Menü

Zickzacklinie auf der Straße: Was hat sie zu bedeuten?

Von bussgeldkatalog.org, letzte Aktualisierung am: 16. August 2021

Am 16. April 2021 wurde eine Korrektur der StVO-Novelle mit neuen Bußgeldern von Bund und Ländern ausgearbeitet. Diese neuen Bußgelder werden bis voraussichtlich September 2021 in Kraft treten.

Welche neuen Bußgelder künftig gelten sollen, erfahren Sie hier:

Bußgeldkatalog: Zickzacklinie

VerstoßBußgeld
Auf Zickzacklinie im Haltverbot gehalten10 €
… mit Behinderung15 €
Auf Zickzacklinie im Haltverbot geparkt15 €
… mit Behinderung25 €
… länger als eine Stunde25 €
… länger als eine Stunde mit Behinderung35 €
Auf Zickzacklinie im Parkverbot geparkt10 €
… mit Behinderung15 €
… länger als drei Stunden20 €
… länger als drei Stunden mit Behinderung30 €

FAQ: Zickzacklinie

Was bedeutet eine Fahrbahnmarkierung in Form einer Zickzacklinie?

Die Zickzacklinie auf der Straße stellt eine Grenzmarkierung für Halt- oder Parkverbote dar. Sie allein kennzeichnet kein solches Verbot, in Verbindung mit einem entsprechenden Schild zeigt sie aber an, innerhalb welcher Fläche das ausgewiesene Halt- bzw. Parkverbot gilt. Die Zickzacklinie findet sich vor allem an Bushaltestellen und vor Einfahrten.

Wo finden sich die Bestimmungen zur Zickzacklinie in der StVO?

Die StVO erwähnt das Zeichen 299 („die Zickzacklinie”) in der Anlage 2, die sich mit den Vorschriftzeichen befasst.

Zieht das Halten oder Parken auf einer Zickzacklinie eine Strafe nach sich?

Mit einer Strafe im juristischen Sinne müssen Sie nicht rechnen, wenn Sie auf einer Zickzacklinie halten oder parken, da es sich dabei nicht um eine Straftat handelt. Es stellt aber eine Ordnungswidrigkeit dar, die mit einem Bußgeld von 10 bis 35 Euro geahndet werden kann. Eine Übersicht über die genauen Sanktionen können Sie dieser Tabelle entnehmen.

Bodenmarkierung „Zickzacklinie”: Was hat es damit auf sich?

Fahrbahnmarkierung im Zick-Zack: Eine solche Linie markiert den Bereich eines Halt- oder Fahrverbots.
Fahrbahnmarkierung im Zick-Zack: Eine solche Linie markiert den Bereich eines Halt- oder Fahrverbots.

Im Straßenverkehr gilt es viele Verkehrszeichen zu beachten. Manche kommen in Form von Schildern daher, andere sind als Markierungen auf die Fahrbahn gemalt. Zu letzteren gehört auch das Zeichen 299: eine weiße Zickzacklinie, die sich üblicherweise über eine Länge von mehreren Metern am Straßenrand entlang zieht und deren Breite der eines Pkw entspricht.

In der Regel ist eine solche Zickzacklinie vor einer Einfahrt, einem abgesenkten Bordstein oder einer Bushaltestelle zu finden, aber auch Taxistände weisen häufig diese Art von Fahrbahnmarkierung auf. Warum dies so ist, wird schnell klar, wenn wir die Bedeutung der Zickzacklinie erläutern: Sie kommt nämlich nur dort zum Einsatz, wo ein Halt- oder Parkverbot besteht. Ein solches gilt üblicherweise nicht nur punktuell, sondern für eine ganze Fläche. Wie weit sich diese erstreckt, kann entweder durch ein entsprechendes Schild am Anfang und am Ende der verbotenen Fläche markiert werden – oder durch die Zickzacklinie. In diesem Fall reicht ein einziges Schild, das ein Halt- oder Parkverbot anzeigt, aus, während die Zickzacklinie kenntlich macht, für welchen Bereich dieses Verbot gilt.

Die Zickzacklinie kennzeichnet keine Sperrfläche

Das Zeichen 299 – die Zickzacklinie – wird gelegentlich mit dem Zeichen 298 verwechselt: Letzteres ist eine Fahrbahnmarkierung in Form eines Gatters mit schräg verlaufenden Strichen. Sie kennzeichnet eine Sperrfläche, also einen Teil der Fahrbahn, der nicht von Fahrzeugen benutzt werden darf. Es ist weder erlaubt, diese zu befahren, noch auf ihr zu halten oder zu parken.

