch eingetragen wurde aber mit einer 5 jährigen “Speer(Verjähungs?)Frist.
    Da laut Ihren Angaben ein Antrag auf Wiedererteilung auch negativ sein kann, wenn ich diesen zu früh stelle,(- da ansonsten eine MPU neu angeordnet werden kann…) traue ich mich auch nicht weiter nachzuhaken.
    Nun habe ich diese Informationen aber weiß nicht wie es weitergehen soll.
    Dies ist mein wichtigstes Anliegen. Dennoch würde mich interessieren,ob Sie so etwas schon einmal gehört haben, daß wg VERDACHTS auf Drogenkonsum der Führerschein entzogen wurde.Auch in Hinsicht auf den Bruch der Schweigepflicht.Sie raten mir vermutlich zu einem Anwalt….
    Vielen Dank für Ihre Mühen und Hilfe.
    LG Hans

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Hans,

      auf Ihrem Schreiben steht, wann die Punkte vergeben worden sind und wann diese getilgt werden. Es ist keine Sperrfrist, denn während der Tilgungsfrist können Sie die Fahrerlaubnis neu beantragen, dann allerdings unter Umständen mit MPU-Anordnung.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  64. Hendrik K. sagt:

    Hallo,

    mein FS wurde mir im Februar 2016 entzogen, nach dem ich in der Disko auffällig geworden bin und der Polizeiarzt Blut abnahm und Mischkonsum feststellte (habe zu keiner Zeit ein Kfz unter Drogeneinfluss gesteuert). Die Führerscheinstelle wurde informiert und entzog mir den FS, war das rechtens? Des weiteren bekam ich ein Schreiben in dem Stand, dass ich 12 Monate Abstinenz nachweisen muss um den FS wieder zu erlangen. Ende Mai bin ich damit durch und Mittwoch März habe ich den FS beantragt. Kann die Führerscheinstelle nun eine MPU verlangen, trotzdessen in dem damaligen Schreiben keine Aufforderung dazu bestand?

    Danke für eure Unterstützung,
    Hendrik

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Hendrik,

      der Vorgang war durchaus rechtens. Da Sie in einem nicht unerheblichen Maß gegen das BTM-Gesetz verstoßen haben, konnte angenommen werden, dass bei Ihnen keine Fahreignung vorliegt. Da Sie nicht im Verkehr auffällig geworden sind, bestehen gute Chancen, dass es ohne MPU funktioniert. Auszuschließen ist sie aber nicht.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  65. Thomas sagt:

    Mein FS wurde mir vor ca. 12,5 Jahren wegen fahren unter BTM entzogen.
    400€ Geldstrafe, 1 Monat Fahrverbot und Anweisung zur MPU…
    Wie sähe das nun mit der MPU aus? Ist die Verjährungsfrist zur Löschung bereits eingetreten?

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Thomas,

      es kann bis zu 15 Jahre dauern, bis der Eintrag aus Ihrer Akte gelöscht wird. Eine Akteneinsicht kann Aufschluss darüber geben, ob dies bereits der Fall ist.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  66. Uwe M. sagt:

    Hallo ich habe da mal eine Frage mir ist vor ca 7 Jahren der Führerschein entzogen worden für acht Wochen danach habe ich meinen Führerschein ordnungsgemäß wieder ausgehändigt bekommen ca eine Woche später bekam ich von der Führerscheinstelle einschreiben indem mir gesagt wurde dass ich den Führerschein wieder abgeben müsse und eine MPU machen muss ist das nicht eine Doppelbestrafung es ging damals um BTM habe eingeräumt dass ich 14 Tage vorher Marihuana konsumiert habe der Amtsarzt bei der Blutabnahme hat mich fahrtauglich geschrieben wie schon oben geschrieben habe ich nach 8 Wochen meine Fahrerlaubniss wieder erhalten dann musste ich sie wieder abgeben dadurch habe ich beide Jobs verloren und möchte jetzt gerne wissen ob dies eine Doppelbestrafung war und rechtens

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Uwe,

      eine MPU kann durchaus etwas später angeordnet werden, wenn die Behörde diese Maßnahme nach eigenem Ermessen für möglich hält. Von einer Doppelbestrafung sollte demnach nicht ausgegangen werden. Eine genaue Klärung der Sachlage ist durch einen Anwalt für Verkehrsrecht möglich.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  67. Ralf B. sagt:

    Hallo Leute,auch ich waere ueber eine kleine Info zu meinem Problem dankbar:
    Im Februar 2002 wurde mir die Abgabe meiner FE auferlegt wegen Ansammlung von 16 Punkten.Ich erinnere mich leider nicht ob auch eine MPU angemahnt wurde,gehe aber davon aus da diese FS-Abgabe zum 2. Mal erfolgte.
    Etwa 4 Jahre davor erfolgte bereits nach 3 maliger MPU eine Wiedererteilung.
    In beiden Faellen setzten sich meine Punkte-Ansammlungen aus Blitzern in meiner Zeit als Kurierfahrer zusammen.NIEMALS Alkohol oder Drogen.
    Eine Sperre wurde nicht angeordnet.
    Seit Ende 2002 befinde ich mich im aussereuropaeischen Ausland und hatte auch in meinem letzen Wohnsitzland einen Fuehrerschein der jedoch abgelaufen ist. Da ich jetzt erneut in ein anderes asiatisches Land umziehen werde wurde mir meine deutsche Fahrerlaubnis abverlangt um einen nationalen FS zu erhalten.
    Wie kann ich also ohne Wohnsitz in der EU wieder meinen deutschen FS wiedererlangen?
    Die 15 Jahres Frist sollte ja wohl abgelaufen sein.
    Danke fuer Ihre Antwort

