Autofahren mit Augenklappe an Karneval - Gesetze 2018

Autofahren mit Augenklappe: Piraten am Steuer

Ist das Autofahren mit Augenklappe erlaubt?

Das Autofahren mit Augenklappe führt zu einer Beeinträchtigung des Sehvermögens.

Das Autofahren mit Augenklappe führt zu einer Beeinträchtigung des Sehvermögens.

Um Piraten ranken sich einige Mythen und Legenden. Von der Suche nach Schätzen auf einsamen Inseln bis hin zu Überfällen auf hoher See. Charakteristisch für die Seemänner ist eine Augenklappe, der wohl berühmteste Vertreter Captain Hook hatte sogar einen Haken statt einer Hand.

Viele Jungen teilen den Traum, ein Pirat zu sein. Dieser geht einmal im Jahr in Erfüllung: Zum Karneval sind den Kostümen keine Grenzen gesetzt, fast jede Rolle kann dabei angenommen werden. Doch wie verhält es sich mit dem Autofahren mit einer Augenklappe? Ist dies in der fünften Jahreszeit erlaubt oder sind verkehrsrechtliche Konsequenzen zu befürchten?

Dieser Frage widmet sich der nachfolgende Ratgeber. Sie erfahren, warum ein intaktes Sehen für das Führen eines Kraftfahrzeuges unerlässlich ist und ob Menschen, die eine Sehbehinderung haben und daher nur auf einem Auge die Umgebung wahrnehmen können, überhaupt eine Fahrerlaubnis erhalten können.

Autofahren mit Augenklappe: Risiken

Zu Zeiten, als die Piraterie ihre Hochphase erlebte, scherte es niemanden, ob die Seeräuber einen entsprechenden Führerschein für ihr Boot hatten oder nicht. Verkleidete Seeräuber zu Fasching sind natürlich nicht auf hoher See, sondern meist auf den Straßen Deutschlands unterwegs.

Nehmen diese dann ihre Rolle etwas zu ernst, kann es dazu kommen, dass das Autofahren mit Augenklappe durchgeführt wird. Doch Obacht: Erlaubt ist das nicht. Die entsprechende Verordnung findet sich im weitesten Sinne in § 23 Absatz 1 Straßenverkehrsordnung (StVO):

Wer ein Fahrzeug führt, ist dafür verantwortlich, dass seine Sicht und das Gehör nicht durch die Besetzung, Tiere, die Ladung, Geräte oder den Zustand des Fahrzeugs beeinträchtigt werden. […]

Hier findet sich die entscheidende Formulierung: Die Sicht darf während der Fahrt nicht beeinträchtigt sein. Mit einer Augenklappe ist dieser Umstand klar gegeben, wird doch durch den Wegfall eines Auges das räumliche Sehen stark eingeschränkt.

Dies kann zu einer erhöhten Unfallgefahr führen, auch weil Abstände dann nicht mehr so gut eingeschätzt werden können. Daher empfiehlt es sich auch für Seeräuber an Karneval das Autofahren mit Augenklappe zu unterlassen und das Kostüm erst nach dem Aussteigen wieder zu vervollständigen.

Beim Autofahren mit Augenklappe handelt es sich um eine Ordnungswidrigkeit, die mit einem Verwarngeld von 10 Euro sanktioniert wird. Ist der Fahrer allerdings in einen Unfall verwickelt, kann sich das Verwarngeld erhöhen und gegebenenfalls auch der Versicherungsschutz erlöschen.

Autofahren mit Sehbehinderung: Wann ist dies möglich?

Autofahren mit Augenklappe: Liegt eine Sehbehinderung vor, ist ein augenärztliches Gutachten vonnöten.

Autofahren mit Augenklappe: Liegt eine Sehbehinderung vor, ist ein augenärztliches Gutachten vonnöten.

Das Autofahren mit Augenklappe an Karneval sollte also unterlassen werden. Doch wie verhält es sich, wenn das Sehvermögen nur auf einem Auge vorhanden ist? Ist hier eine Erteilung der Fahrerlaubnis grundsätzlich ausgeschlossen?

Dabei kommen zwei unterschiedliche Fälle in Betracht:

  • Angeborene einäugige Blindheit: Diese ist anzuerkennen, wenn der Betroffene schon von Geburt an auf einem Auge blind ist. Durch ein umfangreiches Gutachten bei einem Augenarzt kann dennoch eine Fahreignung nachgewiesen werden. Je nach Grad der Sehbehinderung kann diese allerdings an bestimmt Auflagen (zum Beispiel Geschwindigkeitsbegrenzungen) geknüpft sein.
  • Verlust des Sehvermögens: Kommt es zum plötzlichen Erblinden auf einem Auge in Folge eines Unfalls oder einer Operation, so ist laut Fahrerlaubnis-Verordnung (FeV) ein geeigneter Zeitraum von mindestens drei Monaten einzuhalten, in dem der Betroffene keine Kfz führen darf. Im Anschluss wird eine augenärztliche Untersuchung durchgeführt. Fällt diese positiv aus, ist das Autofahren (auch mit Augenklappe) wieder erlaubt, kann allerdings auch an Auflagen geknüpft werden.
Eine fortschreitende Augenkrankheit führt übrigens nicht automatisch zum Entzug der Fahrerlaubnis. Hier sind allerdings regelmäßige augenärztliche Untersuchungen und Beratungen vonnöten.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (24 Bewertungen, Durchschnitt: 4,60 von 5)
Loading...

Verfasse einen neuen Kommentar