Welche Diesel-Kfz sind steuerbefreit und wie lange?

Von Janna, letzte Aktualisierung am: 29. November 2019

Besteuerung von Diesel-Kfz von der Schadstoffklasse abhängig

Neue Diesel mit Euro 6: Die Steuerbefreiung wurde nur vorübergehend gewährt.
Neue Diesel mit Euro 6: Die Steuerbefreiung wurde nur vorübergehend gewährt.

Wer ein Auto besitzt, muss üblicherweise die Kfz-Steuer bezahlen. Wie hoch der Steuersatz ist, hängt jeweils von der Schadstoffklasse des Fahrzeugs ab. Diese finden Sie heraus, indem Sie einen Blick in die Zulassungsbescheinigung Teil I werfen.

Allerdings gibt es Fahrzeuge, die von der Kfz-Steuer befreit sind, oder gewisse Vergünstigungen genießen. Dabei handelt es sich zwar nicht immer Autos mit Dieselmotor, allerdings können auch speziell Diesel-Pkw als steuerbefreit gelten.

Im Zuge des Dieselskandals wurden beispielsweise Autofahrer in Deutschland mit einer Steuerbefreiung bestimmter Diesel-Pkw besänftigt. Für neue Fahrzeuge mit Euro 4, 5 und 6 mussten Betroffene eine Zeit lang keine Kfz-Steuer entrichten. Inzwischen gilt dies nicht mehr. Dafür sind ggf. andere Diesel-Kfz steuerbefreit. Im Ratgeber setzen wir uns mit dem Thema auseinander.

FAQ: Sind Diesel-Kfz steuerbefreit?

Welche Diesel-Kfz sind steuerbefreit?

Die Kfz-Steuerbefreiung für Diesel-Pkw wurde nur vorübergehend und auch nur für bestimmte Diesel gewährt. Betroffen waren Neuwagen mit Euro 4, 5 und 6. Diese Regelung endete jedoch 2010.

Gibt es auch Diesel-Kfz, deren Halter grundsätzlich von der Steuer befreit sind?

Ja. Dazu gehören z. B. Zugmaschinen der Landwirtschaft und Einsatzfahrzeuge von Polizei und Feuerwehr. Eine Liste finden Sie hier.

Kann ich statt einer Steuerbefreiung auch eine Vergünstigung erhalten?

Eine Steuervergünstigung ist laut Kraftfahrzeugsteuergesetz z. B. für Autofahrer mit Behinderung vorgesehen.

Zeitlich begrenzte Kfz-Steuerbefreiung für bestimmte Diesel-Pkw

Wenn Sie eine Behinderung haben, gibt es Vergünstigungen - auch wenn Ihr Diesel nicht grundsätzlich steuerbefreit ist.
Wenn Sie eine Behinderung haben, gibt es Vergünstigungen – auch wenn Ihr Diesel nicht grundsätzlich steuerbefreit ist.

Zwischen 2008 und 2011 gab es eine Steuerbefreiung für Neuwagen mit Diesel (Euro 4, 5, 6). Je nach Erstzulassung und Euronorm wurden pro Fahrzeug 150 Euro erlassen bzw. galt das Diesel-Kfz befristet als steuerbefreit für ein bis zwei Jahre.

Diese Steuerbefreiung speziell für Diesel ist inzwischen ausgelaufen und wurde nicht fortgesetzt. Vorübergehend wurde sogar die Nachrüstung von Diesel-Kfz mit Rußpartikelfiltern staatlich gefördert und mit einem Steuernachlass im dreistelligen Bereich belohnt. Auch dies gehört inzwischen der Vergangenheit an.

Förderung gibt es trotzdem, aber nicht mehr unbedingt für Diesel-Kfz. Seit Inkrafttreten des Elektromobilitätsgesetzes können Kommunen E-Autos bevorzugt behandeln. Sie sind zwar nicht, wie vormals die Diesel-Kfz, steuerbefreit, genießen aber teilweise Vorteile wie z. B. kostenfreie Parkplätze.

Wer einen Oldtimer besitzt, kann zumindest Steuern sparen, indem er auf ein Saisonkennzeichen setzt und so nur anteilig – also für die Saison – die Kfz-Steuer entrichtet.

Für diese Diesel-Kfz sind von der Steuer befreit

Sie können nur für manche Diesel-Kfz eine Steuerbefreiung geltend machen, z. B. für Kfz der Forst- und Landwirtschaft.
Sie können nur für manche Diesel-Kfz eine Steuerbefreiung geltend machen, z. B. für Kfz der Forst- und Landwirtschaft.

§ 3 des Kraftfahrzeugsteuergesetzes (KraftStG) hält eine ganze Liste von Fahrzeugen bereit, deren Halter in den Genuss einer Steuerbefreiung kommen. Diesel-Kfz werden zwar nicht explizit erwähnt, allerdings sind unter den betroffenen Fahrzeugen auch Diesel. Ob diese steuerbefreit oder zulassungsfrei sind, erkennen Sie unter anderem am grünen Kennzeichen. Folgende Kfz können von der Steuer befreit werden:

  • Fahrzeuge der Gemeinde (z. B. Straßenreinigung)
  • Einsatzfahrzeuge von Bundeswehr, Polizei, Zoll, Feuerwehr, Katastrophenschutz etc.
  • Diplomatenfahrzeuge und Dienstfahrzeuge anderer Staaten in Grenzgebieten
  • Zugmaschinen der Land- und Forstwirtschaft
  • Zugmaschinen und Wohnwagen des Schaustellergewerbes
  • Ausländische Kfz, die nur zum Zwecke der Ausbesserung in Deutschland sind
  • Ausländische Kfz, die Deutschland nur durchqueren (auf direktem Wege)

Des Weiteren können Autofahrer mit Behinderung je nach deren Grad eine Steuervergünstigung von 50 Prozent oder eine 100-prozentige Steuerbefreiung geltend machen.

Konnten wir Ihnen weiterhelfen? Dann bewerten Sie uns bitte:
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (24 Bewertungen, Durchschnitt: 4,60 von 5)
Loading...
Diese Themen könnten Sie auch interessieren:

Bußgeldkatalog als PDF
Der aktualisierte Newsletter 2019 vom VFR Verlag zum Download und Ausdrucken.
Jetzt kostenlos per E-Mail anfordern:
Mit dem Absenden akzeptieren Sie unsere Datenschutzerklärung.