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Ralf,

      am besten wenden Sie sich diesbezüglich an eine Führerscheinstelle (letzter Wohnort in Deutschland) bzw. an das KBA. Möglicherweise können Sie eine Neuerteilung des Führerscheins beantragen. Möglich wäre auch eine Verlängerung des ausländischen Führerscheins, den Sie verwendet haben.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  68. Andy sagt:

    Hallo habe meinen Führerschein 2000 wegen BTM abgeben müssen ! Bin vor vier Jahren wegen Alkohol mit einem Mofa aufgefallen! Habe mein Öeben komplett geändert( Hochzeit und eine Aussicht auf einen Festvortrag bei einer super Firma) aber die Firma setzt voraus das ich schnell meinen Führerachein mache sonnst bekomm ich keinen Vertrag weil ich zu Kunden fahren muss! Kann das Strassenverkehrsamt da eine ausnahmeregel treffen oder habe ich keine Chance ohne MPU ? Wenn ich denen anbiete den FS neu zu machen! Und was passiert wenn ich einfach zu einer Fahrschule gehe und mich anmelde. Danke

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Andy,

      würden Sie sich einfach neu in einer Fahrschule anmelden, würde dies den Behörden auffallen. In der Regel kann die MPU nicht umgangen werden, wenn diese angeordnet wurde. Sie sollten sich mit der zuständigen Behörde in Verbindung setzen, dort erhalten Sie alle nötigen Informationen.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  69. Harry sagt:

    Hallo :)

    wahrscheinliche wird demnächst mein Führerschein entzogen. Ich bin in den letzten Jahren mehrmals auf der Autobahn(Außerorts) mit erhöhter Geschwindigkeit aufgefallen. Einmal mit dem Handy am Steuer. Mein Punktekonto ist voll.
    Alkohol und Drogen benutze ich nicht und bin somit dadurch noch nie aufgefallen.

    Müsste ich bei Entzug trotzdem nach der sechs monatigen Sperrfrist eine MPU machen um die Fahrerlaubnis beantragen zu können? Zuvor dachte ich, die MPU ist bei den Verkehrsteilnehmern zu absolvieren, die mit Drogen am Steuer auffallen oder eine Straftat begehen.

    Vielen Dank im Voraus für die Antwort :)

    Gruß

    Harry

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Harry,

      eine MPU kann aus verschiedenen Gründen angeordnet werden, nicht nur, wenn ein Fahrer wegen Alkohol oder Drogen am Steuer aufgefallen ist. Wenn Sie die Wiedererteilung der Fahrerlaubnis beantragen, prüft die Behörde, ob eine MPU angeordnet wird. Dies kann etwa auch der Fall sein bei erheblichen oder wiederholten Verstößen gegen verkehrsrechtliche Vorschriften. Die Entscheidung liegt im Ermessen der Behörde.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  70. Robert sagt:

    Hallo ,
    Habe meinen Führerschein jetzt seit ca.10 Jahren nicht mehr mir wurde aufgelegt eine MPU zu machen und ein Jahr Abstinenz nachzuweisen wo bekomme ich die Auskunft des genauen Zeitpunkt der tilgungsfrist von 10 Jahren. Kann ich das irgendwo ersehen oder beantragen ? Habe nämlich keine Lust durch Ungeduld zu verlängern.
    Würde mich über jede ehrliche Antwort freuen Danke

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Robert,

      genau können wir Ihnen das nicht sagen, weil nicht immer klar ist, wann genau die Tilgungsfrist beginnt zu laufen. Es wird empfohlen, 15 Jahre zu warten. Danach ist die Tilgungsfrist sicher vorüber.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  71. Can sagt:

    Servus zusammen. Und zwar, ich hab vor etwa 10 Jahren mein fs in der Probezeit veloren und das in der Probezeit. War vor einer Woche bei der Führerscheinstelle um zu fragen ob eine Chance besteht das ich mein fs zurück bekommen könnte ohne mpu. Nach kurzer Prüfung durch meine Akte sagte sie wenn die ne Anfrage bei Flensburg machen und alles oky wäre könnte ich ihn zurück bekommen mit der Auflage ein besonderen aufbau Seminar zu machen. Ich soll ein Antrag auf neu Erteilung stellen. In guter Hoffnung hab ich das auch gemacht. War das vielleicht dumm von mir und zu naiv zu glauben es würde so einfach klappen. LG

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Can,

      wenn die Neubeantragung des Führerscheins abgelehnt und die Vorlage eines positiven MPU-Ergebnisses wird, kann sich die Verjährungsfrist der MPU verlängern.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  72. Can sagt:

