Wie können Sie die Betriebserlaubnis beantragen? So funktioniert es

Von Sandra, letzte Aktualisierung am: 14. Mai 2019

Darauf müssen Sie achten, wenn Sie die ABE beantragen

Eine Betriebserlaubnis ist zu beantragen, um im Straßenverkehr Deutschlands fahren zu dürfen.

Eine Betriebserlaubnis ist zu beantragen, um im Straßenverkehr Deutschlands fahren zu dürfen.

Damit Fahrzeuge auf den Straßen in Deutschland fahren dürfen, müssen sie und die an ihnen verbauten Teile zugelassen sein. So schreibt es die Straßenverkehrszulassungsordnung (StVZO) in § 19 vor. Schließlich muss alles seine Ordnung haben.

Entspricht das Fahrzeug den vorgegebenen nationalen Vorschriften, ist seine Inbetriebnahme im Straßenverkehr erlaubt, wenn auch die übrigen Zulassungsvoraussetzungen erfüllt werden.

Wollen Sie eine Betriebserlaubnis beantragen, sind Sie in der Regel beim Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) an der richtigen Adresse.

In diesem Ratgeber erklären wir, was es mit der Betriebserlaubnis auf sich hat und wie viel diese kostet.

Wann Sie die Betriebserlaubnis beantragen müssen

Die Betriebserlaubnis ist, gerade wenn Sie alte Kleinkrafträder kaufen, nicht zwingend mehr vorhanden, handelt es sich doch zum Teil noch um in der ehemaligen Deutschen Demokratischen Republik (DDR) hergestellte Modelle. In diesem Fall müssen Sie erneut für Simson und Co. die Papiere beantragen, um das Zweirad mit alle seinen Vorteilen zu genießen und die Umgebung zu erkunden.

Die ABE erhalten Hersteller von Serienfahrzeugen, wenn an ihnen alles vorschriftsgemäß ist. Achtung: Die Betriebserlaubnis wirkt nur in Deutschland und eventuell auch nur für eine gewisse Zeit.

Für Ihre Piaggio müssen Sie keine Betriebserlaubnis beantragen, wenn Sie das Dokument verloren haben.

Für Ihre Piaggio müssen Sie die Betriebserlaubnis nicht zwingend beantragen, wenn Sie das Dokument verloren haben.

Schrauben Sie an einem Fahrzeug herum, kann die Betriebserlaubnis erlöschen, da hierdurch potenziell Menschen im Straßenverkehr gefährdet werden können.

In diesem Fall müssen Sie ebenfalls eine neue Betriebserlaubnis beantragen.

Achtung: Wenn Sie die Betriebserlaubnis verloren haben, müssen Sie die Mofa-Papiere nicht neu beantragen. In diesem Fall hilft auch der Hersteller weiter, wenn Sie die Daten wie Fahrgestellnummer und Modell parat haben.

Als zweite Option steht der TÜV (Technischer Überwachungsverein) bereit; dieser führt jedoch einen kompletten Check durch, bevor die Betriebserlaubnis ausgestellt wird.

Unabhängig aus welchem Grund die Betriebserlaubnis nicht vorliegt: Wer ein Kraftfahrzeug ohne Betriebserlaubnis fährt, begeht eine Ordnungswidrigkeit, die mit einem Verwarngeld von 50 Euro geahndet wird.

Wie Sie Betriebserlaubnis beantragen und was das kostet

Wollen Sie einen Antrag auf Ausstellung einer ABE (allgemeinen Betriebserlaubnis) stellen, hilft das KBA weiter. Es vergibt das entsprechende Dokument unter anderem für Fahrzeuge, die in der DDR produziert wurden – sofern der Registrierschein sich nicht mehr in Ihrem Besitz befindet.

Einbezogen werden dabei folgende Fahrzeuge:

Wenn Sie beim KBA die Betriebserlaubnis beantragen wollen, benötigen Sie folgende Angaben:

  • Um welchen Fahrzeugtyp handelt es sich?
  • Wie lautet die Fahrgestellnummer?
  • Aus welchem Baujahr stammt das Fahrzeug?
  • Wie lautet Ihre komplette Anschrift?
  • Unter welche Telefonnummer können Sie erreicht werden?

Auf Basis dieser Daten wird die Betriebserlaubnis ausgestellt.

Wollen Sie zum Beispiel Simson-Papiere beantragen, finden Sie beim KBA ein Formular zum Download. Das können Sie ausgefüllt per Brief, Fax oder E-Mail nach Flensburg oder Dresden schicken, wo das KBA seine Dienstsitze hat.

Und wie tief müssen Sie hierfür in die Tasche greifen? Egal ob Sie für eine Simson eine ABE beantragen oder für ein anderes der genannten Fahrzeuge: Das KBA verlangt für seine Dienstleistung einen Betrag von jeweils 26,43 Euro pro Fahrzeug. Dazu rechnen müssen Sie noch etwaige Portokosten und Nachnahmeentgelte.

