Menü

Welche Konsequenzen hat ein A-Verstoß in der Probezeit?

Von bussgeldkatalog.org, letzte Aktualisierung am: 3. September 2021

Am 16. April 2021 wurde eine Korrektur der StVO-Novelle mit neuen Bußgeldern von Bund und Ländern ausgearbeitet. Diese neuen Bußgelder werden bis voraussichtlich September 2021 in Kraft treten.

Welche neuen Bußgelder künftig gelten sollen, erfahren Sie hier:

Diese 11 A-Verstöße sollten Sie kennen!

Ein A-Verstoß in der Probezeit hat weitreichende Konsequenzen.
Ein A-Verstoß in der Probezeit hat weitreichende Konsequenzen.

Es gibt wohl kaum etwas, das die Freude über den frisch erworbenen Führerschein schmälern kann. Endlich frei und unabhängig von den Eltern oder öffentlichen Verkehrsmitteln können junge Menschen Freunde besuchen, Einkäufe erledigen, oder allein zur Schule oder Universität fahren.

Wäre da nicht die zweijährige Probezeit, die seit dem 1. November 1986 von jedem Fahranfänger durchlaufen werden muss. Da Führerschein-Neulinge oft ihre eigenen Fähigkeiten überschätzen und leichtsinnig handeln, soll das Risiko von Unfällen im Straßenverkehr durch den Führerschein auf Probe verringert werden.

In dieser Zeit werden Verstöße gegen die Straßenverkehrsordnung (StVO) strenger geahndet und der Führerschein kann schneller wieder eingezogen werden, als den jungen Menschen lieb ist. Zudem werden Vergehen in zwei Kategorien eingeteilt:

  1. schwerwiegende Vergehen (A-Verstöße)
  2. weniger schwerwiegende Vergehen (B-Verstöße)

Welche Zuwiderhandlung als A-Verstoß gewertet wird, mit welchen Konsequenzen Fahranfänger nach einem A-Verstoß rechnen müssen und inwiefern die Probezeit davon betroffen ist, können Sie in diesem Ratgeber nachlesen. Zusätzlich stellen wir Ihnen die gängigsten 11 A-Verstöße vor.

FAQ: A-Verstoß

Wobei handelt es sich um einen A-Verstoß?

In der Probezeit wird zwischen A- und B-Verstößen unterschieden, wobei Erstere als schwerwiegende Regelmissachtungen gelten.

Was wäre ein Beispiel für einen A-Verstoß?

Um A-Verstöße handelt es sich beispielsweise, wenn Sie Ihr Handy während der Fahrt benutzen, betrunken ein Kfz steuern oder sich nicht an das Rechtsfahrgebot halten.

Welche Konsequenzen hat ein A-Verstoß in der Probezeit?

Begehen Sie einen A-Verstoß, wird die Probezeit auf vier Jahre verlängert und Sie müssen ein Aufbauseminar besuchen. Leisten Sie sich danach noch einen A-Verstoß, werden Sie verwarnt und erhalten die Empfehlung, eine verkehrspsychologische Beratung zu absolvieren. Beim dritten A-Verstoß wird die Fahrerlaubnis schließlich wieder entzogen.

Keine Lust zu lesen? A- und B-Verstoß im Video erklärt

Video: Was passiert, wenn Sie einen A- oder B-Verstoß in der Probezeit begehen?

Was wird in der Probezeit als A-Verstoß angesehen?

Im Rahmen der Probezeit gelten für viele Verstöße besondere Sanktionen. In Anlage 12 der Fahrerlaubnis-Verordnung (FeV) ist genau festgehalten, was als A-Verstoß und was als B-Verstoß angesehen wird.

Im Folgenden zeigen wir Ihnen eine Auflistung der bekanntesten 11 A-Verstöße:

Die bekanntesten A-Verstöße: Welche Vergehen gehören dazu?
Die bekanntesten A-Verstöße: Welche Vergehen gehören dazu?
  1. Missachtung des Rechtsfahrgebotes: Haben Sie z. B. das Rechtsfahrgebot in Kurven, an Kuppen, beim Überholtwerden oder bei Gegenverkehr nicht beachtet, handelt es sich um einen A-Verstoß. Ein Bußgeld in Höhe von 80 Euro sowie ein Punkt in Flensburg kommen hier auf Sie zu.
  2. Geschwindigkeitsüberschreitungen: Überschritten Sie die erlaubte Höchstgeschwindigkeit um 21 km/h oder mehr, haben Sie sich ebenfalls einen A-Verstoß geleistet. Das Bußgeld liegt bei mind. 70 Euro (außerorts) bzw. mind. 80 Euro (innerorts). In beiden Fällen wird außerdem mind. ein Punkt fällig und es kann sogar ein Fahrverbot drohen.
  3. Abstandsvergehen: Beträgt der Abstand zum vorausfahrenden Fahrzeug weniger als 5/10 des halben Tachowertes, wird dies ebenfalls als A-Verstoß gewertet. Ein Punkt in Flensburg sowie ein Bußgeld von mindestens 75 Euro ist Ihnen hier sicher.
  4. Verstöße beim Überholen: Das Überholen im Überholverbot wird beispielsweise mit einem Bußgeld von 70 Euro und einem Punkt in Flensburg bestraft. Doch auch wenn Sie außerhalb geschlossener Ortschaften rechts überholen, gilt dies als A-Verstoß. Der Punkt bleibt auch in dieser Situation bestehen, hinzu kommt ein Bußgeld von 100 Euro.
  5. Missachtung der Vorfahrt: Um einen A-Verstoß handelt es sich ebenfalls, wenn Sie die Rechts-vor-Links-Regelung nicht beachtet haben und es in diesem Zuge zu einer Gefährdung im Straßenverkehr kam. Die Konsequenz besteht aus einem Punkt und einem Bußgeld von 100 Euro.
  6. Abbiegevergehen: Nehmen Sie keine Rücksicht auf Fußgänger, während Sie abbiegen und gefährden diese dadurch, geht es um ein Bußgeld von 70 Euro und einen Punkt. Der A-Verstoß ist Ihnen hier sicher.
  7. Verstöße auf der Autobahn: Wer auf der Autobahn eher durch Ungeduld als durch Rücksichtnahme auffällt, handelt sich ebenfalls schnell einen A-Verstoß ein. Benutzen Sie z. B. den Seitenstreifen zum schnelleren Vorankommen, wird dies mit einem Bußgeld von 75 Euro und einem Punkt in Flensburg geahndet.
  8. Alkohol am Steuer: Als Fahranfänger haben Sie sich an die Null-Promille-Grenze zu halten. Tun Sie dies nicht, haben Sie einen A-Verstoß begangen und werden mit 250 Euro Bußgeld sowie einem Punkt in Flensburg belangt.
  9. Vergehen am Bahnübergang: Auch an einem Bahnübergang wird Ungeduld bestraft: Wenn Sie trotz geschlossener Schranke den Bahnübergang überqueren, stellen Sie nicht nur für sich selbst, sondern auch für andere eine Gefährdung dar. Daher wird dieser A-Verstoß mit einem Bußgeld von 700 Euro, zwei Punkten sowie einem dreimonatigen Fahrverbot sanktioniert.
  10. Verstöße an Fußgängerüberwegen: Fahren Sie zu schnell an einen Zebrastreifen heran, den gerade ein Fußgänger im Begriff war zu überqueren, kostet Sie dies 80 Euro Bußgeld und einen Punkt. Es handelt sich auch hier um einen A-Verstoß. In der Regel kommt es außerdem darauf an, wie schnell Sie gefahren sind.
  11. Fahren ohne Begleitperson beim Führerschein ab 17: Wer sich in der Probezeit ohne Aufsichtsperson hinters Steuer setzt, muss mit einem Bußgeld von 70 Euro sowie einem Punkt rechnen. Dieser A-Verstoß kann im schlimmsten Fall sogar eine Freiheitsstrafe von bis zu einem Jahr nach sich ziehen.

