Die MPU ohne Abstinenznachweis bestehen: ein Ding der Unmöglichkeit?

Von Sandra, letzte Aktualisierung am: 16. Mai 2019

Erfolgreiche MPU? Nicht ohne gültigen Abstinenznachweis!

Sie können eine MPU nicht immer ohne Abstinenznachweis bestehen.

Sie können eine MPU nicht immer ohne Abstinenznachweis bestehen.

Begehen Autofahrer viele oder schwere Verstöße, wird ihnen die Fahrerlaubnis entzogen. Diese erhalten sie erst nach dem Ablauf einer Sperrfrist wieder. Doch meist wird dem Wiedererwerb des Führerscheins eine medizinisch-psychologische Untersuchung (MPU) vorgeschaltet.

Im Zuge dessen muss der Verkehrssünder beweisen, dass er sein Verhalten überdacht und angepasst hat. Oftmals fordern Prüfstellen einen Abstinenznachweis, wenn die Betroffenen ihren Führerschein wegen Alkohol- oder Drogenkonsum verloren haben. Doch ist eine MPU auch ohne Abstinenznachweis zu schaffen?

Erfahren Sie im Folgenden, unter welchen Umständen eine MPU zu bestehen ist, ohne einen Abstinenznachweis vorzulegen.

Dann kann die MPU ohne Abstinenznachweis bestanden werden

Eine MPU kann aus vielfältigen Gründen erfolgen. Autofahrer, welche beispielsweise beharrlich immer wieder deutlich zu schnell fahren, können genauso zu Untersuchung geladen werden wie ein Unfallbeteiligter, welcher Fahrerflucht begeht.

Allerdings sind Drogen- und Alkoholverstöße die häufigste Ursache zur Anordnung einer MPU. Lediglich in diesen Fällen wird in der Regel der Nachweis einer Abstinenz gefordert.

Doch auch, wenn die MPU wegen dem Missbrauch von Alkohol oder andern Rauschmitteln angeordnet wird, ist ein Abstinenznachweis nicht zwingend Pflicht.

MPU ohne Abstinenznachweis: Sind Alkohol oder Drogen im Spiel?

Ist eine MPU ohne Abstinenznachweis möglich? Führte THC-Konsum zur Untersuchung, besteht eine kleine Chance.

Ist eine MPU ohne Abstinenznachweis möglich? Führte THC-Konsum zur Untersuchung, besteht eine kleine Chance.

Sind Autofahrer mit mehr als 1,1 Promille Alkohol im Blut unterwegs, droht ihnen der Entzug der Fahrerlaubnis. Dasselbe gilt für Fahrer, welche mit mehr als 0,3 Promille den restlichen Verkehr gefährden.

Allein die Promillezahl ist allerdings über die Notwendigkeit einer Alkohol-Abstinenz nicht aussagekräftig: Wiederholungstäter müssen schneller einen Abstinenznachweis erbringen. Eingefleischten Trinkern wird mitunter keine Abstinenz abverlangt – die Hürde wäre kaum zu schaffen – sondern kontrolliertes Trinken.

Grundsätzlich können Sie keine MPU ohne Abstinenznachweis bestehen, wenn Drogen dazu geführt haben, dass Sie die Untersuchung absolvieren müssen. Eine Ausnahme besteht für gelegentliche Cannabiskonsumenten. Können diese genau darlegen, dass es zu keiner erneuten Fahrt unter THC-Einfluss kommen wird, verzichten MPU-Stellen mitunter auf den Abstinenznachweis.

Auch wenn kein Nachweis gefordert wurde, können Sie ihn freiwillig erbringen. In diesem Fall muss er sich auf lediglich sechs Monate – anstatt auf zwölf – beziehen. So erhöhen Sie Ihre Chance auf eine erfolgreich bestandene MPU – ohne Alkohol-Abstinenznachweis müssen Sie den Verkehrspsychologen anderweitig überzeugen.