    An der Stelle noch vergessen zu erwähnen warum ich mein fs angeben musste. Btm und amphitamin.lg

  73. Robert sagt:

    Hallo ,
    Habe meinen Führerschein jetzt seit ca.10 Jahren nicht mehr mir wurde aufgelegt eine MPU zu machen und ein Jahr Abstinenz nachzuweisen wo bekomme ich die Auskunft des genauen Zeitpunkt der tilgungsfrist von 10 Jahren. Kann ich das irgendwo ersehen oder beantragen ? Habe nämlich keine Lust durch Ungeduld zu verlängern.
    Würde mich über jede ehrliche Antwort freuen Danke im vorraus

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Robert,

      Sie können einen Auszug aus dem Fahreignungsregister beantragen. Dort finden sind die Tilgungsfristen.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  74. Andy sagt:

    Hallo,
    Als ich bei der Zulassungsstelle war, hat man mir mitgeteilt, dass ich eine mpu machen muss. Aufgrund von früheren Delikten in Verbindung mit btm. Ich hatte noch gar keinen Führerschein gehabt. Kann ich die mpu umgehen indem ich meinen Führerschein in einem anderen eu Land mache z.b. Frankreich?
    6 Monate dort gemeldet sein muss ich
    und eine Sperre dürfte ja nicht vorliegen, da kein Führerschein gehabt.
    Habe ich es richtig verstanden?

    Könnte ich da auch eine Quelle erhalten woher die Info kommt.

    Vielenlieben Dank im voraus.

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Andy,

      wenn sich Ihr ständiger Wohnsitz in Deutschland befindet, benötigen Sie einen deutschen Führerschein. Ausländische Führerscheine werden nach 6 Monaten in Deutschland nicht mehr anerkannt. Eine Verlängerung dieser Frist ist nicht möglich.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

      • Andy sagt:

        Also wenn ich meinen Führerschein in Frankreich mache und dann nach Deutschland “zurückziehe” ist dieser eu Führerschein nur 6 Monate gültig?

        Mir ist diese Regelung mit Führerscheinen aus nicht eu Ländern bekannt.

        Mfg andy

        • bussgeldkatalog.org sagt:

          Hallo Andy,

          das stimmt tatsächlich, hier hat sich ein Fehler unsererseits eingeschlichen. Der EU-Führerschein ist in der gesamten EU gültig. Voraussetzung, um den Führerschein in einem anderen EU-Land zu machen, ist, wie Sie bereits gesagt haben, dass Sie mindestens sechs Monate lang über einen Wohnsitz im betreffenden Land verfügen.

          Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  75. Matto sagt:

    Ich habe vor ziemlich genau 10 Jahren mein Führerschein wegen BTM abgeben müssen. Dabei wurde auch nur eine sehr geringe Dosis erkannt (knapp über der grenze). Ich hatte eine sperrfrist von 6 Monaten. Meine Frage wäre ob die Verjährung vor oder nach den 6 Monaten gilt. Zudem habe ich nicht verstanden wann eine 10 jährige und wann eine 15 jährige Verjährung eintritt. Ich habe mir in den 10 Jahren nichts zu Schulde kommen lassen. Mit BTM habe ich seit 3 Jahren nichts zu tun. Mpu machen oder was tun?
    Wäre dankbar für jede Hilfe. Mfg

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Matto,

      wann die Verjährung genau eintritt, hängt von verschiedenen Faktoren ab, welche Sie dem Abschnitt “Führerschein erst nach 15 Jahren ohne MPU zurück?” entnehmen können. In der Regel beginnt die Verjährung nach dem Entzug der Fahrerlaubnis erst ab dem Zeitpunkt, zu welchem diese wieder erteilt werden könnte und spätestens fünf Jahre nach der Rechtskraft der gerichtlichen Entscheidung. Daher kann es maximal 15 Jahre dauern, bis der Führerschein ohne MPU zurückerlangt werden kann. Wann dies bei Ihnen genau der Fall ist, lässt sich ohne weitere Informationen nicht genau beantworten.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  76. Markus sagt:

    Hallo,

    habe meinen FS 2002 wegen Alkohol und BTMG verloren.
    Meine Tilgungsfrist endet am 28.08.2017, ich hatte keine vorkomnisse…kann ich nach dem 28.08. meinen Führerschein ohne MPU neu beantragen?

    Viele Grüße

  77. Joe sagt:

    Ich habe im Mai 2006 meinen FS wegen dem Verstoß BTM (Cansbis) abgegeben auf anraten der Behörde und bin somit einem Verfahren entgegenkommen.
    Jetzt habe ich vor den FS zu beantragen und möchte auch die MPU umgehen…Wie bewerkstellige ich das am besten.

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Joe,

      bei der Wiederbeantragung prüft die Führerscheinstelle, ob eine MPU nötig ist. Alle weiteren Fragen kann ein Anwalt für Verkehrsrecht beantworten, da wir an dieser Stelle keine kostenlose Rechtsberatung anbieten dürfen.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  78. Stephan sagt:

    Hallo liebe Redaktion.

