Fahrsicherheitstraining mit Anhänger: Übung ist wichtig

Ein Sicherheitstraining mit dem Anhänger fördert die Fahrpraxis

Ein Fahrsicherheitstraining mit Anhänger ist immer sinnvoll.

Ein Fahrsicherheitstraining mit Anhänger ist immer sinnvoll.

Wer schon einmal mit einem Anhänger unterwegs war, kennt das eventuell auch: Das Fahrzeuggespann verhält sich in einigen Situationen einfach anders als ein PKW. Um hier den Überblick zu bewahren und zu wissen, wie die richtige Reaktion abzurufen ist, empfiehlt sich ein Fahrsicherheitstraining mit dem Anhänger.

Hierbei geht es auch nicht nur um die jährliche Urlaubsfahrt mit dem Wohnwagen. Ob nun Möbel mit einem Baumarktanhänger, eine Jolle auf dem Bootsanhänger oder ein Motorrad mit dem Motorradanhänger transportiert werden, Anhänger gehören im Straßenverkehr zum Alltag. Daher ist das Wissen zum richtigen Umgang mit einem Fahrzeuggespann oft ein entscheidender Beitrag zur Verkehrssicherheit.

In einem Fahrtraining mit Anhänger stehen, neben Übungen zu den verschiedenen Fahrsituationen, auch das richtige Beladen sowie das An- und Abkuppeln im Mittelpunkt. Welche Voraussetzungen für eine Teilnahme erfüllt werden müssen und was ein solches Training genau beinhaltet, wird im folgenden Ratgeber näher betrachtet.

Was ist ein Fahrtraining?

Fahrer, die regelmäßig einen Anhänger, zum Beispiel zum Transport von Baumaterial, Arbeitsmaschinen oder auch von Pferden, mitführen, können bestimmte Situationen aus reiner Fahrerfahrung heraus meistern.

Doch um einen genauen Überblick über das Fahrverhalten eines Gespanns zu bekommen, bieten Veranstalter wie der ADAC, der ACE oder auch die Verkehrswacht Fahrsicherheitstrainings speziell für Gespanne an.

Wie alle klassischen Trainings, finden diese auf den Trainingsanlagen oder in den Fahrsicherheitszentren der Veranstalter statt und unterliegen den Regelungen des Deutschen Verkehrssicherheitsrats (DVR). Nicht auf allen Anlagen kann jedoch ein Fahrsicherheitstraining mit Anhänger durchgeführt werden. Interessierte können sich vor Buchung des Trainings informieren, ob die Anlage für Fahrten mit einem Gespann ausgelegt und zugelassen ist.

Diese Kurse können mit einem Fahrsicherheitstraining für Wohnwagen kombiniert sein oder einzeln stattfinden. Oft ist es auch möglich, dass die Übungen an die Gespanne und Anhänger angepasst werden können. So können Firmen, Rudervereine oder Pferdehöfe Kurse buchen, die Ihren Ansprüchen gerecht werden.

Je nach Veranstalter und Erfahrungsstand der Teilnehmer kann die Dauer der Kurse variieren, liegt aber meist bei acht Stunden. Auch die Preise können unterschiedlich ausfallen, bewegen sich jedoch meist zwischen 150 und 250 Euro. Mitglieder der Verkehrsclubs erhalten meist einen Rabatt. Darüber hinaus können auch Gutscheine für diese Trainings erworben werden.

Die wichtigste Voraussetzung für eine Teilnahme ist ein gültiger Führerschein, der das Fahren des gewünschten Gespanns erlaubt. Auch eine gültige Kfz-Versicherung muss vorhanden sein.

Der Ablauf eines Trainings

Das Fahrtraining mit Anhänger beinhaltet viele Tipps zum Fahren und Beladen.

Das Fahrtraining mit Anhänger beinhaltet viele Tipps zum Fahren und Beladen.

Der Ablauf von einem Fahrsicherheitstraining für Anhänger unterscheidet sich nicht von einem Training mit Wohnwagen. Der Kurs beginnt immer mit einem theoretischen Teil, in dem der Ablauf sowie die Fahrphysik und die Fahrzeugtechnik besprochen werden.

Dem fahrpraktischen Teil gehen meist auch eine Überprüfung der Sitzposition sowie die Einstellung der Spiegel voran. Dies dient der Erhöhung der Sicherheit, nicht nur beim Training, sondern auch zukünftig im Straßenverkehr.

Die grundlegenden Übungen sind in allen Kursen enthalten. Bei einem Fahrtraining für den Anhänger kommen auch Inhalte bezüglich der Ladung hinzu.

Folgenden Übungen werden in der Regel im Training durchgeführt:

  • Sicheres Beladen, Verstauen der Ladung, Ladungssicherung
  • Richtiges Einschätzen der Fahrzeugabmessungen sowie das Rangieren unter Einbeziehen aller Spiegel
  • Übungen zum Rangieren und Rückwärtsfahrten
  • Ausweich- und Slalomübungen, Kurvenfahrten und Passieren von Engstellen auf verschiedenen Untergründen
  • Richtiges Abfangen eines schleudernden Anhängers
  • Übungen zum Bremsen und dem Bremsweg auf verschiedenen Untergründen
  • Wichtige Hinweise zum Fahren mit einem Anhänger

Eine Nachbesprechung mit dem Trainer sowie ein Erfahrungsaustausch mit den anderen Teilnehmern bilden meist den Anschluss von einem Fahrsicherheitstraining – auch mit Anhänger.

Tipps zur Teilnahme an einem Anhänger-Fahrtraining

Ein Fahrsicherheitstraining für den Anhänger wird meist mit dem eigenen Gespann absolviert. Vor der Teilnahme sollte der Fahrer sicherstellen, dass dieses verkehrssicher ist und den Vorschriften entspricht.

Diese Prüfung sollte nicht nur am Auto, sondern auch am Anhänger durchgeführt werden. Auch beim Anhänger sind der Reifendruck sowie die unbeschädigte Reifen und Felgen für die Sicherheit sehr wichtig. Darüber hinaus sollten auch die Beleuchtung, der Sitz und die Funktion der Anhängerkupplung sowie des Abreißseils bei gebremsten Anhängern kontrolliert werden.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (50 Bewertungen, Durchschnitt: 4,60 von 5)
Loading...

Verfasse einen neuen Kommentar