Wann handelt es sich außerdem um einen A-Verstoß?

Führerschein auf Probe: Ein A-Verstoß kann auch mit dem Strafgesetzbuch in Verbindung stehen.
Führerschein auf Probe: Ein A-Verstoß kann auch mit dem Strafgesetzbuch in Verbindung stehen.

Einen A-Verstoß haben Sie sich außerdem geleistet, wenn Sie eine Straftat nach dem Strafgesetzbuch (StGB) begangen haben. Oft führen diese auch zum Entzug der Fahrerlaubnis.

Beispiele für einen A-Verstoß gegen das StGB sind laut FeV:

  • Unerlaubtes Entfernen vom Unfallort
  • Unterlassene Hilfeleistung
  • Trunkenheit im Verkehr
  • Gefährliche Eingriffe in den Straßenverkehr
  • Fahrlässige Körperverletzung
  • Fahrlässige Tötung
  • Gefährdung des Straßenverkehrs
  • Fahren im Vollrausch
  • Nötigung
Als A-Verstoß gegen das Straßenverkehrsgesetz (StVG) wird außerdem laut FeV das „Führen oder [die] Anordnung oder [das] Zulassen des Führens eines Kraftfahrzeugs ohne Fahrerlaubnis, trotz Fahrverbots oder trotz Verwahrung, Sicherstellung oder Beschlagnahme des Führerscheins“ angesehen. (Quelle: Anlage 12 FeV)

Womit muss beim Führerschein auf Probe nach einem A-Verstoß gerechnet werden?

Neben den für alle Kraftfahrer geltenden Sanktionen aus dem Bußgeldkatalog erwarten Fahranfänger gerade nach einem begangenen A-Verstoß noch weitere Sanktionen. Sie müssen sich also warm anziehen: Ein A-Verstoß führt automatisch dazu, dass die Probezeit von zwei auf vier Jahre verlängert wird. Zusätzlich müssen auffällig gewordene Fahranfänger ein sogenanntes Aufbauseminar besuchen.

Die Kosten für ein Aufbauseminar belaufen sich auf ungefähr 250 bis 400 Euro. In Gruppen von bis zu 12 Teilnehmern wird der begangene A-Verstoß eines jeden Teilnehmers noch einmal durchgesprochen, um den Ursachen für beispielsweise zu schnell gefahrene km/h auf den Grund zu gehen. Ein Aufbauseminar können junge Autofahrer in speziell dafür zugelassenen Fahrschulen absolvieren. Bei einem A-Verstoß wegen Drogen oder Alkohol ist die Teilnahme an einem besonderen Aufbauseminar vorgeschrieben, bei dem Psychologen anwesend sind.

Haben frisch gebackene Autofahrer immer noch nicht aus ihren Fehlern gelernt, obwohl die Probezeit um zwei Jahre verlängert wurde, und sind beispielsweise erneut 21 km/h oder mehr zu schnell gefahren – haben also bereits zwei A-Verstöße in der Probezeit begangen – dann folgt eine schriftliche Verwarnung. Zusätzlich wird die Teilnahme an einer freiwilligen verkehrspsychologischen Beratung empfohlen.

Nach dem dritten A-Verstoß bzw. dem zweiten A-Verstoß in der verlängerten Probezeit hilft auch Bitten und Betteln nicht mehr: Der Führerschein wird entzogen. Was dann folgt, ist eine Sperrfrist von mindestens sechs Monaten. Ungefähr drei Monate, bevor diese abläuft, können Fahranfänger einen Antrag auf Neuerteilung der Fahrerlaubnis stellen.

Bußgeldtabelle A-Verstöße

A-VerstoßBuß­geld in Eu­roPunk­te in Flens­burgFahr­ver­bot
Sei­ten­strei­fen zum schnel­leren Vo­ran­kom­men be­nutzt751
... mit Ge­fähr­dung901
... mit Un­fall1101
Ge­gen das Rechts­fahr­ge­bot ver­sto­ßen
... mit Ge­fähr­dung801
... auf der Au­to­bahn mit Be­hin­de­rung801
... mit Un­fall1001
In Ein- oder Aus­fahrt der Au­to­bahn ent­ge­gen der Fahrt­rich­tung ge­fah­ren751
... mit Ge­fähr­dung901
... mit Un­fall1101
Auf Sei­ten­strei­fen der Au­to­bahn ent­ge­gen der Fahrt­rich­tung ge­fah­ren1301
... mit Ge­fähr­dung1601
... mit Un­fall195
Mit nicht an die Wetter-, Sicht- oder Stra­ßen­ve­rhält­nisse an­ge­pass­ter Ge­schwin­dig­keit ­ge­fah­ren1001
... mit Ge­fähr­dung1201
... mit Un­fall1451
Kind/Hilfs­be­dürf­ti­gen/äl­te­ren Men­schen gefähr­det, z. B. durch nicht ange­pass­te Ge­schwin­dig­keit801
Kind/Hilfs­be­dürf­ti­gen/äl­te­ren Men­schen ge­schä­digt, z. B. durch nicht an­ge­pass­te Ge­schwin­dig­keit1001
Ge­schwin­dig­keit um mind. 21 km/h über­schrit­ten
... außer­ortsmind. 701 bis 2kei­nes bis 3 Mo­na­te
... inner­ortsmind. 801 bis 2kei­nes bis 3 Mo­na­te
vor­ge­schrie­benen Ab­stand zum Vor­der­mann un­ter­schrit­tenmind. 751 bis 2kei­nes bis 3 Mo­na­te
ver­bots­wid­rig außer­halb ge­schlos­sener Ort­schaf­ten rechts über­holt1001
... mit Ge­fähr­dung1201
... mit Un­fall1451
Vor­fahrts­regelung „rechts vor links“ miss­ach­tet
... mit Ge­fähr­dung1001
... mit Un­fall1201
Vor­fahrts­schild miss­ach­tet
... mit Ge­fähr­dung1001
... mit Un­fall1201
Keine Rück­sicht­nah­me auf Fuß­gän­ger beim Ab­bie­gen ge­nom­men
... mit Ge­fähr­dung701
... mit Un­fall851
Vor­rang ei­nes Schie­nen­fahr­zeugs miss­ach­tet801
... mit Ge­fähr­dung1001
... mit Un­fall1201
Un­ter Alko­hol­ein­fluss ge­fah­ren2501
Rot­licht­ver­stoß be­gan­genab 901 bis 2kei­nes bis 1 Mo­nat
kei­ne Ret­tungs­gasse ge­bil­det oder Ret­tungs­gas­se un­zu­läs­sig be­fah­ren2002
... mit Be­­de­rung von Ein­satz­fahr­zeu­gen24021 Mo­nat
... mit Ge­fähr­dung von Ein­satz­fahr­zeu­gen28021 Mo­nat
... mit Un­fall32021 Mo­nat

Konnten wir Ihnen weiterhelfen? Dann bewerten Sie uns bitte:
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (108 Bewertungen, Durchschnitt: 4,30 von 5)
Welche Konsequenzen hat ein A-Verstoß in der Probezeit?
Loading...
Diese Themen könnten Sie auch interessieren:
418 Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

  1. Max sagt:

    Hallo! Hatte einen A Verstoß bereits gehabt und meine Probezeit endet in 10 Tagen. Bin heute leider bei einer Abstandsmessung auf dem Beschleunigungsstreifen von einer Bundesstraße geblitzt worden. 80 waren erlaubt, max. 60 kmh war ich schnell. Abstand schätz ich ca 3/10 – 4/10 von 60 km/h…was erwartet mich?