    2002 wurde mir der Führerschein entzogen, weil ich durch die schlechte Beratung meines damaligen Rechtsanwaltes aufgefordert wurde, vor Gericht zu sagen das ich Cannabis konsumiere, um eine Strafmilderung vor Gericht zu erhalten, es ging dort um eine Straftat die nichts mit dem Auto und oder Autofahren zu tun hatte.
    Diesen schlechten Rat bin ich leider nach gekommen.
    Es gab zwar eine Strafmilderung, jedoch entzog mir die Führerscheinstelle den Führerschein circa 4 Wochen später, auf Grund meiner Aussage die ich vor Gericht gemacht hatte und stütze sich auf diese und begründete damit den sofortigen FS Entzug, denn ich könnte ja “bekifft” Auto fahren.
    Also Konsum und fahren nicht trennen.

    2012 wurde ich auf einen Roller erwischt, der eingendlich nur hätte 25 km/h hätte fahren dürfen, dieser für jedoch 48 km/h…als Stafe bekam ich eine Geldstrafe.

    Weiter erfolgten 6 Pinke nach altem Recht und ein Eintag ins VZR wegen vorsätzlichen Fahren ohne Führerschein.

    Jetzt meine Frage:
    Ich habe hier folgendes gelesen:

    “In den 15 Jahren ohne Führerschein sollten Sie sich keine neuen Verstöße gegen die deutsche StVO leisten. Ist dies der Fall, so kann die Tilgungsfrist verlängert werden”

    Wer bestimmt das die Tilgungsfrist verlängert wird???

    Beim Urteil wg. Fahren ohne FS habe ich keine Sperrfrist oder sonstiges erhalten, nur eine Geldstrafe und keine weiteren (erzieherischen) Maßnahmen.

    Das VZR / FAER teilte mir mit das alles Mitte Dezember diesen Jahres gelöscht wird, zumindest steht es dort in dem Auzug von denen drauf unter der Rubrik “löschen”.

    Brauche ich mir also keine Sorgen machen bzgl.der Tilgungsfrist bzw. das es in diesem / meinem Fall verlängert wird???

    Ich würde mich über eine kurze Rückantwort von euch freuen, vielen Dank im Voraus für eure Bemühungen

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Stephan,

      ob die Tilgungsfrist verlängert wird, entscheiden die Behörden im Einzelfall. In der Regel werden Betroffene darüber jedoch benachrichtigt. Sie können bei der Führerscheinstelle nachfragen, wann die Tilgungsfrist ausläuft.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

      • Stephan sagt:

        Hallo liebe Reaktion, ersteimal Danke für die Rückantwort.

        Ich war in meiner Stadt bei beim Straßenverkehrsamt vor einigen Wochen, diese sind (hier) höher gestellt als die Führerscheinstelle und bearbeiten auch Einsprüche und dergleichen.

        Dort sagte mir der wirklich sehr nette Sachbearbeiter (ich hatte meine komplette FS-Akte in Kopie, sowie einen Aktuellen Auszug aus dem VZR / FAER dabei), das wenn das VZR / FAER und das Führungszeugnis gelöscht und somit sauber sind, die Führerscheinstelle mir nichts mehr vorhalten darf.
        Es gilt dann wohl das Verwertungsverbot für diese beiden Eintragungen im VZR / FAER.

        Welche Tilgungsfrist meinten Sie in Ihrer Antwort genau, die im VZR / FAER oder die Aktte der Führerscheinstelle???

        Weil wenn diese Dinge (Führungszeugnis und das VZR / FAER) sauber sind, gibt es doch eigentlich nichts mehr was die Führerscheinstelle mir vorhalten darf.

        Einen Antrag auf Wiedererteilung meines Führerschein habe ich nie gestellt seid dem mir mein Führerschein 2002 entzogen wurde…wollte keine “willkürliche” MPU machen, welche ich hätte machen müssen.

        Und wie ist es eigentlich mit der Führerscheinakte.
        Gehen wir mal davon aus das das Führungszeugnis und die Einträge im VZR / FAER sauber sind, dann sollte es doch meines Wissens ein Verwertungsverbot geben.
        Muss die Führerscheinakte dann gelöscht werden und ist die Führerscheinstelle evtl. durch das Gesetz dazu verpflichtet???
        Weil wenn diese Einträge ja alle sauber sind, gibt es ja auch kein Anlass und Grund diese Einträge in der Akte weiter zu führen!?!?!
        Oder ist / sehe ich das falsch???

        Vielen Dank im Voraus für Ihre Rückantwort und ich hoffe es können jetzt mit Ihrer weiteren Antwort alle offenen Fragen geklärt werden ;-)

        • bussgeldkatalog.org sagt:

          Hallo Stephan,

          wenn der Sachbearbeiter Ihnen dies so mitgeteilt hat, wird es wohl so sein. In der Regel sollten die Informationen an die Führerscheinstelle weitergegeben werden. Weitere Fragen in diesem speziellen Fall kann ein Anwalt für Verkehrsrecht beantworten.

          Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

          • Stephan sagt:

            Hallo liebes Team von Bußgeldkatalog und liebe Leser und Leserinnen.

            Ich wollte euch nun auch mal Zeit was positives mitteilen.

            Wie oben dargelegt, habe ich vor kurzem meinen Führerschein nach 15 Jahren wieder neu beantragt.

