Der Bußgeldkatalog für Fußgänger

Bußgelder und Verkehrsregeln für Fußgänger auf einen Blick

Die Straßenverkehrsordnung regelt alle Vorschriften in puncto Verkehr in Deutschland. Die Bestimmungen richten sich an Motorrad-, Auto, Lkw-, Bus- und Fahrradfahrer – aber auch an Fußgänger. Denn der „Fußverkehr“, wie es das Beamtendeutsch bezeichnet, kann auch schwere Unfälle zur Folge haben. Aus diesem Grund sieht der Bußgeldkatalog auch Bußen für Fußgänger vor.

TatbestandBußgeld
Autobahn betreten oder überschritten10 €
Kraftstraße an einer nicht für Fußgänger vorgesehenen Stelle betreten oder überschritten10 €
Fahrbahn betreten, obwohl ein entsprechender Gehweg oder Seitenstreifen vorhanden ist5 €
außerhalb einer Ortschaft nicht am linken Fahrbahnrand gelaufen5 €
Fahrbahn nicht auf kürzestem Weg, an nicht vorgesehener Stelle oder ohne Beachtung des restlichen Verkehrs überquert…
…und eine Gefährdung verursacht5 €
…und einen Unfall verursacht10 €
Absperrung überstiegen5 €
…mit Unfallfolge10 €
Haltegebot oder Zeichen eines Polizeibeamten nicht beachtet5 €
Rotlicht missachtet5 €
…mit Unfallfolge10 €
am Straßenverkehr teilgenommen, ob körperliche und geistige Mängel vorhanden sind, ohne Vorsorge getroffen zu haben, dass andere nicht gefährdet werden5 €
…als Verantwortlicher zugelassen25 €
Fahrverkehr in einem verkehrsberuhigten Bereich unnötig behindert5 €


§ 25 der StVO im Detail

Der Bußgeldkatalog für Fußgänger

Der Bußgeldkatalog für Fußgänger

Die Straßenverkehrsordnung (StVO) gilt auch für Fußgänger. § 25 der StVO ist der Paragraph, der den Fußverkehr bestimmt, damit die Sicherheit im Straßenverkehr gewährleistet ist.

Wer zu Fuß geht, muss die Gehwege benutzen. Auf der Fahrbahn darf nur gegangen werden, wenn die Straße weder einen Gehweg noch einen Seitenstreifen hat. Quelle: § 25 Abs. 1 StVO)

§ 25 der StVO für Fußgänger ist in fünf Absätze gegliedert. Absatz 1 enthält die Bestimmung, dass Fußgänger den Gehweg zwingend benutzen müssen. Sollte es jedoch keinen geben, kann laut Bußgeldkatalog der Fußgänger auch die Fahrbahn nutzen.

Bei dieser Ausnahme gilt folgendes:

  • innerhalb geschlossener Ortschaften: linken oder rechten Fahrbahnrand benutzen!
  • außerhalb geschlossener Ortschaften: linken Fahrbahnrand benutzen!

Sollte es zudem dunkel bzw. die Sicht schlecht sein, müssen Fußgänger laut StVO einzeln hintereinander auf der Fahrbahn gehen. Diese Regelungen trifft auch dann zu, wenn die „Verkehrslage es erfordert“ (§ 25 StVO).

Wer als Fußgänger im Straßenverkehr unterwegs ist und zusätzlich ein Fahrzeug oder einen sperrigen Gegenstand mit sich führt, muss laut dem zweiten Absatz die Fahrbahn nutzen. Dies gilt jedoch nur, „wenn auf dem Gehweg oder auf dem Seitenstreifen andere zu Fuß Gehende erheblich behindert würden“ (Quelle: § 25 Abs. 2 StVO).

Sollte er sich im Rahmen der Straßenverkehrsordnung für Fußgänger für die Fahrbahn entscheiden, darf er nur am rechten Fahrbahnrand gehen. Beim Abbiegen nach links ist zu beachten, dass sich der Fußverkehr nicht links einordnen darf.

Eine häufige Unfallquelle ist die falsche Überschreitung der Straße seitens des Fußgängers. Aus diesem Grund ist er laut StVO für Fußgänger angehalten, die Fahrbahn unter ständiger Beachtung des Fahrzeugverkehrs auf der kürzesten Strecke zu überqueren. Tut er dies nicht, kann es zu Unfällen kommen; insbesondere dann, wenn Fahrzeuge nicht mit Fußverkehr rechnen.

Nutzt ein Fußgänger öffentliche Verkehrsmittel, sind auch hier bestimme Verhaltensweisen, beispielsweise beim Ein- und Aussteigen, zu beachten.