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Max,

      da Sie weniger als 80 km/h fuhren, gilt ein Abstandsverstoß nicht als A-verstoß. Sie müssen mit einem Bußgeld von 25 bis 30 Euro rechnen.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  2. Fabian.K sagt:

    Guten Tag,

    Ich hab die Probezeit Verlängerung.
    Würde dann mit 23 km/h geblitzt. Und bekam die (Verwarnung) und das anraten auf ein psychologischen Test.
    Gestern kam ein Blitzer mit 21 zu viel.. ..
    Laut eurer Aussage bekomme ich einen Entzug für 6 Monate korrekt?
    Ich bin Beruflich auf mein Auto angewiesen was kann ich tun?

    Mit freundlichen Grüßen

    Fabian K.

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Fabian,

      wir dürfen keine Rechtsberatung anbieten. Sie können sich an einen Anwalt wenden.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  3. Sascha sagt:

    Hallo Bußgeld-Team

    Ich habe eine etwas verzwickte Frage.
    Hatte vor 1,5 Jahren einen A Verstoß (zu schnell gefahren). Der Bescheid zum bezahlen kam recht schnell, ca. Zwei Monate später dann noch die Einladung zum Aufbauseminar. In diesen zwei Monaten verschätzte ich mich bei einer Gelbphase. Wurde rot und ich rauschte rüber ( unter einer sekunde). Also ein zweiter A-Verstoß. Normalerweise, so lese ich das schon diverse male, hätte ich eine Einladung zu einem psychologischen Fahrtraining bekommen müssen. Diese habe ich aber nicht bekommen. Ebenfalls habe ich gelesen das der zweite A-Verstoß vor Ablauf des Aufbauseminars nicht als solcher gewertet wird.
    Jetzt, nach 1,5 Jahren wurde ich wieder geblitzt (24 km/h zu schnell ausserorts), also ein A-Verstoß. Jetzt die Frage…
    Muss ich den Führerschein abgeben oder bekomme ich jetzt die Einladung zum psychologischen Fahrsicherheitstraining?
    Gruß

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Sascha,

      in der Tat gilt ein zweiter A-Verstoß erst als solcher, wenn das Aufbauseminar angetreten wurde. Sie müssen also mit einer Empfehlung zur Teilnahme an einer verkehrspsychologischen Beratung rechnen – nicht mit einem Führerscheinentzug.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  4. Marcel sagt:

    Hallo,

    Soeben bin ich von einem Rot-Blitzer zweimal geblitzt worden, obwohl ich die Ampel nicht überfahren habe. Ich habe also noch rechtzeitig bremsen können und bin nur ca. 20 cm nach der Haltelinie zum stehen gekommen. Wie wird dieser Fall geahndet?
    Vielen dank im Voraus.

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Marcel,

      haben Sie lediglich die Haltelinie überfahren, sind jedoch nicht in den Gefahrenbereich der Lichtzeichenanlage eingefahren, haben Sie keinen Rotlicht-, sondern einen Haltelinienverstoß begangen. Hierbei wird ein Bußgeld von 10 Euro fällig. Wird Ihnen ein Rotlichtverstoß vorgeworfen, sollten Sie Einspruch gegen den Bußgeldbescheid einlegen.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  5. Peter sagt:

    Hallo,
    ich bin letztes Jahr innerorts mit 86kmh geblitzt worden und musste den Führerschein für einen Monat abgeben,am Aufbauseminar teilnehmen, habe 2 Punkte bekommen und die Probezeit verlängert bekommen.
    Nun bin ich mit Alkohol am Steuer erwischt worden(1,63 Promille).
    Die Folgen sind 11Monate Führerscheinentzug und MPU.
    Ich wenn ich es richtig verstanden habe, habe ich dafür auch noch 3 Punkte bekommen.
    Ich gehe davon aus das ich nun 5 Punkte habe und die Probezeit ingesamt 6 Jahre geht.
    Korrigiert mich bitte wenn ich falsch liege.
    Jetzt zu meiner Frage, was passiert nun wenn ich nach erhalt meines Führerscheines wieder z.B. innerorts mit 23kmh zu viel geblitzt werde.
    Darauf würde ja normal kein Fahrverbot allerdings 1 weiter Punkt zur Stafe verhängt werden(dann insgesamt 6Punkte).
    Würde ich dann wegen des Punktes wieder meinen Führerschein abgeben müssen und wenn ja wie lange?
    Lg

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Peter,

      die Probezeit verlängert sich nur einmal. Nach der Wiedererteilung Ihrer Fahrerlaubnis beträgt die Probezeit weiterhin jenen Zeitraum, welche zum Zeitpunkt des Entzug bestand. Begehen Sie anschließend einen neuen A-Verstoß, müssen Sie mit einem erneuten Führerscheinentzug rechnen.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  6. Johanna S. sagt:

    Hallo,
    Ich bin noch in der Probezeit und bin bereits zwei Mal geblitzt worden mit 21kmh zu viel.
    Ich muss jetzt auch ein Aufbauseminar machen, aber wegen diesem Psychologischen Gespräch kam bis heute noch nichts und der zweite Blitzer war im Februar.

    Jetzt bin ich erneut geblitzt worden mit 15 kmh zu viel..

    Was erwartet mich ? Verliere ich meinen Führerschein?

    Danke für Antworten.

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Johanna,

      nach dem zweiten A-Verstoß werden Sie zunächst verwarnt. Der Führerschein wird erst nach dem dritten A-Verstoß entzogen. Da es sich bei Ihrer dritten Geschwindigkeitsüberschreitung nicht um einen A-Verstoß handelt, sollten Sie zunächst nicht mit der Entziehung der Fahrerlaubnis rechnen müssen.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  7. Benn sagt:

    Hallo,
    Ich habe bereits einen A Verstoß wegen einer Geschwindigkeitsübertretung. Ich bekam einen Brief mit einer Zahlungsaufforderung von 108€ und einen Punkt. Kommt diesbezüglich noch etwas auf mich zu?

    Zudem wurde ich erneut Innerorts mit 20 kmh zu schnell geblitzt. Gilt das auch als A Verstoß? Und was habe ich nun insgesamt zu befürchten?

    Ich bedanke mich schon im voraus für eine Antwort.

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Benn,

      beim ersten A-Verstoß wird die Probezeit verlängert und Sie müssen an einem Aufbauseminar teilnehmen. Hierüber werden Sie wahrscheinlich gesondert informiert. Waren Sie beim zweiten Geschwindigkeitsverstoß maximal 20 km/h zu schnell, sollten Sie vorerst mit keinen weiteren Konsequenzen bezüglich Ihrer Probezeit rechnen müssen.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

    • Benn sagt:

      Ich bin in der Probezeit!

  8. Faruk sagt:

    Habe schon mal ein A verstoß bekommen gehabt und bei mir wurden schon die probezeitverlängert und ein B verstoß habe ich auch gehabt in der verlängerten probezeit und jetz habe ich nun noch ein B verstoß bekommen was wird da noch auf mich zu kommen bin immer noch in der probezeitverlängerung …
    muss ich da an einem mpu teilnehemn ist dies pflich ?
    Danke im voraus!

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Faruk,

      beim 2. B-Verstoß in der verlängerten Probezeit folgt die Empfehlung an einer verkehrspsychologischen Beratung teilzunehmen. Die Teilnahme ist jedoch nicht verpflichtend.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  9. Sebastian sagt:

    Hallo bussgeldkatalog.org,
    Ich habe bereits in meiner Probezeit eine Verlängerung um 2 Jahre bekommen, und ein Aufbauseminar belegen müssen (Entfernen vom Unfallort).
    Nun wurde ich – immer noch in der Probezeit – auf der Autobahnbaustelle mit 106 km/h in der 80 Zone geblitzt.
    Womit muss ich nun rechnen?