            Das Führungszeugnis und auch vor allem insbesondere alle Eintragungen in Flensburg beim KBA / FAER waren nun endlich in der sogenannten Obliege Frist, nach 15 Jahren.

            Ich habe den Schritt gewagt und bin zu meiner Führerscheinstelle hin und habe den Führerschein wieder beantragt.

            Ich kann euch nun persönlich bestätigen, das ich KEINE MPU mehr machen musste.

            Theoretische und Praktische Prüfung war leider Pflicht, jedoch bin ich jetzt stolzer Besitzer der Plastikkare, die sich Führerschein nennt!

            Ich hab es geschafft nach 15, 5 Jahren endlich wieder offiziell Auto zu fahren!!!

            Als die Führerscheinstelle mir den vorläufigen Führerschein übergab, standen mir vor Freude die Tränem in den Augen, ein Gefühl was ich nie vergessen werde!!!
            Als ich bei der Führerscheinstelle aus dem Gebäude ging, war die Freude so groß, das ich nach einigen Metern erst einmal ein vor Freude schreiendes “Jaaaaaaa” los werden musste, mir war es egal was die Leute in dem Moment von mir dachten, aber es musste einfach raus.
            Ein Freudenschrei nach 15,5 Jahren und endlich ist eine Riesen Last weg, die mich die letzen Jahre sehr mit genommen hat…jetzt bin ich endlich wieder frei!!!

            Ich wollte euch Lesern und Leserinnen einfach nur mitteilen und euch allen die Daumen ganz fest drücken, das ihr es auch schafft und schaffen könnt…es ist ein harter und sehr langer Weg, vor allem 15 Jahre rum zu kriegen ohne den “Lappen”.
            Ich weiß am besten was ihr durch macht, ich bin den selben Weg gegangen, steinig, schwer und lange.

            Ich drücke euch allen ganz feste die Daumen das ihr es genauso schafft wie ich!!!

            Danke liebes Bußgeldkatalog Team, macht bitte auch in Zukunft weiter, mit dem was ihr macht…ihr gebt uns die Kraft, den Mut und die Ünterstützung!!!

            Dankeschön

            P.S.: ich wollte nur Danke sagen und auch mal einen positiven Ausgang mitteilen, denn meistens hört man von den die es geschafft haben, nichts mehr, leider!!!

            Ich habs geschafft und bin nun stolzer Führerschein Besitzer…den Führerschein werde ich sicherlich nicht noch mal verlieren / abgeben müssen!!!

            Liebe Grüße aus Schleswig-Holstein

  79. Jürgen R. sagt:

    Guten Tag Mir wurde im 02.07 2002 Mein Führeschein entzogen wergen 1,86 Promille .
    Das Urteil bekam ich 09 11 2002.
    Seit dem Habe ich keine verkehrs verstöße Gehabt und vom Alkohol bin ich weg
    Wenn ich das richtig sehe könnte ich dieses Jahr mein Führerschein Beantragen ohne eine MPU zu machen ?

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Jürgen,

      in der Regel sollte die Anordnung zur MPU nach 15 Jahren nicht mehr gültig sein.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  80. K. Andrea sagt:

    Hallo,

    ich habe eine Frage, ein Freund von mir besitzt seit 16 Jahren keinen Führerschein mehr. Was kann er machen um ihn wieder zu erlangen und zu welcher Behörde müsste er gehen, welche Kosten würden entstehen?

    Danke

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Andrea,

      zunächst braucht Ihr Freund einen Nachweis darüber, dass es eine Fahrerlaubnis besessen hat – diesen Nachweis bekommt er bei der Führerscheinbehörde. Anschließend kann er dort eine neue Fahrerlaubnis beantragen. Es ist wahrscheinlich, dass er erneute theoretische und praktische Prüfungen ablegen muss.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  81. Marcel sagt:

    Hallo bei meiner KBA Auskunft steht 01.08.2017 als Tilgungsdatum. Kann ich zum Beispiel am 02.08.2017 mein Führerschein beantragen ohne eine mpu machen zu müssen. Es sind jetzt nämlich 10 Jahre vorbei wo ich Eine Trunkenheitsfahrt hatte mit dem Fahrrad.

  82. Doris sagt:

    Hallo, gelten diese Verjährungsfristen auch wenn die Gerichte ein medizinisches Gutachten (psychiatrisches Gutachten) verlangen. Also keine MPU sondern nur ärztliches Gutachten?
    Nicht wegen Unfälle oder Alkohol am Steuer, sondern einfach nur wegen Bedenken der Behörden, weil die der Meinung sind,
    dass in solchen Fällen nur Mitarbeiter des Öffentlichen Dienstes die Berechtigung haben sollten, die Fahrerlaubnis zu behalten?
    Es sollte auch bedacht werden,dass die Behörden schon vorher Bestätigungen von Ärzten erhalten haben, dass man fahrtauglich ist. Die Behörden wollten es aber so haben, dass man alle paar Monate so ein Zettelchen vom Arzt vorlegen soll, da die Ärzte generell ja keine für die Ewigkeit geltende Tauglichkeit ausstellen können.
    Gesetz dem Fall, man ist 6 Monate im Ausland wohnhaft und erhält wieder die ‘Fahrerlaubnis.
    Nach 15 Jahren oder mehr ist dieser Führerschein dann auch in Deutschland gültig?

