Beim Autofahren geblitzt: Was Sie nun tun können

Lohnt sich für Sie ein Einspruch gegen den Bußgeldbescheid?
Viele Bußgeldbescheide sind fehlerhaft!
Prüfen Sie jetzt Ihre Möglichkeiten.
Hier kostenlos prüfen →

Was passiert, wenn man geblitzt wird?

Sie wurden beim Autofahren geblitzt, was können Sie nun tun?

Sie wurden beim Autofahren geblitzt, was können Sie nun tun?

In Deutschland gibt es die Straßenverkehrsordnung (StVO), die Regeln für alle Teilnehmer am Straßenverkehr festlegt. Damit sollen für alle Verkehrsteilnehmer Sicherheit sowie ein verträgliches Miteinander gewährleistet werden. Ein Verstoß gegen die vorgegebenen Regeln und Vorschriften wird mit entsprechenden Sanktionen geahndet.

Sie sind geblitzt worden – was geschieht nun? In der Regel gibt es zwei Möglichkeiten: Sie werden vor Ort angehalten und mit dem Messergebnis konfrontiert oder Sie erhalten einen Anhörungs- bzw. Zeugenfragebogen von der Bußgeldstelle, wenn Sie der Fahrzeughalter sind. Wird der Bogen nicht beantwortet zurückgesendet, beauftragt die Bußgeldstelle die örtliche Polizei, welche die Aufgabe hat, den Fahrer auf dem Blitzerfoto zu finden.

Welche Sanktionen erwarten Sie konkret, wenn Sie geblitzt worden sind?

Sie sind geblitzt worden: Was kommen nun für Sanktionen?

Sie wurden geblitzt - Was nun auf Sie zukommen könnte, ist evtl. ein Fahrverbot.

Sie wurden geblitzt – Was nun auf Sie zukommen könnte, ist evtl. ein Fahrverbot.

Wurden Sie geblitzt und der Anhörungsbogen ausgefüllt zurückgesendet, schickt die Bußgeldstelle Ihnen in der Regel einen Bußgeldbescheid, aus dem hervorgeht, welchen Verstoß Sie begangen haben und welche Sanktionen gegen Sie verhängt wurden. Allgemein wird jedoch davon abgeraten, überhaupt Angaben zu machen, wenn Sie damit sich selbst oder andere belasten. Sie können jedoch zu Ihren Gunsten Angaben machen, beispielsweise, wenn Sie zum angegebenen Zeitpunkt nicht am angegebenen Ort waren oder das Kennzeichen auf dem Blitzerfoto nicht zu Ihrem Auto gehört. Ebenso können Sie gegen den Bußgeldbescheid vorgehen, wenn Sie davon ausgehen können, dass Messfehler vorliegen.

Wenn Sie nach drei Monaten, nachdem Sie zu schnell gefahren sind, immer noch keinen Bußgeldbescheid bekommen, gilt der Verstoß als verjährt.

Lohnt sich für Sie ein Einspruch gegen den Bußgeldbescheid?
Viele Bußgeldbescheide sind fehlerhaft!
Prüfen Sie jetzt Ihre Möglichkeiten.
Hier kostenlos prüfen →

Bei der Messung der Geschwindigkeit wird immer eine Toleranz abgezogen. Die Toleranz soll mögliche geringe Ungenauigkeiten bei der Messung des Blitzers berücksichtigen. Dabei ist es unerheblich, ob diese Ungenauigkeiten tatsächlich vorliegen. Wie hoch diese beträgt, hängt von der gefahrenen Geschwindigkeit ab:

  • Der Toleranzabzug für eine Geschwindigkeit unter 100 km/h beträgt 3 km/h für Radar-, Laser- und Lichtschrankenmessverfahren und 5 % oder mindestens 5 km/h für Provida.
  • Bei Messungen über 100 km/h beträgt der Toleranzabzug 3 % der gefahrenen Geschwindigkeit.

Wenn nicht-geeichte Messgeräte verwendet werden, sind die Toleranzen höher.