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Sebastian,

      die Höhe des Bußgeldes, der Punkte sowie des Fahreverbots können Sie der Tabelle auf https://www.bussgeldkatalog.org/geschwindigkeitsueberschreitung/ entnehmen. Der Geschwindigkeitsverstoß in der verlängerten Probezeit hat zur Folge, dass Sie eine Empfehlung zur Teilnahme an einer verkehrspsychologischen Beratung erhalten. Die Teilnahme ist allerdings nicht verpflichtend.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  10. Dennis sagt:

    Hallo,

    ich wurde in der Probezeit mit 55km/h in der 30er Zone geblitzt und habe anschließend ein Aufbauseminar absolviert und 2 Jahre Probezeitverlängerung bekommen.

    Anschließend wurde ich noch einmal geblitzt allerdings mit weniger als 21km/h zu schnell und bezahlte nur ein Bußgeld.
    Jetzt bin ich vor ein paar Tagen wohl über eine rote Ampel gefahren. Ich dachte ich käme noch drüber allerdings habe ich noch gesehen wie die Ampel auf rot umgesprungen ist als ich rübergefahren bin und die Blitzersäule an der Kreuzung hat meiner Meinung nach nur 1x mal weiß geblitzt. Ich nehme jetzt mal an, dass ich tatsächlich geblitzt wurde. Womit hätte ich in diesem Fall zu rechnen ? Mit einer Verwarnung und der Empfehlung an einer verkehrspsychologischen Beratung ? Oder kann es aufgrung meines Geschwindigkeitsverstoßes mit weniger als 21km/h auch noch weitere Konsequenzen haben ?

    Habe nur noch 2 Monate in der verlängerten Probezeit.

    Danke,
    Dennis

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Dennis,

      in der Tat müssen Sie mit einer Verwarnung und der Empfehlung zur Teilnahme an einer verkehrspsychologischen Beratung rechnen.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  11. Timo sagt:

    Hallo,

    wurde heute mit abgelaufenem Kurzzeitkennzeichen auf dem Weg zum Händler angehalten. kennzeichen ist gestern abgelaufen. hab dem Beamten auch gleich mitgeteilt dass ich mich geirrt hatte was das datum angeht. bin noch in der probezeit. wird das als a oder b verstoß gewertet? womit muss ich rechnen?

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Timo,

      in dem Fall setzten Sie ein Fahrzeug in Betrieb, obwohl es nicht für den verkehr zugelassen war. Dies wäre ein A-Verstoß. Es drohen ein Punkt sowie 70 Euro. Außerdem könnten Sie sich strafbar gemacht haben. Der Sachverhalt kann als Verstoß gegen das Pflichtversicherungsgesetz gewertet werden, da das Fahrzeug nach Ablauf vom Kurzzeitkennzeichens nicht mehr versichert war.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  12. Judith sagt:

    Hallo,

    Ich habe auf der Autobahn das Dauerlichtzeichen “rote gekreuzte Schrägbalken” missachtet.
    Die Anhörung habe ich erhalten, womit muss ich rechnen?

    Führt dieser A Verstoß zwingend zur Verlängerung der Probezeit und einem Aufbauseminar?

    Danke

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Judith,

      hierbei handelt es sich tatsächlich um einen A-Verstoß. Die Probezeit wird folglich verlängert und das Aufbauseminar angeordnet. Zudem gibt es 90 Euro Bußgeld und einen Punkt.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  13. Niklas sagt:

    Hallo, vor ungefähr 1 1/2 Jahren bin ich in der 100 Zone mit 30 km/h zu schnell gefahren und habe dadurch ein Aufbauseminar + 2 Jahre Probezeit Verlängerung bekommen. Ca 1/2 Jahr später hätte ich einen Auffahrunfall wodurch ich noch einen Punkt bekommen habe. Jetzt bin ich in der 50 Zone zwischen 75-80 km/h gefahren und wurde geblitzt wodurch ich anscheinend wieder einen Punkt bekommen werde. Muss ich mit mehreren Konsequenzen rechnen als nur den Punkt und das Bußgeld?

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Niklas,

      das hängt davon ab, ob es sich beim Auffahrunfall um einen A-Verstoß gehandelt hat. Haben Sie bereits eine Verwarnung erhalten bzw. eine Empfehlung zur Teilnahme an einer verkehrspsychologischen Beratung, wäre dies nun der dritte A-Verstoß. In dem Fall würde der Fahrerlaubnisentzug drohen.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  14. F. sagt:

    Guten Abend, was passiert, wenn während der Probezeit zwei A Verstöße in einem Delikt vorliegen? Als Beispiel wären hier folgende Szenarien denkbar: Bei einem illegalen Autorennen (gefährliche Eingriffe in den Straßenverkehr) wird die maximale Höchstgeschwindigkeit um 30km/h überschritten. Oder: beim überholen im Überholverbot wird man mit ~30 km/h zu viel geblitzt. Wird dann die jeweils nächste Instanz übersprungen? Bsp: Die Person, die gerade im Überholverbot überholte und dabei 30km/h zu schnell fuhr, muss nun nicht nur zum Aufbauseminar, sondern erhält auch gleichzeitig eine Empfehlung zu einer verkehrpsychologischen Beratung. Oder: Falls sie schon ein Aufbauseminar hinter sich hatte wird direkt der Führerschein entzogen und eine MPU angeordnet? Greift da dann auch diese zweimonatige Sperrfrist wie nach dem ASF bzw. der Deadline für die verkehrspsychologische Beratung, sodass jede Instanz passiert worden sein muss bevor die nächste in Kraft treten kann?

    Mit besten Grüßen

    F.

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo F,

      liegt Tateinheit vor, kann unter Umständen nur ein einziger A-Verstoß vorliegen. Genauere Angaben hierzu kann allerdings ein Anwalt für Verkehrsrecht machen.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

      • F. sagt:

        Vielen Dank für die schnelle Antwort!
        Sollte keine Tateinheit vorliegen und ein ASF bereits absolviert worden sein, würde dies dann einen Entzug der Fahrerlaubnis zur Folge haben (obwohl noch keine Empfehlung für eine verkehrspsychologische Beratung erfolgte)?

        Mit freundlichen Grüßen

        • bussgeldkatalog.org sagt:

          Hallo,

          zunächst folgt die Verwarnung mit der Empfehlung zur Teilnahme an einer verkehrspsychologischen Beratung. Bei einem weiteren A-Verstoß oder zwei weiteren B-Verstößen folgt der Entzug der Fahrerlaubnis.

          Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  15. Kenneth sagt:

    Moin.
    Ich hatte letzte Nacht einen Selbstverschuldeten Unfall und ich bin noch in der Probezeit. Es war nachts gegen 2 Uhr bei feuchter Fahrbahn. Nach einer Kurve, wo ich maximal 10 km/h zu schnell war, sind die Reifen durchgedreht und ich bin mit meinem Pkw ins schleudern geraten. Nach 1-2 Umdrehungen stand ich rückwärts in einer Hecke und hab dabei ein Vorfahrtsschild umgerissen. Die Unfallstelle habe ich vorbildlich abgesichert. Das Problem mit der Hecke habe ich mit dem Besitzer geklärt und auch das Vorfahrtsschild konnte ich, da mein Vater ausgebildeter Schweißer ist, mit Abnahme reparieren. Polizei war Vorort, hat den Unfall aufgenommen und meinte das ein Verwarnungsgeld und möglicherweise ein Punkt auf mich wartet.
    Ist das definitiv ein A-Verstoß oder kann ich glück haben dass es noch als B-Verstoß gewertet wird?
    Was für Folgen werden mich wahrscheinlich erwarten?
    Schon einmal vielen Dank im Vor raus.

