Menü

Rücktritt vom Kaufvertrag für Ihr Auto – Wann ist er möglich?

Von bussgeldkatalog.org, letzte Aktualisierung am: 11. Mai 2021

Schritte bei der Rückabwicklung vom Autokauf

Neues Auto: Vom Kaufvertrag können Sie zurücktreten, wenn gewisse Bedingungen erfüllt sind.
Neues Auto: Vom Kaufvertrag können Sie zurücktreten, wenn gewisse Bedingungen erfüllt sind.

Der Gebraucht- bzw. Neuwagenkauf ist zwar spannend, kann aber auch sehr anstrengend werden. Nachdem stundenlang das Internet nach passenden Angeboten durchsucht oder verschiedene Händler abgeklappert wurden, haben Sie endlich das richtige Fahrzeug gefunden.

Die Erleichterung ist dann groß, wenn die Begutachtung, die Probefahrt und die Preisverhandlung positiv abliefen und Sie endlich den Kaufvertrag unterschreiben können. Stellen Sie sich nun aber vor, dass Sie trotz aller Vorkehrungen und Vorbereitungen nach dem Kauf einen Mangel am Fahrzeug entdecken oder sich eine andere Möglichkeit auftut, um an ein vergleichbares oder gar besseres Auto zu kommen.

Können Sie in einer solchen Situation den Rücktritt vom Kaufvertrag erklären, das Auto zurückgeben und eine Erstattung des Kaufpreises verlangen? Im folgenden Ratgeber erklären wir Ihnen, wie der Rücktritt vom Autokauf funktioniert und was dabei zu beachten ist.

FAQ: Rücktritt vom Autokauf

Wann kann der Käufer von seinem Autokauf zurücktreten?

Ein Rücktrittsrecht besteht nur dann, wenn das Fahrzeug zum Zeitpunkt des Vertragsabschlusses mangelhaft war, also einen Defekt oder Schaden aufweist.

Ich möchte vom Autokauf zurücktreten. Wie gehe ich am besten vor?

Wir haben die Vorgehensweise Schritt für Schritt für Sie zusammengefasst. Lesen Sie hierzu folgenden Abschnitt.

Kann ich vom Autokauf auch zurücktreten, wenn ich das Fahrzeug von einem Privathändler bezogen habe?

Das wird schwierig, weil die meisten privaten Händler eine Haftung ausschließen. Kannte dieser jedoch Mängel und Schäden am Fahrzeug und hat diese verschwiegen, darf der Käufer den Kaufvertrag wegen arglistiger Täuschung anfechten.

Besteht beim Autokauf überhaupt ein Rücktrittsrecht?

Viele Käufer nehmen an, dass der Rücktritt vom Kaufvertrag fürs Auto innerhalb von 14 Tagen erlaubt ist.
Viele Käufer nehmen an, dass der Rücktritt vom Kaufvertrag fürs Auto innerhalb von 14 Tagen erlaubt ist.

In Deutschland haben Sie bei Verträgen, die durch Fernabsatzgeschäfte zustande kommen, das Recht, den Kauf innerhalb von 14 Tagen zu widerrufen. Ein solches Geschäft liegt beispielsweise vor, wenn Sie ein Produkt im Internet erwerben.

Auf Grund dieser Regelung gehen viele Käufer davon aus, dass auch ein Rücktritt vom Kaufvertrag für ihr Auto ganz einfach innerhalb von zwei Wochen durchgeführt werden kann. Hierbei handelt es sich jedoch um eine Fehlannahme – zumindest, wenn das Fahrzeug bei einem Händler gekauft wurde. Ein allgemeines Rücktrittsrecht beim Autokauf besteht in Deutschland nämlich nicht.

So gehen Sie beim Rücktritt vom Autokaufvertrag vor

Sie können nur in ganz bestimmten Fällen vom Autokauf zurücktreten. Ist Ihnen ein besseres Angebot für ein Fahrzeug untergekommen, dürfen Sie nicht einfach den Rücktritt vom Kaufvertrag erklären. Das Auto kann also nicht ohne Weiteres zurückgegeben werden.

Vielmehr muss der Neu- oder Gebrauchtwagen einen erheblichen Mangel und nicht einen bloßen Bagatellschaden aufweisen. Dies ist dann der Fall, wenn die Kosten für die Reparatur fünf Prozent des Kaufpreises übersteigen. Außerdem ist es vonnöten, dass der Schaden bereits vorlag, als Sie das Fahrzeug gekauft haben.

Innerhalb der ersten sechs Monate nach dem Kauf muss der Verkäufer nachweisen, dass die Mängel bei der Übergabe des Autos noch nicht vorlagen. Nach diesem Zeitraum kehrt sich die Beweispflicht jedoch um und Sie als Käufer müssen belegen, dass der Mangel vor dem Kauf entstand.
Rücktritt vom Kaufvertrag: Das Auto muss mehr als einen Bagatellschaden vorweisen.
Rücktritt vom Kaufvertrag: Das Auto muss mehr als einen Bagatellschaden vorweisen.

