Blitzer aufstellen – Welche Vorschriften gibt es?

Lohnt sich für Sie ein Einspruch gegen den Bußgeldbescheid?
Viele Bußgeldbescheide sind fehlerhaft!
Prüfen Sie jetzt Ihre Möglichkeiten.
Hier kostenlos prüfen →

Wo dürfen Blitzer aufgestellt werden?

Polizisten dürfen nicht überall Blitzer aufstellen.

Polizisten dürfen nicht überall Blitzer aufstellen.

Sogenannte Blitzer sind Messgeräte, welche vorrangig der Geschwindigkeitsüberwachung dienen. Sie werden entweder von der Polizei oder den jeweiligen Kommunen aufgestellt und kontrolliert. Durch die Geräte, oft Radaranlagen, erfolgt eine Messung der Geschwindigkeit der vorbeikommenden Fahrzeuge. Überschreitet ein Auto die zulässige Höchstgeschwindigkeit, kann die Behörde ein Bußgeld vom Fahrer verlangen. Je nach der Höhe der Geschwindigkeitsüberschreitung sind auch Punkte in Flensburg und ein Fahrverbot möglich. Durch die Kontrolle der Geschwindigkeit soll die Sicherheit im Verkehr gewährleistet werden.

Blitzer können stationär, also fest installiert sein und deshalb immer am gleichen Ort stehen. Es gibt jedoch auch mobile Blitzer, die einen Standortwechsel erlauben. Werden Autofahrer geblitzt, weil sie mit zu viel km/h unterwegs sind, fragen sich manche, warum gerade dort ein Blitzer steht. Dürfen die Behörden Blitzer überall installieren oder existieren bestimmte Richtlinien?

Die verschiedenen Vorgaben zur Messgeräteaufstellung

Die Richtlinien dafür, wo ein Blitzer aufgestellt werden darf, sind in Deutschland von Bundesland zu Bundesland verschieden. Allgemein lässt sich sagen, dass meistens ein bestimmter Abstand zwischen einem Verkehrsschild zur Geschwindigkeitsbeschränkung und dem Blitzer einzuhalten ist. Dadurch soll verhindert werden, dass der Fahrer bei einem hohen Tempo zu plötzlich bremst. Denn auf diese Weise kann es zu Unfällen kommen.

Aber es gibt auch Ausnahmen von dieser Regel. So darf z. B. an Gefahrenstellen auch anders verfahren werden. Auch nach einem Geschwindigkeitstrichter ist es unter Umständen möglich, den Mindestabstand zu umgehen.

Zu beachten ist außerdem, dass ein vorgeschriebener Abstand nur zu einem Verkehrsschild eingehalten werden muss, welches den Beginn einer Geschwindigkeitsbeschränkung markiert. Vor einem Schild, das diese aufhebt, muss ein Blitzer nicht in einem bestimmten Abstand stehen. Diese Regelung geht auf einen Beschluss des Oberlandesgerichts (OLG) Stuttgart zurück (Az 4 Ss 261/11), der vom 4.07.2011 datiert.
Lohnt sich für Sie ein Einspruch gegen den Bußgeldbescheid?
Viele Bußgeldbescheide sind fehlerhaft!
Prüfen Sie jetzt Ihre Möglichkeiten.
Hier kostenlos prüfen →

Der vorgeschriebene Abstand zwischen Blitzer und Verkehrsschild variiert von Bundesland zu Bundesland. In der folgenden Tabelle sollen die einzelnen Werte gezeigt werden:

BundeslandMindestabstand
Berlin75 Meter (vor und hinter Verkehrsschildern, die eine Änderung der Geschwindigkeit anzeigen);
150 Meter (vor und hinter einer Ortstafel)
Hessen100 Meter
Rheinland-Pfalz100 Meter
Mecklenburg-Vorpommern100 Meter bzw. 250 Meter (Autobahnen und Kraftfahrstraßen)
Baden-Württemberg150 Meter
Brandenburg150 Meter
Bremen150 Meter
Niedersachsen150 Meter
Sachsen150 Meter
Schleswig-Holstein150 Meter
Bayern200 Meter
Thüringen200 Meter
HamburgKein Mindestabstand vorgegeben
Nordrhein-WestfalenKein Mindestabstand vorgegeben
SaarlandKein Mindestabstand vorgegeben

Die Mindestabstände, soweit welche durch Richtlinien vorgegeben sind, belaufen sich also auf 75 bis 200 Meter.

Kann jeder einen Starenkasten aufstellen?

Wo dürfen Beamte Blitzer aufstellen? Die Vorschriften variieren nach Bundesland.

Wo dürfen Beamte Blitzer aufstellen? Die Vorschriften variieren nach Bundesland.