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Kenneth,

      in der Tat müssen Sie damit rechnen, einen A-Verstoß begangen zu haben, da Sie mit nicht angepasster Geschwindigkeit gefahren sind und dadurch einen Unfall verursacht haben. Hierfür drohen ein Bußgeld von 145 Euro und ein Punkt in Flensburg. Weiterhin verlängert sich Ihre Probezeit um zwei Jahre und Ihnen wird die Teilnahme an einem Aufbauseminar auferlegt.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  16. philipp sagt:

    Hallo
    ich bin heute jemanden beim Anfahren hinten aufgefahren ca 10km/h.
    Polizei gerufen und Schaden aufgenommen.
    Ich bin noch in der Probezeit und musste vor 2 Jahren eine MPU wegen Alkohol machen.
    Ist der Auffahrunfall ein A Verstoß? Was für Konsequenzen kommen auf mich zu?

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Philipp,

      vermutlich handelt es sich nicht um einen A-Verstoß. Die Geschwindigkeit war relativ niedrig. Es ist möglich, dass Sie mit einem Verwarnungsgeld davon kommen.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  17. Fabi sagt:

    Hallo,
    Ich befinde mich noch in der Probezeit und bin vermutlich wegen einem Durchfahrverbot in bestimmten Zeitzonen geblitzt worden. An die Geschwindigkeitsbegrenzung hatte ich mich gehalten. Mit was muss ich dabei rechnen?
    Vielen Dank im Vorraus
    Fabi

  18. john sagt:

    mein Sohn hatte ein anderen Fahrzeug bei ausparken beschädigt und dem Besitzer informiert dieser meinte jetzt aber eine Anzeige wegen Fahrerflucht zu machen ist ein Bagatellschaden er hatte aber bereits schon eine Summe bezahlt um diesen zu regulieren er ist noch in der Probezeit was kann ihm passiere?

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo John,

      offenbar sind Ihr Sohn und der Geschädigte im Kontakt. Folglich fand ein Austausch der Kontaktdaten statt. Entsprechend sollte die Fahrerflucht doch vom Tisch sein.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  19. Tinus sagt:

    Hallo, ich wurde am Anfang meiner Probezeit mit 54 kmh in einer 30er Zone geblitzt. Die Folge waren 110€ Bußgeld, eine Verlängerung der Probezeit und die Teilnahme an einem Aufbauseminar. Jetzt, 1 Monat vor Ende meiner 4 Jahre Probezeit, wurde ich mit dem Auto meiner Freundin mit 94 kmh, abzüglich der Toleranz, in einer 70er Zone geblitzt. Mit welcher Strafe habe ich nun zu rechnen?
    Vielen Dank im Vorraus

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Tinus,

      handelt es sich um den ersten A-Verstoß in der verlängerten Probezeit, werden Sie verwarnt und erhalten eine Teilnahmeempfehlung für eine verkehrspsychologische Beratung. Außerdem fallen natürlich die herkömmlichen Sanktionen für die Geschwindigkeitsüberschreitung an.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  20. Daniel sagt:

    Guten tag,
    Ich befinde mich in der verlängerten probezeit und wurde gestern von der polizei in berlin angehalten.
    Ich wahr in der umweltzohne unterwegs jedoch mit einen auto ohne feinstaubplaketten.
    Ich bekahm eine straffe von 80 euro.
    Nun mach ich mir sorgen ob das nun ein A Verstoß wahr.
    Bin mir aber nicht sicher da ja Umweltzohnen vergehen nicht mehr mit punkten bestrafft werden aber andererseitz sagt man ja das alle Vergehen die mit mehr wie 40 € bestraft werden ein A verstoss sind.
    Ich würde mich über eine Antwort freue.

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Daniel,

      die Ordnungswidrigkeit mit der Tatbestandsnummer 141621 (Sie nahmen trotz eines Verkehrsverbots zur Verminderung schädlicher Luftverunreinigungen (Zeichen 270.1, 270.2) mit einem Kraftfahrzeug am Verkehr teil.) ist kein A-Verstoß.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  21. M sagt:

    Ich bin in eine verkehrskontrolle gekommen und habe 25 stunden zuvor einen halben joint geraucht. Mir wurde Blut abgenommen. Mein letzter war über 2 jahre her. Ergebnisse sind noch nicht raus. Falls dieser jedoch positiv sei sagte mir der Polizeibeamte, dass mein Führerschein entzogen wird.(bin in der Probezeit) Es handelt sich doch um einen A-Verstoß. Das heißt doch eigentlich “nur” Verlängerung der Probezeit und Bußgeld oder nicht?

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo M,

      ein A-Verstoß zieht in der Regel die Verlängerung der Probezeit sowie die Teilnahme an einem Aufbauseminar nach sich. Verstoßen Sie das erste Mal gegen das Drogengesetz im Straßenverkehr, drohen zudem ein Bußgeld von 500 Euro, 2 Punkte in Flensburg sowie ein einmonatiges Fahrverbot. Haben Sie den Verkehr zusätzlich gefährdet, droht die Entziehung der Fahrerlaubnis, eine Freiheitsstrafe oder Geldstrafe.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  22. Labi sagt:

    Hallo,

    Ich bin auf der Autobahn 41km/h zu schnell gefahren, bin noch in der Probezeit, muss ich ins Aufbauseminar?

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Labi,

      eine Geschwidnigkeitsüberschreitung ab 21 km/h gilt als A-Verstoß. Es folgt – neben den herkömmlichen Sanktionen – die Verlängerung der Probezeit sowie die Teilnahme an einem Aufbauseminar.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  23. M. sagt:

    Ich musste eine Mpu wegen Alkohol + besonderes Aufbauseminar und hab natürlich auch eine Probezeit Verlängerung bekommen nun bekomme ich vielleicht noch eine Ordnungswidrigkeit wegen drogen was erwartet mich jetzt bin noch in der Probezeit und bekomme ich dann automatisch wieder eine speerzeit?

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo,

      in der Tat müssen Sie mit einem Fahrverbot bzw. sogar mit einem Entzug Ihrer Fahrerlaubnis rechnen, wenn Zweifel an Ihrer Fahreignung bestehen.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  24. Jonas sagt:

    Hallo,
    Ich habe in der Probezeit im Überholverbot überholt da ich kurz nach dem Schild überholt habe und dieses nicht gesehen habe. Ich habe auch das Bußgeldbescheid in Höhe von 70 Euro und einem Punkt bekommen. Habe ich mit einer Verlängerung samt Aufbauseminar zu rechnen und wenn ja wie werde ich darüber informiert?

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Jonas,

      Sie haben in der Tat einen A-Verstoß begangen. Sie müssen mit einer Verlängerung Ihrer Probezeit und der Anordnung zur Teilnahme an einem Aufbauseminar rechnen. Sie werden darüber in der Regel im Bußgeldbescheid selbst informiert.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  25. E. sagt:

    Hallo,

    ich wurde letzten Monat zweimal mit über 21 Km/h über dem Tempolimit außerorts geblitzt und bin noch in der Probezeit. Habe ich jetzt zwei A-Verstöße, was abgesehen von Bußgeldern, zwei Punkten und Aufbauseminar heißt, dass meine Probezeit jetzt vier Jahre lang geht und ich beim nächsten Verstoß in dieser Zeit meinen Führerschein verlieren würde?

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo E.