Sind diese beiden Bedingungen gegeben, können Sie jedoch nicht sofort den Rücktritt vom Kaufvertrag erklären. Das Auto dürfen Sie somit nicht direkt an den Händler zurückgeben. Stattdessen müssen Sie folgendermaßen vorgehen:

  1. Informieren Sie den Verkäufer zeitnah über den Mangel.
  2. Dieser bekommt dann Zeit, den Schaden zu beheben.
  3. Erst wenn sich der Verkäufer weigert, die Reparatur durchzuführen oder die zweite Nachbesserung misslingt, ist die Rückabwicklung vom Kaufvertrag möglich: Das Auto entspricht den vertraglichen Vereinbarungen nicht.
  4. Setzen Sie den Verkäufer mit einem Schreiben darüber in Kenntnis, dass Sie vom Kaufvertrag zurücktreten.
  5. Anschließend können Sie das Fahrzeug zurückgeben. Im Gegenzug wird der Kaufpreis erstattet.

Gibt es ein Rücktrittsrecht beim Autokauf von privat?

Der Rücktritt vom Kaufvertrag für Ihr Auto ist in dieser Form nur möglich, wenn Sie das Fahrzeug bei einem Händler erworben haben. Der private Verkäufer kann hingegen die Haftung ausschließen und muss somit keine Nachbesserungen leisten.

Nur wenn der Kaufvertrag eine Garantie über bestimmte Eigenschaften des Kfz umfasst oder der Verkäufer von Mängeln wusste, Ihnen diese jedoch verschwiegen hat – er also arglistig handelte– ist beim Autokauf der Rücktritt möglich.

Konnten wir Ihnen weiterhelfen? Dann bewerten Sie uns bitte:
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (187 Bewertungen, Durchschnitt: 4,30 von 5)
Rücktritt vom Kaufvertrag für Ihr Auto – Wann ist er möglich?
Loading...
Diese Themen könnten Sie auch interessieren:
214 Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

  1. Ramona B. sagt:

    Hallo, ich glaube wir sind einer miesen Masche reingefallen. Im August letzten Jahres haben wir einen Neuwagen bestellt, da es beim Händler nicht vorrätig war. Uns wurde eine Wartezeit von ca. 3 Monaten prognostiziert. Das Auto haben wir dann zum 31.01. erhalten.
    Unser Problem: das Auto hat nicht die von uns gewünschten Ausstattungsmerkmale bzw. funktioniert nicht so – wie eigentlich im Gespräch vereinbart. So wurde das Auto OHNE deutsches Kartenmaterial geholt, die starre Anhängerkupplung blockiert bzw. beeinträchtigt die Rückfahr-Einparkhilfe. (wir haben mehrmals im Gespräch gefragt, ob es Probleme mit einer starren, also festen, Anhängerkupplung gäbe. Die hat der Händler verneint und statt dessen gesagt, es gab noch nie Schwierigkeiten damit.
    Das Auto wurde mit Sommerreifen geholt – wir mussten zusätzlich 260 EUR für den Tausch auf Allwetterreifen zahlen.
    Wir haben das Auto gerade mal 130 km gefahren (zum Verkäufer hin und zurück) und es steht jetzt wieder beim Händler. Dieser will nun eine abnehmbare Anhängerkupplung installieren und wir sollen hierfür nochmals 380 EUR zahlen.
    Das sehe ich aber nicht ein. Wir haben bereits einen Aufpreis für eine feste Kupplung bezahlt – nach dem er immer beteuerte es gäbe keine Schwierigkeiten.
    Für das Kartenmaterial – Westeuropa – will er 360 EUR

    Nachdem wir Ihm eine Nachricht geschickt haben und um Klärung baten, teilte er mit,:”… er sei kein Verkäufer sondern habe das Auto nur vermittelt”
    Wir hätten bei der Bestellung schließlich einen Vermittlungsauftrag unterschrieben. Er habe lediglich – in unserem Auftrag, das Auto in Tschechien vom Werk abgeholt.
    Wir fühlen uns nun überrumpelt und stellen fest, das die “Nebenkosten, bzw. zusätzlichen Kosten” nun den Kaufpreis eines hiesigen Vertragshändlers übersteigen.

    Was sollen wir tun, die 2 Wöchige Frist würde nun ablaufen.

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Ramona,

      in Ihrem sollten Sie sich an einen Anwalt wenden, er Sie über das weitere Vorgehen beraten kann.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  2. Ossama sagt:

    Hallo .. ich habe einen Autokaufvertrag unterschrieben und Anzahlung gemacht. Und steht im Vertrag dass der Händler einen neuen Tüv machen soll. Aber der abholungstermin ist schon vorbei und der Händler hat noch keinen Tüv gemacht . In diesem Fall kann ich den Vertrag widerrufen ?

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Ossama,

      wenden Sie sich bitte bei konkreten Problemen mit Autokaufverträgen an einen Anwalt. Wir dürfen leider keine individuelle Rechtsberatung geben.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  3. Florian sagt:

    Moin,
    habe mir bei einen Händler ein Gebrauchtwagen angeschaut, der sollte es dann auch werden. Kaufvertrag war schnell unterschrieben und die Hälfte angezählt.
    Jetzt werde ich Tag für Tag vertröstet, weil mir der Händler den Fahrzeugbrief nicht aushändigen kann, weil er Ihn selber nicht besitzt, wusste ich bei der Anzahlung natürlich nicht.
    Was soll ich nun machen ? Einfach zurücktreten kann ich ja wohl nicht..

