Menü

Elektronische Parkscheibe: Funktion und Anwendung

Von Franziska S.

Letzte Aktualisierung am: 20. März 2024

Geschätzte Lesezeit: 4 Minuten

FAQ: Elektronische Parkscheibe

Wie funktioniert die elektronische Parkscheibe?

Ein Bewegungsmelder in der Parkscheibe ermittelt bei Motorstillstand automatisch die Parkzeit. Der Zeitpunkt kann dann nicht mehr verändert werden. Setzt sich das Auto wieder in Bewegung, erlischt die Anzeige auf dem Display. So müssen Sie die Zeit nicht mehr selbst einstellen.

Ist eine elektronische Parkscheibe in Deutschland erlaubt?

Die elektronische Parkscheibe bekommt eine Zulassung gemäß StVO, wenn sie eine Typengenehmigung aufweist. Diese Genehmigung erlangt das Gerät, wenn es über einen elektronischen Bewegungsmelder dann aktiviert wird, wenn der Motor zum Stillstand kommt und die korrekte Parkzeit automatisch anzeigt. Das blau-weiße Verkehrsschild für Parken 314 (weißes “P” auf blauem Grund) muss auf der Scheibe abgebildet sein. Über dem Display muss für die Zulassung der elektronischen Parkscheibe das Wort “Ankunftszeit” und eine 24-Stunden-Zeitangabe mit einer Zahlenhöhe von über zwei Zentimeter stehen.

Wo muss die elektronische Parkscheibe im Auto angebracht werden?

Sie müssen die digitale Parkscheibe an der Windschutzscheibe anbringen und dürfen dabei das Sichtfeld des Fahrenden nicht einschränken. Der untere rechte Rand bietet sich optimal an. Mehr dazu erfahren Sie hier.

Bußgeldtabelle für das Parken ohne Parkscheibe

BeschreibungBußgeld
Sie parkten trotz entsprechender Ausschilderung ohne einen Parkschein bzw. ohne eine Parkscheibe für ...
(gilt auch, wenn diese nicht von außen gut sichtbar ausgelegt wurden)
... bis zu 30 Minuten
20 Euro
... mehr als 30 Minuten
25 Euro
... mehr als eine Stunde
30 Euro
... mehr als zwei Stunden
35 Euro
... mehr als drei Stunden
40 Euro

Funktion der digitalen Parkscheibe

Die elektronische Parkscheibe spart Zeit beim Parken.
Die elektronische Parkscheibe spart Zeit beim Parken.

Wenn es beim Parken einmal ein wenig schneller gehen soll und der Fahrzeugführer es eilig hat, kann es Zeit und Nerven in Anspruch nehmen, die Parkscheibe händisch einzustellen. Inzwischen gibt es die Parkscheibe, die elektronisch funktioniert. Sie soll für einen schnelleren Parkablauf sorgen.

Doch wie funktioniert eine elektronische Parkscheibe? Parkt der Autofahrer auf dem Parkplatz, muss er mit der Parkscheibe, die digital funktioniert, die Ankunftszeit nicht mehr selbst einstellen. Es gibt sogar eine App, die den Parkplatz finden kann. Ein Bewegungsmelder in der Scheibe ermittelt bei Motorstillstand automatisch die Parkzeit. Der Zeitpunkt kann dann nicht mehr verändert werden. Setzt sich das Auto wieder in Bewegung, erlischt die Anzeige auf dem Display. Ihnen kann es also nicht mehr passieren das Einstellen der Parkscheibe zu vergessen. Woran Sie denken müssen, ist allerdings bei Zeiten die Batterie zu wechseln. 

Wann ist die elektronische Parkscheibe nach der StVO zulässig?

Bei der Verwendung müssen Verbraucher darauf achten, dass die elektronische Parkscheibe zugelassen ist. Da sie als offizielles Verkehrszeichen gilt, ist eine elektronische Parkscheibe nur zulässig, wenn das Gerät eine Typengenehmigung aufweist. Für die Erlangung der Genehmigung muss das Gerät bestimmte Anforderungen erfüllen. Zunächst ist erforderlich, dass es über einen elektronischen Bewegungsmelder dann aktiviert wird, wenn der Motor zum Stillstand kommt. Die korrekte Parkzeit soll es dann automatisch anzeigen. Eine weitere Voraussetzung für die Zulassung der elektronischen Parkscheibe ist, dass das Display das Wort “Ankunftszeit” und eine 24-Stunden-Zeitangabe mit einer Zahlenhöhe von über zwei Zentimeter aufweist. Weiterhin muss das blau-weiße Verkehrszeichen 314 für Parken (weißes “P” auf blauem Grund) auf der Scheibe abgebildet sein. Eine Bedienungsanleitung gibt Auskunft über den Betrieb. Die nach der StVO zulässige elektronische Parkscheibe rundet auch die Parkzeit auf die nächste halbe Stunde auf. Das ist nicht verboten. 