      Ihre Probezeit wird auf vier Jahre verlängert und Sie müssen zu Aufbauseminar. Bis zu dessen Absolvierung folgen keine weiteren Probezeitmaßnahmen. Das bedeutet Sie haben im Moment erst ein A-Verstoß, der zur Probezeitmaßnahme führt.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  26. Philipp sagt:

    Hallo liebe Redaktion,

    ich und ein Bekannter von mir waren heute mit meinem Auto unterwegs, da seins kaputt ist. Er ist gefahren und wurde in einer 100km/h Zone mit 115 km/h geblitzt. Da ich ja als Fahrzeughalter in den Papieren stehe, kommt ja sowieso der Brief erstmal zu mir. Mein Bekannter wird die Strafe auch sofort bezahlen. Für mich hat dies aber keine Auswirkungen,oder? Da ich noch in der Probezeit bin, aber ich im Prinzip nichts damit zu tun, habe nur daneben gesessen.

    Mit freundlichen Grüßen

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Philipp,

      in der Tat haben Sie nichts zu befürchten, wenn Ihr Bekannter die Tat zugibt.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  27. Tino sagt:

    Hallo zusammen,

    ich habe während meine Probezeit 2 A-Verstöße begangen.
    Einmal wg. erhöhter Geschwindigkeit = 1 Punkt + Aufbauseminar.
    Einmal wg. Alkohol mit 1,5 BUK = Entzug + 6 Monate Sperre.

    Was könnte auf mich zukommen?

    Danke und Liebe Grüße

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Tino,

      beim 2. A-Verstoß droht Ihnen eine Verwarnung und die Empfehlung zur Teilnahme an einer verkehrspsychologischen Beratung. Weiterhin müssen Sie mit einer MPU-Auflage rechnen.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  28. S. sagt:

    Hallo,

    ich bin beim linksabbiegen in die falsche Spur gefahren. Es gab zwei rechts und zwei vom gegenverkehr Links. Ich stand auf der vom Gegenverkehr jedoch an der Ampel und habe sofort nach rechts geblinkt. Der Gegenverkehr stand auch an der Ampel.

    Auf dem Bürgersteig vom Gegenverkehr war eine Radarkontrolle (mobile Blitzer) jedoch habe ich nichts gemerkt. Muss ich mit Konsequenzen rechnen? Kann es sein dass die mein Nummernschild aufgeschrieben haben?

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo,

      hierbei kann in der Tat ein A-Verstoß vorliegen, sofern das Vergehen von den Beamten bemerkt wurde. Wird der Tabestand des Fahrens entgegen der Fahrtrichtung als erfüllt angesehen, müssen Sie nebst einem Bußgeld ebenfalls mit ein bis zwei Punkten in Flensburg und einem eventuellen Fahrverbot rechnen.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  29. Luca sagt:

    Hallo
    Ich habe heute etwas eine rote Ampel überfahren die länger als 1 Sekunde rot war. Hab es bemerkt als ich schon etwas über der Haltelinie wsr und bin dann zurück hinter die Linie gefahren. Die Ampel hatte eine Kamera, habe aber nichts Blitzen sehen. Falls doch etwas kommt, mit was muss ich rechnen. (Bin noch in der Probezeit)

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Luca,

      eine rote Ampel überfahren wird in der Probezeit als A-Verstoß gewertet. Neben Punkten und Geldstrafen (in ihrem Fall ab 100 Euro) wird bei einem ersten A-Verstoß die Probezeit von zwei auf vier Jahre verlängert und es muss ein Aufbauseminar besucht werden.

      Das Team von bussgeldkatalog.org

  30. Katrin sagt:

    Mein Lebensgefährte ist angehalten worden, nachdem er 1 Bier getrunken hatte und hatte beim Test nicht ganz 0,3 Promille. Er ist mit zum Revier genommen worden und hat noch 2 x pusten müssen, was für uns unverständlich ist.
    Er hatte im Februar ein Aufbauseminar bezüglich eines Vorfahrtsverstoßes.
    Ist der Schein jetzt weg oder hat er eine Chance, dass er nur 1 Punkt bekommt und 250 EUR zahlen müsste?

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Katrin,

      da es sich um einen zweiten A-Verstoß handelt, wird neben Punkten und Bußgeldern zusätzlich eine Verwarnung ausgesprochen und die Teilnahme an einer verkehrspsychologischen Beratung empfohlen. Der Führerschein wird erst endgültig ab dem dritten A-Verstoß eingezogen. Die Sanktionen liegen jedoch grundsätzlich im Ermessen der jeweiligen Behörde.

      Das Team von bussgeldkatalog.org

  31. CANO sagt:

    Hallo,

    Ich bin Rollstuhlfahrer, bin kurz vor Ende der Probezeit und habe in einer abgelegenen Straße einen Joint geraucht, dananch bin ich nach 2 Stunden in mein Auto gestigen und wollte es umgeparken. Währenddessen ist eine Routinekontrolle vorgenommen worden, wurde festgestellt – Test war positiv. Ich habe eine Strafe von 822€ bekommen und 1 monatiges Fahrverbot erhalten, dazu kommt noch, dass ich aufgefordert worden bin ein Gutachten einzureichen, das konnte ich nicht einhalten, wegen finanziellen- und gesundheitlichen Gründen, dies wurde von mir belegt durch Kontoauszüge und Krankschriften von meinem Hausarzt. Darauf hin wurde mir mein Führerschein komplett entzogen.

    Ist dies berechtigt?
    Was kann ich tun?
    Wie ist die Verfahrensweise weiterhin?

    Vorab vielen Dank für eine Antwort und Ihre Bemühung!.

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo,

      in der Tat sin die Behörde berechtigt, Ihren Führerschein einzubeziehen, wenn Sie das erforderliche Gutachten nicht einreichen. Um Ihre Fahrerlaubnis wieder zu beantragen, wird eine Vorlage des Gutachtens wahrscheinlich ununmgänglich sein. Ein Anwalt für Verkehrsrecht kann Ihnen sicherlich weiterhelfen.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  32. Kim sagt:

    Hallo,
    ich habe heute einen Überholversuch gestartet, als ich bemerkt habe, dass ein auto entgegen kommt, habe ich den Überholversuch sofort abgebrochen. An keinem Auto ist ein Schaden entstanden. Allerdings bin ich in der Probezeit, wenn ich angezeigt werde, muss ich mit einem Punkt rechnen? ( Passiert in einer 70er Zone im Ort)

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Kim,

      Sie haben einen A-Verstoß begangen (Überholen in unklarer Verkehrslage). Sollte der Vorfall den Behörden gemeldet werden, müssen Sie mit der Verlängerung Ihrer Probezeit auf vier Jahre und der Anordnung zur Teilnahme an einem Aufbauseminar rechnen. Weiterhin drohen für den eigentlichen Verstoß ein BUßgeld von 100 Euro und ein Punkt in Flensburg.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  33. Dennis. D sagt:

    Guten Tag, ich habe vor ca einem Jahr einen Unfall gebaut habe dafür die Verlängerung der probezeit auf 4 Jahren + aufbausemninar(das aufbausemninar habe ich noch nicht abgeschlossen) nun wurde ich vor 1 Monat mit 33 kmh zu viel innerorts geblitzt (mobil Blitzer) was droht mir nun.. Mfg dennis

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Dennis,

      Sie müssen mit einem Bußgeld von 160 Euro, 2 Punkten in Flensburg und einem Monat Fahrverbot rechnen. Da Sie das Aufbauseminar noch nicht abgeschlossen haben, sollten keine Probezeitmaßnahmen folgen.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  34. Axel sagt:

    Hallo,

    ich habe bereits ein A-Verstoß begangen. Ich habe beim links abbiegen jemandem die Vorfahrt genommen und dies führte zu einem Unfall. Ich habe jetzt ein Punkt und 120 Euro Bußgeld bekommen. Womit kann ich jetzt rechnen?

    Und was passiert wenn ich noch einen A-Verstoß begehe, zum Beispiel mit 21 km/h zu viel geblitzt ?

