Fahrsicherheitstraining mit einem Wohnwagen – Für eine bessere Übersicht

Das Wohnwagen-Sicherheitstraining: Warum es zur Verkehrssicherheit beitragen kann.

Ein Fahrsicherheitstraining mit dem Wohnmobil oder Wohnwagen ist vor dem Urlaub empfehlenswert.

Ein Fahrsicherheitstraining mit dem Wohnmobil oder Wohnwagen ist vor dem Urlaub empfehlenswert.

Ein Fahrsicherheitstraining hat immer das Ziel, dem Teilnehmer zu ermöglichen, Gefahren zu erkennen, zu vermeiden und zu überstehen. Gerade zur Frühjahrs- und Sommersaison sind wieder viele Urlauber mit einem Wohnwagen oder einem Wohnmobil unterwegs. Wie sie in brenzligen Situationen richtig reagieren, kann in einem Fahrsicherheitstraining mit dem Wohnwagen erlernt werden.

Wer mit einem Gespann unterwegs ist, muss in potentiell gefährlichen Situationen oft anders reagieren als ein PKW-Fahrer der ohne Anhänger fährt. Der Fahrer muss hier nicht nur die Reaktion seines Fahrzeugs mit beachten, sondern auch die des Wohnwagens. Auch bei Fahrten mit dem größeren Wohnmobil sind besondere Verhaltensmerkmale des Fahrzeugs zu beachten, damit der Fahrer in schwierigen Situationen nicht die Beherrschung über dieses verliert.

Im Vergleich zum PKW oder Motorrad sind Fahrten mit dem Wohnwagen oder dem Wohnmobil über das Jahr verteilt selten. Im Winter wird oft gar nicht gefahren und auch in der Urlaubszeit werden eher wenige Fahrten durchgeführt. Daher ist eine Auffrischung der Fahrkenntnisse und der richtigen Verhaltensweise ein wichtiger Schritt in Richtung Verkehrssicherheit.

Besonders Fahrern, die das erste Mal mit einem Wohnwagengespann fahren, wird ein Fahrsicherheitstraining empfohlen. Dies kann zur vorausschauenden Fahrweise beitragen sowie das Wissen in Bezug auf die Beherrschung des Gespanns festigen. Die Erfahrungswerte aus einem Sicherheitstraining stellen sich oft als wichtiger Aspekt in der Gefahrenvermeidung heraus.

Wie so ein Wohnwagen-Fahrtraining aussieht, was es beinhaltet und welche Anforderungen für eine Teilnahme erfüllt werden müssen, soll im nachstehenden Ratgeber zum Thema „Fahrsicherheitstraining mit dem Wohnmobil oder Wohnwagen“ erläutert werden.

Das Wohnwagen-Fahrsicherheitstraining: Wer führt es durch?

Besondere Schulungen für Kraftfahrer, die sich mit der Beherrschung des Fahrzeugs und dem Umgang mit gefährlichen Situationen im Straßenverkehr beschäftigen, werden in Deutschland als Fahrsicherheitstraining (kurz auch oft SHT) bezeichnet. Diese Schulungen und Kurse dienen dazu, dem Fahrer einen besseren Überblick über sein eigenes Verhalten und dem seines Fahrzeugs zu vermitteln.

Die ersten Sicherheitstrainings wurden bereits in den 1970er Jahren entwickelt und durchgeführt. Maßgeblich an der Entwicklung beteiligt waren neben den Verkehrswachten und dem ADAC auch andere Mitglieder des Deutschen Verkehrssicherheitsrates (DVR). Hierzu zählen unter anderem:

  • Verkehrsministerien der Länder,
  • der Deutschen Verkehrswacht,
  • Verkehrsclubs,
  • Automobilhersteller,
  • auch Gewerkschaften,
  • Berufsgenossenschaften,
  • Versicherungen,
  • Wirtschaftsverbände,
  • und die Kirche.
Ein Fahrtraining mit dem Wohnwagen wird nach den Regeln des DVR durchgeführt.

Ein Fahrtraining mit dem Wohnwagen wird nach den Regeln des DVR durchgeführt.

Fahrsicherheitstrainings, ob nur für PKW, Motorräder, LKW, Busse oder Gespanne werden in Deutschland zum größten Teil von den Autoclubs, wie ADAC und ACE, durchgeführt. Auch die Verkehrswachten sowie einige Automobil- und Caravan-Hersteller bieten Kurse zur Fahrsicherheit an.

Die Kurse und Übungen finden ausschließlich auf zertifizierten Fahrsicherheitsanlagen statt, die den Regeln des DVR unterliegen. Dies soll die Qualität der Fahrsicherheitstrainings gewährleisten und Standards in der Ausführung der Kurse festlegen. Insgesamt sind in Deutschland 30 Veranstalter tätigt, die alle den Richtlinien des DVR folgen.

Alle in den Fahrsicherheitszentren tätigen Lehrer, Trainer oder Moderatoren werden vom jeweiligen Veranstalter der Kurse beschäftigt. Sie werden besonders geschult und müssen für Ihre Tätigkeit vom DVR zertifiziert sein.