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Florian,

      leider dürfen wir Ihnen in diesem Rahmen keine kostenlose Rechtsberatung anbieten. Sollten Sie juristischen Rat benötigen, können Sie sich allerdings an einen Anwalt wenden.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  4. Domir1996 sagt:

    Ich habe ein Auto gekauft und dies steht noch vor der Bezahlung und Zulassung, der Vertrag ist beim Händler (nicht Privat) unterschrieben, die Papiere sind bei mir. Auf Grund der eventueölen Diesel Fahrverbote möchte ich eventuelö vom Kaufvertrag zurücktreten, da das Fahrzeug ein Diesel ist, ist dies möglich?

  5. Martin S. sagt:

    H allo,
    folgende Problematik habe ein Kfz gefunden online (Ebaykleinanzeigen) mit Motorschaden.
    Der Händler hat das Kfz mit einem Austausch Motor Angebot.
    Dach telefonischen Kontakt und zugesendeten Bilder habe ich mich bereit erklärt das Kfz zu kaufen.
    Er schickte mir per Mail einen Kaufvertag in dem er eine Zweiwöchige Wartezeit verlangte für den Einbau sowie Testzeit für den neuen Motor.
    So nach 12 Tagen kam ein Anruf das er bzw. Sein Firmeneigner Mechniker es nicht hinbekommt und er zurücktreten möchte.
    Dies ist ganz und gar nicht in meinem Interesse.
    Meine Fragen:
    Kann er zurücktreten rechtlich?
    Ist es genügend das NUR sein Firmeneigner Mechaniker sich der Sache annimmt und beispielsweise er nicht direkt Bmw um Rat fragt bzw. Eine Diagnose macht?
    Kann ich eine Entschädigung Verlagen da ich jetzt einen Leihwagen nehmen muss.

    Danke vorab.

  6. Gudrun sagt:

    Hallo,

    ich habe Ende Okt.2017 einen Opel Corsa, Bj. 06/2007 mit über TKM 117 bei einem Händler gekauft. Schon nach der Abholung musste ich feststellen, dass z.B. die Antenne, die Radkappen, die grüne Plakette usw. fehlte, weshalb ich nochmals gut 50km einfache Strecke fahren und die Dinge abholen musste. In der Zwischenzeit bin ich mit dem Auto gut TKM 6 (auch in Urlaub) gefahren. Im Kaufvertrag war auch der Kundendienst vereinbart.
    Vor einigen Wochen hat dann die Lampe für Kühlerflüssigkeit aufgeleuchtet. Daraufhin habe ich das geprüft und gut 1 1/2 Liter Wasser nachgefüllt. Bei der Ölstandsprüfung habe ich dann am Stab NICHTS angezeigt bekommen, Öl nachgefüllt und im Serviceheft nachgesehen, ob und was gemacht wurde. Es wurde zwar ein Ölwechsel dokmentiert, aber es war kein “Zettel” im Motorraum versehen und nach 3-4 Monaten ist wohl kaum im Winter das Wasser und Öl komplett aufgebraucht. Es folgte eine Tourtour an Mails, wo ich um Info bat und wurde vom Händler nur veräppelt. Er bot mir an, dass Auto abzuholen, weil er mir nicht sagen konnte, ob eine Inspektion gemacht wurde. Dies wollte ER Vorort prüfen! Als ich dann nach Kosten fragte, ignorierte er dies. Ich ging weiter und fragte an, ob mir das Auto auch taggleich zurück gebracht werden würde und ob die Prüfung etwas kosten würden. Auch hier kamen keine oder nur fadenscheinige antworten wie “falls hier ein verschulden seinerseits vorlag” usw.. Erst nachdem ich sagte, dass ich das Auto selbst vorbeibringen würde, bestätigte er mir die kostenlose Abholung. Also, zu spät. Immer und immer wieder fragte ich an, warum er keine Unterlagen über die damals ausgeführte und von mir auch bezahlte Inspektion vorliegen hatte. Denn ich habe auf den Kaufpreis nochmals gut € 200 für die Inspektion bezahlt. Wochenlang ging es so und ich kam mir hilflos und wirklich arglistig getäuscht vor.
    Jetzt am Wochenende habe ich das Auto dann selbst überprüfen, einen Ölwechsel machen lassen und auch noch einige Dinge austauschen gelassen, die damals bei der Inspektion hätten gemacht werden müssen. Leider hat der Automechaniker fest gestellt, dass höchstwahrscheinlich die Zylinderkopfdichtung defekt ist, was ungefähre Reparaturkosten von € 1.000-2.000 nach sich ziehen. Kühlsystem baut Druck auf, die Steuerkette rasselt und es riecht im Motorraum/Ausgleichsbehälter nach Abgas.
    Was muss ich nun beachten, wenn ich den Händler kontaktieren, weil der mich eh wieder nur über den Tisch ziehen will:

    – fällt dies unter die Gewährleistung, wo der Händler für den Schaden aufkommen muss?
    – wann der Schaden entstanden ist, kann ich nicht sagen – kann er mir hier “Fahrlässigkeit” vorwerfen, weil ich soviel gefahren bin?
    – was mache ich, wenn ich dem das Auto vorbeibringen u. er behauptet es wäre nichts?
    – was mache ich, wenn er mir irgendetwas in Rechnung stellt und das Auto erst nach Bezahlung aus gibt?
    – was mache ich, wenn er vom Kaufvertrag zurück tritt und er mir für die z.B. TKM 6 einen Betrag von € 2.000 vom Kaufpreis abzieht?
    – wieviel darf er überhaupt für die 6.000 km Fahrleistung abziehen?
    – wie verhalte ich mich richtig und was muss ich schriftlich vereinbaren/schreiben?