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Doris,

      leider dürfen wir keine Rechtsberatung anbieten und verweisen an dieser Stelle an einen Anwalt für Verkehrsrecht.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  83. Fritz sagt:

    Tach auch,
    habe wegen Btm im Jahr 2002 die MPU machen müssen. Natürlich durchgefallen u. daraufhin d. FS abgegeben.
    Wie verhält es sich hier mit der Frist von 15 Jahren? Kann ich den FS ohne erneute MPU neu erwerben?
    Vielen Dank

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Fritz,

      sofern 15 Jahre nach dem letzten Verwaltungsakt vergangen sind – in Ihrem Fall wahrscheinlich die Eintragung der negativen MPU – sollten Sie Ihren Führerschein neu beantragen können, ohne eine MPU-Anordnung zu erhalten.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  84. Fritz sagt:

    Also, ich wüßte gern wie es sich verhält, wenn ich im Jahre 2002 nach Aufforderung wegen BTM-Verstoß an einer MPU erfolglos teilnahm. Im Ergebnis hieß es, daß ich nur nach einer Therapie wieder fahrtüchtig sein könne. Also mußte ich den FS im August 2002 abgeben.
    Meine Fragen:
    Wirkt sich die damalige MPU auf die Frist von 15 Jahren aus?
    Kann ich mich 2018 ohne erneute MPU zur Fahrschule anmelden und den FS problemlos neu erwerben?
    Bisher habe ich hier nur von Leuten gelesen, die noch keine MPU hinter sich haben und bei denen dann die Frist zutrifft. Wie ist das bei Leuten, die schonmal bei der MPU durchgefallen sind?
    Vielen Dank

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Fritz,

      die 15 Jahre gelten ab dem Moment des letzten Verwaltungsaktes – in Ihrem Fall also die Eintragung der negativen MPU.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  85. Ute S. sagt:

    Hallo , habe Führerschein 09/2002 wegen Trunkenheit am Steuer mit Unfall verloren (Datum der Entscheidung 29.11.2002/
    Datum der Rechtskraft 13.01.2003) .Tilgungs-Datum 29.11.2017 . Angeordnete MPU 2004 negativ ausgefallen . Habe bis jetzt keine Widererteilung des FS gestellt noch sonstige Verstöße begangen . Ich habe MS mit gutem Verlauf (bin gehfähig) und ist der Führerscheinstelle bekannt . Meine Fragen : sollte ich die widererteilung nach 15Jahren (siehe oben) noch 12/2017 oder doch lieber 01/2018 stellen , kann mir meine Krankheit zum Nacheil werden , und muß ich evt. doch ( schon aufgrund meiner Krankheit) zur MPU ???
    Vielen Dank für eine Antwort

    M.f.G. Ute .S.

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Ute,

      bestehen wegen Ihrer Krankheit Zweifel an Ihrer Fahrtüchtigkeit, kann die Behörde ein entsprechendes ärztliches Gutachten anfordern. Wann der Antrag gestellt werden sollte, kann am besten ein Anwalt für Verkehrsrecht beurteilen.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  86. Steffi sagt:

    Hallo

    Bei meinem Freund ist die Einziehung jetzt über 10 Jahre her,durch sein jungendlichen Wahnsinn damals verloren. Geld für die MPU war nicht vorhanden. Da wir inzwischen eine kleine Familie sind, wäre es großartig, wenn er den jetzt nach der Verjährung zurückbekommen könnte. Er könnte den doch theoretisch ohne die MPU zurückbekommen oder? Was müsste er machen bzw wohin müsste er gehen?

    Vielen Dank

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Steffi,

      je nach Einzelfall kann es bis zu 15 Jahre dauern, bis Ihr Freund den Führerschein ohne MPU zurückerhält. Er muss dann die Neuerteilung bei der zuständigen Führerscheinstelle beantragen.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  87. Sandra S. sagt:

    Habe 2005 meinen Führerschein abgegeben. Alkohol am Steuer. Mpu darauf nicht bestanden. Die ist jetut 12Jahre her. Hab ich me Chance auf Neuerteilung/Wiedererteilung ohne mpu und erneute praktiscje und theoretiscje Fahrprüfung?

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Sandra,

      je nach Einzelfall kann es bis zu 15 Jahre dauern, bis Sie den Führerschein ohne MPu zurückerhalten können.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  88. Ralph B. sagt:

    Hallo zusamen, ich habe 2007 den Führerschein abgegeben wegen BTM. Lange Zeit ist vergangen und habe jetzt am Januar 2017 eine MPU gemacht…. durchgefallen leider. Habe die Neg. MPU nicht der Führerscheinstelle mitgeteilt und meinen Antrag auf Neuerteilung zurück gezogen.
    Ab wann könnte ich den Führerschein ohne MPU erhalten? 2018? oder geht diese Frist jetzt länger?
    Vielen Dank für eure Antwort :)
    Gruß Ralph

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Ralph,

      haben Sie den Antrag zurückgezogen, sollte sich dies im Regelfall nicht negativ auf die Frist auswirken.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  89. Ralph B. sagt:

    Hallo ….
    mir wurde 2007 der FS wegen Drogen abgenommen.Habe Antrag auf Neuerteilung gemacht und am Jan.2017 bei der MPU durchgefallen. Habe danach meinen Antrag auf Neuerteilung zurück gezogen. Jetzt zu meiner Frage….. ab wann könnte ich den FS ohne MPU bekommen? Zählt die Wartezeit von 10-15 Jahren jetzt ab 2017 (Neuerteilung) oder ab FS Abgabe 2007?
    Vielen Dank für Ihre Hilfe
    Gruß Ralph B.

