Können Sie eine private Geschwindigkeitsmessung durchführen?

Ist privat Blitzen zulässig? Oder müssen Sie andere Wege wählen?

Können Sie eine private Geschwindigkeitsmessung in Ihrer Straße veranlassen?

Können Sie eine private Geschwindigkeitsmessung in Ihrer Straße veranlassen?

Viele Autofahrer in Ihrer Straße scheinen sich um überhaupt nichts zu kümmern: Obwohl das Schild „Tempo 30-Zone“ nicht zu übersehen ist, brausen sie mit zu hoher Geschwindigkeit an Ihrem Haus vorbei. Und das, obwohl hier viele Kinder leben und draußen spielen. Nun überlegen Sie, durch eine private Geschwindigkeitsmessung den Temposündern endlich das Handwerk zu legen.

Es kann aber auch sein, dass Sie selber von einem privaten Messgerät geblitzt wurden und sich nun fragen, ob Sie nach Auswertung der Daten demnächst einen Bußgeldbescheid erhalten können.

In beiden Fällen möchten Sie wissen, ob es denn überhaupt erlaubt ist, eine Geschwindigkeitsmessung privat durchzuführen und diese als Grundlage für ein Bußgeldverfahren zu nehmen. Antworten auf diese Fragen finden Sie in unserem Ratgeber.

Welche Optionen haben Sie, um die Geschwindigkeit von Rasern zu überprüfen?

Theoretisch sind drei Möglichkeiten denkbar, wenn Sie eine private Geschwindigkeitskontrolle durchführen wollen:

  • ein Privatunternehmen mit einer Messung beauftragen
  • eine offizielle Geschwindigkeitsmessung veranlassen
  • eine Geschwindigkeitsanzeigetafel auf Ihrem Grundstück anbringen

Ist eine rein private Geschwindigkeitsmessung zulässig?

Sie dürfen eine private Verkehrsüberwachung zwar prinzipiell durchführen, und dafür auch ein Unternehmen beauftragen, welches entsprechende Blitzer oder Radarfallen besitzt. Wenn die Auswertung der Messung aber als Grundlage für ein Ordnungswidrigkeitenverfahren dienen soll, dann muss die zuständige Straßenverkehrsbehörde immer darüber entscheiden, zu welcher Zeit und an welchem Ort so eine Geschwindigkeitsmessung durchgeführt werden darf. Außerdem ist es notwendig, dass die Messung selbst von einem Mitarbeiter der Behörde kontrolliert wird.

Das Oberlandesgericht (OLG) Frankfurt am Main stellte mit einem Urteil vom 21.7.2003 hierzu Folgendes fest:

Die Feststellung von Ordnungswidrigkeiten ist eine typische Hoheitsaufgabe aus dem Kernbereich staatlichen Handelns. Eine Mitwirkung von Privatpersonen ist nur möglich, wenn die Verwaltungsbehörde „Herrin“ des Verfahrens bleibt.

Wenn die zuständige Behörde nicht für diese Bedingungen sorgt, dann liegt nicht nur eine unzulässige Beweiserhebung vor, sondern auch ein Beweisverwertungsverbot. Eine Geschwindigkeitsmessung durch rein private Firmen kann ohne offizielle Kontrolle deshalb nie Grundlage für ein Ordnungswidrigkeitenverfahren sein. Dies ist nicht einmal dann der Fall, wenn die Messung durch eine Behörde ordnungsgemäß angeordnet, aber nicht beaufsichtigt wurde. Privatfirmen haben nicht einmal das Recht dazu, die Auswertung offizieller Kontrollen durchzuführen.

Wie können Sie eine offizielle Geschwindigkeitsmessung veranlassen?

Eine private Geschwindigkeitsmessung wäre vor allem in Tempo 30-Zonen nützlich.

Eine private Geschwindigkeitsmessung wäre vor allem in Tempo 30-Zonen nützlich.

Sie können also keinen privaten Blitzer aufstellen, um für Bußgelder zu sorgen. Aber es ist möglich, offizielle Geschwindigkeitsmessungen zu veranlassen. Wenn Sie der Polizei von dem Raserproblem berichten, wird diese zunächst zu den entsprechenden Zeiten vor Ort den Verkehr beobachten und erst dann eine Messung veranlassen, wenn sich die Geschwindigkeitsverstöße häufen.

Erfolgversprechender dürfte es hingegen sein, sich mit ihrem Anliegen an die Deutsche Verkehrswacht e.V. zu wenden. Dieser private Verein kann Radarkontrollen im Auftrag veranlassen, indem er sich direkt an die zuständige Straßenverkehrsbehörde wendet. Dies wird allerdings erst dann der Fall sein, wenn genügend Beschwerden eintreffen. Es kann sich also lohnen, verbündete Anwohner zu finden.

Ist eine private Geschwindigkeitsüberwachung mit Anzeigetafel möglich?

Wenn beide Optionen ausfallen, steht Ihnen noch eine dritte Möglichkeit zur Verfügung. Sie können sich eine Anzeigetafel mit Geschwindigkeitsmesser kaufen und an Ihrer Straße platzieren. In der Regel wird so eine private Tafel toleriert, wenn sie sich auf Ihrem Privatgrundstück und nicht im öffentlichen Straßenraum befindet. Im schlechtesten Fall fordert die Straßenverkehrsbehörde Sie jedoch dazu auf, die Tafel zu entfernen, wenn Sie der Meinung ist, dass diese Autofahrer zu sehr ablenkt.

Solch eine private Verkehrsüberwachung lässt sich zwar ebenfalls nicht als Beweisgrundlage für Bußgelder verwenden. Eventuell ist es so aber möglich, notorische Raser zur Räson zu bringen.

Eine Geschwindigkeitsanzeigetafel misst die Geschwindigkeit mit einem integrierten Radarsensor und zeigt diese unmittelbar danach auf einer Tafel an. Solche Tafeln für eine private Geschwindigkeitsmessung können Sie bei diversen Anbietern für 1.500 bis 3.000 Euro erwerben.
Konnten wir Ihnen weiterhelfen? Dann bewerten Sie uns bitte:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (50 Bewertungen, Durchschnitt: 4,30 von 5)
Loading...

2 Kommentare

  1. Schlenker sagt:

    kann ich Privat ein Geschwindgkeitsmessung in einer 50 Zone durch führen ??

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Schlenker,

      das ist normalerweise nicht erlaubt. Sie können jedoch der Behörde Stellen, an denen regelmäßig zu schnell gefahren wird, melden.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

Verfasse einen neuen Kommentar


Bußgeldkatalog als PDF
Der aktualisierte Newsletter 2018 des VFBV e.V. zum Download und Ausdrucken.
Jetzt kostenlos per E-Mail anfordern:
Mit dem Absenden akzeptieren Sie unsere Datenschutzerklärung.