Damit gelten für die Sperrfläche bereits wesentlich strengere Regeln hinsichtlich der Straßenbenutzung als für die Zickzacklinie, welche lediglich eine Grenzmarkierung für ein Halt- bzw. Parkverbot darstellt. Das bedeutet auch, dass Letztere allein kein Verbot markiert, sondern dieses lediglich räumlich deutlich macht.

Sollte sich also eine Zickzacklinie auf der Fahrbahn befinden, ohne dass gleichzeitig ein Schild oder eine bauliche Gegebenheit vorhanden sind, die ein entsprechendes Verbot bedingen, ist das Halten bzw. Parken auf der markierten Fläche trotzdem gestattet. Bei einer Sperrfläche hingegen sind keine weiteren Bedingungen notwendig: Die Bodenmarkierung allein reicht aus, um den entsprechenden Straßenabschnitt zum Verbotsbereich zu erklären.

Das Zeichen 299 stellt eine Grenzmarkierung für Park- und Haltverbote dar.
Das Zeichen 299 stellt eine Grenzmarkierung für Park- und Haltverbote dar.
Das Zeichen 298 markiert eine Sperrfläche.
Das Zeichen 298 markiert eine Sperrfläche.

Zickzacklinie vor eigener Einfahrt: Dürfen Grundstücksbesitzer dort parken oder nicht?

Die StVO hat in Bezug auf die Zickzacklinie nur wenig zu sagen. Die einzige Vorschrift, die sich zum Zeichen 299 finden lässt, taucht in Anlage 2 auf, wo es heißt:

Wer ein Fahrzeug führt, darf innerhalb einer Grenzmarkierung für Halt- oder Parkverbote nicht halten oder parken.

Dies klingt zunächst so, als dürfte grundsätzlich niemand auf einer Grenzmarkierung parken. Ein Blick auf die Rechtsprechung zeigt aber, dass das nur bedingt stimmt (Bsp. VG Aachen, Urteil vom 10.02.2015 – 2 K 2142/12). Befindet sich die Zickzacklinie nämlich vor einer privaten Einfahrt, z. B. zu einem Grundstück oder einer Garage, darf der Besitzer in der Regel sehr wohl dort parken. Der Grund dafür ist, dass die Zickzacklinie eben nur ein bereits bestehendes Parkverbot zusätzlich kenntlich macht – in diesem Fall das grundsätzliche Parkverbot vor Einfahrten. Dieses besteht wiederum üblicherweise zum Schutz des Grundstücks- bzw. Garagenbesitzers, damit seine Einfahrt nicht von fremden Fahrzeugen zugeparkt werden kann. Es existiert somit kein Grund, dem Eigentümer selbst das Parken vor seiner Einfahrt zu verbieten, selbst wenn er sein Fahrzeug dabei auf einer Zickzacklinie abstellt.

Aber aufgepasst! Hier kommt es darauf an, warum genau an eben dieser Stelle ein Parkverbot herrscht. Besteht dieses einzig und allein zum Schutz des Grundstücksbesitzers, ist für ihn das Parken dort erlaubt. Es kann aber auch noch weitere Gründe geben, weshalb das Parken an dieser Stelle verboten ist, z. B. weil die Fahrbahn dort sehr schmal ist. In einem solchen Fall gelten das Parkverbot und die Zickzacklinie für sämtliche Fahrzeugführer und damit auch für den Besitzer des Grundstücks.

Quellen und weiterführende Links

Konnten wir Ihnen weiterhelfen? Dann bewerten Sie uns bitte:
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (57 Bewertungen, Durchschnitt: 4,72 von 5)
Zickzacklinie auf der Straße: Was hat sie zu bedeuten?
Loading...
Diese Themen könnten Sie auch interessieren:
Verfassen Sie einen neuen Kommentar


Nach oben
Bußgeldkatalog als PDF
Der aktualisierte Newsletter 2021 vom VFR Verlag zum Download und Ausdrucken.
Jetzt kostenlos per E-Mail anfordern:
Mit dem Absenden akzeptieren Sie unsere Datenschutzerklärung.