Feinstaubalarm in Stuttgart wird abgeschafft

News von bussgeldkatalog.org, veröffentlicht am: 21. Januar 2020

Der Feinstaubalarm in Stuttgart wird bei besonderen Wetterlagen ausgelöst.
Der Feinstaubalarm in Stuttgart wird bei besonderen Wetterlagen ausgelöst.

Aufgrund seiner Kessellage kam es in der Hauptstadt Baden-Württembergs in der Vergangenheit oft zu einer bedenklichen Feinstaubkonzentration. Als Folge davon wurde bislang bei bestimmten Wetterlagen der sogenannte Feinstaubalarm in Stuttgart ausgerufen. Doch damit ist bald Schluss, denn schon im April 2020 soll die Maßnahme Geschichte sein.

Feinstaubalarm, ade! Stuttgart schafft Maßnahme ab

Erst am vergangenen Sonntag (19. Januar) wurde wieder ein Feinstaubalarm in Stuttgart ausgelöst, welcher immer noch anhält. Er wird üblicherweise dann ausgerufen, wenn der Deutsche Wetterdienst für die Region eine austauscharme Wetterlage über mindestens zwei aufeinanderfolgende Tage voraussagt. Denn in so einer Situation ist es wahrscheinlich, dass die Schadstoffe in der Luft nicht abtransportiert werden und die Feinstaubkonzentration die gesetzlichen Grenzwerte überschreitet.

Dennoch hat sich die Landeshauptstadt dazu entschieden, den Feinstaubalarm nach dem 15. April 2020 abzuschaffen, wie die Stuttgarter Zeitung berichtet. Grund dafür ist die verbesserte Luft, die sich durch Messergebnisse belegen lässt:

  • Im Jahr 2019 wurden insgesamt 27 Tage erfasst, an denen die Feinstaubkonzentration den Grenzwert von 50 Mikrogramm pro Kubikmeter Luft überschritt.
  • Im Jahr 2018 gab es sogar nur 20 Überschreitungstage.
  • Erlaubt sind 35 Überschreitungstage pro Jahr, was somit nun zwei Jahre in Folge eingehalten werden konnte. (2017 erfasste die Messstelle noch 41 Überschreitungstage.)
  • Der zulässige Jahresmittelwert von 40 Mikrogramm pro Kubikmeter Luft wird sogar bereits seit 2011 regelmäßig eingehalten.

Seit zwei Jahren wurden somit keine kritischen Werte mehr erreicht, weshalb die Stadtverwaltung sich entschlossen hat, den Feinstaubalarm in Stuttgart einzustellen.

Was bedeutet der Feinstaubalarm in Stuttgart eigentlich?

Der Feinstaubalarm in Stuttgart stellt einen Appell dar, das eigene Kfz stehen zu lassen und andere Transportmöglichkeiten zu nutzen.
Der Feinstaubalarm in Stuttgart stellt einen Appell dar, das eigene Kfz stehen zu lassen und andere Transportmöglichkeiten zu nutzen.

Bis April ist es allerdings noch ein Weilchen hin und es ist damit zu rechnen, dass der aktuelle Feinstaubalarm in Stuttgart nicht der letzte sein wird, der bis dahin ausgerufen wird. Haben Sie in der Landeshauptstadt zu tun, sollten Sie deshalb regelmäßig prüfen, ob gerade Feinstaubalarm besteht oder für die nächsten Tage angekündigt wird. Dies können Sie z. B. auf der Webseite der Stadt Stuttgart tun.

Der Feinstaubalarm in Stuttgart stellt einen Appell dar, nach Möglichkeit nicht mit privaten Kfz in die Stadt zu fahren, sondern stattdessen z. B. auf öffentliche Verkehrsmittel umzusteigen. Eine Verpflichtung dazu besteht aber nicht. Das einzige konkrete Verbot, das bei einem Feinstaubalarm in Stuttgart existiert, betrifft Komfort-Kamine. Diese dürfen während der Dauer des Feinstaubalarms nicht angezündet werden.

Weitere Informationen zum Feinstaubalarm in Stuttgart enthält dieses Video:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (41 Bewertungen, Durchschnitt: 4,34 von 5)
Feinstaubalarm in Stuttgart wird abgeschafft
Loading...

Das könnte Sie auch interessieren:

Verfasse einen neuen Kommentar


Bußgeldkatalog als PDF
Der aktualisierte Newsletter 2020 vom VFR Verlag zum Download und Ausdrucken.
Jetzt kostenlos per E-Mail anfordern:
Mit dem Absenden akzeptieren Sie unsere Datenschutzerklärung.