Sie können bei Beginn der Nutzung einmal die elektronische Parkscheibe einstellen. So richten Sie einmalig die Uhrzeit ein. Im Anschluss sollte sie nicht mitlaufen, also die Ankunftszeit regelmäßig anpassen. Das wäre unzulässig genau wie das Nachstellen der Parkscheibe.

Gibt es Vorschriften, wo Sie die elektronische Parkscheibe anbringen müssen?

Elektronische Parkscheibe: wo anbringen? Am Besten in der Windschutzscheibe, wie die nicht elektronische.
Elektronische Parkscheibe: wo anbringen? Am Besten in der Windschutzscheibe, wie die nicht elektronische.

Sie müssen die digitale Parkscheibe an der Windschutzscheibe anbringen. So ist die Sichtbarkeit gewährleistet. Wo genau Sie das tun, ist Ihnen überlassen. Die Parkscheibe darf nur das Sichtfeld des Fahrenden nicht einschränken. Der untere rechte Rand der Frontscheibe bietet sich optimal dafür an. 

Die elektronische Parkscheibe bei einem Motorrad ist weniger praktisch. Da Motorräder keine feste Windschutzscheibe wie Pkw haben, können Motorradfahrer sie nicht hinter die Windschutzscheibe klemmen oder dort befestigen. Motorradfahrer müssen also kreativ werden, wenn es um das Anbringen des elektronischen Messgerätes geht, das die Parkzeit automatisch misst. Eine weitere Alternative ist es, eine spezielle Parkscheibe für Motorräder zu besorgen, von denen es inzwischen ein paar auf dem Markt gibt.

In welchen Ländern ist die elektronische Parkscheibe erlaubt?

Die digitale Parkscheibe ist erlaubt auf öffentlichen Parkplätzen. Auf privaten Parkplätzen sollten Sie in Deutschland die Nutzungsbedingungen lesen.

Auch in anderen Ländern gibt es keine einheitliche Regelung, weshalb Sie sich als Autofahrer informieren sollten, ob eine Zulassung für die elektronische Parkscheibe vorliegt. In Belgien, Österreich und der Schweiz sind sie zum Beispiel verboten, während sie in Dänemark und den Niederlanden erlaubt sind. Greifen Sie daher im Zweifel lieber auf die manuelle Parkscheibe zurück.

Welche Nachteile hat die elektronische Parkscheibe mit StVO-Zulassung?

Darf man eine elektronische Parkscheibe benutzen? Was sagt die StVO?
Darf man eine elektronische Parkscheibe benutzen? Was sagt die StVO?

Die elektronische Parkscheibe weist auch Nachteile auf, vor allem in der Nutzbarkeit an sich. Aufgrund des elektronischen Displays ist die Ankunftszeit unter Umständen je nach Lichteinstrahlung und Wetterbedingungen schlecht zu lesen. Sie können die Scheibe dank der Klebepads an einem einzigen Auto anbringen und sie daher nicht für mehrere Fahrzeuge nutzen. Erfolgt die Befestigung der Scheibe mit Magneten oder Saunäpfen, ist sie jedoch für andere Wägen verwendbar.

Sie sollten zudem die Funktionstüchtigkeit überprüfen und darauf achten, die Batterien regelmäßig zu wechseln. Denn ansonsten kann die sonst zuverlässige digitale Parkscheibe schnell funktionslos werden. Für diesen Fall lohnt es sich, stets eine dabei zu haben, die händisch einzustellen ist.

Wenn Sie ohne oder mit einer ungültigen Parkscheibe parken, kann Sie ein Bußgeld zwischen 10 und 30 Euro erwarten. Überziehen Sie die Parkuhr 30 Minuten, drohen 20 Euro Bußgeld, bei einer Stunde 25 Euro und über drei Stunden 40 Euro.

Über den Autor

Female Author Icon
Franziska S.

Franziska hat an der Humboldt-Universität zu Berlin Rechtswissenschaften studiert. Sie ist seit 2024 Teil des Teams von bussgeldkatalog.org und erstellt Ratgeber zu unterschiedlichen Themen des Verkehrsrechts.

Konnten wir Ihnen weiterhelfen? Dann bewerten Sie uns bitte:
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (53 Bewertungen, Durchschnitt: 4,70 von 5)
Elektronische Parkscheibe: Funktion und Anwendung
Loading...
Diese Themen könnten Sie auch interessieren:

Verfassen Sie einen neuen Kommentar


Nach oben
Bußgeldkatalog als PDF
Der aktualisierte Newsletter 2023 vom VFR Verlag zum Download und Ausdrucken.
Jetzt kostenlos per E-Mail anfordern:
Mit dem Absenden akzeptieren Sie unsere Datenschutzerklärung.