Liegt eine Drogen- oder Alkoholsucht vor, wird in der Regel ein Abstinenznachweis gefordert. Bevor Sie diesen erbringen, können Sie an Gesundheitskursen zur Entwöhnung von Suchtmitteln teilnehmen. Einige Krankenkassen zahlen für die Teilnahme an solchen Kursen übrigens sogar einen Bonus. Wie hoch die Krankenkassenprämie bei der MPU ausfällt, können Sie hier nachlesen.

Wenn die MPU nicht ohne gültigen Abstinenznachweis zu meistern ist

Haben Sie ein tiefgehendes Alkoholproblem, können Sie eine MPU ohne Abstinenznachweis bestehen.

Haben Sie ein tiefgehendes Alkoholproblem, können Sie eine MPU ohne Abstinenznachweis bestehen.

Die Anforderungen an einen Alkohol-Abstinenznachweis sind hoch: Ohne gültige Bescheinigung ist die MPU nicht zu schaffen. Achten Sie darauf, folgende Bedingungen zu erfüllen:

  • Halten Sie die Zeiträume ein: In der Regel muss der Abstinenznachweis eine zwölfmonatige Abstinenz von Alkohol bezeugen.
  • Der Nachweis muss von einem Labor ausgestellt werden, welches die Richtlinien zur chemisch-toxikologischen Untersuchung einhält
  • Bei einer zwölfmonatigen Abstinenz müssen Sie mindestens viermal eine Probe abgeben.

Kümmern Sie sich rechtzeitig um die Bescheinigung. Erscheinen Sie zur MPU, ohne einen entsprechenden Abstinenznachweis vorzulegen, können Sie nicht bestehen.

Konnten wir Ihnen weiterhelfen? Dann bewerten Sie uns bitte:
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (67 Bewertungen, Durchschnitt: 4,30 von 5)
Loading...

34 Kommentare

  1. Mathias sagt:

    Habe am 30.08.2011 mein letztes Bier getrunken,bin seitdem über 6 Jahre ohne Alkohol.
    Viele reden immer von Schicksalsschlägen und Trinken.Habe Oktober 2015 und im April 2016 meine Schwester und dann meine Mama durch Krebs verloren.Habe aber nie einen Gedanken an Alkohol verschwendet und das soll auch so bleiben.
    Normal bin ich doch charakterlich sehr gefestigt oder wie sehen sie das.
    Möchte einfach den Führerschein wieder haben und wäre sehr glücklich darüber.Kann man unter solchen Umständen eine MPU
    ohne Nachweis eigentlich bestehen.

    Gruß M.S.

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Mathias,

      ob Sie einen Abstinenznachweis erbringen müssen, wird von der zuständigen Behörde festgelegt. Erhalten Sie eine solche Auflage, müssen Sie diese auch erfüllen, einen Umweg gibt es in der Regel nicht.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  2. Johann sagt:

    Hallo wurde im September an der holländischen Grenze kommend von Amsterdam angehalten und positiv auf Thc die Blutwerte waren Thc 3,3 aktiv und Thc cooh 48 habe nur einmal konsumiert und das war an dem Wochenende in Amsterdam. Führerscheinstelle hat eine mpu angeordnet bei Antrag auf Neuverteilung. Haben mich bisschen informiert und raus gefunden das ich eventuell auch ohne Abstinenzbeleg die mpu schaffen kann. Ist das Unsinn oder wäre das wirklich möglich lebe komplett Abstinenz und könnte bei der mpu aufjedenfall eine saubere haaranalyse abgeben

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Johann,

      es ist möglich, eine MPU ohne Abstinenznachweis zu bestehen, wenn Sie genau darlegen können, dass es zu keiner erneuten Fahrt unter THC-Einfluss kommen wird. Bitte informieren Sie sich bei der für Sie zuständigen MPU-Stelle.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  3. Uli sagt:

