MPU durchgefallen - Führerschein & Fahrerlaubnis 2018

Bei der MPU durchgefallen? So sollten Sie nun agieren

Wie läuft die MPU ab?

Die MPU nicht bestanden? Wir erklären, was nun zu tun ist.

Die MPU nicht bestanden? Wir erklären, was nun zu tun ist.

Im Jahr 2014 mussten rund 90.000 Verkehrsteilnehmer eine MPU absolvieren und ein Gutachten anfertigen lassen. Die meisten von ihnen mussten wegen Alkohol am Steuer vorsprechen. An zweiter Stelle folgen die Drogendelikte. Die Durchfallquote bei einer MPU lag im Jahr 2014 bei 35 % – ein drittel aller Betroffenen erhält also eine negative Beurteilung.

Wer sich im Straßenverkehr fehlerhaft verhält, beispielsweise betrunken Auto fährt, der muss an einer MPU teilnehmen. Die Untersuchung ist dabei in mehrere Teilbereiche gegliedert, so gibt es eine schriftliche Befragung, einen Leistungstest, eine medizinische wie psychologische Untersuchung.

Besonders gefürchtet ist dabei die psychologische Untersuchung, denn wie der Name schon sagt, führen Betroffene ein Gespräch mit einem Psychologen. Dieser möchte durch seine geschickten Fragen herausfinden, ob der Betroffene sein Verhalten überdacht und geändert hat.

Wir erklären in diesem Ratgeber, wie vorzugehen ist, wenn die MPU negativ ausfällt und ob diese wiederholt werden kann. Darüber hinaus gehen wir darauf ein, wie Ihnen Ihr Gutachten, welches Sie auch erhalten, wenn Sie bei der MPU durchgefallen sind, bei Ihrer Vorbereitung helfen kann.

Negatives MPU-Gutachten? Handeln Sie schnell!

Haben Betroffene eine MPU nicht bestanden, sind also durchgefallen, sollte das Gutachten auf keinen Fall bei der Führerscheinstelle abgegeben werden, auch wenn die Führerscheinstelle dies eventuell verlangen wird.

Achten Sie darauf, dass Sie beim MPU-Anbieter keine Zusage hinterlassen, das MPU-Gutachten gleich an die Führerscheinstelle weiterzuleiten.

Bei der MPU durchgefallen: Was nun? Lesen Sie das Gutachten!

Eine negative MPU ist in erster Linie aufwühlend und ärgerlich, denn nicht nur Geld, sondern auch viele Nerven sind in den ersten Versuch geflossen. Sind Betroffene durch die MPU durchgefallen, so sollten diese das negative Gutachten, welches zugestellt wird, aufmerksam lesen.

In diesem wird erklärt, weshalb das MPU-Gutachten negativ ist. Es werden Empfehlungen und Handlungsanweisungen ausgesprochen, welche der Betroffene beachten sollte. Versuchen Sie diese umzusetzen und die MPU-Vorbereitung zu verbessern – immerhin wissen Sie jetzt, was auf Sie zukommt.

Bei der MPU durchgefallen: Wann kann ich wiederholen?

Fallen Betroffenen der MPU-Durchfallquote zum Opfer und erhalten einen negativen Beschluss, verbleibt der Führerschein erst einmal bei den Behörden. Grundsätzlich ist dann wichtig zu wissen: Es ist möglich, eine MPU zu wiederholen.

Ist die MPU nicht bestanden, gibt es keine Sperrfrist oder ähnliches. Dennoch sollten Betroffene nicht gleich wieder vorstellig werden, sondern sich einige Zeit nehmen, um sich auf die zweite MPU vorzubereiten.

Ist die MPU nicht bestanden, gibt es keine Wartezeit, die einzuhalten ist.

Ist die MPU nicht bestanden, gibt es keine Wartezeit, die einzuhalten ist.

