Menü

Sind EU-Kennzeichen verpflichtend? Diese Regeln gelten

Von Maximilian P.

Letzte Aktualisierung am: 1. April 2024

Geschätzte Lesezeit: 4 Minuten

Die EU-Kennzeichen aller Länder in einer Liste

LandAbkürzung
BelgienBE
BulgarienBG
DänemarkDK
DeutschlandD
EstlandEST
FinnlandFIN
FrankreichF
GriechenlandGR
IrlandIRL
ItalienI
KroatienHR
LettlandLV
LitauenLT
LuxemburgL
MaltaM
NiederlandNL
ÖsterreichA
PolenPL
PortugalP
RumänienRO
SchwedenS
SlowakeiSK
SlowenienSLO
SpanienE
TschechienCZ
UngarnH
ZypernCY

FAQ: EU-Kennzeichen

Für was steht das EU-Kennzeichen? Wo kommt das Kennzeichen der EU her?

Das EU-Kennzeichen existiert bereits seit der Gründung der Union 1992. Fand es zunächst nur in einigen wenigen Mitgliedstaaten Verwendung, beschloss der Europäische Rat 1998 seine flächendeckende Einführung. Bereits im Vertrag zur Gründung der Europäischen Gemeinschaft (EG-Vertrag) einigten sich die beteiligten Länder darauf, das Ziel einer verstärkten europäischen Integration unter anderem im Rahmen einer gemeinsamen europäischen Verkehrspolitik verfolgen zu wollen. Vor diesem Hintergrund ist die Einführung des Euro-Kennzeichens als zweckdienliche Maßnahme zu betrachten. Mehr zur Geschichte des Euro-Kennzeichens erfahren Sie hier.

Welche EU Kennzeichen gibt es?

Jedes Mitgliedsland der EU hat ein eigenes Kennzeichen. Trotz starker länderspezifischer Unterschiede führen alle die Europaflagge auf dem linken Kennzeichenrand und darunter das Länderkürzel. Einen Überblick über alle Länderkürzel auf den EU-Kennzeichen finden Sie hier.

Was bedeutet das Kfz-Kennzeichen „EU“?

Wer auf deutschen Straßen unterwegs ist, fragt sich womöglich „Was ist EU für ein Kennzeichen-Kürzel?“ Immerhin ist EU vorwiegend als Abkürzung für die Europäische Union bekannt. Als Ortskürzel auf Autokennzeichen in Deutschland steht es jedoch für den rheinländischen Kreis Euskirchen. Außerdem nutzt die EU das Kürzel in verschiedenen Varianten auf Nummernschildern, um damit Fahrzeuge ihrer Auslandsmissionen zu kennzeichnen.

EU-Kennzeichen: Seit wann gibt es europäische Autokennzeichen?

Bereits 1998 beschloss der Europäische Rat, einheitliche europäische Nummernschilder einzuführen.
Bereits 1998 beschloss der Europäische Rat, einheitliche europäische Nummernschilder einzuführen.

Die Europäische Union gestaltet Kennzeichen von Kfz nach bestimmten Vorgaben. Startschuss für die Entwicklung hin zu einheitlichen Kfz-Kennzeichen in der EU war das Jahr 1991. Damals beschloss die Republik Irland als Mitgliedstaat der EG/EU ein Autokennzeichen einzuführen, an dessen linken Rand die europäische Flagge abgebildet ist. Es folgte Portugal 1992. Deutschland führte das EU-Kennzeichen testweise ab 1994 ein. Seit 1995 ist das Symbol der EU bundesweit auf Kfz-Kennzeichen in Deutschland zu sehen.

Zunächst bestand bei der Zulassung eines Kfz in Deutschland noch die Möglichkeit, auf das EU-Nummernschild zu verzichten. Das änderte sich 1998, als der Europäische Rat mit der Verordnung (EG) Nr. 2411/98 die Autokennzeichen in der EU einheitlich gestaltete.

Durch die Verordnung (EG) 661/2009 und die Änderungsverordnung (EU) 2015/166 legt die EU außerdem bestimmte Vorgaben zur Verwendung hinterer amtlicher Kennzeichen an Kraftfahrzeugen fest.

  • Die Anbringungsstelle für ein hinteres amtliches Kennzeichen muss eine der folgenden Abmessungen aufweisen: eine Länge von 520 mm und eine Höhe von 120 mm; oder eine Länge von 340 mm und eine Höhe von 240 mm.
  • Das Kennzeichen muss senkrecht (+/- 5°) zur Längsebene des Fahrzeugs angebracht werden;
  • Der Abstand zwischen dem unteren Rand des Kennzeichens und der Fahrbahnoberfläche muss mindestens 0,30 m betragen;
  • Das Kennzeichen muss in dem gesamten Raum sichtbar sein;

In einigen Ländern der EU darf ein Auto ohne EU-Kennzeichen ebenso am Straßenverkehr teilnehmen: Die EU-Mitgliedsstaaten Estland, Dänemark, Finnland, Frankreich und Griechenland führten EU-Kennzeichen zwar ein, beschlossen jedoch, dass das Führen der Euro-Kennzeichen nicht verpflichtend sein soll.

