Auf der Autobahn unterwegs: In Italien gibt es Einiges zu beachten

Von Dörte, letzte Aktualisierung am: 13. Mai 2019

Lohnt sich für Sie ein Einspruch gegen den Bußgeldbescheid?
Viele Bußgeldbescheide sind fehlerhaft!
Prüfen Sie jetzt Ihre Möglichkeiten.
Hier kostenlos prüfen →

Verkehrsbestimmungen für italienische Autobahnen

Urlauber erreichen ihr Ziel oft über die Autobahn - auch in Italien.

Urlauber erreichen ihr Ziel oft über die Autobahn – auch in Italien.

Autobahnen gehören in vielen Ländern zu den wichtigsten Verkehrsverbindungen, da sie in der Regel einen schnellen und ununterbrochenen Verkehrsfluss über längere Strecken ermöglichen. Um mit dem an sein Urlaubsziel zu kommen, ist es oft einfacher und weniger zeitaufwendig, eine Autobahn zu nutzen.

Italien beispielsweise hat ein gut ausgebautes Netz, welches sowohl Verbindungen in die typischen Urlaubsregionen als auch ins gesamte Land zur Verfügung stellt.

Dass in Italien auf der Autobahn die allgemein Verkehrsregeln zu beachten sind, sollte selbstverständlich sein. Doch müssen Reisende hier auch besondere Vorgaben einhalten? Der folgende Ratgeber informiert über die geltenden Vorschriften und befasst sich unter anderem auch mit der auf einer Autobahn in Italien gültigen Höchstgeschwindigkeit.

Bußgeldkatalog von Italien: Autobahnnutzung

Verstöße gegen die Verkehrsregeln werden gemäß dem italienischen Bußgeldkatalog geahndet. Die nachfolgende Tabelle bietet eine auszughafte Übersicht zu möglichen Sanktionen auf der Autobahn.

VerstoßSanktion
Alkohol am Steuerab 530 EUR
Überschreitung mit bis zu 20 km/hab 175 EUR
Überschreitung mit bis zu 20 km/hab 545 EUR
Telefonieren am Steuerab 165 EUR
Anschnallpflicht missachtetab 85 EUR
Mautticket nicht gelöstStrafgebühr je nach Strecke und Grund
Bezüglich der Zahlung von Bußgeldern sollten Urlauber beachten, dass ein Nachlass von 30 Prozent möglich ist. Begleichen Betroffene die Summe innerhalb von fünf Tagen nach Zustellung des Bußgeldbescheids bzw. nach Aushändigung eines solchen durch die Beamten vor Ort, wird dieser Nachlass gewährt. Allerdings ist das nur möglich, wenn für den Verstoß kein Fahrverbot droht oder eine Beschlagnahmung des Fahrzeugs vorgesehen ist.

Welche Verkehrsregeln gelten auf der Autobahn in Italien?

Das Autobahnnetz verbindet in Italien die Urlaubsregionen miteinander.

Das Autobahnnetz verbindet in Italien die Urlaubsregionen miteinander.

Das Autobahnnetz in Italien verbindet neben Norden und Süden auch die wichtigsten Städte miteinander. Es stellt, wie erwähnt, für Urlauber, die mit dem Auto oder Motorrad unterwegs sind, oftmals die einfachste Möglichkeit dar, an ihr Ziel zu gelangen. Die geltenden Verkehrsregeln unterscheiden sich kaum von denen in Deutschland, sodass sich Reisende üblicherweise an ähnliche Vorgaben halten müssen.

So gelten auf der Autobahn in Italien genauso eine Gurtpflicht und ein Handyverbot hinterm Steuer wie auf allen anderen italienischen Straßen oder wie in Deutschland. Wer sich nicht anschnallt muss mit Bußgeldern ab 85 Euro und bei einem Handyverstoß ab 165 Euro rechnen.

Abgesehen davon, dass die Handynutzung die eigene Sicherheit im Straßenverkehr gefährdet ist, bringen Fahrer, die bei hohen Geschwindigkeiten aufs Handy schauen, auch andere Verkehrsteilnehmer in Gefahr.