    Allein die Promillezahl ist allerdings über die Notwendigkeit einer Alkohol-Abstinenz nicht aussagekräftig: Wiederholungstäter müssen schneller einen Abstinenznachweis erbringen. Eingefleischten Trinkern wird mitunter keine Abstinenz abverlangt – die Hürde wäre kaum zu schaffen – sondern „kontrolliertes Trinken“.
    Hallo.
    Den obenstehenden Text habe ich von Ihrer Seite kopiert und weiß nicht wie ich das deuten soll. Soll das heißen das Alkoholiker keinen Abstinenznachweis erbringen müssen?
    Ich wurde einmal mit Alkohol im Strassenverkehr überführt und habe vom Gericht eine Geldstrafe sowie eine 11 monatige Sperrfrist auferlegt bekommen und nun muß ich erfahren das ich noch ein Jahr auf den Führerschein warten muß da ich wahrscheinlich ein Jahr Abstinenz nachweisen muß. Wer entscheidet letztendlich ob Abstinenznachweis erbracht werden muß?

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Uli,

      die genauen Bedingungen sind immer vom Einzelfall abhängig. Erkundigen Sie sich am besten bei der Fahrerlaubnisbehörde.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  4. Peter sagt:

    Hallo, ich bin mit meinen Abstinenznachweis am 15.4.18 durch, habe noch insgesamt 2 Proben vor mir…das seltsame ist, das ich seit Nov. 2017 keine Probe mehr abgeben musste, in der Regel musst ich immer alle 2 Monate eine Probe abgeben…ich habe dort auch 1X angerufen und gefragt, ob man mich vergessen hätte…die Antwort war „nein, alles Gut“ nun haben wir den ersten März und solange mache ich mir Gedanken, ich wollte auch dort wieder anrufen aber meine Frau meinte, das ich das nicht machen sollte, da es evtl. zum Test gehören könnte um zu sehen ob ich nervös werde…was in meinen Augen „Blödsinn“ ist, da man sich doch informieren können müsste ohne gleich negativ aufzufallen, aber was soll ich denn nun machen, soll ich weiterhin abwarten oder soll ich dort nochmal anrufen…?
    Gruß Peter

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Peter,

      grundsätzlich ist uns nicht bekannt, dass Labore eine solche „Hinhaltetaktik“ zu Testzwecken durchführen.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  5. Martin sagt:

    Hallo zusammen,

    ich wurde vor kurzem auf dem Fahrrad aufgegriffen mit 2 Promille Atemalkohol. Blutwerte wurden genommen, stehen aber zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht fest. Wenn ich davon ausgehe, dass dieser Wert bestehen bleibt, droht mir ebenfalls ein MPU? Und falls ja, mit Abstinenznachweis? Ich habe kein Unfall verursacht und hatte bisher keinerlei Vorfälle mit Alkohol oder Einträge in die Verkehrssünderkartei.
    Im Voraus vielen Dank, herzliche Grüße,
    Martin

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Martin,

      bei einem so hohen Wert wird in der Regel eine MPU angeordnet. Weiteres erfahren Sie von der Fahrerlaubnisbehörde.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  6. Luigi sagt:

    Ma come sono le modalità del MPU se fermato per droga?quanti test devo fare?e ogni quanto? Rispondete perfavore perche non conosco le modalità

  7. Luigi sagt:

    Ciao..vorrei chiedere come funziona questo MPU! Tutti i costi e le funzioni

  8. hakan sagt:

    Muss eine mpu machen hatte 2,07 Promille aber von der Behörde habe ich nix bekommen das ich eine Abstinenznachweis machen muss außer da stand nach positiver mpu bitte mitbringen Lichtbild, Sehtest und erste Hilfe … muss ich den jetzt eine Abstinenznachweis an die mpu stelle bringen oder nicht ????