Wer durch eine MPU durchgefallen ist, muss keine Sperrfrist beachten. Betroffene können es also jederzeit wieder versuchen. Eine MPU-Nachschulung gibt es in diesem Sinne nicht, Sie durchlaufen den gleichen Prozess, wie bei Ihrer ersten MPU. Sich allerdings sofort wieder zur MPU anzumelden, ist nicht zu empfehlen. Der Betroffene sollte sich keinen Zeitdruck machen und lieber angemessen üben. Bedenken Sie auch, dass jede weitere MPU mit hohen Kosten verbunden ist.

Gibt es den Führerschein zurück, auch ohne MPU?

Den Führerschein trotz negativer MPU zu erhalten, ist eine heikle Angelegenheit und nicht immer legal. Da der EU-Führerschein anerkannt wird, kommen Betroffene auf die Idee, im Ausland einen solche Fahrerlaubnis zu erlangen und damit die MPU umgehen zu können.

Dies ist allerdings illegal, sofern der Verkehrssünder in Deutschland noch der Sperrfrist unterliegt. Sie machen sich dann der Straftat Fahren ohne Fahrerlaubnis schuldig. Der illegale Führerschein wird dann entzogen und die Aufforderung zur MPU gilt weiterhin.

Die Führerscheinstelle legt keine Frist fest, in der ein positives Ergebnis vorliegen muss, lassen Sie sich also lieber Zeit, bevor Sie vor lauter Stress bei der MPU durchfallen. Gleiches gilt, wenn bereits ein negatives Gutachten vorliegt, auch hier sollten Sie sich einige Zeit für die optimale Vorbereitung einräumen.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (31 Bewertungen, Durchschnitt: 4,39 von 5)
Loading...

26 Kommentare

  1. tony sagt:

    Guten Tag ich hoffe Sie können mir weiterhelfen. Wie lasse ich meine Führerscheinakte bereinigen und nach welcher Zeit ist dies möglich und wie mache ich eine Akteneinsicht und worauf muss ich achten?

    Ich habe 8/2001 mit 1.12 mein Fs abgeben müssen und 12 Monate Fahrverbot.
    2002 antarg auf neuerteilung , Mpu Negativ antrag zurückgezogen und nicht abgegeben. 2003 wieder antrag und wieder negativ , wieder zurück gezogen , glaube leider hatte diesen dann aber abgegeben. Habe nun faer auszug , befinde mich in überliegefrist Tilgung war 9/2016. Kann ich nun Antrag stellen trotz überliegefrist oder nicht. Darf die darf die Zulassung das abgegebene Gutachten verwenden aus 2003 , hatte antrag ja zurückgezogen ? Müsste doch aus der Akte gelöscht werden oder nach 10 Jahren? Hoffe sie helfen mir .
    Gruß

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Tony,

      die Akteneinsicht können Sie bei der zuständigen Behörde beantragen. Nach 15 Jahren sollte Ihre Akte allerdings „sauber“ sein. Auch wenn die Tilgungsfrist eigentlich nur 10 Jahre beträgt, ist es ratsam, insgesamt die 15 Jahre abzuwarten, bevor ein neuer Antrag gestellt wird. Im Zweifel sollten Sie zu einem Anwalt gehen. Dieser kann Sie in Ihrem individuellen Fall zum Vorgehen detaliert beraten.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

    • Andrew sagt:

      Warum MPU bei 1,12?

  2. dolphin sagt:

    Hallo habe die erste mpu nicht bestanden, habe beide kopien,die Führerscheinstelle schreibt mir jetzt das die begutachtungsstelle die unterlagen zu rücken gesendet,haben sie geben mir bis zum 12.05.2017zeit das Gutachten zu übersenden,was mach ich jetzt,kann ich um eine Verlängerung bitten ohne eine Angabe zu machen.Danke für antworten.