Blitzer werden manchmal auch als Starenkasten bezeichnet. Eine Privatperson darf nicht einfach einen Blitzer aufstellen. Es sei denn, es handelt sich um eine sogenannte Blitzerattrappe.

Doch dies ist auch nur dann möglich, wenn die Attrappe auf dem privaten Grundstück und nicht auf öffentlichem Grund und Boden steht.

Tatsächlich sind es aber nicht nur Polizei und kommunale Behörden, die Blitzer aufstellen. Einige Gemeinden engagieren auch Privatfirmen, welche diese Aufgabe gegen Bezahlung übernehmen.

Diese sind aber in dem Fall offiziell beauftragt worden. Daher lässt sich diese Situation nicht mit der einer Privatperson vergleichen, die auf eigene Faust Blitzer aufstellen will.

Manche Fahrer, die im Auto geblitzt worden sind, weil sie laut Messergebnis mit zu viel km/h gefahren sind, erwägen möglicherweise einen Einspruch gegen den Bußgeldbescheid. In so einem Fall ist es nicht verkehrt, sich an einen Rechtsanwalt, möglichst einen Fachanwalt für Verkehrsrecht, zu wenden. Dieser kann beurteilen, ob ein solcher Einspruch Aussicht auf Erfolg hat.

Lohnt sich für Sie ein Einspruch gegen den Bußgeldbescheid?
Viele Bußgeldbescheide sind fehlerhaft!
Prüfen Sie jetzt Ihre Möglichkeiten.
Hier kostenlos prüfen →

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (24 Bewertungen, Durchschnitt: 4,46 von 5)
Loading...

16 Kommentare

  1. Hh sagt:

    Nach folgendem Auszug einer eMail gibt es keinen Mindestabstand mehr in Baden-Württemberg:

    „Am 29.06.2015 erließ das Innenministerium die Neufassung der „Verwaltungsvorschrift des Innenministeriums für die Verkehrssicherheitsarbeit der Polizei (VwV-VkSA)“. In dieser Neufassung wurde der bisher unter der Nummer 4.2. geführte Absatz, welcher die Regelung zum Mindestabstand von 150 Metern zu den jeweiligen geschwindigkeitsbeschränkenden Verkehrszeichen enthielt, gestrichen. Somit ist der Abstand von 150 Metern, wie Ihnen Frau Kübler am 14.11.2016 per E-Mail mitteilte, nicht mehr rechtsverbindlich.“

  2. Klaus J. sagt:

    Muß in einem Bescheid auch geschrieben sein in welche Richtung gefahren wurde wenn in beide Richtungen verschiedene Geschwindigkeiten gefahren darf ??

  3. Anatoliy sagt:

    Hallo zusammen !
    In dieser Zone war die Geschwindigkeitsbegrenzung immer bei 50. Ab 23.08.2017 ungefähr ab 7 Uhr frühes wurden auf der Straße neue Verkehrszeichen mit Zone 30 aufgestellt. Zwischen Beginn der Zone 30 und dem Ende liegen nur 57 Schritte. In dieser kurzen Entfernung wurde noch zusätzlich ein Blitzer (in einem Auto) installiert.
    Im Geschwindigkeitsmessung Vitronic2 (Abstand zur Beschilderung: mindestens ca. 78,2 m) Bayern, E.
    Das Protokoll gibt einen Abstand von 78,2m. Ist das erlaubte Abstand?
    Es ist nicht möglich so spontan abzubremsen, vor allem da dieses Schild spontan aufgestellt wurde ohne, dass man sich darauf einstellen konnte. Vor allem wurde direkt am ersten Tag ein Blitzer dort aufgestellt. Zusätzlich ist das Schild schwer ersichtlich.

    Vielen Dank im Voraus!
    Anatoliy

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Anatoliy,

      zunächst einmal gilt: Autofahrer müssen jederzeit aufmerksam sein und damit rechnen, dass sich Geschwindigkeitsbeschränkungen verändern können. In Bayern muss der Abstand zwischen Schild und Blitzer in der Regel 200 Meter betragen. In Ausnahmefällen kann jedoch ein geringerer Abstand gewählt werden – etwa bei besonderen Gefahrenstellen. Bei weiteren Fragen wenden Sie sich am besten an einen Anwalt für Verkehrsrecht.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  4. Dennis sagt:

    Mal ne frage müssen moblile PKW blitzer eigentlich standlicht anhaben in NRW, weil bei uns steht einer der hat das bei bestem wetter immer an. und heute war einer komplett ohne beleuchtung auf meinem weg. bei einem wetter wo man mit ablendlicht fährt. jetzt die frage ist das standlicht pflicht, habe bilder vom pkw wie er ohne licht da stand. ich hatte auch gefragt nach ca. wie viel es waren eh max 4kmh aber das konnten die nicht mehr sehn, beim zurück gehen war das stand licht aufeinmal an deswegen frage ich mal so doof weil wenn die sich nich abregeln halten zahl ich auch nich. bitte alle tipps mit gesetzes auszug

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Dennis,

      eine solche Regelung ist uns nicht bekannt. Fragen Sie am besten bei den Behörden in Ihrem Bundesland nach.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  5. Michael sagt:

    Hallo allerseits!

    ich glaube, dass diese und ähnliche Seiten, auch wenn sie sehr informativ und kompetent wirken, leben schließlich von den Anwaltsgebühren.