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Hakan,

      ein Abstinenznachweis ist nicht zwingend Pflicht. Ohne einen solchen Nachweis müssen Sie den Verkehrspsychologen allerdings anderweitig überzeugen. Fragen Sie im Zweifelsfall bitte noch einmal bei Ihrem zuständigen MPU-Anbieter nach.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  9. BO sagt:

    Hallo, ich habe meine Fahrerlaubnis vor 8 Jahren im März 2010 wegen Alkohol am Steuer verloren, sehe ich das richtig das ich , wenn ich jetzt noch die Sperrfrist hinzurechne (12 Monate) dann in 3 Jahren ohne MPU meinen Führerschein wieder erhalte ? Ich bin 38 Jahre Alt und Gesund, sollte also keine Hinderungsgründe geben oder ? Wenn ich mal bei der Führerscheinstelle Anfrage wann die Frist ist, gibts normal keine Probleme oder ? Stelle ja keinen Antrag und will mich nur informieren, Danke für Ihre Antwort!

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo BO,
      unter Umständen kann die Verjährung der MPU erst nach 15 Jahrn eintreten. Wenden Sie sich daher an die zuständige Behörde.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  10. Tobias sagt:

    Hallo,

    Ich habe vor einem Jahr meinen Führerschein wegen des Besitzes von BTM abgeben müssen (kein Konsum und das ganze fand auch außerhalb des Straßenverkehrs statt) . Ich wurde damals von der Fahrerlaubnisbehörde, die über dieses separat davon stattgefundene Strafverfahren informiert wurde, zur Vorlage eines ärztlichen Gutachtens aufgefordert, welches ich aus finanziellen Gründen nicht anfertigen lassen konnte. Habe dann meinen Führerschein freiwillig abgegeben (bzw. freiwillig abgeben müssen) um mir weitere Kosten zu ersparen. Jetzt soll ich einen Abstinenznachweis vorlegen für eine anschließende MPU, in welcher ja quasi geprüft werden soll, dass ich nachweislich nichts konsumiere und auch keinen Bezug zum Drogenkonsum habe, jedoch wurde bei mir niemals ein Konsum nachgewiesen! Ist es möglich, dass ich mir durch Widerspruch, Anfechtung oder andere Mittel ein Abstinenzkonstrollprogramm oder andere Bestandteile der MPU sparen kann? Ich empfinde das Vorgehen der Behörde nämlich in meinem Fall nicht rechtens…. Ich weigere mich nämlich, mir bei einer MPU einen Konsum unterstellen zu lassen, den ich nicht getätigt habe. Wie kann die Fahrerlaubnisbehörde bei Nichtvorlage eines Gutachtens automatisch auf eine fehlende Eignung zum Führen von Kraftfahrzeugen schließen, nur weil ich aus finanziellen Gründen nicht dazu in der Lage war, dieses Gutachten vorzulegen? Muss ich hierbei wirklich das selbe Verfahren durchlaufen wie jemand, der unter Drogeneinfluss am Steuer saß…?

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Tobias,

      laut § 14 Abs. 1 FEV gilt, dass ein ärztliches Gutachten angefordert werden kann, wenn Tatsachen die Annahme begründen, dass eine Anhängigkeit von Betäubungsmitteln besteht oder BTM eingenommen werden. Der Besitz von Drogen kann ein Hinweis darauf sein. Ein Anwalt für Verkehrsrecht kann den Fall prüfen und Sie zum weiteren Vorgehen beraten.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  11. Hakan sagt:

    Hallo,
    bin schonmal mit Alkohol erwischt worden mit 2
    Promille habe eine mpu gemacht und bestanden…
    Jetzt habe ich wieder mein Führerschein verloren mit 0,9 Promille und eine Sperre von 3
    Monaten die Zeit ist auch jetzt rum,
    muss ich mpu machen oder entscheidet es die Führerschein stelle?
    Wenn ja brauche ich irgendwelche Bescheinigungen ?
    Mit freundlichen Grüßen

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Hakan,

      fragen Sie bei der Führerscheinstelle nach. Nicht immer wird bei weniger als 1,1 Promille eine MPU angeordnet.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  12. Dogan sagt:

    Hallo,
    Ich habe im Jahr 2006 Monat September meinen Führerschein abgegeben müssen. Im März 2006 wurde ich während einer Autofahrt aufgehalten und anschließend wurde eine Urin und Blutprobe entnommen die positiv auf BTM getestet wurde. Kann ich nach 15 Jahren also 2021 meinen Führerschein neu beantragen und diesen zurück bekommen ohne eine MPU machen zu müssen?