    Vielen Dank für Ihre Hilfe!

  7. Werner F. sagt:

    Hallo,
    ich habe im November 2017 einen gebrauchten A6 privat gekauft. bei einem Werkstattbesuch wurde jetzt festgestellt,
    das der Partikelfilter manipuliert wurde (keine Funktion) der Verkäufer hat mir das verschwiegen.
    ist das ein Grund für einen Rücktritt vom Kaufvertrag ?
    Gruß Werner

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Werner,

      in einem solchen Fall wenden Sie sich am besten an einen Anwalt. Wir dürfen leider keine Rechtsberatung geben.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  8. Denis sagt:

    Guten Tag liebe Damen und Herren,

    ich hoffe Sie können mir helfen da ich selbst am verzweifeln bin.

    Im September letztes Jahr habe ich mir beim Autohaus ein Fahrzeug für 11000€ ink. Dahrlehn über das Autohaus genommen.

    Nach einigen Monaten stellte sich heraus dass das Fahrzeug erhebliche Probleme mit dem Getriebe hat, sofort hatte ich das dem Autohaus gemeldet und um Nachbesserung gebeten.

    Nach zwei fehlgeschlagenen Nachbesserungen ist das Problem nun Gestern wieder aufgetreten.

    Jetzt habe ich mich bei Ihm gemeldet und er meint er muss das Fahrzeug nicht annehmen da es ein gebrauchtes war und außerdem soll ich für alle gefahrenen Km einen Abschlag annehmen.

    Nun hat er mir vorgeschlagen ca. 8000 € für die Rücknahme zu geben.

    Nun ist meine Frage ob dies alles Rechtens ist.

    Beste Grüße und Danke im vorraus

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Dennis,

      in einem solchen Fall müssten Sie sich an einen Anwalt wenden. Wir dürfen keine Rechtsberatung erteilen.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  9. Manu sagt:

    Hallo,
    ich habe gestern ein Auto gekauft aber bin nun ziemlich skeptisch ob der Autohändler wirklich seriös gewesen ist. Bis jetzt habe ich eine Anzahlung gemacht von 1000 euro und den Vertrag unterschrieben und werde es am Montag abholen. Es war ziemlich viel Schaum im Öldeckel und ich vermute es könnte eine kaputte Zylinderkopfdichtung haben.
    Soll ich es nun wenn ich es abhole sofort danach mal untersuchen lassen von einer Fachwerkstatt, oder reicht es auch wenn ich es selbst kontrolliere und nach großer gewissheit in die werkstatt gehe?

    Ist es noch möglich das Auto zurückzugeben oder hat der Verkäufer die chance es zu reparieren, weil ich ihm dann bei der Reperatur auch nicht ganz vertraue oder könnte ich es in die Werkstatt meines Vertrauens geben?

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Manu,

      Sie haben einen bindenden Kaufvertrag unterschrieben. Weist das Fahrzeug Mängel auf, müssen Sie dem Verkäufer in der Regel zunächst ausreichend Zeit lassen, diese zu beheben. Eine Rückgabe des Fahrzeugs ist nur unter gewissen Umständen möglich. Ein Anwalt für Verkehrsrecht kann Sie zum weiteren Vorgehen beraten.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  10. Mohammad sagt:

    Hallo,
    Ich habe seint 8 Tage ein Auto gekauft 5000€
    Und heute ich habe dieser Motorschilt check Engine im Auto und ich war heute Bei ein ferma und es gibt 7 Fehler im Auto und ein Fehler im Motor und insgesamt kostet mehr 1800€ und von Privaten Person habe ich gekauft und kann ich was machen??

  11. mutti sagt:

    WIr haben vor 6 Monaten unser Auto verkauft und wirklich aus versehen angegeben, dass es scheckheftgepflegt sei. dies war aber 1 jahr überschritten und nun sollen wir die Rechnung der Werkstatt bezahlen oder rückabwickeln….ist da möglich? oder gilt hier wie gesehen, so gekauft? hätte der Käufer sich nicht selbst vergewissern müssen?
    danke

    PS: ausserdem haben wir den tüv vorab schon machen lassen usw – alles soll jetzt nichts mehr wert sein?