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Ralph,

      wurde der negative MPU-Ausgang vermerkt, startet die Frist neu. Andernfalls gilt der Zeitpunkt des letzten Verwaltungsakts (in der Regel die MPU-Anordnung).

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  90. Sebastian sagt:

    Hallo zusammen,

    Mir wurde 2004 aufgrund eines BTM ( Cannabis)Gerichtsurteils der Führerschein entzogen. Ich bin nie im Straßenverkehr auffällig geworden oder unter Einfluss von Drogen Auto gefahren. Ich musste ein Psychologisches Gutachten erstellen lassen welches für mich positiv ausfiel. Trotzdem wurde mir eine Mpu angeordnet. Ich hatte damals nicht genug Geld und bin diese nicht angetreten. Ich habe vor 9 Wochen den Antrag auf Neuverteilung der Fahrerlaubnis gestellt und seit dem nichts mehr gehört. Lichtbild und Sehtest habe ich mit abgegeben. Was könnte mich nun erwarten?
    Vielen Dank im Voraus

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Sebastian,

      es empfiehlt sich in Ihrem Fall, bei der Behörde nachzufragen, wie der Stand ist. Es ist wahrscheinlich, dass Sie theoretische und praktische Prüfungen absolvieren müssen, um Ihre Fahrerlaubnis zurück zu erlangen.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  91. Arni sagt:

    Hallo zusammen,

    ich habe keine Frage, wollte aber mal mitteilen wie es bei mir gelaufen ist, ohne MPU nach 15 Jahren.
    Meinen Führerschein habe ich im Mai 2001 wegen Trunkenheit abgegeben, Rechtskraft des Urteils war der 15. August 2001.
    Im Jahr 2002 bin durch die MPU geflogen, habe das Gutachten aber nur an mich schicken lassen. in 2014 habe ich Einsicht in meine Führerscheinakte genommen. Tilgungsfrist 16.August 2016. Am 20. August habe ich dann A und B neu beantragt. Nach vier Wochen habe ich die theoretische Prüfung bestanden, weitere drei Wochen später die praktischen Prüfungen. Für das Auto habe ich 3 x 45 Minuten, für den großen A 7 x 45 Minuten Fahrstunden nehmen müssen. Das war doch sehr ungewohnt nach so langer Zeit des Mofafahrens mit 85 PS unterwegs zu sein. Kurz vor Beantragung habe ich eine Abschrift meiner Karteikarte bei der ursprünglich ausstellenden Führerscheinstelle angefordert und die direkt an die jetzt zuständige Führerscheinstelle schicken lassen. Das war kein Problem. Einen Sehtest musste ich machen und ein Attest meines Hausarztes vorlegen, weil ich etwas zu hohen Blutdruck hatte. Hätte ich mal den Mund gehalten….

    Bei mir war es also möglich, wie hier immer und immer wieder beschrieben den Führerschein nach 15 Jahren ohne MPU neu zu beantragen.
    Ich hoffe das hilft zur Aufmunterung.

    Gruß, Arni

  92. b. heiko sagt:

    hallo mein name ist heiko mir wurde am 22.01.2005 mein führerschein entzogen wegen alkohol am steuer und jetzt möchte ich gerne wiesen ob ich mein führerschein wieder bekommen kann die sehn jahre sind ja schon abgelaufen es sind jetzt 12 jahre her wo ich keinen mehr besitze .heute vor fünf jahren habe ich das letzte mal alkohol zu mich genommen mir war klar das es auch ohne alkohol gehen muss und habe durch eigene kraft geschaft damit auf zuhören .die frage lautet kann ich mein führerschein wiederbekommen weil ohne führerschein bekommt man keine arbeit überwiegentteils mehr ,was kann man da machen ich würde mich sehr freuen ihn entlich wieder zu haben um arbeiten zu gehen bin schon seit mähreren jahren hartz vier empfänger damit muss jetz schluss sein .ich bitte um eine antwort .