Kommt es auf der Autobahn in Italien zu einem Unfall oder einer Panne, gelten auch hier die gleichen Vorschriften wie in Deutschland. Allerdings müssen alle Mitfahrer eine Warnweste anlegen, wann das Auto außerorts verlassen wird. Warndreieck und Verbandskasten müssen zur Ausrüstung des Autos gehören, ein Feuerlöscher wird nur empfohlen. Die Polizei erscheiont nur bei Personen- oder schweren Blechschäden. Handelt es sich im leichtere Blechschäden oder nur um Kratzer, wird in Italien in der Regel die Polizei nicht verständigt. Der Notruf ist unter der 112 erreichbar.

Achtung: Das Abschleppen durch private Personen oder Fahrzeuge ist auf der Autobahn in Italien verboten. Ist dies notwendig, muss ein Unternehmen bzw. ein Automobilclub verständigt werden.
Lohnt sich für Sie ein Einspruch gegen den Bußgeldbescheid?
Viele Bußgeldbescheide sind fehlerhaft!
Prüfen Sie jetzt Ihre Möglichkeiten.
Hier kostenlos prüfen →

Welche Geschwindigkeiten erlaubt Italien auf der Autobahn?

Geschwindigkeit ist ebenfalls ein Thema, dass Urlauber auf der Autobahn auch in Italien nicht außer Acht lassen sollten. Im Gegensatz zu Deutschland gibt es in „Bella Italia“ keine Richtgeschwindigkeit. Das bedeutet, dass es sich bei den allgemein vorgeschriebenen Tempolimits um die maximal zulässigen Geschwindigkeiten handelt und daher nicht überschritten werden dürfen.

Je nach Fahrzeug gilt auf der Autobahn in Italien ein anderes Tempolimit. Die nachfolgende Tabelle beinhaltet eine Übersicht zu den zulässigen Geschwindigkeiten, welche gelten, wenn kein Verkehrsschild etwas Anderes anzeigt:

FahrzeugHöchstgeschwindigkeit
PKW, Motorrad ab 149 ccm130 km /h
(150 km/h nach Beschilderung)
PKW-Gespann80 km/h
Wohnmobil bis 3,5 t,
LKW bis 3,5 t
130 km/h
Wohnmobil über 3,5 t,
LKW über 33,5 t
100 km/h
Motorrad bis 149 ccmauf der Autobahn nicht erlaubt

Auf der Autobahn gilt in Italien ein Tempolimit.

Auf der Autobahn gilt in Italien ein Tempolimit.

Auf einer dreispurigen Autobahn kann in Italien auch eine Geschwindigkeit von 150 km/h erlaubt sein. Allerdings ist dies dann in der Regel immer ausgeschildert. Allgemein sollten sich Autofahrer an die 130 km/h halten bzw. an das Tempo, was für ihr Fahrzeug vorgeschrieben ist. Sind Reisende beispielsweise auf der Autobahn in Italien mit überhöhter Geschwindigkeit im PKW oder auf dem Motorrad unterwegs, kann das Bußgelder und Fahrverbote bedeuten.

Neben stationären und mobilen Blitzern gibt es auf einigen Abschnitten auf der Autobahn in Italien ein sogenanntes „Tutor System“, welches Geschwindigkeitsmessungen mit Hilfe von mehreren Überkopfmessstellen hintereinander durchführt. In der Regel sind diese Abschnitte durch Verkehrszeichen entweder mit “TUTOR ATTIVO PER CONTROLLO VELOCITA“ oder auch zusätzlich durch „SPEED CONTROL“ gekennzeichnet.

Achtung: Fahranfänger, die den Führerschein nicht länger als drei Jahre besitzen, dürfen auf der Autobahn in Italien höchstens 100 km/h schnell sein. Für diese Fahrer ist es unerheblich, ob Verkehrszeichen ein höheres Tempo erlauben. Sie dürfen die 100 km/h nicht überschreiten. Für italienische Fahranfänger gilt zudem auch, dass die Leistung des Fahrzeugs maximal 764 PS bzw. 55 kW betragen darf. Um allerdings Schwierigkeiten bei Verkehrskontrollen zu vermeiden, sollten auch Urlauber diese Regelung beachten.