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Mutti,

      Sie als Verkäufer haben im Kaufvertrag richtige Angaben zu machen. Taten Sie das nicht – aus Versehen oder nicht – dann ist es das Recht des Käufers, dies auch zu beanstanden. Der gültige TÜV bliebt ja dennoch bestehen. Setzen Sie sich diesbezüglich am Besten noch einmal mit dem Käufer auseinander und versuchen Sie, einen Mittelweg zu finden.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  12. Brückner sagt:

    Wie verhält es sich vom kauvertrag zurück zu treten weil der geldgeber abgesprungen ist

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Brückner,

      in der Regel ist, wie im obigen Text beschrieben, ein Rücktritt vom Kaufvertrag nur bei erheblichen Mängeln möglich. Sie können sich aber zur Prüfung von Einzelfällen an einen Anwalt wenden.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  13. Marcel sagt:

    Hallo,
    ich habe vor 10 Tagen bei einem VW Vertragshändler einen 5 Jahre alten Gebrauchtwagen mit 75tkm gekauft nun bin ich gestern nach ca 900km wahrscheinlich mit einem Getriebeschaden ( 7gang Automatik) liegengeblieben. Das Fahrzeug ist nicht mehr fahrbereit und wird Montag zunächst vom ADAC zu meinem ca 100km entfernten Wohnort geschleppt, da die Werkstatt wo ich das Fahrzeug gekauft habe weiter weg ist. Ich bin natürlich sehr enttäuscht und sauer und habe kein Vertrauen mehr in das Fahrzeug. Weshalb ich momentan sehr gerne von Kauf zurücktreten möchte. Ich muss mich natürlich erstmal mit dem autohaus auseinandersetzen wer für den Schaden aufkommt und ob ein sachmangel vorliegt. Eine gebrauchtwagen Garantie hab ich zum Glück auch abgeschlossen. Ist es in meinem Fall möglich das Fahrzeug zurückzugeben weil nach so kurzer Zeit das Fahrzeug nicht fahrbereit ist? Ist es ratsam in meinem Fall noch schnell eine Rechtsschutzversicherung für verkehrsrecht abzuschließen? Vielen Dank für eure Mühe

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Marcel,

      entscheiden Sie sich für einen Verkehrsrechtsschutz ohne Wartezeit, dann greift der Schutz sofort. In Fällen wie diesen muss zunächst geklärt werden, ob es sich tatsächlich um einen Sachmangel handelt und seit wann dieser vorliegt. Die Gewährleistung greift nur dann, wenn der Mangel bereits vor dem Kauf vorlag. Zum weiteren Vorgehen sollten Sie einen Anwalt für Verkehrsrecht befragen. Dieser kann Sie kompetent beraten.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  14. Anna sagt:

    Wir haben einen Jahreswagen bei einem freien Händler gekauft. Lt Aussage des Händlers war ein Unfallschaden an dem Auto. Auf Fotos zeigte er uns diesen: linker Kotflügel und Scheinwerfer, Stoßstange sowie die linke Radaufhängung wären erneuert worden. Die Sichtung der Fotos sollte und haben wir unterschreiben, dass damit der Schaden uns bekannt gemacht wurde. Das Auto haben wir jetzt seit einer halben Woche. Heute erfuhr ich auf Nachfrage beim Vorbesitzer, dass der Unfall ein wirtschaftlicher Totalschaden war. … Können wir vom Kaufvertrag zurück treten? Zudem hab ich vom Herstellers erfahren, dass bei so hohen Schäden höchst wahrscheinlich die Werksgarantie erlischt. Der Verkäufer hat uns schriftlich jedoch eine Werksgarantie bestätigt….

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Anna,

      es ist uns leider nicht erlaubt, Rechtsberatung zu geben. Das heißt, dass wir über die allgemeinen Angaben des Textes hinaus keine Einschätzung zu Ihrem konkreten Fall abgegeben können. Hierzu müssten Sie sich an einen Anwalt wenden.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  15. Maxim sagt:

    Hallo ich habe gestern ein Auto gekauft .
    Der Händler hat mir das Auto nach Hause gebracht hat aber immer weiter nach hinten geschoben bis es Abend war . Ich habe mir das Auto ein wenig angeguckt okay alles i.o soweit .. dachte ich heute in der Sonne das Auto genauer unter die Lupe genommen :

    Forne links kotflügel spaltmaß zur Motorhaube passt nicht Lack Nasen vom Klarlack ! Fazit lackiert
    Stoßstange Kratzer leicht auf der linken Seite
    Bei genauer Betrachtung Lackier komplett
    Fazit lackiert
    Hinten recht teile am radkasten leicht locker
    Spaltmaß am hinteren rechten kotflügel stimmt nicht Klarlacknasen
    Fazit lackiert
    In Richtung von rechten kotflügel sprünebel in Richtung Dach
    Fazit schlechte Arbeit wie überall anders auch
    Tür hinten recht spaltmaß stimmt nicht
    Fazit Tür ausgebaut
    Tür forne rechts klemmt bzw schleift und steht überhaupt nicht richtig
    FAZIT VERZOGEN !!!