Konnten wir Ihnen weiterhelfen? Dann bewerten Sie uns bitte:
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (112 Bewertungen, Durchschnitt: 4,31 von 5)
Loading...

206 Kommentare

  1. Johan sagt:

    Moin, ich habe 2 spartamatic av in der Niederlande gekauft wie kan ich ein ABE bekommen?
    Gruß Johan

  2. Horst sagt:

    Hallo,
    ich möchte eine Zündapp Bergsteiger M25, Bj 1967 kaufen. Für diese gibt es, sagt der Verkäufer, keine Papiere mehr.
    Wie kommen ich in Berlin an eine Betriebserlaubnis und zu welchen Kosten?

  3. Pascal sagt:

    Eine zunächst sehr allgemeine Frage:
    Ich bin im Besitz eines Leichtkraftrades sowie eines Kleinkraftrades. Nachdem beide Mopeds über 30 Jahre alt sind und als Scheunenfunde gerettet wurden, ist bei beiden nur die Allgemeine Betriebserlaubnis vorhanden. Möchte ich diese nun (LKR) zulassen bzw. einer freiwilligen Zulassung (KKR) unterziehen, so möchte mir meine zuständige Zulassungstelle die ABE entwerten und einen Brief (Teil II) ausstellen. Die Entwertung dieser ABE führt zu einem erheblichen Wertverlust der Oldtimer. Meiner Meinung nach ist die ABE jedoch nur zur Datenbestätigung und die Zulassungsbescheinigung Teil II als Eigentumsnachweis zu verstehen. Ist die entwertung rechtens ? Wenn ja bzw. nein, wo finde ich die rechtliche Grundlage hierfür?

    Mit freundlichen Grüßen,
    Pascal

  4. Shahid sagt:

    Hallo
    Habe einen Roller TGB 50 gekauft jedoch ohne Papiere.
    Wie ist jetzt die angehensweise um die Papiere (betriebserlaubnis) zu erlangen. Danke im voraus

  5. Patrick sagt:

    Hallo,
    ich habe ein Mofa von Tomos, Typ Califone, BJ ca 2000.
    Kann ich beim KBA eine Zweitschrift der ABE beantragen?
    Die Firma hat leider keinen deutschen Importeur mehr.

    Liebe Grüße!

  6. frank sagt:

    hallo und guten tag,ich hab vor kurzem eine seltene zündapp santa maria bj 1959 bekommen,es ist ein 50ccm combimot motor verbaut,da das model so sellten ist konnte mir noch keiner weiterhelfen wie ich jetzt eine betribserlaubnis bekomme,vieleicht gibt es ja hier hilfe,ich bedanke mich im vorraus,mfg frank

  7. Thomas sagt:

    Ich brauche neue Papiere für einen zip 25 Roller wie und wo bekomme ich die ?

  8. Karl-Heinz sagt:

    Hallo,
    ich habe letztes Jahr meinen 45 Roller gedrosselt, bin mit Gutachten beim Tüv gewesen und habe beim Strassenverkehrsamt eine 25 Beriebserlaubnis erhalten. Die45 wurde einbehalten. Nun möchte ich den Roller wieder zurück bauen und als 45 fahren.
    Was muss ich tun und kann ich die 25 Beriebserlaubnis trotzdem behalten? Hat ja mal Geld gekostet und im Fall eines Verkaufs kann es von Vorteil sein.
    Vielen Dank im voraus
    Karl-Heinz

  9. Tamara sagt:

    Ich habe einen Jonway Roller gekauft (China Roller) Es sind keine Papiere mehr dafür da. Reicht jetzt hier den Antrag auf eine allgemeine Betriebserlaubnis zu stellen oder was genau muss ich tun? Ich hab jetzt einige Kommentare hier durchgelesen und bin mir nun nicht schlüssig…..Schon mal vielen Dank für die Antwort!

  10. Torben sagt:

    Halli Hallo Simsonfreunde,

    Ich habe vor ein paar wochen die BE für meine s51 beim KBA beantragt.
    Leider ist mir erst im nachhinein aufgefallen das ich bei dem feld „Alle Angaben gemäß Typschild: (bitte vollständige Originalangabe) * “ NICHT den Namen des Herstellers eingetragen habe sodern ledigdlich S51 oder so weil ich es nicht besser wusste.

    Nun zu meiner Frage :
    1. War das ein grober Fehler oder denken die sich den fehlenden Teil ?
    2. Kann ich einen zweiten Antrag mit den richtigen Angaben hinterher schicken?, oder werden die dann böse ?
    3. Wenn ich beim Tüv eine Abnahme für ne BE machen lasse, wird meine simme dann nur für 50km\h zugelassen ?
    4. Geht das Überhaupt beim Tüv nur mit einem Kaufvertrag?

    Ich danke im voraus für eure Hilfe !

Verfasse einen neuen Kommentar


Bußgeldkatalog als PDF
Der aktualisierte Newsletter 2019 vom VFR Verlag zum Download und Ausdrucken.
Jetzt kostenlos per E-Mail anfordern:
Mit dem Absenden akzeptieren Sie unsere Datenschutzerklärung.