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Axel,

      beim ersten A-Verstoß wird die Probezeit verlängert und Sie müssen an einem Aufbauseminar teilnehmen. Beim zweiten A-Verstoß werden Sie kostenpflichtig verwarnt und erhalten eine Teilnahmeempfehlung für eine verkehrspsychologische Beratung.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  35. Oli sagt:

    Hallo. Ich hätte vor 1 Woche einen Unfall beim links abbiegen, ich übersah den Gegenverkehr und es kam zum Aufprall. Meine Probezeit wäre am 21.9.17 abgelaufen. Jetzt Stelle ich mir die Frage, mit welcher Strafe ich rechnen muss.

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Oli,

      sind Sie abgebogen, ohne Entgegenkommende durchzulassen und ging dies mit einer Sachbeschädigung einher, droht ein Bußgeld von 85 Euro sowie ein Punkt in Flensburg. Hierbei handelt es sich um einen A-Verstoß. Ihre Probezeit wird um zwei Jahre verlängert. Außerdem müssen Sie an einem Aufbauseminar teilnehmen.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  36. Katjab sagt:

    Hallo Zusammen,

    Ich habe vor zirca 3 Jahren meinen Führerschein erworben (damals war ich 17 Jahre alt). Mit 18 habe ich dann einen Punkt bekommen wegen zu schnell fahren und einen Punkt wegen Vorfahrt nehmen. Diese beiden Vorfälle passierten an 2 aufeinander folgenenden Tage. Daraufhin habe ich 4 Wochen später die Aufforderung bekommen ein Aufbauseminar zu besuchen und meine Probezeit wurde verlängert. Seitdem ich das Aufbauseminar gemacht habe ist nicht s mehr passiert. (Habe keine Punkte oder ähnliches bekommen). Gestern bin ich dann über gelb gefahren und habe total Angst, dass ich geblitzt wurde. Jetzt meine (allgemeine) Frage: Angenommen ich würde jetzt noch einen Punkt kassieren, dann würde ich ja eine (nur) Verwarnung kriegen. Im Internet habe ich aber gelesen, dass bei 3 Punkten insgesamt in der Probezeit der Schein enzogen wird. Stimmt das? Da ich die 2 Punkte ja vor dem Aufbauseminar kassiert habe?
    Danke schonmal für eure Hilfe! :)

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Katjab,

      der Führerschein wird nicht entzogen, wenn Sie drei Punkte in Flensburg gesammelt haben, sondern wenn Sie drei A-Verstöße während der Probezeit begangen haben.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  37. Verena S. sagt:

    Hallo,

    meine Frage ist was mit mir passiert, wenn ich in der Probezeit einen B Verstoß begangen habe und einen A verstoß, weswegen ich schließlich 2 jahre länger Probezeit habe und ein Aufbauseminar machen muss.
    Jetzt, zwischen der zeit wo meine Probezeit eigentlich vorbei wäre (wenn die verlängerung nicht da wäre) und der Zeit in dem ich mich gerade für das Aufbauseminar anmelden will, wurde ich geblitzt indem ich über eine gelbe ampel gefahren bin, die rot wurde als mein Auto aber schon halb über der Markierung war.

    Muss ich jetzt mein führerschein abgeben, das das ja dann der 2. A Verstoß ist, bzw. der 1. in der verlängerten Probezeit?

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Verena,

      eine Entziehung des Führerscheins erfolgt erst beim dritten A-Verstoß innerhalb der Probezeit.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  38. Max sagt:

    Ich überschritt mit Anhänger die zulässige Geschwindigkeit Außerorts angeblich um 16kmh was droht mir?

  39. Thomas sagt:

    Hallo meine Freundin würde geblitzt sie hatte schon ein aufbauseminar und es auserorts 70 und sie ist mit ca 90 geblitzt worden.

    Was müssen wir erwarten

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Thomas,

      war Ihre Freundin maximal 20 km/h zu schnell, sind neben den herkömmlichen Sanktionen keine weiteren Auswirkungen auf die Probezeit zu erwarten. Ab 21 km/h zu viel handelt es sich jedoch um einen A-Verstoß. Ist der insgesamt zweite Verstoß dieser Art, wird Ihre Freundin kostenpflichtig verwarnt. Außerdem erhält Sie eine Teilnahmeempfehlung für eine verkehrspsychologische Beratung.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  40. Sebastian sagt:

    Hallo Alle,

    ich bin in der Probezeit mit Klasse B und hatte einen A-Verstoß. Daraufhin ein Aufbauseminar absolviert (2016). Die Probezeit wurde damit auf 4 Jahre verlängert. Danach hatte ich nochmal einen A-Verstoß das war ca. 6 Monate danach. Normalerweise hätte ich spätestens mit nach dem Eintrag ins Register (1 Punkt) eine Empfehlung für die psychologische Beratung erhalten müssen. Diese habe ich jedoch nicht erhalten. Kein normalen Brief und keine Postzustellungsurkunde. Nun habe ich wieder einen A-Verstoß. Normalerweise wäre der FS zu entziehen, sofern der Punkt irgendwann rechtskräftig sein sollte und die Behörde nicht wieder schläft. Meine Frage ist, ob die Fahrerlaubnisbehörde sich an den 3-Stufen Plan halten muss und unbedingt die Verwarnung nach dem 2. Verstoß hätte nachweislich aussprechen müssen oder ob es auch egal sein kann, dass das Amt diese ggf. versäumt hat und trotzdem nun die Fahrerlaubnis entziehen kann, auch wenn die Empfehlung zur Beratung gem. Vorgabekatalog nicht versendet wurde. Faktisch sind ja nun 3 A-Verstöße vorhanden.

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Sebastian,

      die von Ihnen beschriebene Vorgehensweise bei ein, zwei und drei A-Verstößen trifft so zu. Inwiefern die Behörde Fehler gemacht hat und wie weiter vorgegangen wird, können wir aus der Ferne leider nicht beurteilen. Bei weiteren Fragen sollten Sie sich an einen Anwalt für Verkehrsrecht wenden.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  41. Niklas J. sagt:

    Guten Tag ,
    Ich wurde vor ca. 2 Wochen mit dem Motorrad geblitzt ca 26 km/h zu viel und meinem Vordermann (Motorradfahrer) vermutlich zu eng aufgefahren . Der Blitzer blitzte von beiden Seiten . Was erwartet mich nun ?

    (Bin in der Probezeit keine Verstöße bisher )

    Niklas

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Niklas,

      bei der Geschwindigkeitsüberschreitung handelt es sich um einen A-Verstoß. Das bedeutet, dass sich Ihre Probezeit um zwei Jahre verlängert und Sie an einem Aufbauseminar teilnehmen müssen. Darüber hinaus müssen Sie mit den üblichen Konsequenzen rechnen: 80 bis 100 Euro Bußgeld und ein Punkt in Flensburg. Wurde der Abstandsvertoß nicht eingehalten, müssen Sie mit einem höheren Bußgeld rechnen.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  42. Daniel M. sagt:

    Hallo,

    ich wurde ein Monat vor Ende meiner Probezeit angehalten und meine Seitenschweller waren durchgerostet, worauf das Fahrzeug wegen “Gefährdung des Straßenverkehrs” stillgelegt wurde und es nun einem Gutachter vorgestellt werden muss. Der Polizist fragte nach meiner Probezeit und als ich ihm sagte ich war sonst noch nie auffällig sagte er lediglich “Gut”. Nun bin ich mir nicht sicher ob ich trotzdem ein Aufbauseminar machen muss, da ich die Post nicht abwarten kann.