Spezielle Kurse für einen Wohnwagen oder ein Wohnmobil werden von fast allen Veranstaltern angeboten.

Sicherheitstraining mit dem Wohnwagen oder Wohnmobil: Darf jeder daran teilnehmen?

Grundsätzlich können alle Interessierten, die einen gültigen Führerschein für die Fahrzeuge besitzen, an den Kursen teilnehmen, somit auch an einem Fahrsicherheitstraining für den Wohnwagen. Je nach Veranstalter sind meist keine besonderen Vorkenntnisse erforderlich, sodass auch Fahrer, die das erste Mal ein Gespann oder Wohnmobil bewegen, teilnehmen können.

Die Gruppengröße wird gering gehalten, sodass meist nur maximal 12 Fahrer an einem Kurs teilnehmen. So hat der Trainer auch einen guten Überblick und genug Zeit sich den Fahrern zu widmen.

Ob der Kurs mit dem eigenen Gespann oder Wohnmobil absolviert wird oder vor Ort Fahrzeuge bereit stehen, sollte vor der Buchung des Trainings mit dem Veranstalter geklärt werden. Bei einigen stehen diese Anforderungen für ein Fahrsicherheitstraining mit dem Wohnwagen auch explizit in der Kursbeschreibung.

In Bezug auf den notwendigen Führerschein muss hier auch auf das zulässige Gesamtgewicht des Fahrzeugs beziehungsweise des Gespanns geachtet werden. Mit der Führerscheinklasse B dürfen PKW bis 3,5 t und ein Anhänger bis zu 750 kg zulässiges Gesamtgewicht geführt werden. Liegt das Gesamtgewicht des Gespanns darüber, muss die Schlüsselzahl 96 oder der Führerschein der Klasse BE vorliegen.

Die Schlüsselzahl B96 gilt auch in anderen Ländern in Europa und erlaubt das Führen eines Gespanns mit der zulässigen Masse von maximal 4.250 kg. Mit dem Führerschein BE darf ein Anhänger mit einer zulässigen Gesamtmasse zwischen 750 und 3.500 kg gezogen werden.

Übersteigt das Gewicht des Wohnmobils das zulässige Gesamtgewicht von 3,5 t, darf dieses mit dem Führerschein der Klasse B nicht gefahren werden. Hier ist dann die Fahrerlaubnis der Klasse C1 notwendig.

Die Summe aus Leergewicht und Zuladung ist die Gesamtmasse. Das zulässige Gesamtgewicht nach StVO und StVZO ist die Begrenzung dieser Summe auf ein maximales Gewicht.

So sieht der Ablauf für ein Fahrsicherheitstraining mit dem Wohnwagen aus

Ob mit Wohnwagen oder Wohnmobil, ein Fahrtraining ist sinnvoll.

Ob mit Wohnwagen oder Wohnmobil, ein Fahrtraining ist sinnvoll.

Campingfahrzeuge können ihre Tücken haben und den ungeübten Fahrer vor Probleme stellen. Das Fahrzeug, ob nun als Wohnmobil oder als Wohnwagengespann, verhält sich beim Rangieren, Kurvenfahren und auch beim Bremsen oft anders als ein PKW. Gerade weil diese Fahrzeuge meist nur im Urlaub bewegt werden, fehlt die Fahrpraxis.

Ein Wohnwagen-Sicherheitstraining oder ein Wohnmobil-Fahrtraining können hier Abhilfe schaffen.
Die Kurse sind für eine Dauer zwischen acht Stunden und einem Tag angelegt und behandeln neben dem theoretischen Teil, der Fahrphysik und der Fahrzeugtechnik, das Durchfahren einer Slalomstrecke, das Ausweichen vor einem Hindernis und das Bremsen auf unterschiedlichen Fahrbahnbelägen. Auch das Rangieren mit und ohne Einweiser wird hier trainiert.

Ein weiterer wichtiger Bestandteil von einem Fahrsicherheitstraining mit einem Anhänger oder einem Wohnmobil ist das richtige Beladen und die Sicherung der Ladung im Fahrzeug.

Ein Fahrsicherheitstraining – auch mit Wohnwagen – beginnt immer mit einer theoretischen Einführung, bevor die Fahrer auf den Fahrsicherheitsanlage dürfen. In dieser Einführung wird ausführlich auf die Kenntnisse und auch auf die Wünsche der Teilnehmer eingegangen. Hier soll herausgefunden werden, wo der Einzelne steht, wo er gerne hin möchte und was mit dem Fahrertraining erreicht werden soll. Weitere Themen sind hier der Programmablauf sowie die Fahrphysik und die Fahrzeugtechnik.

Auch das richtige Einstellen der Sitzposition und der Rück- sowie Zusatzspiegel ist Teil der Einführung.

Die Teilnehmer werden mit einem Funkgerät ausgestattet, sodass der Trainer jederzeit Anweisungen und Vorschläge mitteilen kann. Der Trainer kann so korrigierend eingreifen und die Übung mit dem Teilnehmer zusammen durchlaufen.