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo,

      wir dürfen keine Rechtsberatung leisten. Sie haben die Möglichkeit, sich mit Ihren Fragen an einen Anwalt zu wenden.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  3. Unbekannt. sagt:

    Hallo ich hätte eine Angelegenheit,
    Und zwar fange ich mal von vorne an und beschreibe es in kurzen Punkten.
    ▪ 2009 Führerschein entzog wegen Alkohol (in österreich)
    ▪ 2010 schwerer Verkehrsunfall unter Alkohol (in österreich) sperre von 3 Jahren
    ▪ Seit Sommer 2010 wieder in Deutschland
    ▪2013 mpu (nicht bestanden) 1 Jahr Alkohol abzinenz nach weißen
    ▪ 2014 mpu bestanden und ich musste einen Kurs machen
    ▪2015 April Führerschein wieder bekommen
    ▪2015 August rote Ampel übersehen mit Gefährdung -> ein Monat Fahrverbot, strafe, Punkte und erneute mpu wegen der roten Ampel die bestanden wurde
    ▪ 2016 in Februar mit cannabis in blut erwischt worden -> Fahrverbot, Strafe, Punkte und ich musste von August 2016 – Dezember 2016 sechs urinproben abgeben bei der TÜV Begutachtungsstelle dies habe ich bestanden.
    ▪Januar 2017 erneute Auflage der Führerschein stelle da sie Zweifel hatte musste ich eine vollständige MPU machen es wurden erneut keine drogen in meinem Körper gefunden.

    NUN MEINE FRAGE
    Bei dieser letzten mpu habe ich ein negatives Gutachten bekommen obwohl KEINE Drogen in mir gefunden worden und es stehen Auflagen darin Therapie, Abzinenz (Urin+Haaranalyen) abgeben.

    Zurzeit besitze ich meinen Führerschein noch, kann ich in dieser Zeit wo ich diese auflagen erfüllen möchte meinen Führerschein behalten da ich sonst meinen Job verliere wo ich meinen Führerschein brauche oder muss ich ihn trotz des negativen Gutachtens nun abgeben obwohl KEINE drogen in mir gefunden worden?

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Unbekannt,

      wenn Sie keine Auflage erhalten haben, den Führerschein abzugeben, können Sie diesen vermutlich weiternutzen. Wenn Sie unsicher sind, können Sie auch nochmal bei der Fahrerlaubnisbehörde nachfragen. Vermutlich wurde Ihnen aber ein Frist gesetzt, bis wann, Sie das Gutachten abgeben müssen. Erfolgt dies nicht in der Frist, wird dann die Fahrerlaubnis eingezogen.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  4. Frank sagt:

    Hallo. Hatte jetzt nach 9 Jahren meine 2 MPU wegen Alkohol. Zunächst war alles Positiv. Die Blutprobe ergab aber einen Gamma GT von 62. Jetzt möchte man eine Haarprobe zur Sicherheit. Die wird allerdings negativ ausfallen. Da ich Alkoholfreies Bier trinke und auch bei Pralienen nicht nein Sage . Ich habe sogar ein Jahr Abstinets nachweisen können .
    Kann man die Haaranalüße irgenwie umgehen .Nur weil ich in der letzten Woche irgendwelche Sachen zu mir genommen habe ,die teile von Alkohol enthalten. Zb Haarsprei
    Was soll ich machen ?

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Frank,

      wenn explizit eine Haaranalyse verlangt wird, werden Sie dem wohl nachkommen müssen.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  5. EX Trucker sagt:

    Hallo zusammen

    Mir wurde Anfang September 2016 der Führerschein wegen zu vieler Punkte für 6 Monate entzogen. Durch den Führerscheinentzug wurde ich als Kraftfahrer Arbeitslos, und weil ich viele Jahre im Ausland gearbeitet habe und das zuständige Arbeitsamt / Jobcenter mir erst im Dezember 2016 das erste mal Geld auszahlte verlor ich auch noch meine Wohnung und wurde Obdachlos so das ich jetzt notgedrungen bei einer Bekannten zur Untermiete wohne. MPU Vorbereitungskurs ist absolviert und die Kosten für die MPU sind auch schon bezahlt, so das ich nur noch auf den Termin für die MPU warte.
    Nun meine eigentliche Frage ??
    Wenn mir der Führerschein für 6 Monate entzogen wird, warum kann der Staat / die Behörde mir den Führerschein einfach so lange entziehen, Ich versuche seit Dezember eine Wohnung zu bekommen, aber als Arbeitsloser mi Hund besteht da keine Möglichkeit. Was es finanziell für mich bedeutet den Führerschein noch immer nicht zurück zu bekommen kann sich keiner vorstellen. Da müsste man doch einen Entschädigung bekommen wenn der Führerschein so lange nach Ablauf der Sperrfrist noch immer nicht zurückgegeben wird.
    Wie gesagt, 6 Monat Entzug waren angeordnet jetzt ist er schon fast 10 Monate weg. Der Verdienstausfall ist riesig.