Länderspezifische Besonderheiten europäischer Kennzeichen

Das Erkennungszeichen für EU-Kennzeichen ist der Euro-Kranz auf blauem Grund.
Das Erkennungszeichen für EU-Kennzeichen ist der Euro-Kranz auf blauem Grund.

Die Systematik der Auto-Kennzeichen in der EU ist nach wie vor Sache der einzelnen Mitgliedsstaaten. Abgesehen von der Europa-Flagge und dem Länderkürzel am linken Rand bestehen nur teilweise Gemeinsamkeiten bei der Anordnung und Bedeutung der Zahlen und Kürzel, die auf den Nummernschildern zu finden sind. Eine Europäisierung fand in diesem Bereich nicht statt.

Auch bei der farblichen Gestaltung unterscheiden sich europäische Nummernschilder mitunter stark. So stehen die Buchstaben/Zahlen in Luxemburg, Malta und der Niederlande auf gelbem Grund, in Belgien sind Buchstaben und Zahlen auf dem EU-Kennzeichen in rot gehalten.

Europäische Kennzeichen beinhalten Zahlen und Großbuchstaben, die folgende Bedeutung haben können:

  • Region
  • Ausstellende Behörde
  • Steuermonat
  • Monat der Technischen Untersuchung
  • Zulassungsjahr oder Zulassungsmonat

Wie ein deutsches Kennzeichen in der EU auszusehen hat, ist in Anlage 4 Abschnitt 1 Nr. 3 der deutschen Fahrzeug-Zulassungsverordnung geregelt. Darin ist auch die richtige Geometrie des europäischen Sternenkranzes abgebildet.

Schwarzes EU-Kennzeichen: Ist das erlaubt?

Ein schwarzes EU-Kennzeichen ist nicht erlaubt und muss durch eines mit blauem Rand ersetzt werden.
Ein schwarzes EU-Kennzeichen ist nicht erlaubt und muss durch eines mit blauem Rand ersetzt werden.

Vor allem unter Tuning-Fans wird das blaue Eurofeld am linken Rand gerne mit einem schwarzen Aufkleber mit weißer Schrift beklebt. Eurokranz und Länderkürzel sind dann auf einen schwarzen Grund zu sehen und weiterhin erkennbar. Ist in einem Kennzeichen das EU-Feld schwarz, ist die Bedeutung rein ästhetischer Natur. Ein politischer Hintergrund besteht hingegen nicht.

Ein schwarzes EU-Kennzeichen mag schick aussehen, erlaubt ist es aber nicht. § 10 der FZV legt fest, dass Kennzeichen in keiner Form optisch verändert werden dürfen. Wer ein eingeschwärztes EU-Kennzeichen in Deutschland am Auto verwendet, muss 10 Euro pro beklebtem EU-Kennzeichen zahlen. Wenn das Nummernschild durch eine Folie oder einen Aufkleber teilweise verdeckt wurde, droht sogar ein Bußgeld von 65 Euro.

Im Video: Kennzeichenverstöße und ihre Sanktionen

Video über Kennzeichenverstöße
Was droht bei Kennzeichenverstößen? Das Video erklärt es Ihnen.

Über den Autor

Male Author Icon
Maximilian P.

Maximilian studierte den Zwei-Fach-Bachelor Politik/Geschichte an der Universität Erlangen-Nürnberg, ehe er den M. A. im Fach Politikwissenschaft an der Universität Leipzig absolvierte. Seit Januar 2023 unterstützt er das bussgeldkatalog.org-Team als Volontär.

Bildnachweise

Konnten wir Ihnen weiterhelfen? Dann bewerten Sie uns bitte:
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (47 Bewertungen, Durchschnitt: 4,30 von 5)
Sind EU-Kennzeichen verpflichtend? Diese Regeln gelten
Loading...
Diese Themen könnten Sie auch interessieren:

Verfassen Sie einen neuen Kommentar


Nach oben
Bußgeldkatalog als PDF
Der aktualisierte Newsletter 2024 vom VFR Verlag zum Download und Ausdrucken.
Jetzt kostenlos per E-Mail anfordern:
Mit dem Absenden akzeptieren Sie unsere Datenschutzerklärung.