Wunschkennzeichen: Welche Kosten kommen beim Reservieren etc. auf Sie zu?

Was kostet ein Wunschkennzeichen?

Wie viel kostet ein Wunschkennzeichenn fürs Auto? Wir klären auf.

Bei den vielen Autos auf Deutschlands Straßen freuen sich einige Kfz-Halter, wenn sie ihrem eigenen Fahrzeug eine persönliche Note geben können. Bei einer Ummeldung, bspw. nach einem Umzug, oder bei einer Anmeldung, wenn sie ein neues Auto erstanden haben, können Betroffene daher meist ein Wunschkennzeichen aussuchen. Die Kosten, die dabei entstehen, sind in der Regel kein allzu großes Thema, da die Reservierung und der Kauf des Herzens-Kennzeichen zwar mit zusätzlichen Gebühren verbunden sind. Diese belasten das Portemonnaie jedoch nicht allzu sehr.

Beliebt sind dabei häufig Kombinationen, die mit dem eigenen Namen oder dem Geburtsdatum zusammenhängen. Dennoch sollten Sie genau hinsehen, wenn Sie die Kosten für Ihr Wunschkennzeichen planen. Schließlich kommt dabei nicht nur der Preis für das Wunschkennzeichen auf Sie zu, sondern auch weitere Kosten bei der Um- bzw. Anmeldung Ihres Kfz. In unserem Ratgeber erfahren Sie, wie viel Sie für das Kennzeichen Ihrer Träume hinblättern müssen, welche kosten zusätzlich auf Sie zukommen dabei und worauf Sie achten sollten, wenn Sie einen günstigen Anbieter suchen.

Finden Sie hier Ihr persönliches Wunschkennzeichen

Wie teuer ist ein Wunschkennzeichen allein?

Für ein Wunschkennzeichen entstehen die Kosten dadurch, dass der Computer bei der Zulassungsstelle nicht einfach per Zufall Ihnen ein Nummernschild zuweist, sondern Sie dieses selbst aussuchen und reservieren. Aber was kostet es, ein Wunschkennzeichen zu reservieren und zu bestellen? Die Gebühren, die hierfür Ihr Wunschkennzeichen an Kosten auf Sie zukommen, setzen sich aus zwei Teilen zusammen:

  1. Die Wunschkennzeichen-Gebühr in Höhe von 10,20 Euro: Diese ist zudem bundeseinheitlich und damit bei jeder Zulassungsstelle gleich.
  2. Wenn Sie das Wunschkennzeichen online reservieren: Kosten in Höhe von 2,60 Euro: Auch wenn Sie den Sachbearbeiter vor Ort fragen, wird dieser das von Ihnen gewünschte Nummernschild für Sie eine Reservierung im Internet vornehmen.
Insgesamt kommen folglich für Ihr Wunschkennzeichen Kosten in Höhe von 12,80 Euro auf Sie zu.

Wie bekomme ich das Wunschkennzeichen?

Für das Wunschkennzeichen ist der Preis bundeseinheitlich geregelt - Unsummen müssen Sie hier nicht erwarten.

Für das Wunschkennzeichen ist der Preis bundeseinheitlich geregelt – Unsummen müssen Sie hier nicht erwarten.

Um Ihr Wunschkennzeichen – unabhängig der Kosten – zu erhalten, müssen Sie sich auf den Weg zur Zulassungsstelle machen. Wenn Sie dort Ihr Fahrzeug um- oder anmelden, werden Sie in der Regel gefragt, ob Sie einen Wunsch für Ihr neues Nummernschild haben. Bejahen Sie die Frage, schaut der Sachbearbeiter in der Datenbank, ob die Buchstaben- und Zahlenfolge in der von Ihnen erhoffen Kombination noch verfügbar ist. Wenn ja – Glück gehabt, der Mitarbeiter kann direkt eine Reservierung vornehmen.