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Daniel,

      ob Sie ein Aufbauseminar machen müssen, hängt davon ab, ob Ihr Verstoß als A-Verstoß gewertet wird. Ohne nähere Angaben des genauen Tatbestands können wir dazu keine Aussage treffen.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  43. Tekin sagt:

    Hallo,
    ich bin am 07.2017 18 Jahre alt geworden und meine Führerschein mit 17 Jahren erworben. Leider habe ich einen Unfall mit einem anderen Pkw gehabt. Laut Polizei Beamter soll ich die Unfall Verursacher sein. Muss ich mit einem Aufbauseminar und mit Bußgeld sowie Punkauszug im Flensburg rechnen und wird meine Probezeit von 2 auf 4 Jahren verlängert?
    Voraus vielen Dank für Ihr Antwort.
    Mfg
    Tekin

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Tekin,

      die Probezeit wird verlängert, wenn Sie sich einen A-Verstoß bzw. zwei B-Verstöße geleistet haben. Ob weitere Sanktionen in Ihrem Fall anfallen, hängt also davon ab, durch welchen Verstoß gegen die Verkehrsregeln der Unfall ausgelöst wurde. Ohne weitere Informationen zum Unfallhergang bzw. zu den Erkenntnissen der Polizei lassen sich demnach keine genauen Angaben machen.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  44. Yasin A. sagt:

    Guten Tag,

    ich bin gerade im 4.Jahr der Probezeit (verlängerte Probezeit) und wurde jetzt innerorts mit 28km/h zu viel gelasert.
    Werde ich jetzt nur die Geldstrafe zahlen und den Punkt hinnehmen müssen?
    Und bei einem weiteren Verstoß in Zukunft würde es dann zur Entziehung der Fahrerlaubnis kommen, richtig ?
    Vielen Dank im voraus.

    MfG

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Yasin,

      waren Sie innerorts 28 km/h zu schnell, fallen ein Bußgeld von 100 Euro sowie ein Punkt in Flensburg an. Wurden Sie innerhalb der letzten 12 Monate schon einmal ab 26 km/h geblitzt, fällt außerdem ein einmonatiges Fahrverbot an. Handelt es sich um den insgesamt zweiten A-Verstoß, werden Sie zusätzlich kostenpflichtig verwarnt. Beim insgesamt dritten A-Verstoß droht dann die Entziehung der Fahrerlaubnis.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  45. Alex sagt:

    Hallo,
    Bin in einer verlängerten Probezeit und aufbauseminar hinter mir und 4 Punkte
    Hatte beim ersten vergehen 2 a Verstöße
    Wodurch ich 2 Jahre Verlängerung aufbauseminar und Punkte bekam
    1 Jahr danach unerlaubtes entfernen vom Unfallort (war nur kleiner rämpler und ich bin danach selber zur Polizei.. hatte einen Termin..)
    Wieder Punkte und Verlängerung
    Und jetzt wurde ich nach 1 1/2 Jahren Ruhe, auf
    der Autobahn gemessen (Abstandsmessung)
    125 kmh 16 Meter Abstand
    Auf dem Bußgeldbescheid stehen 2 Punkte und 1 Monat fahr Verbot.. dies müsste ein A Verstoß sein also der 2te nach der verlängerten..
    Auto ist auf Vater angemeldet aber wenn ich den Zettel ausfülle und die nachsehen das ich schon auffällig vorher war ist der schein Weg oder erst nach 3 a Verstößen nach der verlängerten Probezeit ?
    Bitte um Hilfe

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Alex,

      beim insgesamt dritten A-Verstoß – also dem zweiten innerhalb der verlängerten Probezeit – kommt es zur Entziehung der Fahrerlaubnis.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  46. Alina K. sagt:

    Ich habe letzte Nacht an einer gelb blinkenden Verkehrsampel mit Vorfahrt-Achten Schild einen Bagatellunfall verursacht. Allerdings wurde die Polizei dazu gerufen und nun steht ein Bußgeldverfahren im Raume. Des weiteren hatte ich auch keine Papiere mitgeführt (Führerschein, PKW-Zulassung). Den Führerschein auf Probe besitze ich jetzt ca. 1/2 Jahr und bin 22 Jahre Alt.

    Womit habe ich jetzt als Konsequenz rechnen ???

    Würde mich sehr über eine baldige Antwort freuen um diese Ungewissheit loszuwerden und wieder vernünftig schlafen zu können !!!

  47. Thomas sagt:

    Hallo
    Vor 2 Jahren wurde ich außerhalb nach Abzug mit 28 kmh schnell geblitzt darauf folgte die Strafe mit 160€ das aufbauseminar und der Punkt in Flensburg und die verlängerte Probezeit . Vor 2 Wochen wurde ich in der 30er Zone mach Abzug mit 22 kmh zu schnell geblitzt und vor 3 Tagen auf der Autobahn bei 100 mit 132kmh ergibt auch wieder mehr wie 25 kmh. Bin jetzt im letzten Probejahr können Sie mir sagen was auf mich jetzt zukommt.

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Thomas,

      damit haben Sie insgesamt drei A-Verstöße. Beim zweiten A-Verstoß werden Sie verwarnt, beim dritten droht die Entziehung der Fahrerlaubnis.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  48. Jan sagt:

    Ich hab eine rote Ampel überfahren. Muss ich jetzt mit einem Fahrverbot rechen? Bin noch in der Probezeit. :(

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Jan,

      das Überfahren einer roten Ampel gilt als schwerwiegender Verstoß (A-Verstoß). Sie müssen mit einer Verlängerung der Probezeit um 2 Jahre und der Teilnahme an einem Aufbauseminar rechnen.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

      • Hermann sagt:

        Moin, meine Probezeit ist schon zu ende aber einen Monat vor ende wurde ich das erste mal Geblitzt, mit 26 zu viel.
        Ich muß gestehen ich hab das 50 Schild nicht gesehen, aufgrund der 70 Zone vorher.
        Muss ich mit einem Aufbauseminar rechnen?

        Danke für die Antwort im vorraus.

        • bussgeldkatalog.org sagt:

          Hallo Hermann,

          ein Aufbauseminar und eine Verlängerung der Probezeit kann durchaus eintreten.

          Die Redaktion von Bussgeldkatalog.org

  49. Tilo sagt:

    Moin moin,

    ich habe es tatsächlich geschaft ein tag nach der prüfung, von der lieben polizei kontrolliert zu werden weil mein tüv abgelaufen war (danke chef).
    und die wollten sofort bei mir ein drogenschnell test machen, habe dann gestanden das ich wohl vor ein paar tagen einen joint gerucht habe (ein tag zuvor) worauf es dann sofort zur wache ging blut test 500 straffe und bla….
    meine frage ist jetzt werde ich meinen führerschein wieder abgeben können? weil ersmal habe ich ihn ja wieder bekommen, und weis nicht worauf ich mich einstellen muss.

    Mit freundlichen Grüßen

    Pechvogel Delüxe

  50. Mustafa J. sagt:

    Hallo,

    ich bin in verlängerten Probezeit und bin in rot Ampel überfahren.

    was passiert?

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Mustafa J.,

      das Überfahren einer roten Ampel in der (verlängerten) Probezeit ist ein A-Verstoß. Neben Punkten und einem Bußgeld wird Ihnen eine offizielle Verwarnung ausgesprochen und die Teilnahme an einer verkehrspsychologischen Beratung empfohlen – diese ist jedoch freiwillig.

      Das Team von bussgeldkatalog.org

Verfassen Sie einen neuen Kommentar


Nach oben
Bußgeldkatalog als PDF
Der aktualisierte Newsletter 2021 vom VFR Verlag zum Download und Ausdrucken.
Jetzt kostenlos per E-Mail anfordern:
Mit dem Absenden akzeptieren Sie unsere Datenschutzerklärung.