    Nun stellt sich der Händler quer und meint 140.000 km gelaufen da muss man damit rechnen das hier und da ein paar nachlackierungen sind ?
    Der Händler versucht mich einzuschüchtern
    Auf Ansage das ich eine Anwalt einschalten würde machte er mir erneut Druck

    Fühle mich hilflos gegen den Händler
    Brauche dringend Hilfe

    Mit freundlichen Grüßen

  16. Steffi S. sagt:

    Hallo liebes Bussgeldkatalog-Team,

    wir haben gestern in einer 2h entfernten Stadt einen Kaufvertrag für einen Gebrauchtwagen im Autohaus unterschrieben. Beim Vertragsabschluss erklärte uns der Händler, dass ein kleiner Auffahrunfall instand gesetzt wurde. Unterlagen zur Reparatur konnte er uns nicht aushändigen, da dies noch im alten Autohaus stattgefunden habe.
    Zu Hause angekommen ging uns dieser Satz nicht mehr aus dem Kopf, sodass wir das vorige Autohaus anriefen und nach Unterlagen fragten. Das Auto konnte im System gefunden werden, aber eine Reparatur fand auch dort nicht statt. Diese berichteten uns jedoch, dass es kein kleiner Auffahrunfall war, sondern ein größerer. Der Verkäufer hatte uns hierdurch falsche Informationen gegeben. Wieder dort angerufen, berichtete er, dass die Reparatur nicht bei ihm oder dem Autovertragspartner von zuvor erfolgte, sondern von einem Zwischenbesitzer (Werkstatt oder anderes Autohaus). Er erkundige sich und wird sich bzgl. Unterlagen hierzu noch einmal melden.
    Jetzt unsere Frage: Können wir vom Vertrag zurücktreten, weil wir von falschen Tatsachen ausgegangen sind?
    Der instandgesetzte Unfallschaden wird im Vertrag erwähnt, allerdings nicht in welcher Höhe. Unterschrieben ist der Vertrag auch – Am Samstag können wir das Auto abholen und im Gegenzug bezahlen. Der Verkäufer hat also noch kein Geld von uns gesehen, eine Barzahlung war für Samstag vereinbart. Brief und Schein haben wir aber schon mit bekommen. Durch diese ganzen komischen Verstrickungen und die Aussage der ersten Werkstatt, die von einem größeren Auffahrunfall berichtete, haben wir nun aber gar kein gutes Gefühl mehr, den Wagen zu kaufen – jetzt wissen wir auch, wieso es ein gutes Angebot war…
    Wir suchen auf jeden Fall das Gespräch mit dem Verkäufer, würden natürlich aber gerne ein bisschen Hintergrundinfo haben. Wenn das Geld mal weg ist, wird es noch schwieriger sein, wieder zurückzutreten.
    Vielen Dank schon einmal für eure Meinung!

    Liebe Grüße,
    Steffi

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Steffi,
      ein Rücktritt vom Kfz-Kaufvertrag ist nur bei einem erheblicher Mangel am Fahrzeug möglich. Dieser liegt dann vor, wenn das Fahrzeug nicht die vereinbarte Beschaffenheit aufweist. Ob der Mangel in Ihrem Fall so prägend ist, dass es nicht zumutbar wäre, diesen zu akzeptieren, können wir allerding snicht einschätzen. Wenden Sie sich daher ggf. an einen Anwalt.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  17. Georg sagt:

    Hallöchen,

    ich habe vor 3 Tagen einen Neuwagen bei einem großen Autohändler gekauft und die Bestellung getätigt. Die Annahme der Bestellung wurde vom Verkäufer sofort durch Unterschrift bestätigt.
    Anfang Juni soll das Fahrzeug angemeldet und nach Bezahlung an uns übergeben werden.
    Nach Durchsicht weiterer Unterlagen stellen wir nun fest, das uns im Kaufvertrag zugesagte Extras für dieses Fahrzeug nicht zulässig sind bzw. keine Freigabe dafür in der Zulassung eingetragen sind und auch nicht werden.
    Der Verkäufer vertröstst uns mit den Worten” das wird geklärt!”
    Da das Fahrzeug als Ausstellungsstück im Geschäft stand, kann ich da innerhalb einer 10 Tagesfrist nach NWVB oder BGB wegen Nichterfüllung vertraglich zugesicherter leistungen vom Vertrag zurücktreten?
    Freue mich auf die Antwort.

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Georg,

      unter Umständen ist dies möglich. Ein Anwalt für Verkehrsrecht kann die Unterlagen überprüfen und Sie zum weiteren Vorgehen beraten.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  18. Yannik sagt:

    Hallo,

    wir haben einen gebrauchten für 3700€ gekauft. Es wurde noch keine Anzahlung getätigt. Bei der Probefahrt ist meiner Frau bereits nach wenigen Sekunden ein merkwürdiges klappern des Motors aufgefallen. Laut Aussage des Händlers wäre das bei 4 Zylinder 16V Motoren normal. Verunsichert hat meine Frau den Kaufvertrag noch vor Ort unterschrieben.

    Im Anschluss hat Sie sich bei einem weiteren Fachhändler informiert und die Aussage erhalten, dass es sich höchstwahrscheinlich um einen Motorschaden (Hydrostößel, Kolbenkipper) handelt. Den Händler daraufhin informiert und mitgeteilt, dass wir das Auto nicht mehr kaufen möchten und vom Vertrag zurücktreten wollen. Leider enthält der Vertrag keine Widerrufsklausel. Der Händler möchte den Vertrag nicht auflösen und sagte, dass das Auto so i.O. ist und wurde ausfallend.