Der Bußgeldkatalog sieht ein Bußgeld für Fußgänger vor, sofern dieser Verstoß vorliegt. Er muss 5 bis 10 Euro zahlen; je nachdem, ob er eine Gefährdung oder einen Unfall verursacht hat. Die Verkehrsregeln für Fußgänger besagen, dass der kürzeste und sicherste Weg in der Regel über eine Kreuzung oder eine Einmündung erfolgt. Auch Ampeln bzw. Fußgängerüberwege stellen eine sichere Überquerungsart dar.

Entscheidet sich der Fußgänger im Straßenverkehr laut StVO für die Kreuzung oder Einmündung und möchte diese überqueren, muss er aber auch hier beachten:

  • Nutzen Sie die dort vorhandenen Fußgängerüberwege!
  • Nutzen Sie die dort vorhandenen Fußgängerampeln!

Dies regelt § 25 Absatz 3 der StVO. Das entsprechende Bußgeld laut Bußgeldkatalog für Fußgänger finden Sie in der oberen Tabelle.

Absatz 4 und 5 von § 25 StVO beschreiben Handlungen, die laut Verkehrsregeln Verbote für Fußgänger darstellen. Absperrungen, Stangen- oder Kettengeländer dürfen nicht überschritten werden. Rot-weiß gestreifte Absperrungen verbieten das Betreten des Fußverkehrs von abgesperrten Straßenflächen. Zudem dürfen Gleisanlagen nicht betreten werden, wenn sie nicht dem öffentlichen Straßenverkehr dienen. Einzige Ausnahme laut Verkehrsregeln für Fußgänger: An den vorgesehenen Stellen ist das Betreten erlaubt.

Wenn ein Fußgänger eine rote Ampel passiert: Bußgeld und weitere Strafen

Fußgänger, die eine rote Ampel überqueren, müssen mit einem Bußgeld rechnen

Fußgänger, die eine rote Ampel überqueren, müssen mit einem Bußgeld rechnen

Gerade in Großstädten ist es häufig zu beobachten: Fußgänger haben es eilig und überqueren die Fußgängerampel, obwohl sie Rot anzeigt. Das Problem ist eindeutig: Der Fußgänger ist hektisch und der Meinung, die rote Ampel für Fußgänger überqueren muss. In dieser Stresssituation, weil beispielsweise die favorisierte Bahn gerade einfährt, beachtet der Fußverkehr oftmals nicht alle Fahrzeuge.

Als Fußgänger bei Rot über die Ampel zu gehen, ist kein Kavaliersdelikt. Oftmals vergessen sie den abbiegenden Verkehr, der bei großen Kreuzungen schlecht einsehbar ist. Zwar fährt er um die Kurve und hat noch keine hohe Geschwindigkeit erreicht, dennoch können bereits 15 km/h für den Fußgänger tödlich enden.

An einer Ampel sind für Fußgänger doch nicht nur Pkw, Lkw oder Busse gefährlich. Auch Fahrradfahrer können bei hohe Geschwindigkeiten erreichen und den Fußverkehr gefährden. Eine rote Fußgängerampel bedeutet also: Stopp! Warten Sie ruhig, bis die Ampel wieder Grün anzeigt. Denn das Bußgeld für Fußgänger, die eine rote Ampel verkehrswidrig überqueren, ist nicht alles. Es können sogar noch weitere Maßnahmen auf Sie zukommen.

Das Bußgeld:

  • eine rote Ampel als Fußgänger überquert: 5 Euro
  • noch einen Unfall verursacht: 10 Euro

Der Bußgeldkatalog kann neben einem Bußgeld für Fußgänger, die eine rote Ampel überqueren, auch Punkte in Flensburg verhängen. Dies ist jedoch von der jeweiligen Behörde abhängig. Im individuellen Fall kann sie Punkte für Fußgänger verhängen, wenn er die Tat wiederholt begeht und aktenkundig wird. Handelt er also beharrlich und geht öfter über eine rote Fußgängerampel, gibt es Punkte für den Fußgänger. In besonders schweren Fällen kann auch ein Fahrverbot für den Verkehrsteilnehmer drohen.

Jede Person kann ab dem 12. Lebensjahr Punkte in Flensburg bekommen. Dabei ist es egal, ob Sie einen Führerschein besitzen oder nicht. Haben Sie einen Punkt oder mehrere gesammelt, kann es sein, dass die Führerscheinstelle den Antrag auf die Fahrerlaubnis ablehnt. Dies wird jedoch individuell geregelt, weshalb es von Vorteil ist, dass Sie vor der Beantragung des Führerscheins nachfragen.

1 Kommentar

  1. Udo sagt:

    Ich finde 10€ bußgeld für Fußgänger erSchreckend wenig. Dafür das er mein leben zerstört hat und ich unverschuldet jetzt hochverschuldet bin. Wenn ein Fußgänger über eine rote Ampel läuft, bei Dunkelheit und regen und dunkel gekleidet. Ein Unfall verursacht, mein Auto Schrott ist. Ich soll 1000€zahlen
    .totales unrecht und ungleichmäßige Verhältnis.

Verfasse einen neuen Kommentar