Unklare Verkehrslage – das sollten Sie beachten

Wieso das Überholen bei unklarer Verkehrslage so hart bestraft wird

Unklare Verkehrslage: Eine gesetzliche Definition gibt es nicht.

Unklare Verkehrslage: Eine gesetzliche Definition gibt es nicht.

Wann eine unklare Verkehrslage vorliegt, ist in der Straßenverkehrsordnung (StVO) nicht genau definiert. In § 5 StVO wird sie zwar erwähnt, aber nur im Zusammenhang mit dem Überholen. Dies ist bei unklarer Verkehrslage nämlich nicht erlaubt.

Häufig hängt eine unklare Verkehrslage außerdem mit einer zu hohen Geschwindigkeit im Verkehr zusammen. Sind Sie allgemein zu schnell unterwegs und überholen zudem bei unklarer Verkehrslage, setzen Sie nicht nur sich, sondern auch andere Verkehrsteilnehmer einer großen Gefahr aus.

Wann es sich – basierend auf diversen Urteilen – um eine unklare Verkehrslage handelt, was Sie in einer solchen Situation in jedem Fall beachten sollten und welche Sanktionen der Bußgeldkatalog vorsieht, wenn Sie bei unklarer Verkehrslage überholen oder abbiegen, erfahren Sie in folgendem Ratgeber.

Wann liegt eine unklare Verkehrslage vor?

Wann genau die Lage im Verkehr laut Verkehrsrecht als unklar einzuschätzen ist, wird von diversen Oberlandesgerichten (OLG) auf die eine oder andere Art und Weise beantwortet.

Das Oberlandesgericht Düsseldorf beispielsweise definiert sie wie folgt:

Unklar ist die Verkehrslage, wenn nach allen Umständen mit ungefährdendem Überholen nicht gerechnet werden darf.“
(OLG Düsseldorf 11.07.2005)

Ein etwas neueres Urteil des Oberlandesgerichtes Dresden aus dem Jahr 2015 besagt Folgendes:

Leitet ein Kradfahrer in einer Fahrzeugkolonne einen Überholvorgang ein, obwohl die vor ihm befindliche Fahrzeugschlange ihre Geschwindigkeit bereits verkehrsbedingt vermindert hatte, ist von einem Überholen bei unklarer Verkehrslage auszugehen.“
(OLG Dresden 18.02.2015)

Zusammenfassend lässt sich also sagen, dass eine unklare Verkehrslage im Verkehrsrecht vor allem dann vorliegt, wenn nicht genau gesagt werden kann, wie sich ein anderer Verkehrsteilnehmer mit seinem Fahrzeug verhalten wird bzw. ob dieser abbiegen möchte und seine Geschwindigkeit deshalb verlangsamte.

Überholen bei unklarer Verkehrslage: Diese Strafe droht

Überholen bei unklarer Verkehrslage kann teuer werden.

Überholen bei unklarer Verkehrslage kann teuer werden.

Setzt ein Fahrer trotz unklarer Verkehrslage zum Überholvorgang mit seinem PKW an, kann ein Unfall unvermeidbar sein. Daher werden Vergehen gegen die StVO in puncto unklare Verkehrslage streng geahndet.

Wird bei unklarer Verkehrslage mit dem PKW überholt, folgen darauf ein Bußgeld von 100 Euro und ein Punkt in Flensburg. Wird nicht nur die unklare Verkehrslage missachtet, sondern auch das vorliegende Überholverbot, werden bereits 150 Euro sowie ein Punkt fällig.

Eine zusätzliche Gefährdung anderer Verkehrsteilnehmer hebt die Strafen auf 250 Euro, zwei Punkte sowie ein einmonatiges Fahrverbot an. In besonders harten Fällen kann es laut § 315c StGB sogar zum Führerscheinentzug und einer Freiheitsstrafe von bis zu fünf Jahren kommen.

Überholt ein Fahrer mit seinem Fahrzeug, obwohl eine unklare Verkehrslage sowie ein Überholverbot vorliegen und es kommt obendrein zu einem Unfall, muss er mit 300 Euro, zwei Punkten und ebenfalls einem Fahrverbot von einem Monat rechnen.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (13 Bewertungen, Durchschnitt: 4,85 von 5)
Loading...

Verfasse einen neuen Kommentar