Gesichtsfeldausfall und Autofahren – Schließt sich beides aus?

Führerschein trotz Gesichtsfeldeinschränkung – Ist das möglich?

Ist bei einem Gesichtsfeldausfall das Autofahren erlaubt?

Ist bei einem Gesichtsfeldausfall das Autofahren erlaubt?

Beim Gesichtsfeld handelt es sich um den Bereich, den eine Person wahrnimmt, wenn sie – ohne die Augen zu bewegen – geradeaus blickt. Im Normalfall sehen wir im mittleren Bereich ein scharfes Bild, während dieses zum Rand hin immer unschärfer wird. Wird das Bild nicht mehr richtig dargestellt, handelt es sich um eine Gesichtsfeldeinschränkung.

Eine Gesichtsfeldeinschränkung bzw. ein Gesichtsfeldausfall kann unterschiedliche Ursachen haben. Besonders häufig tritt ein solcher Defekt als Folge eines Schlaganfalls auf, doch auch ein Hirntumor, Netzhautschäden sowie Augen- und Kopfverletzungen können unter anderem Einschränkungen oder Ausfälle des Gesichtsfeldes auslösen.

Gerade nach einem Schlaganfall stellen sich Patienten viele Fragen bezüglich der Einschränkungen, die im alltäglichen Leben möglich sind. Ist bei einem Gesichtsfeldausfall das Autofahren noch erlaubt? Oder ist bei einer Gesichtsfeldeinschränkung der Führerschein in Gefahr? Gibt es eine Therapie, die helfen kann? Diese und weitere Fragen werden im folgenden Ratgeber beantwortet.

Gesichtsfeldausfälle – Die Folgen

Ein ausreichendes Gesichtsfeld ist unerlässlich, wenn Sie Auto fahren möchten. Auch wenn wir nur im mittleren Bereich des Feldes scharf sehen, können wir doch Bewegungen im unscharfen Bereich – also quasi im Augenwinkel – normalerweise gut erkennen.

Dies ist für Autofahrer natürlich besonders wichtig, da beim Fahren eine gute Übersicht von größter Bedeutung ist. Ist das Gesichtsfeld eingeschränkt, können sich nähernde Fahrzeuge bei einem Spurwechsel oder Fußgänger zu spät bemerkt werden. So kann es schnell zu Unfällen, beispielsweise einem Motorradunfall, kommen.

Ein großes Problem besteht darin, dass Betroffene die Gesichtsfeldeinschränkung beim Autofahren und allgemein im Alltag häufig gar nicht wahrnehmen. Besonders oft kommt dies bei der Hemianopsie vor.

Bei der Hemianopsie – auch Halbseitenblindheit genannt – handelt es sich um einen halbseitigen Gesichtsfeldausfall. Der Betroffene nimmt demnach eine Hälfte des Gesichtsfeldes gar nicht wahr. Eine unbemerkte Hemianopsie im Straßenverkehr kann also eine große Gefahr darstellen.

Bleibt bei einem Gesichtsfeldausfall die Fahrerlaubnis bestehen?

Gesichtsfeldeinschränkung und Autofahren - Was besagt das Gesetz?

Gesichtsfeldeinschränkung und Autofahren – Was besagt das Gesetz?

Vor allem nach einem Schlaganfall sollten Sie regelmäßig eine Untersuchung beim Augenarzt vornehmen lassen, die auch die periphere Sicht berücksichtigt. Kann Ihnen dieser bescheinigen, dass nur geringe Defizite bestehen, kann trotz Gesichtsfeldausfall die Fahrerlaubnis bestehen bleiben.

Unter gewissen Umständen können auch eine medizinisch-psychologische Untersuchung (MPU) oder ein fachärztliches Gutachten nötig werden. Wird festgestellt, dass ein Gesichtsfeldausfall beim Autofahren vorliegt, können Auflagen gestellt werden, die befolgt werden müssen.

Eine Gesichtsfeldeinschränkung beim Autofahren kann auch durch technische Hilfsmittel, wie beispielsweise Spiegel oder Kameras, kompensiert werden. Wenden Sie sich am besten an eine Fachwerkstatt, die auf den Umbau von Behindertenfahrzeugen spezialisiert ist.

Hier werden Sie kompetent dazu beraten, welche Umbauten nötig und möglich sind. Außerdem finden auch Menschen mit einer körperlichen Behinderung hier alle nötigen Informationen, damit Sie trotz Behinderung mobil bleiben.

Des Weiteren kann die Therapie von Patienten, die beispielsweise in einer Klinik durchgeführt wird, in manchen Fällen dabei helfen, Einschränkungen zu kompensieren. Mit Hilfe vom Kompensations- bzw. Restitutionstraining ist es häufig möglich, dass der Alltag besser bewältigt werden kann und sich eine Gesichtsfeldeinschränkung weniger aufs Autofahren auswirkt.

Bei einer augenärztlichen Untersuchung wird unter anderem festgestellt, welchen Winkelbereich Sie überblicken können. Beträgt dieser mindestens 120 Grad, ist trotz einer Hemianopsie das Autofahren erlaubt.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (35 Bewertungen, Durchschnitt: 4,23 von 5)
Loading...

3 Kommentare

  1. Peter F. sagt:

    Die Informationen auf dieser Seite sind sehr umfangreich und informativ verfasst! Meine Frau leidet an einer Hemianopsie nach Schlaganfall. Dies erschwerte Ihr Alltag extrem! Auch Sie durfte nicht mehr Autofahren. Leider hat sich dies bis jetzt nicht geändert, obwohl Sie dank eines Kompensationstrainings grosse Fortschritte im Alltag gemacht hat. Nun fahr ich halt für Sie und Sie ist soweit zufrieden, dass Sie durch das Training wenigstens im Alltag besser zurecht kommt. Beste Grüsse P. Fischer

    • Nicole Sch. sagt:

      Hallo, ich habe da mal eine Frage mein Mann hatte Weihnachten 2017 einen Schlaganfall und hat seid dem auch eine Gesichtsfeldeinschränkung ( Hemianopsie)! Das Problem das es bei uns ( Dortmund) keine Therapie gibt um es zu behandeln! Nun meine Frage können Sie uns was empfehlen oder Tipps geben? Mein Mann ist 46 Jahre und möchte gerne wieder arbeiten nur so geht es nicht !
      Danke schon mal im voraus
      Lg Nicole aus Dortmund

      • bussgeldkatalog.org sagt:

        Hallo Nicole Sch.,

        leider können wir keine medizinische Beratung geben. Wenden Sie sich an Ihren behandelnden Arzt.

        Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

Verfasse einen neuen Kommentar