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo EX Trucker,

      die Sperrfrist nach einem Führerscheinentzug beträgt min. 6 Monate. Auf Antrag kann diese verkürzt werden. In der Regel gibt es für die Zeit des Führerscheinentzuges keine Entschädigung vom Staat. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir Ihnen keine Rechtsberatung geben dürfen. Dafür müssen Sie sich an einen Anwalt wenden.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  6. Olaf M. sagt:

    Bei mir war es ein alkohol-punkte-straftatenmix
    Kaum eine Chance sag ich euch.
    So einen brennenden hass auf die BRD Unrechtsjunta hatte ich noch nie. Die Behörde hat mir schon 2 Monate verschissen ( Urlaub, krank ) bis klar war, es ist eine MPU fällig. Dann eine Vorbereitungspsycho die Abstinenz wollte…. für was ? ich hatte lt Gutachten 0,46 und Unfall. Dann meinte die nächste Stelle , Fahrtraining 200 € nein, meinte der Chef der Gutachterstelle. Das ist Kopfsache. Die MPUs haben keine Struktur und ist alles good will-Abzocke.

    Österreich hat ( obwohl das nationale Recht besser gewesen wäre ) sich illegal an deutsche Behörden angelehnt. Hatte keinen Rechtsschutz zum streiten.
    So, nun bin ich in Osteuropa. Zeit hätte ich 1 Jahr gewinnen können indem ich mich weder auf Deutsche noch auf Österreicher hätte verlassen sollen. Genau die Sperrzeit crazy, das ist Rechtsstaat, da lob ich mir Russland in jenen Dingen.

  7. Olaf Müller sagt:

    man darf mpu nicht kritisieren ?
    dann agieren hier Psychologen !

  8. Marvin sagt:

    Moin zusammen,

    ich habe folgendes Problem, ich bin bei der MPU wegen Fahren ohne Führerschein durchgefallen.
    Nun habe ich der Führerscheinstelle gesagt, dass ich nicht bei der MPU vorstellig geworden bin, um zu umgehen ihm das Negative Gutachten vorzulegen.
    Er will mich jetzt aber nicht zu einer neuen MPU zulassen, bevor er kein schreiben von der MPU hat, wo drin steht das die Begutachtung nicht stattgefunden hat.

    Bitte um Hilfe.

    LG

  9. Sascha F. sagt:

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    Mein Anliegen ist folgendes.

    Ich hatte in den letzten 4 Jahren 2 Vergehen im Straßenverkehr wegen Abstandsmessungen. Letztes Jahr hab ich dann zur mpu gehen müssen um meine fahreignung zu beweisen und bin beim ersten mal leider durchgefallen. Seitdem bin ich nicht mehr im Besitz meiner Fahrerlaubnis.

    Mit was muss ich jetzt rechnen wenn ich wieder zur mpu gehe.?

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Sascha F.,

      die MPU muss für die Wiedererteilung bestanden werden. Sie sollten sich auf die Untersuchung entsprechend vorbereiten. Wenn Sie das negative Ergebnis an die Führerscheinstelle übergeben haben, wird der Prüfer ggf. auf die damals nicht bestandenen Aspekte besonders eingehen.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  10. Susanne A. sagt:

    Hallo,

    nach meiner letzten mpu (durchgefallen) sind jetzt 2 Jahre vergangen und nun möchte ich zur 2., ist das ohne Probleme möglich oder muss ich irgend etwas beachten. Wollte auch vorher zu einem Vorbereitungskurs.
    Dazu kommt das mein Auto Leasingvertrag ausläuft, kann ich ein neues Auto leasen oder macht da die Zulassungsstelle Schwierigkeiten ?