Die Konsequenzen einer Geschwindigkeitsüberschreitung hängt nicht nur davon ab, wie hoch diese war, sondern auch davon, ob Sie innerhalb oder außerhalb einer geschlossenen Ortschaft gefahren sind. Wann bekommen Sie ein Fahrverbot, wenn Sie geblitzt worden sind? Wenn Sie innerorts gefahren sind, dann müssen Sie ab einer Geschwindigkeitsüberschreitung von 31 km/h mit einem Fahrverbot rechnen, wenn Sie außerorts unterwegs waren, dann ab 41 km/h zu viel. Allgemein werden Verkehrsverstöße außerorts milder geahndet als die in der Stadt, da hier die Gefahr größer ist, einen Unfall zu verursachen und Personen- oder Fahrzeugschäden herbeizuführen.

Darüber hinaus erhalten Sie bei einer Geschwindigkeitsüberschreitung bis 10 km/h innerorts ein Bußgeld in Höhe von 15 Euro, außerorts beträgt dieser 10 Euro. Bei einer Geschwindigkeitsüberschreitung von mehr als 70 km/h erhalten Sie 680 Euro Bußgeld für innerorts und 600 Euro außerorts. Ab einer Geschwindigkeitsüberschreitung von 21 km/h erhalten Sie einen Punkt in Flensburg, unabhängig davon, ab Sie innerorts oder außerorts unterwegs sind.

Lohnt sich für Sie ein Einspruch gegen den Bußgeldbescheid?
Viele Bußgeldbescheide sind fehlerhaft!
Prüfen Sie jetzt Ihre Möglichkeiten.
Hier kostenlos prüfen →

Wurden Sie innerhalb der letzten 12 Monate bereits einmal wegen einer Tempoüberschreitung von mindestens 26 km/h geblitzt und nun zum zweiten Mal mit über 26 km/h zu viel gefahren, erhalten Sie auch ein Fahrverbot.

Wiederholungstäter, die mehrmals im Jahr mit einer Geschwindigkeitsübertretung von über 25 km/h fahren, werden bestraft: Werden sie mit einer Geschwindigkeit ab 21 km/h zu viel geblitzt, ist der Führerschein weg.

Können Sie nachweisen, dass Sie den Führerschein für Ihren Job oder für regelmäßige Arztbesuche benötigen, können Sie in manchen Fällen ein Fahrverbot abwenden, jedoch müssen Sie dafür eine hohe Geldbuße zahlen.Sie können unter Umständen auch den Zeitpunkt selbst bestimmen, wann Sie innerhalb der nächsten vier Monaten Ihr Fahrverbot antreten. Die Voraussetzung dafür ist jedoch, dass Sie Ersttäter sind. Außerdem müssen Sie dies gut und überzeugend begründen können.

Sanktionen für Geschwindigkeitsüberschreitung innerorts

Folgende Bußgelder, Punkte und Fahrverbote erwarten Sie bei einer Geschwindigkeitsüberschreitung innerorts:

VerstoßStrafePunkteFahrverbotFVerbotLohnt ein Einspruch?
... bis 10 km/h15 €eher nicht
... 11 - 15 km/h25 €eher nicht
... 16 - 20 km/h35 €eher nicht
... 21 - 25 km/h80 €1Hier prüfen
... 26 - 30 km/h100 €1(1 Monat)*(1 M)*Hier prüfen
... 31 - 40 km/h160 €21 Monat1 MHier prüfen
... 41 - 50 km/h200 €21 Monat1 MHier prüfen
... 51 - 60 km/h280 €22 Monate2 MHier prüfen
... 61 - 70 km/h480 €23 Monate3 MHier prüfen
über 70 km/h680 €23 Monate3 MHier prüfen
Lohnt sich für Sie ein Einspruch gegen den Bußgeldbescheid?
Viele Bußgeldbescheide sind fehlerhaft!
Prüfen Sie jetzt Ihre Möglichkeiten.
Hier kostenlos prüfen →

Sanktionen für Geschwindigkeitsüberschreitung außerorts

Folgende Bußgelder, Punkte und Fahrverbote erwarten Sie bei einer Geschwindigkeitsüberschreitung auf der Autobahn oder auf der Landstraße:

VerstoßStrafePunkteFahrverbotFVerbotLohnt ein Einspruch?
… bis 10 km/h10 €eher nicht
… 11 - 15 km/h20 €eher nicht
… 16 - 20 km/h30 €eher nicht
… 21 - 25 km/h70 €1Hier prüfen
… 26 - 30 km/h80 €1(1 Monat)*(1 M)*Hier prüfen
… 31 - 40 km/h120 €1(1 Monat)*(1 M)*Hier prüfen
… 41 - 50 km/h160 €21 Monat1 MHier prüfen
… 51 - 60 km/h240 €21 Monat1 MHier prüfen
… 61 - 70 km/h440 €22 Monate2 MHier prüfen
über 70 km/h600 €23 Monate3 MHier prüfen

Sie wurden geblitzt: Was können Sie jetzt tun?

Sie wurden geblitzt, was können Sie nun noch machen? In dem Fall haben Sie exakt zwei Möglichkeiten:

  1. Sie erkennen den Bußgeldbescheid sowie Ihren Verstoß an und bezahlen das Bußgeld.
  2. Sie erheben einen Einspruch gegen den Bußgeldbescheid.

Sie haben einen Bußgeldbescheid bekommen, weil Sie geblitzt worden sind? Was Sie nun tun könnten, ist einen Anwalt zu konsultieren und Einspruch einzulegen.

Sie haben einen Bußgeldbescheid bekommen, weil Sie geblitzt worden sind? Was Sie nun tun könnten, ist einen Anwalt zu konsultieren und Einspruch einzulegen.

Wie oben bereits erwähnt, können Sie Einspruch erheben, wenn Sie sich zur angegebenen Zeit gar nicht am angegebenen Ort befinden. Es könnte hilfreich sein, wenn Sie dafür einen Zeugen fragen können, der Ihre Aussage bestätigt.

Des Weiteren können Sie einen Widerspruch erheben, wenn das Kennzeichen auf dem Blitzerfoto nicht zu Ihrem Auto gehört. In diesem Fall wird sich die Sache schnell erledigen.

Wenn Sie aber tatsächlich mit dem Auto gefahren und geblitzt worden sind, was können Sie nun noch tun? In dem Fall besteht immer noch die Möglichkeit, dass eine Messungenauigkeit statt einer Geschwindigkeitsüberschreitung vorliegt. Sind Sie sich ganz sicher, dass Sie nicht schneller gefahren sind als erlaubt, können Sie einen Anwalt für Verkehrsrecht beauftragen, für Sie Akteneinsicht zu beantragen. Dieser kann unter Umständen ein Gutachten veranlassen, der den Blitzer anschließend untersucht.

Diese Umstände können den Messwert verfälschen:

  • Blitzer falsch aufgestellt.
  • Ungeschulter Beamte.
  • Blitzer wurde zum Tatzeitpunkt nicht geeicht.

Wenn Sie einen Anwalt für Verkehrsrecht konsultieren, müssen Sie zunächst die Kosten vorstrecken. Wenn das Verfahren eingestellt wird oder Sie den Fall gewinnen, wird die Staatskasse alle Gerichts- und Anwaltskosten übernehmen.

Lohnt sich für Sie ein Einspruch gegen den Bußgeldbescheid?
Viele Bußgeldbescheide sind fehlerhaft!
Prüfen Sie jetzt Ihre Möglichkeiten.
Hier kostenlos prüfen →

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (55 Bewertungen, Durchschnitt: 4,20 von 5)
Loading...

Verfasse einen neuen Kommentar

Lohnt sich für Sie ein Einspruch gegen den Bußgeldbescheid?
Viele Bußgeldbescheide sind fehlerhaft!
Prüfen Sie jetzt Ihre Möglichkeiten.
Hier kostenlos prüfen →

Bußgeldkatalog 2018 als PDF
Der aktualisierte Bußgeldkatalog des VFBV e.V. zum Download und Ausdrucken.
Jetzt kostenlos per E-Mail anfordern:
Mit dem Absenden akzeptieren Sie unsere Datenschutzerklärung.