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Heiko,

      sofern Ihnen keine MPU angeordnet wurde, sollte Sie den Führerschein ohne entsprechende Auflage wieder beantragen können.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  93. Stefan sagt:

    Guten Tag!
    Habe 2006 Führerschein wegen Alkohol abgegeben und bin 2008 mit Alkohol auf dem Fahrrad erwischt worden. Wann wären bei mir die 15 Jahre um, oder könnte ich ihn auch nach 10 Jahren wieder bekommen? Darf ich eigentlich eine Mofa mit Prüfbescheinigung fahren?
    Gruß Stefan

  94. Felix sagt:

    Hallo, ich habe im Juni 2004 meinen Führerschein wegen Fahren unter dem Einfluss von Cannabis verloren. Habe 2012 Akteneinsicht vorgenommen, unterbricht dies die Verjährungsfrist und kann ich nach 13 Jahren auch ohne MPU meinen Führerschein wiederbekommen, ich wohne in Baden Württemberg. Könnte ein Abstinenznachweis vom Hausarzt mir weiterhelfen? Vielen Dank im voraus…

  95. Peter sagt:

    Ich habe vor 30 Jahren meinen Führerschein abgeben wegen Fahrens unter Alkohol.Seit dieser Zeit bin ich trockener Alkoholiker und zwar schwarz auf weiss nach Langzeittest.
    Was muß ich machen um meinen Führerschein mit den alten Möglichkeiten (125er,Transporter,Anhänger) wieder zu bekommen ??

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Peter,

      zunächst brauchen Sie einen Nachweis darüber, dass Sie die gewünschten Führerscheinklassen bereits besessen haben. Den Nachweis erhalten Sie bei der Führerscheinstelle, welche Ihren Führerschein ausgestellt hat. Mithilfe des Nachweises können Sie einen bei der Fahrerlaubnisbehörde einen Antrag auf Wiedererteilung der Fahrerlaubnis stellen. Sie müssen sich jedoch darauf einstellen, erneute Prüfungen absolvieren zu müssen.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  96. Michael sagt:

    Hallo, Ich habe vor 10 1/2 Jahren den Führerschein entzogen bekommen. Ich habe einen Antrag auf Auskunft im Verkehrszentralregister gestellt, wenn da jetzt kein Eintrag mehr stehen sollte, könnte ich doch ohne weiteres meinen Führerschein neu beantragen und somit entfällt doch auch die mpu ?

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Michael,

      sofern keine MPU angeordnet wurde, können Sie nach Tilgung der Punkte in der Tat die Fahrerlaubnis erneut beantragen, ohne eine MPU absolvieren zu müssen. Liegt jedoch bereits eine MPU-Anordnung vor, müssen Sie länger warten. Diese wird nämlich erst nach 15 Jahren aus den Akten entfernt.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  97. Georg sagt:

    Hi.
    Ich hab mal ne Frage und zwar wie oder wo erfahre ich wie lange ich noch warten muss bis ich ein Führerschein beantragen kann ohne eine mpu auferlegt zu bekommen.(Nicht das ich hin gehe und es heißt ich hätte in in 2 mon wieder bekommen ohne mpu )

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Georg,

      durch Einsicht in Ihre Führerscheinakte können Sie herausfinden, ab wann keine MPu angeordnet werden kann. Ein Anwalt kann Sie hierbei unterstützen und beratend tätig werden.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  98. daswars sagt:

    Der Führerscheinentzug hat mich Finanziell und Familär zerstört. Jetzt noch ne MPU Oben drauf. Haha… Lustig ist was anderes….

  99. Juli sagt:

    Wie sieht es denn mit der Verjährung im Falle von Mischkonsum (Alkohol und harte Drogen) aus? Bestünde da die Chance die Fahrerlaubnis nach 10 Jahren ohne MPU zurück zu erlangen bzw. den FS ohne diese neu machen zu können?

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Juli,

      wie Sie dem obenstehenden Text entnehmen können, spielen gewisse Faktoren je nach Einzelfall eine Rolle dabei, ob der Führerschein nach zehn oder 15 Jahren ohne MPU wiederbeantragt werden kann. Sind Sie nicht sicher, was bei Ihnen zutrifft, ist es ratsam einen Anwalt für Verkehrsrecht um Rat zu bitten. Dieser kann eine Akteneinsicht vornehmen und das genaue Datum bestimmen.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  100. Thomas A. sagt:

    Hallo,
    Habe am Rosendienstag 2003 den Führerschein abgeben müssen. Urteil: zwei Jahre Sperre und MPU. Nach 10 Jahren nachgefragt und Papiere für die Mpu erhalten, die ich aus finanziellen Gründen vermeiden wollte. Ich bekam auch keine Auskunft zum Verkehrsregister, bekomme ich nur, wenn ich eine Mpu anstrenge. Im nächsten Jahr sind die 15 Jahre um…wann sollte ich eine Wiedererteilung beantragen? Jetzt langsam mal oder nach Fasnacht 2018? Danke für Eure Mühe.

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Thomas,

      je nach Einzelfall sind unterschiedliche Faktoren zu beachten. Am besten ließe sich Ihre Frage durch eine Akteneinsicht klären. Bei weiteren Fragen sollten Sie Rat bei einem Anwalt für Verkehrsrecht suchen.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

Verfasse einen neuen Kommentar

Tipp: Im Bußgeldkatalog Forum erhalten Sie noch schneller eine Antwort auf Ihre Frage! Hier gelangen Sie zum Forum...


Bußgeldkatalog als PDF
Der aktualisierte Newsletter 2019 vom VFR Verlag zum Download und Ausdrucken.
Jetzt kostenlos per E-Mail anfordern:
Mit dem Absenden akzeptieren Sie unsere Datenschutzerklärung.