Ab wie viel Punkte ein Fahrverbot droht – und wann der Führerschein ganz weg ist

Lohnt sich für Sie ein Einspruch gegen den Bußgeldbescheid?
Viele Bußgeldbescheide sind fehlerhaft!
Prüfen Sie jetzt Ihre Möglichkeiten.
Hier kostenlos prüfen →
Ab wie vielen Punkten kommt ein Fahrverbot auf Sie zu?

Ab wie vielen Punkten kommt ein Fahrverbot auf Sie zu?

Fahrverbot oder Führerscheinentzug: Die Macht der Punkte

Insbesondere schwerwiegende Verkehrsverstöße wie erhebliche Geschwindigkeitsüberschreitungen, das Überfahren einer roten Ampel oder aber Alkohol am Steuer können neben hohen Geldbußen auch Punkte sowie Fahrverbote begründen.

Dabei stehen insbesondere die letzteren beiden Sanktionen in einem engen Verhältnis zueinander: Betroffene können anhand der für eine Ordnungswidrigkeit angedrohten Punkte so schnell bestimmen, ob zusätzlich ein Fahrverbot droht – und umgekehrt.

Doch ab wie viel Punkten genau sieht der Bußgeldkatalog in der Regel eine solche Zwangspause vor? Erfahren Sie im Folgenden, ab wie viel Punkten ein Fahrverbot droht.

1, 2 oder 3: Wie viel Punkte bis zum Fahrverbot?

Punkte in Flensburg und Fahrverbot stehen also in einem Verhältnis zueinander. Bei schwerwiegenden Verkehrsverstößen drohen je nach Ausmaß ein bis drei Punkte in Flensburg. Die Schwere der Verstöße begründet dabei in vielen Fällen die Verhängung von einem zusätzlichen Fahrverbot. Ab viel Punkten ein Fahrverbot zumeist verhängt wird, lässt sich aus dem Bußgeldkatalog ablesen:

In aller Regel ist für einen Verstoß, für den zwei und mehr Punkte drohen, zugleich auch ein Fahrverbot von mindestens einem Monat vorgesehen, z. B. bei einem qualifizierten Rotlichtverstoß, Geschwindigkeitsüberschreitungen außerorts von 41 km/h und mehr u. a.).

Doch nicht immer lautet die Antwort auf die Frage danach, ab wie viel Punkte ein Fahrverbot droht: „Zwei“. Im Einzelfall kann auch schon bei der Verhängung von einem Punkt eine einmonatige Fahrpause angesetzt werden. Dabei kommt zumeist die Wiederholungstäterregel zum Tragen. Wurden Sie zum Beispiel zum zweiten Mal innerhalb eines Jahres mit einer Geschwindigkeitsüberschreitung von 26 km/h und mehr ertappt, für die ein Punkt verhängt wurde, dann kann ausnahmsweise ein zusätzliches einmonatiges Fahrverbot drohen.

Lohnt sich für Sie ein Einspruch gegen den Bußgeldbescheid?
Viele Bußgeldbescheide sind fehlerhaft!
Prüfen Sie jetzt Ihre Möglichkeiten.
Hier kostenlos prüfen →
Bei einer Verkehrsstraftat, für die drei Punkte in Flensburg vermerkt werden (z. B. Fahrerflucht, fahrlässige Körperverletzung, Trunkenheitsfahrt), gibt es zwei Möglichkeiten:

  1. Fahrverbot oder
  2. Fahrerlaubnisentzug

Die Entscheidung für das eine, wider das andere obliegt dabei dem zuständigen Gericht.

Ab wie viel Punkten ist der Führerschein dauerhaft weg?

Ab wie viel Punkte statt einem Fahrverbot der dauerhafte Führerscheinetzug droht, zeigt der Punktetacho.

Ab wie viel Punkte statt einem Fahrverbot der dauerhafte Führerscheinetzug droht, zeigt der Punktetacho.

Ab wie viel Punkte ein Fahrverbot droht, ist damit geklärt. Doch darüber hinaus kann der Punktestand im Fahreignungsregister auch einen dauerhaften Fahrerlaubnisentzug begründen. Seit der Punktereform im Mai 2014 ist die Höchstgrenze von 18 Punkten herabgesetzt worden.

Aber ab wie viel Punkten gibt es statt Fahrverbot nun eine dauerhafte Zwangspause? Haben sich auf Ihrem Punktekonto bereits acht oder mehr Punkte angesammelt, kann Ihnen die Fahrerlaubnis dauerhaft für mindestens sechs Monate entzogen werden.

Anders als bei einem Fahrverbot wird Ihnen der Führerschein nach Ablauf dieser Sperrfrist dann nicht wieder ausgehändigt, sondern Sie müssen einen Antrag auf Wiedererteilung stellen.

Lohnt sich für Sie ein Einspruch gegen den Bußgeldbescheid?
Viele Bußgeldbescheide sind fehlerhaft!
Prüfen Sie jetzt Ihre Möglichkeiten.
Hier kostenlos prüfen →

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (42 Bewertungen, Durchschnitt: 4,60 von 5)
Loading...

Verfasse einen neuen Kommentar

Lohnt sich für Sie ein Einspruch gegen den Bußgeldbescheid?
Viele Bußgeldbescheide sind fehlerhaft!
Prüfen Sie jetzt Ihre Möglichkeiten.
Hier kostenlos prüfen →

Bußgeldkatalog als PDF
Der aktualisierte Newsletter 2018 des VFBV e.V. zum Download und Ausdrucken.
Jetzt kostenlos per E-Mail anfordern:
Mit dem Absenden akzeptieren Sie unsere Datenschutzerklärung.