    Darauf hin haben wir den Vorbesitzer des Fahrzeuges privat kontaktiert und dieser teilte uns mit, dass er bei dem Fahrzeuge bereits zwei (!) mal die Hydrostößel hat tauschen lassen. Das Auto hat eine Laufleistung von 120tsd. Km. Am nächsten Tag rief uns der Händler erneut an und sagte, er hätte jetzt einen Ölwechsel durchgeführt. Das Geräusch hätte ihn noch nicht zufriedengestellt und er tauscht jetzt noch die Hydröstößel aus.

    Hätten wir unsere Bedenken nicht klar geäußert, hätten wir jetzt am Freitag ein Auto abgeholt im Bewusstsein des Händlers, dass die Hydrostößel nicht i. O sind. Wir haben ein sehr ungutes Gefühl hierbei und unserer Ansicht nach, ist das Vertrauen auch nicht mehr gegeben zum Händler. Wie soll sich die Zusammenarbeit im Nachgang gestalten, sollte etwas mit dem Fahrzeug sein, im Rahmen der Händlergewährleistung.

    Das klingt für uns nach einem Versuch einer un sachkundigen Frau ein Auto zu verkaufen, an dem ein bekannter Mangel vorliegt.

    Gibt es eine Möglichkeit aus dem Kaufvertrag zurückzutreten?

    Vielen Dank bereits an dieser Stelle.

    Freundlichst,
    Yannik

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Yannik,

      bitte wenden Sie sich zwecks einer Vertragsprüfung an einen Anwalt.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  19. Valli sagt:

    Hallo habe am 19.05.18
    ein Gebrauchtwagen verbindlich bestellt und unterschrieben, bevor ich unterschrieben hatte habe ich noch mal gefragt ob ich noch mal anrufen konnte Weill ich mich nicht sicher war um den kauf. Er hat mir ok gegeben und mir trotzdem gegeben zum unterschreiben. habe dies unterschrieben zuhause noch mal durchgelesen das sind Sachen beschrieben die er mir gar nicht als Verkäufer unterrichtet hat. Zum Schluss steht das ich den wagen probe gefahren bin hatte ich aber nicht meine Familie könnte es bestätigen ,jetzt möchte ich von der verbindliche Bestellung zurücktreten .
    Ich vermute aber es wird schwierig oder gar nicht .

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Valli,

      bitte wenden Sie sich an einen Anwalt. Grundsätzlichen sollten Schriftstücke vollständig gelesen werden, ehe eine Unterschrift erfolgt.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  20. S. Franks sagt:

    Hallo,
    Habe am 30.01.2018 einen Seat Leon Kombi (EU-Fahrzeug) beim Händler bestellt, laut Vertrag steht drin, unverbindlich Lieferung 30.03. Zwischendurch hätte der Zulieferer sogar Ende Februar dem Autohaus gesagt! Dann ging es los mit, gute Neuigkeiten, mein Auto wäre auf dem LKW und auf dem Weg hierher, sie würden täglich darauf warten! Nächste Woche ist es da Frau Franks, es ist unterwegs!!! Dann haben wir zwischenzeitlich schon den Inzahlungsnahmevertrag für meinen 3 Jahre alten Polo gemacht. In diesem Vertrag steht, Übergabe Autos, 30.04.!!! Jede Woche heißt es nächste Woche isses da!! Wäre unterwegs!! Wir haben mitte Juni, und ich habe dreister Weise mal wieder angerufen und nachgefragt. Erst wollte der Händler wohl nicht mit mir telefonieren, dann mit Nachdruck bei der Empfangsdame, dass ich an DEM Tag noch zurückgerufen werden möchte, weil ich endlich wissen möchte was Sache ist, bekam ich sehr patzige Antworten, ich wäre nervig, soll nicht ständig anrufen (ganze 2 mal), der Verkäufer würde sich schon irgendwann melden…das tat er dann letzten Freitag um 17:50 Uhr…er sagte, das wird auch im Juni und in der nächsten Zeit nichts! Der Liefertermin auf unbestimmte Zeit verschoben!!! Da ich auf ein größeres Auto dringend angewiesen bin, und ein anderes bei einem anderen Händler in Aussicht hätte, und somit vom Vertrag rücktreten möchte, wurde der Verkäufer swhr ungehalten und unverschämt! Das könne ich nicht so einfach, das ginge nicht, und er könne ja wohl nichts dafür und ich sollte mich in Geduld mal besser üben, mein generve wäre unerträglich (wie gesagt, 2 mal hab ich angerufen)!!! Meine Frage, wie verhalte ich mich jetzt? Kann ich nicht vom Kaufvertrag zurücktreten???? Und wenn doch, wie mache ich das?
    Herzliche Grüße
    Lg S. Franks

  21. Jenny sagt:

    Hallo,
    ich habe am 22.05. eine verbindliche Bestellung eines gebrauchten Fahrzeuges unterschreiben. Habe die komplette Summe für das Fahrzeug schon am 25.05. auf das Geschäftskonto überwiesen. Jede Woche wird man telefonisch vom Autohaus vertröstet, dass der Fahrzeugbrief noch nicht angefordert wurde. Ich bin echt sauer. Vor einer Woche haben wir eine Beschwerde an die Geschäftsabteilung geschrieben und es immer noch nichts passiert. Heute wurde mir wieder am Telefon gesagt, dass der Fahrzeugbrief noch nicht angefordert wurde. Ich weiß momentan nicht weiter. Das Geld ist weg, ich habe weder Brief noch Fahrzeug oder sonstiges in der Hand. Kann ich vom Kaufvertrag zurück treten?

