Ein Auto ohne Scheckheft kaufen: Darauf sollten Sie achten

Sollten Sie von einem Gebrauchtwagen ohne Scheckheft lieber die Finger lassen?

Beim Autokauf ohne Scheckheft sollten Sie aufpassen.

Beim Autokauf ohne Scheckheft sollten Sie aufpassen.

Jährlich wechseln dutzende Kraftfahrzeuge den Besitzer. Der Handel mit Gebrauchtwagen ist längst nicht mehr nur in der Hand von Händlern und Autohäusern. Auch der private Autokauf und –verkauf erfreut sich größter Beliebtheit.

Für Laien ist es meist nicht einfach zu erkennen, ob es sich bei einer entsprechenden Anzeige um ein gutes Angebot handelt oder nicht. Ein wichtiger Hinweis kann dabei sein, ob das Fahrzeug „scheckheftgepflegt“ wurde oder nicht.

Doch bedeutet das, dass Sie von einem Auto ohne Scheckheft grundsätzlich die Finger lassen sollten? Was ist genau gemeint, wenn ein Wagen gemäß Scheckheft gepflegt wurde? Worauf sollten Sie beim Gebrauchtwagenkauf grundsätzlich achten? Diese Fragen beantwortet der nachfolgende Ratgeber und informiert Sie umfassend zum Thema „Auto ohne Scheckheft“.

Was ist ein Scheckheft eigentlich?

Ein Scheckheft kann als Visitenkarte eines Autos bezeichnet werden. In dem meist handlichen Heft sind alle vom Hersteller empfohlenen Wartungen und Kontrollen vermerkt. Hält sich der Besitzer daran und lässt diese pünktlich durchführen, vermerkt die Werkstatt im Scheckheft entsprechend, dass die Termine wahrgenommen wurden.

Wird also ein Auto ohne Scheckheft angeboten, ist dies in aller Regel ein Indiz dafür, dass nicht alle Kontrollen und Wartungen gemäß Herstellerangaben durchgeführt wurden. Entsprechende Gebrauchtwagenangebote sollten Sie also genau betrachten, um nicht auf unseriöse Betrüger reinzufallen, die Ihnen Fahrzeuge in schlechtem Zustand andrehen wollen.

Jemand will ein Auto ohne Scheckheft verkaufen: Prüfen Sie das Angebot genau

Gerade wenn es sich um ein Auto ohne Scheckheft handelt, sollten Sie eine Probefahrt machen.

Gerade wenn es sich um ein Auto ohne Scheckheft handelt, sollten Sie eine Probefahrt machen.

Zwar sollten Sie, wenn Ihnen ein Auto ohne Scheckheft angeboten wird, besondere Vorsicht walten lassen, das bedeutet allerdings nicht, dass es sich grundsätzlich um ein unseriöses Angebot handeln muss.

Bei einem Autokauf kommt es nicht immer darauf an, ob ein Scheckheft vorhanden ist oder nicht. Folgende Punkte sollten Sie stets überprüfen, wenn Sie sich einen Gebrauchtwagen anschauen, welchen Sie potenziell erwerben wollen:

  • Sieht das Fahrzeugäußere gut gepflegt aus oder sind Lackkratzer und Beulen vorhanden?
  • Haben sich im Fahrzeuginnere Gerüche gebildet oder ist der Wagen gar von Schimmel befallen?
  • Passt der angegebene Kilometerstand zum Alter des Fahrzeugs oder wurde bei diesem Auto ohne Scheckheft möglicherweise manipuliert?
  • Sind außer dem Scheckheft alle relevanten Unterlagen wie beispielsweise Fahrzeugbrief und Fahrzeugschein vorhanden?

Ist das Fahrzeug in einem guten Zustand und es lassen sich keine Mängel feststellen, können Sie sogar ein gutes Geschäft machen, wenn das Auto ohne Scheckheft verkauft wird. Dies mindert nämlich den Verkaufspreis in aller Regel.

Wichtig: Gerade bei einem Auto ohne Scheckheft ist besondere Vorsicht geboten. Scheint der Wagen äußerlich in Ordnung zu sein, bedeutet das nicht immer, dass dieser auch einwandfrei funktioniert. Daher sollten Sie stets auf eine Probefahrt bestehen. Im Rahmen dieser können Sie das Fahrzeug testen- Fallen Ihnen komische Geräusche auf oder reagiert das Fahrzeug nicht gewünscht, sollten Sie von einem Autokauf lieber Abstand nehmen.
Konnten wir Ihnen weiterhelfen? Dann bewerten Sie uns bitte:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (52 Bewertungen, Durchschnitt: 4,31 von 5)
Loading...

Verfasse einen neuen Kommentar


Bußgeldkatalog als PDF
Der aktualisierte Newsletter 2018 des VFBV e.V. zum Download und Ausdrucken.
Jetzt kostenlos per E-Mail anfordern:
Mit dem Absenden akzeptieren Sie unsere Datenschutzerklärung.