Menü

Die MPU-Vorbereitung: Was Sie alles beachten sollten

Von Arnhold H.

Letzte Aktualisierung am: 2. April 2024

Geschätzte Lesezeit: 4 Minuten

FAQ: MPU-Vorbereitung

Was ist die MPU?

Die medizinisch-psychologische Untersuchung (kurz MPU) ist ein Verfahren zur Überprüfung der Fahreignung. Falls jemand aufgrund seiner gravierenden Verstöße im Straßenverkehr die Fahrerlaubnis verloren hat, kann er seinen Führerschein nur nach erfolgreichem Bestehen wiedererlangen. Prinzipiell erfolgt die MPU dann in 3 Schritten: der medizinischen Untersuchung, dem Leistungs-/Reaktionstest und dem entscheidenden Gespräch mit einem Psychologen der zuständigen MPU-Begutachtungsstellen.

Wie lange muss man sich auf eine MPU vorbereiten?

Bei einer MPU-Vorbereitung kann die Dauer der Vorbereitungszeit nicht pauschal bestimmt werden. Sie ist grundsätzlich immer personen- bzw. situationsspezifisch und hängt vom jeweiligen individuellen Grund für den Entzug der Fahrerlaubnis ab. Je komplexer der Fall, desto mehr Zeit benötigen Sie auch zur richtigen Vorbereitung. Mehr dazu können Sie hier nachlesen.

Was kostet eine MPU-Vorbereitung?

Ebenso wie die Dauer, können für die MPU-Vorbereitung auch die Kosten variieren. Dabei ist entscheidend, ob Sie bspw. nur einen Vorbereitungskurs mit Einzel- oder Gruppenberatung besuchen möchten oder sich zusätzlich einem regelmäßigen Drogen- oder Alkoholtest unterziehen müssen. Eine Zusammenfassung der möglichen Kosten finden Sie hier.

Eine seriöse MPU-Vorbereitung: Wie kann man sich am besten auf die MPU vorbereiten?

Die MPU-Vorbereitung kann sowohl online als auch in persönlichen Sitzungen vor Ort erfolgen.
Die MPU-Vorbereitung kann sowohl online als auch in persönlichen Sitzungen vor Ort erfolgen.

Für den richtigen Einstieg sollten Sie zuerst die Möglichkeit nutzen, von den Beratungsstellen veranstaltete Infoabende zu besuchen. Dort bekommen Sie Informationen zum Verlauf eines MPU-Vorbereitungskurses und erhalten so einen ersten Überblick.

Außerdem können Sie sich so vorab von der Seriosität der Berater ein Bild machen. Denn besonders wenn die Veranstalter große Versprechungen machen und unschlagbare Erfolgsgarantien hervorheben, sollten Sie stutzig werden. Es gibt jedoch genug seriöse Anbieter (z.B. DEKRA, TÜV Nord, MPU-Akademie etc.), die Ihnen grundsätzlich authentische Angebote bieten.

Der MPU-Vorbereitungskurs

Ein Vorbereitungskurs für die MPU kann in zwei verschiedenen Modi stattfinden:

  • Einzelgespräche
  • Gruppensitzungen

Beide Arten führt ein Psychologe bei der MPU-Vorbereitung regelmäßig mit Ihnen durch (letztere mit anderen Teilnehmern zusammen). Ziel der Gespräche ist immer ein Erfahrungsaustausch sowie die Aufarbeitung der Gründe, weshalb Ihnen die Fahrerlaubnis entzogen und eine MPU verhängt wurde. 

Wichtig: Konkrete Gründe für eine MPU können z.B. Aggressionen und fehlende Selbstkontrolle im Straßenverkehr, Fahren unter Betäubungsmittel- oder Alkoholeinfluss mit mehr als 1,6 Promille und 8 oder mehr Punkte im Fahreignungsregister sein. Andere Straftaten bzw. Ordnungswidrigkeiten, welche die persönliche Eignung zum Führen von Kfz in Frage stellen, können jedoch auch zum Führerscheinverlust führen.

MPU-Vorbereitung: Ein Psychologe muss unter Umständen überprüfen, ob eine Alkohol- oder Drogenabhängigkeit bei Ihnen vorliegt.
MPU-Vorbereitung: Ein Psychologe muss unter Umständen überprüfen, ob eine Alkohol- oder Drogenabhängigkeit bei Ihnen vorliegt.

Eventueller Besuch beim Verkehrspsychologen

Wenn Sie aufgrund von Alkohol- oder Drogenmissbrauch Ihren Führerschein verloren haben, wird vor dem Besuch etwaiger Kurse zusätzlich die Einschätzung durch einen Verkehrspsychologen notwendig. 

Vor Ihrer MPU-Vorbereitung versucht dieser Psychologe festzustellen, ob bei Ihnen möglicherweise eine Rauschmittelabhängigkeit vorhanden ist.

Falls er dies bestätigen kann, müssen Sie in der Vorbereitungsphase nicht nur auf kontrolliertes Trinken achten, sondern Abstinenznachweise sammeln und schließlich der MPU-Stelle vorlegen.

Wie lange dauert eine MPU-Vorbereitung?

In der Regel ist es empfehlenswert, sich mindestens mehrere Wochen (besser jedoch mehrere Monate) intensiv auf die MPU vorzubereiten. Je nachdem, wie viele Einzel- oder Gruppensitzungen Sie im Rahmen eines Vorbereitungskurses einzelfallabhängig benötigen, kann Ihre MPU-Vorbereitung entweder mehr oder weniger Zeit in Anspruch nehmen. 