Nach der Einführung folgen dann die fahrpraktischen Übungen mit Ausweichmanövern, Bremsübungen, Kurvenfahrten und dem Fahren unter simulierten Witterungsbedingungen. Das Rangieren und richtige Beladen wird meist während des Trainings zwischen den einzelnen Übungen an passender Stelle eingebaut.

Ein Fahrsicherheitstraining mit einem Wohnwagen kann sich daher wie folgt zusammensetzen:

    • Sicheres An- und Abkuppeln
    • Sicheres Beladen und Verstauen der Ladung
    • Um ein Gefühl für die Fahrzeugabmessungen zu erhalten, werden Rangierübungen mit und ohne Einweiser durchgeführt. Hier soll auch die richtige Nutzung aller Spiegel trainiert werden.
    • Übungen zum Durchfahren von Kurven und Engstellen, unter anderem durch einen Slalomkurs oder Kreisbahnen
    • Bremsen mit und ohne Anhänger

Übungen zum Lenken und richtigen Ausweichen von Hindernissen.

Da sich Wohnmobile noch einmal anders verhalten als ein Wohnwagengespann, sind die Übungen hier oft etwas abgewandelt und speziell auf die Ausmaße eines Wohnmobils ausgelegt.

Ein Fahrsicherheitstraining für ein Wohnmobil kann daher wie folgt aussehen:

    • Übungen zum richtigen und sicheren Beladen und Verstauen der Ladung
    • Umgang mit dem Wohnmobil bei engen Passagen und Durchfahrten, Kennenlernen der Ausmaße des Fahrzeugs
    • Übungen zum Rangieren und dem richtigen Umgang mit allen Spiegeln, mit und ohne Einweiser
    • Bremsen auf verschiedenen Untergründen und bei verschiedenen Geschwindigkeiten
    • Abfangen und Stabilisieren des Wohnmobils und Übungen zur Richtungsstabilisierung, insbesondere unter dem Aspekt der Lastenverteilung und dem Aufschaukeln des Fahrzeugs
    • Übungen zu Ausweichmanövern und zur Kurvenlage in einem Slalomkurs
    • Kurvenfahrten auf einer Kreisbahn, um die Fliehkräfte zu erfahren
    • Übungen zur Blick- und Lenktechnik

Zwischen den Übungen finden Pausen statt, so dass sich die Teilnehmer auch hier bereits untereinander austauschen können. Im Anschluss an die fahrpraktischen Übungen findet die Auswertung der Übungen statt und die Trainer geben weitere praktische Tipps speziell für Wohnwagen- und Wohnmobilfahrer. Ein gegenseitiger Erfahrungsaustausch unter den Teilnehmern soll das Erlernte noch weiter vertiefen und festigen.

Wohnwagen-Sicherheitstraining: Die Kosten

Die Teilnahme an einem Fahrsicherheitstraining ist in dem meisten Fällen freiwillig. Das Fahrsicherheitstraining für einen Wohnwagen oder ein Wohnmobil dient in erster Linie meist einem privaten Zweck, der sicheren Fahrt in den Urlaub. Daher ist es bei diesen Kursen eher der Teilnehmer, der diese bucht und freiwillig absolvieren möchte.

Wenn das Training kein Teil einer Berufsausbildung oder der Arbeitgeberfürsorge ist, dann müssen die Kosten vom Teilnehmer übernommen werden. Allerdings bieten viele Versicherungen, Verkehrsclubs und auch Wohnwagen- bzw. Wohnmobilehersteller Rabatte für ihre Kunden und Mitglieder an. Interessierte können sich diesbezüglich im Internet und auch bei Ihrer Versicherung und den Herstellern informieren.

Auch bieten viele Internetportale und Veranstalter Gutscheine für ein Fahrsicherheitstraining an, sodass diese vor dem Urlaub durchaus auch verschenkt werden können.

Die Preise können, je nach Anbieter, variieren. Hier gibt es oft auch Unterschiede zwischen den Wochentagen und ob ein Teilnehmer Mitglied im Verkehrsclub ist oder nicht. Ein Preisvergleich lohnt sich in den meisten Fällen, wenn das Fahrsicherheitstraining für den Wohnwagen komplett vom Teilnehmer bezahlt werden muss.

Oft kann eine Begleitperson zum Training mit angemeldet werden. Auch hier entstehen meist Gebühren, die je nach Veranstalter, unterschiedlich ausfallen.

Allgemein liegen die Preise für ein Fahrsicherheitstraining mit dem Wohnwagen oder Wohnmobil zwischen 110 Euro und 150 Euro. Ob zusätzliche Versicherungen oder Verpflegungskosten hinzukommen, sollten Interessierte mit dem Anbieter des Trainings klären.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (18 Bewertungen, Durchschnitt: 4,56 von 5)
Loading...

1 Kommentar

  1. Karl Kennerknecht sagt:

    Ich suche im Raum kempten/Allgäu eine Möglichkeit zum Fahrsicherheitstraining für Wohnwagen

Verfasse einen neuen Kommentar