Fahrerkarte verlängern: Wie wird es gemacht?

Fahrerkarte verlängern bzw. erneuern: Warum es wichtig ist

Um eine Fahrerkarte zu verlängern, muss ein Antrag gestellt werden.

Um eine Fahrerkarte zu verlängern, muss ein Antrag gestellt werden.

Die Fahrerkarte für Lastkraftwagen-Fahrer ist eine Karte mit elektronischem Chip, auf dem die Tätigkeitszeiten des Fahrers gespeichert werden. Sie dient dazu, nachvollziehen zu können, ob der Fahrer die gesetzlich festgelegten Lenk-und Ruhezeiten eingehalten hat. Auf ihr werden aber auch personenbezogene Daten gespeichert.Die Fahrerkarte muss zusammen mit dem Kartenführerschein bei jeder Fahrt mitgeführt werden.

Die Fahrerkarte ist insgesamt fünf Jahre lang gültig. Wer seine Fahrerkarte verlängern möchte, kann den entsprechenden Antrag frühestens sechs Monate vor Ablauf der Gültigkeit stellen. Bis spätestens 15 Werktage vor diesem Termin muss die Verlängerung beantragt werden. Die neue Karte ist unmittelbar ab dem Ablaufdatum der vorherigen gültig.

Nach Ablauf der Gültigkeit der Fahrerkarte darf unter keinen Umständen mit dem Lastkraftwagen weiter gefahren werden, wenn keine neue Karte vorliegt. Die Ungültigkeit kann jederzeit über das Kraftfahrt-Bundesamt nachgewiesen werden. In dem Fall sieht der StVO-Bußgeldkatalog ein Bußgeld wegen Fahren ohne Fahrerkarte vor.

Wo können Sie die LKW-Fahrerkarte verlängern oder erneuern lassen?

Wurde die Fahrerkarte verloren oder gestohlen, ohne dass die Gültigkeit abgelaufen ist, muss innerhalb einer Woche eine Erneuerung beantragt werden. Gleiches gilt, wenn die Karte beschädigt ist. Der Fahrer darf dann die Fahrt für höchstens 15 Kalendertage fortsetzen, muss aber vor und nach jeder Fahrt einen Ausdruck aus dem Massenspeicher erstellen und per Hand Angaben zu den Zeitgruppen einfügen. Die Gültigkeitsdauer der Ersatzkarte entspricht der der ersetzten.

Die Fahrerkarte online verlängern zu lassen, geht nicht. Eine persönliche Vorsprache ist nötig.

Die Fahrerkarte online verlängern zu lassen, geht nicht. Eine persönliche Vorsprache ist nötig.

Jeder Fahrer erhält grundsätzlich nur eine Fahrerkarte, die nicht übertragbar ist und bei jeder Fahrt mitgeführt werden muss. Vielen stellt sich die Frage: „Wo kann ich meine Fahrerkarte verlängern oder erneuern lassen?“ Um eine Fahrerkarte zu verlängern muss der Antrag auch persönlich vor Ort erfolgen. Gleiches gilt für die Erneuerung.

Vor Ort bedeutet bei der zuständigen Fahrerlaubnisbehörde beziehungsweise Ausgabestelle. Eine Ausgabestelle beispielsweise, um die Fahrerkarte zu verlängern, ist der TÜV Süd. Eine andere Möglichkeit, die Fahrerkarte zu verlängern, ist die Dekra, eine deutsche Prüfgesellschaft.

Die Fahrerkarte zu verlängern ist online nicht möglich, allerdings gibt es auf den Webseiten der zuständigen Behörden oft einen Vordruck zum Antragsformular. Dieses kann im Vorfeld schon ausgedruckt und –gefüllt werden. Außerdem kann online bei der Fahrerlaubnisbehörde ein Termin zur Antragstellung vereinbart werden.

Eine persönliche Abholung der neuen Fahrerkarte ist nicht nötig. Diese kann direkt vom Kraftfahrt-Bundesamt per Post an die Wohnanschrift des Fahrers übersandt werden.
Um eine Fahrerkarte zu verlängern, werden bestimmte Unterlagen benötigt, wie der Führerschein.

Um eine Fahrerkarte zu verlängern, werden bestimmte Unterlagen benötigt, wie der Führerschein.

Fahrerkarte verlängern: Welche Unterlagen werden benötigt?

Die persönliche Vorsprache zur Verlängerung oder Erneuerung der Fahrerkarte ist notwendig, da ein Formblatt zur Antragsstellung ausgefüllt wird und der Fahrer sich ausweisen muss.

Alle zur Ausstellung benötigten Unterlagen sind:

  • Personalausweis oder Reisepass
  • Aktuelles Lichtbild im Format 35 x 45 mm (im Halbprofil, vor hellem und einheitlichen Hintergrund, ohne Kopfbedeckung)
  • Deutscher EU-Kartenführerschein oder Führerschein aus einem anderen EU- oder EWR-Staat

Fahrerkarte verlängern lassen: Welche Kosten fallen an?

Die Kosten für die Fahrerkarte und ihre Verlängerung variieren je nach Bundesland, in dem sie ausgestellt werden soll. In der Regel fallen dafür 30 bis 41 Euro an. Wurde die Karte aber verloren, können die doppelten Gebühren fällig werden. In diesem Fall muss der Fahrer auch eine Versicherung an Eides statt leisten, dass tatsächlich die Fahrerkarte verloren wurde.

Im Allgemeinen dauert die Bearbeitungszeit für den Antrag zwei Wochen. Wird die Fahrerkarte vom Kraftfahrt-Bundesamt per Post zurückgesandt, fallen zusätzliche Kosten von etwa drei bis fünf Euro an.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (28 Bewertungen, Durchschnitt: 4,79 von 5)
Loading...

Verfasse einen neuen Kommentar


Bußgeldkatalog als PDF
Der aktualisierte Newsletter 2018 des VFBV e.V. zum Download und Ausdrucken.
Jetzt kostenlos per E-Mail anfordern:
Mit dem Absenden akzeptieren Sie unsere Datenschutzerklärung.