  13. Peter sagt:

    Habe am 12.01.18 meinen FS wegen Drogen abgeben müssen. Habe am 02.07.18 eine Haarprobe gemacht, die negativ war.
    Habe am 25.02.19 für die MPU noch einen Abstinenznachweis gemacht, da ich ein Jahr nachweisen muss. Bin aber schon 8 Monate seit der letzten drüber, wäre das ein Problem zum Bestehen der MPU, da ja immer nur ein halbes Jahr nachgewiesen werden kann, oder muss ich nochmal ein halbes Jahr warten und genau in diesem Zeitraum nachweisen, bevor ich den Antrag stelle?

  14. J sagt:

    Hallo,
    hatte vor etwa zwei Monaten einen Unfall ohne andere Verkehrsteilnehmer mit 1,59 Promille, und bin früher mit Rauschgift erwischt worden, allerdings nicht im Straßenverkehr, und zweimal ohne Fahrerlaubnis auf dem Roller. Meine Frage ist jetzt, ob ich überhaupt einen Abstinenznachweis durchführen muss, da das mein erstes Vergehen mit Alkohol im Straßenverkehr war. Der Unfall ereignete sich vor ca 2 Monaten, seitdem lebe ich Abstinent habe allerdings noch keinen Abstinenznachweis durchgeführt. Falls ich doch einen Abstinenznachweis führen muss, gäbe es eine Möglichkeit diese 2 Monate anzurechnen?

  15. Chris sagt:

    Schönen guten Tag
    Wurde im September 2018 angehalten positiv auf cannabis 2,3ng positiv und 38ng. Habe ein Brief von der Fsst bekommen muss MPU machen. Woher weiß ich, ob ich einen Abstinenznachweis brauche in den Formularen steht nichts derartiges drin und wenn ich einen brauche wie soll ich innerhalb in 3 Monaten, 6 oder 12 Monate Abstinenz nach weißen?

  16. Stefan sagt:

    Hallo, ich bin muss eine MPU machen, da ich mit 1,98 % im Blut aufgehalten wurde. Ich habe vom Gericht eine Strafe und 11 Monate Sperrfrist bekommen. Ich bin 26 Jahre alt und das ist mein erstes Vergehen mit Alkohol am Steuer. Ab wann ist ein Abstinenznachweis erforderlich?

  17. Erdal sagt:

    Wo hast du deine mpu gemacht ? Ich muss auch mpu machen habe 2,10 Promille alkohl gehabt muss ich abzienstnaxheeis von eine Jahre vorzeigen oder nicht

  18. Heidi sagt:

    Hallo, ich muss im Juli zur MPU, müsste dann wohl Ende Juni eine Haaranalyse durchführen lassen. Habe seit Ende März Strähnchen in den u Haaren, habe aber lange Haare. Oster habe ich ein kleines Osterei mit Alkohol unbemerkt gegessen.Kann ich trotzdem die Analyse Ende Juni durchführen lassen?

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Heidi,

      die Haaranalyse kann Alkohol bis zu drei Monate im Nachhinein noch feststellen. Details finden Sie in unserem Artikel zur Haaranalyse.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  19. Stefan sagt:

    Hallo,
    habe 04/2018 meinen Führerschein am frühen Abend mit 1,23 Promille abgegeben da meine Ex mich angeschwärzt hat nachdem wir zuvor gestritten hatten. Als mich meine Mutter 3h später vom Krankenhaus abholte fuhr ich dann mit dem Fahrrad 1 km zu meiner EX um sie zur Rede zu stellen was das sollte. Nachdem sie mich 2 h nicht einließ trank ich in der Zwischenzeit noch ein paar Gläser Wein in ihrem Garten bis mich dann die Polizei gegen Mitternacht bei ihr einsammelte und mich mit ca. 1,7 Promille erneut pusten ließ und mir unterstellte ich sei in dem Zustand Rad gefahren, was ich nicht bin. Verurteilt wurde ich zu 1 Jahr Sperre wegen der 1,23 Promille im Auto und der Rest wurde eingestellt. Jetzt habe ich Anfang 03/2019 den Führerschein beantragt und mitte April die Aufforderung der Führerscheinstelle bekommen eine MPU absolvieren zu müssen. Vor einem Jahr kein Wort das eine MPU ansteht. Keiner kann mir sagen ob ich nun einen Abstinenznachweis erbringen muss oder nicht, oder ob ich nun direkt zur MPU kann oder nicht. Sowohl Führerscheinstelle als auch Begutachtungsstellen wollen mir die Frage nicht beantworten. Diesen Nachweis hätte ich schon längst erbringen können, wenn ich das letztes Jahr gewusst hätte, so müsste ich jetzt damit beginnen und die ganze Sache verzögert sich um Monate.
    Wer ordnet den Abstinenznachweis an? Die Führerscheinstelle / Landratsamt (Behörde) oder die Begutachtungsstelle? Ich kann nicht hellsehen. Danke für rasche Antworten!

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Stefan,

      die Anordnung einer MPU liegt im Zuständigkeitsbereich der Fahrerlaubnisbehörde.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  20. Hazret sagt:

    Ich habe 2.20 Promille alkohl am Steuer erwischt 1 mal muss ich für mpu 12 Monate abzienstnwchweis haben oder langt 6 Monate zum mpu positiv zu bekommen

  21. Andi sagt:

    Hallo liebes Team vom busgeldkatalog.org

    ich habe eine ähnliche Situation wie Thomas vom „17. Januar 2018 um 16:17 Uhr“ und habe mich beim TÜV-Nord gemeldet. Ihre Beratungsstelle hat mir jedoch ausdrücklich das volle Programm (Abstinenznachweis, Screening, Online-Kurse, Seminare, Tagebücher etc etc) empfohlen. Mir kam es eher so vor, als ob sie mir etwas einfach nur verkaufen wollten…

    Gibt es eine unabhängige Stelle, die mir helfen kann, meine Situation und meinen einmaligen experimentiellen Drogenversuch glaubhaft darzustellen?

  22. Dirk C. sagt:

    Hallo.. mein Sohn hatte vor einigen Jahren in der Probezeit seinen Führerschein abgeben müssen da bei ihm bei der Blutabnahme nach gewiesen wurde das er Haschich geraucht hatte.Zur zeit geht er zum Screenings schon das 2 te mal um nach zu weisen das er clean ist. Er erzählte uns das er nur auf Drogen untersucht wird also der Urintest..deswegen trinkt er wenn er am WE weg geht trotzdem Alkohol.. es gäbe da 2 Test.. entweder nur auf Drogen..oder auch auf Alkohol..er müsse also nur Drogentest machen die er 24 std vorher per SMS also einen Termin geschickt bekommt.Stimmt das ? Das er wirklich bei diesen est nur auf Drogen kontrolliert wird? LG

  23. Olcay .D sagt:

    Hallo
    Ich wurde vor ca. 2 Jahre mit Kokain und thc im Blut angehalten, und mir wurde mein Führerschein entzogen. Abstinenznachweis habe ich jetzt über Haaranalyse gemacht nur bei dem zweiten Haarprobe war die Thc wert <0,029 ng/mg würde mir das Probleme machen oder kann ich trotzdem zum Mpu.

Verfasse einen neuen Kommentar


Bußgeldkatalog als PDF
Der aktualisierte Newsletter 2019 vom VFR Verlag zum Download und Ausdrucken.
Jetzt kostenlos per E-Mail anfordern:
Mit dem Absenden akzeptieren Sie unsere Datenschutzerklärung.