    Hier ist die Antwort der Bußgeld-Stelle, die alle betrifft, wer hier die Angabe von 150 Meter Abstand zwischen Gechwindigkeitsbegrenzungsschild und Blitzer in Baden-Württemberg glauben:
    „…
    Auf Grund Ihrer Angaben teilen wir Ihnen mit, dass ein Mindestabstand von 150 Meter nach Geschwindigkeitsbeschränkenden Verkehrszeichen bereits seit dem 01.07.2015 nicht mehr notwendig ist. Die Geschwindigkeitsbegrenzung gilt ab dem Schild und die Geschwindigkeit muss spätestens zu diesem Zeitpunkt reduziert sein.


    Gruß
    Michael

  6. Peter sagt:

    Nach einem „Blitzer“ der Polizei (Radar) stand abends um 21.30 Uhr 50-100m weiter ein ziviler Kombi und hat geblitzt. Nicht nur, dass das wirklich reine Abzocke ist – kann man sich dagegen wehren bzw. sinnvoller Weise beschweren (mit Aussicht auf Erfolg)?
    PS: Die Straße weist keinerlei Gefahrenschwerpunkte (Schule, Wohngebiet etc.) auf.

    • Bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Peter,

      bitte lassen Sie sich diesbezüglich von einem Anwalt für Verkehrsrecht beraten.

      Die Redaktion von Bussgeldkatalog.org

  7. Simon sagt:

    Hallo zusammen,

    momentan steht bei uns am Ortsende immer häufiger ein mobiler Blitzer, sprich es sind noch 50 km/h sind erlaubt.
    10 Meter weiter (wenn es überhaupt 10 Meter sind), ist dann tatsächlich das Ortsausgangsschild und es sind sofort 100 km/h erlaubt.
    Ist es rechtlich vertretbar bzw. sachlich nachvollziehbar, weshalb dort ein Blitzer aufgestellt wird, schließlich ist dort weder eine Gefahrenstrecke, noch eine Kita oder ähnliches?
    Das ist reine Schikane!

    Gruß
    Simon

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Simon,

      da innerorts grundsätzlich 50 km/h Höchstgeschwindigkeit vorgeschrieben sind, ist das zumindest gesetzlich durchaus berechtigt. Wenn Sie Zweifel oder Fragen zu spezifischen Blitzern haben, können Sie sich an das örtliche Ordnungsamt bzw. das Verkehrsamt wenden.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  8. Rene sagt:

    Hallo zusammen,

    A5 Darmstädter Kreuz ist zwischen 22.00-6.00 auf ca 2km wegen Lärmschutz 60 km/h Erlaubt.
    Ca 50m vor Aufhebung geblitzt Abzocke o. nicht

  9. Ines S. sagt:

    Hallo ,
    folgender Sachverhalt. Stationärer Blitzer am Ortseingang, der abends ab 22:00 Uhr auf 30 km umschaltet, da ca. 70m zuvor ein 30er Schild mit dem Zusatz „von 22:00 – 6:00 Uhr“ installiert wurde.
    Ich bekam einen Busgeldbescheid da ich nach 22:00 Uhr mit 37 kmh gemessen wurde.
    Ist es noch so, dass zwischen dem Geschwindigkeit begrenzenden Verkehrszeichen und dem blitzer ein Abstand von 150 m sein muss?

    Gruß Ines

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Ines S.,

      wie Sie der Tabelle im Text entnehmen können, variiert der vorgeschriebene Abstand zwischen Verkehrsschild und Blitzer von Bundesland zu Bundesland.

      Das Team von bussgeldkatalog.org

Verfasse einen neuen Kommentar

Lohnt sich für Sie ein Einspruch gegen den Bußgeldbescheid?
Viele Bußgeldbescheide sind fehlerhaft!
Prüfen Sie jetzt Ihre Möglichkeiten.
Hier kostenlos prüfen →

Bußgeldkatalog 2018 als PDF
Der aktualisierte Bußgeldkatalog des VFBV e.V. zum Download und Ausdrucken.
Jetzt kostenlos per E-Mail anfordern:
Mit dem Absenden akzeptieren Sie unsere Datenschutzerklärung.