Wichtig zu beachten ist auch, dass bei winterlichen Straßenverhältnissen oder Einschränkungen bei der Sicht, die zulässigen Höchstgeschwindigkeiten reduziert werden. So ist beispielsweise die Höchstgeschwindigkeit für PKW bei 110 km/h festgeschrieben.

Lohnt sich für Sie ein Einspruch gegen den Bußgeldbescheid?
Viele Bußgeldbescheide sind fehlerhaft!
Prüfen Sie jetzt Ihre Möglichkeiten.
Hier kostenlos prüfen →

Autobahn im Winter sicher nutzen

Zusätzlich zu den reduzierten Geschwindigkeiten kann auch der Autobahn in Italien eine Winterreifenpflicht bestehen. Allerdings sind diese in der Regel nur regional angeordnet und gültig. Eine allgemeine Pflicht für Winterreifen besteht in Italien nicht. Je nach Wetterlage bzw. Jahreszeit können die Regionen entscheiden, ob sie eine Pflicht für die Situation oder für einen bestimmten Zeitraum verfügen. Üblicherweise wird dies dann durch entsprechende Beschilderung angezeigt.

Autobahn: In Italien ist eine Maut zu entrichten.

Autobahn: In Italien ist eine Maut zu entrichten.

In Südtirol beispielsweise besteht beispielsweise in Bozen und auf der Brennerautobahn vom 15. November bis 15. April eine vom Wetter unabhängige Winterreifenpflicht. Für die restlichen Straßen in diesem Gebiet wird situativ entschieden. Das ist für deutsche Urlauber zum Beispiel wichtig, wenn sie in diesem Zeitraum von Österreich aus via Südtirol nach Italien reisen. Motorradfahrer müssen zudem beachten, dass ihre Maschine bei winterlichen Witterungen und Schneefall in dieser Region nicht gefahren werden darf.

Bezahlen ist Pflicht: Auf der Autobahn in Italien gilt ein Maut

Alle als Autobahn in Italien gekennzeichneten Straßen, sind gebührenpflichtig. Das betrifft Straßen, die als Autostrada und mit dem grünen Verkehrszeichen für Autobahn ausgewiesen sind. Üblicherweise muss die Maut vor Ort gezahlt werden. Dass kann an den Kontrollstellen bar oder per Karte bzw. elektronischer Abbuchung erfolgen.

Fahrer sollten bei den Mautstellen auf der Autobahn in Italien darauf achten, dass sie sich in der richtigen Spur befinden. Die Beschilderung weißt in der Regel recht eindeutig darauf hin, welche Zahlungsart möglich ist. Handelt es sich um eine unbemannte Mautstelle und ist der Automat defekt, sollte die Maut bei der nächsten Punto-Blu-Station bezahlt oder innerhalb von 15 Tag überwiesen werden.

Ist die Schranke offen und passieren Fahrer diese, ohne ein Mautticket zu lösen, wird in der Regel bei der Abfahrt von der Autobahn eine Strafgebühr für das Nichtlösen fällig. Wird die Maut nach dem Urlaub nachgefordert, sollten Urlauber beachten, dass diese Ansprüche in Italien erst nach zehn Jahren verjähren.
Lohnt sich für Sie ein Einspruch gegen den Bußgeldbescheid?
Viele Bußgeldbescheide sind fehlerhaft!
Prüfen Sie jetzt Ihre Möglichkeiten.
Hier kostenlos prüfen →
Konnten wir Ihnen weiterhelfen? Dann bewerten Sie uns bitte:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (45 Bewertungen, Durchschnitt: 4,40 von 5)
Loading...

Verfasse einen neuen Kommentar

Lohnt sich für Sie ein Einspruch gegen den Bußgeldbescheid?
Viele Bußgeldbescheide sind fehlerhaft!
Prüfen Sie jetzt Ihre Möglichkeiten.
Hier kostenlos prüfen →

Bußgeldkatalog als PDF
Der aktualisierte Newsletter 2019 vom VFR Verlag zum Download und Ausdrucken.
Jetzt kostenlos per E-Mail anfordern:
Mit dem Absenden akzeptieren Sie unsere Datenschutzerklärung.
s