    Bitte um Hilfe
    Viele Grüße

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Susanne A.,

      eine MPU kann in der Regel problemlos wiederholt werden. Dass das Leasen eines Autos beschränkt wäre, ist uns nicht bekannt.

      Die Redaktion von Bussgeldkatalog.org

  11. Wolfgang F. sagt:

    – bei der 1. MPU durchgefallen – Original und Kopie habe ich
    – wie beantrage ich bei der Fahrerlaubnisbehörde, das die die erforderlichen Unterlagen an die Stelle zur 2. MPU – Begutachtung senden ?

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Wolfgang,

      bei Fragen dieser Art sollte die zuständige Behörde der erste Ansprechpartner sein.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  12. Uwe B. sagt:

    Hallo! Ich bin bei der ersten Mpu durchgefallen(Alkoholfahrt). Die Mpu ist aber mittlerweile über 4 Jahre her! Stellt der Länge Zeitraum ein Problem dar und wie soll ich jetzt Vorgehen bis zur zweiten Mpu? Danke für eine Antwort im Vorraus!

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Uwe B.,

      bereiten Sie sich am besten gezielt vor, entsprechende Kurse kann Ihnen bspw. das Prüfinstitut nennen.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  13. Phil J. sagt:

    Hallo,
    wegen 3 Verkersunfällen in der Probezeit wurde ich aufgefordert eine MPU zu absolvieren um die Frage zu klären „Wird Herr J. auch in Zukunft gegen die StVo verstoßen“.
    Im Gutachten heißt es nun „Insgesamt konnte Herr J eine positive Entwicklung glaubhaft machen. Trotz dieser Befunde kann aktuell keine günstige Prognose gestellt werden da sich die Veränderungen noch nicht, Wie in den Beurteilungskriterien gefordert, über einen ausreichend langen Zeitraum, in der Regel 6 Monate, als stabil erwiesen haben.“

    Was ist nun zu tun?

    Die 6 Monate warten um die MPU bestehen zu können? Das Problem hierbei besteht darin, dass ich meinen Führerschein noch habe, Ihn allerdings laut dem ersten Schreiben der Führerscheinstelle nach einer gewissen Frist (welche schon auslief) entzogen bekomme.

    Warten? Das negative Gutachten vorlegen? Sofort wiederholen?

    Die MPU Stelle kann bzw. möchte mir keine Auskunft geben.

    Danke schonmal im Vorraus.

  14. J,m sagt:

    Hallo , ich habe im jahr 2014 mein führerschein verloren ( 2,02 % ) -da ich alkohol abhänig wahr habe ich mein führerschein erst im jahr 2017 neu beantragt – warum so spät ? Weil ich in der vergangenheit ( vor 2014 ) immer wieder rückfälle gehabt habe – seit dez 2015 keinen tropfen alkohol mehr getrunken nachgewiesen im mpu gutachten tüv nord – leber blutwerte ; abstinensnachweis alles ok — durchfallen bin ich weil ich nicht in therapie wahr oder mich der aa angeschlossen habe – fakt ist mir fehlen stempel unterschrift der behörden ( klinik – oder aa ) das ich jetzt trocken bin – heist da die davon ausgehen es nicht von alleine zu schaffen trocken zu werden und nur mit hilfe von ärtzten oder ähnlichen bin ich in den augen vom tüv noch alkoholiker ( ist man zwar sein leben lang ) nur wer ein stempel unter irgenteinem gutachten hat ist : geheilt : in deutschland — ich sage nur armes armes deutschland ( denk ich an deutschland in der nacht bin ich um den schlaf gebracht passt heute noch mehr )

Verfasse einen neuen Kommentar