Wenn nicht, müssen weitere Varianten ausprobiert werden. Da dies aber für den Angestellten, der höchstwahrscheinlich noch andere Aufgaben bzw. Kunden hat, sehr zeitaufwendig werden kann, haben Sie ebenfalls die Möglichkeit, selbst übers Internet nach einer passenden Version zu suchen. Dies ist über die Webseite der für Ihre Region zuständige Zulassungsstelle möglich. Dabei können Sie in allen möglichen Kombinationen Ihr Kfz-Wunschkennzeichen testen – Kosten für die Suche an sich kommen nicht auf Sie zu.

Dabei müssen Sie angeben, ob Sie Ihr Nummernschild für

benötigen.

Wichtig ist hierbei: Die Wunschkennzeichen fürs Motorrad kosten genau so viel, wie die für Lkw, Pkw etc. Die Auswahl der verschiedenen Kfz-Typen ist jedoch entscheidend für die Größe des Nummernschildes und die Anzahl der Buchstaben bzw. Ziffern, die darauf passen.

Abgesehen vom Wunschkennzeichen: Welche Kosten außerdem auf Sie zukommen

Was kostet eine Kfz-Zulassung mit Wunschkennzeichen? Das hängt von der Zulassungsstelle ab.

Was kostet eine Kfz-Zulassung mit Wunschkennzeichen? Das hängt von der Zulassungsstelle ab.

Die Frage „Was kostet ein Wunschkennzeichen fürs Auto in Deutschland?“ haben wir oben bereits beantwortet. Doch wollen Sie Ihr Auto anmelden mit Wunschkennzeichen, kommen weitere Kosten auf Sie zu, und zwar unabhängig davon, ob Sie ein normales Nummernschild wählen oder selbst eins aussuchen.

Pauschal können wir den entstehenden Preis hier leider nicht darlegen, da die Gebühren für eine Neuzulassung bzw. eine Ummeldung nicht bundeseinheitlich geregelt sind und sich daher von Zulassungsstelle zu Zulassungsstelle verschieden. Die Spanne kann von 25 bis 60 Euro reichen – die genauen Preise sollten auf der Webseite der Zulassungsstelle aufgelistet sein.

Hinzu kommen Gebühren für das Neuprägen der Schilder (bis zu 35 Euro pro Paar). Sollten Sie umziehen und Ihr Nummernschild behalten können, fallen – auch wenn es ein Wunschkennzeichen war – diese Kosten weg. Beachten Sie zudem, dass Sie, falls Sie umziehen und bei der Kfz-Versicherung in eine neue Regionalklasse eingestuft werden, sich auch hier die Ratenzahlungen erhöhen könnten.

Wenn Sie ein Wunschkennzeichen günstig erstehen wollen

Geht es um das Prägen der neuen Nummernschilder, sollten Sie sich im Internet bzw. in Ihrer Region umsehen und vergleichen, wo Sie so kostengünstig wie möglich erstehen können. Achten Sie dabei auf seriöse Anbieter – manche Anbieter können Sie beim Wunschkennzeichen einiges kosten, wenn Sie nicht genau bei den Kaufbedingungen hinsehen. Dies beginnt meist schon mit der Reservierung über die Fremdanbieter-Website. Für diesen Schritt bleiben Sie auf der sicheren Seite, wenn Sie dies direkt über die offizielle Seite der Kfz-Stelle machen.

Generell werden Sie kein Wunschkennzeichen kostenlos erstehen können, da Sie zumindest immer die Verwaltungsgebühren zahlen. Auf gar keinen Fall sollten Sie versuchen, für das Wunschkennzeichen die Kosten komplett einzusparen und die Zulassungsstelle dafür zu übergehen. Wer mit einem falschen Nummernschild fährt, macht sich des Kennzeichenmissbrauchs strafbar und begeht eine Straftat. Darauf kann eine Freiheitsstrafe von einem Jahr oder eine Geldstrafe stehen.
Konnten wir Ihnen weiterhelfen? Dann bewerten Sie uns bitte:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (49 Bewertungen, Durchschnitt: 4,31 von 5)
Loading...

Verfasse einen neuen Kommentar


Bußgeldkatalog als PDF
Der aktualisierte Newsletter 2018 des VFBV e.V. zum Download und Ausdrucken.
Jetzt kostenlos per E-Mail anfordern:
Mit dem Absenden akzeptieren Sie unsere Datenschutzerklärung.