Eine gründliche Vorbereitung ermöglicht es, dass Sie sich umfassend mit den Anforderungen der Untersuchung vertraut machen, eventuelle Defizite erkennen und gezielt daran arbeiten können. Sie sollen für das psychologische Untersuchungsgespräch der MPU schließlich nicht nur Antworten einstudieren, sondern die persönlichen Missstände aufarbeiten, die für den Führerscheinentzug gesorgt haben.

Sie sollten in jedem Fall auch so früh wie möglich mit Ihrer Vorbereitung beginnen. Gründe dafür sind z.B.:

  • Bei Rauschmittelabhängigkeit müssen sie in der Regel über eine Zeit von 6 oder 12 Monaten Ihre Abstinenz nachweisen.
  • Unerwartet auftretende Rückschläge oder Problematiken während der Vorbereitungszeit können eine längere Vorbereitung erfordern.
  • Neue Handlungs- und Verhaltensweisen zu verinnerlichen, nimmt viel Zeit in Anspruch. Zudem müssen Sie das letztendlich bei der psychologischen Untersuchung der MPU belegen.

Kosten für Ihre MPU-Vorbereitung: In welchen Fällen Sie wie viel zahlen müssen

MPU-Vorbereitung: Drogen und Alkohol dürfen z.B. nicht in Ihrem Urin nachgewiesen werden. Die Tests dafür sind gebührenpflichtig.
MPU-Vorbereitung: Drogen und Alkohol dürfen z.B. nicht in Ihrem Urin nachgewiesen werden. Die Tests dafür sind gebührenpflichtig.

Erstberatungen sind bei einer Vorbereitung zur MPU meistens kostenlos, falls Sie für die MPU eine Online-Vorbereitung gegenüber den herkömmlichen persönlichen Beratungen bevorzugen. Ansonsten bieten Infoabende eine kostenfreie Möglichkeit, sich vorab näher zu informieren. An sich ist die komplette MPU-Vorbereitung jedoch nicht kostenlos zu bewältigen.

Einzel- und Gruppensitzungen sind immer kostenpflichtig. Die Preise fallen je nach Beratungsstelle, Kurslänge und -schwerpunkt unterschiedlich aus.

Grundsätzlich müssen Sie bei Einzelgesprächen für einen MPU-Vorbereitungskurs mit Kosten von 1.000 bis 1.500 Euro (im Schnitt 100 Euro je Sitzung) rechnen. Gruppenkurse sind mit 500 bis 800 Euro durchschnittlich günstiger, allerdings nicht für jeden geeignet. 

Für etwaige Abstinenznachweise können zusätzlich Kosten anfallen. Pro Untersuchung müssen Sie dabei für Urinauswertungen 50 bis 150 Euro und Haaranalysen 150 bis 350 Euro bezahlen.

Kann man die MPU auch ohne Vorbereitung bestehen?

Ohne jegliche Vorbereitung auf die MPU ist ein Bestehen zwar möglich, aber sehr unrealistisch.
Ohne jegliche Vorbereitung auf die MPU ist ein Bestehen zwar möglich, aber sehr unrealistisch.

Theoretisch ist es möglich, eine MPU ohne Vorbereitung zu bestehen, aber es bleibt unwahrscheinlich. Es ist Ihnen z.B. prinzipiell freigestellt, ob Sie diese mit oder ohne Absolvierung eines Vorbereitungskurses bestreiten wollen.

Die Kurse beruhen auf freiwilliger Basis und werden nicht vorgeschrieben. Sie brauchen also für die MPU-Vorbereitung keine Bescheinigung. Allerdings ist die Wahrscheinlichkeit hoch, bei der Prüfung durchzufallen, wenn Sie sich vorher nicht gründlich mit den für Sie notwendigen Maßnahmen darauf vorbereiten.

Schließlich ist ein elementarer Bestandteil der MPU, dass Sie den Psychologen davon überzeugen, aus Ihrem Fehlverhalten gelernt zu haben – nur dann dürfen Sie Ihre Fahrerlaubnis zurückerhalten. Diesen Wandel in Ihrer Verhaltensweise herbeizuführen, bedarf in der Regel einer ausgiebigen MPU-Vorbereitung und der Auseinandersetzung mit sich selbst

Bedenken Sie auch: Wer die MPU nicht besteht, für den entstehen beim nächsten MPU-Verfahren weitere Vorbereitungs- und Verfahrenskosten. Es liegt also in Ihrem Interesse, sich gründlich auf die Untersuchung vorzubereiten.

Über den Autor

Male Author Icon
Arnhold H.

Seit 2024 ist Arnhold Teil des Redaktionsteams von bussgeldkatalog.org. Davor hat er Studien in Musik- und Medienwissenschaften an der Humboldt-Universität zu Berlin absolviert. Seine thematischen Schwerpunkte umfassen unter anderem die verschiedenen Bereiche des Verkehrsrechts sowie unterschiedliche, kleinere Rechtsthematiken.

Konnten wir Ihnen weiterhelfen? Dann bewerten Sie uns bitte:
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (42 Bewertungen, Durchschnitt: 4,40 von 5)
Die MPU-Vorbereitung: Was Sie alles beachten sollten
Loading...
Diese Themen könnten Sie auch interessieren:

Verfassen Sie einen neuen Kommentar


Nach oben
Bußgeldkatalog als PDF
Der aktualisierte Newsletter 2023 vom VFR Verlag zum Download und Ausdrucken.
Jetzt kostenlos per E-Mail anfordern:
Mit dem Absenden akzeptieren Sie unsere Datenschutzerklärung.