  22. Eduard sagt:

    Hallo,
    Ich habe Zeit einem Monat eine verbrauctes Auto gekauft und bis jetzt bin ich vier mal zurück weil Auto nicht gut fährt!
    Erste mal haben die Bremsen vorne gewechselt… Auto war nicht richtig.
    Zweite mal dahin und die haben ausgewucht…. Auto war nicht gut!
    Dritte mal bin ich da hin und habe ich gesagt: Auto vibriert noch und nach rechts noch zieht (so wie ich es gekauft habe) kann von Reifen oder von Felgen kommen!Der Verkäufer hat gesagt :nein… Wir reparieren das… Die haben noch Vermessung gemacht! Auto war auch scheiße!
    Vierte mal bin ich da hin und wollte ich Auto zurück geben… Der hat noch etwas Probe gemacht… A so… Reifen gewechselt und Surpreis… Auto fährt gut! Aber er will nicht den neuen Reifen zahlen, das muß ich machen und ich will auch nicht! Wie gesacht auto ist 2013 jahr angebaut und Reifen wass es hat, 2011(dot)!
    Was soll ich machen… Bitte bitte!
    Mit freundlichen Grüßen

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Eduard,
      wir dürfen keine kostenlose Rechtsberatung geben, wenden Sie sich daher für eine Einschätzung an einen Anwalt für Verkehrsrecht.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  23. Volker sagt:

    Hallo ich habe bei einem Händler einen Opel zafira gekauft und hatte ihn schon 3 Mall in der Werkstatt zum nachbessern einmal war die Klimaanlage leer dann die Bremsen defekt Bremssatel und Handbremsseil hintere Scheibe geht nicht runter obwohl zugesagt wurde das sie gemacht wird und jetzt leuchtet die Batari lambe auf und die Serfo summt kann ich da von dem Kauf vertrag zurücktreten?

  24. Dennis sagt:

    Hallo,
    Ich habe vor 3 Wochen einen Gebrauchten für 6000€ gekauft und bin mit diesem bereits 800 km gefahren. Nun ist der Turbo in die Knie gegangen und die Werkstatt spricht von unüberschaubaren Kosten bis über 5000€, also eigentlich ein wirtschaftlicher totalschaden.

    Beim Kauf beim Fähnchenhändler habe ich mich zu einem Händlergeschäft hinreißen lassen, als Käufer habe ich die Firma eines Freundes eingetragen, da er meinte ich spare mir 700€ für die Garantie (obwohl ich bereit war diese zu zahlen) und es würde sonst noch länger dauern bis ich das Fahrzeug ausgehändigt bekomme, aber ich war dringend auf ein Fahrzeug angewiesen.

    Habe ich ein recht auf Rückerstattung des Kaufpreises, ich denke der Verkäufer wird sich stark dagegen wehren :-(

    VG Dennis

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Dennis,

      in der Regel ist der Rücktritt vom Kaufvertrag nur dann möglich, wenn ein erheblicher Mangel vorliegt und zwei Nachbesserungsversuche gescheitert sind bzw. sich der Verkäufer weigert, eine Nachbesserung vorzunehmen. Ein Anwalt für Verkehrsrecht kann Sie zum weiteren Vorgehen beraten.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

      • Stefan sagt:

        Auch wenn er (Käufer) den Vertrag als Händlergeschäft abgeschlossen hat muss , muss der Verkäufer(Händler) nachbessern? verstehe ich nicht..Da entfallen doch die Gewährleiszungsansprüche. Bitte um Antwort.

  25. Christian sagt:

    Hallo. Habe am Sonntag durch ein e. Angebot einen Wagen besichtigt. Laut e. und Vertrag besitzt der Wagen noch 7 Wochen Tüv. Somit habe ich 200€ angezahlt und den Vertrag unterschrieben. Gestern rief mich der Besitzer an und teilte mir mit, der Tüv sei seit 4 Monaten abgelaufen. Nun möchte ich von dem Kauf zurücktreten und die Anzahlung zurück, da ich faktisch nun ein Fahrzeug ohne Tüv hätte. Ist das möglich?

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Christian,

      entspricht das Fahrzeug nicht den im Vertrag genannten Punkten, handelt es sich um einen Mangel. Bei einem erheblichen Mangel ist der Verkäufer zur Nachbesserung verpflichtet. Wie Sie in Ihrem Fall am besten handeln sollten, ist mit einem Anwalt für Verkehrsrecht abzusprechen.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  26. Bobby sagt:

    Ich hab im März ein Auto mit tageszlassung gekauft. Jetzt ist es fast 1 Monat mit Unterbrechungen in der Werkstadt. Wegen ein komischen gereusch beim durchfahren von bodenwellen. Das Autohaus gibt an das die immer erst eine Freigabe vom hersteller warten müssen bis sie was machen dürfen. Als stück für stück wird getauscht gefahren gewartet getauscht gefahren und so weiter. Was kann ich machen?

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Bobby,

      liegt ein erheblicher Mangel vor und misslingt die zweite Nachbesserung, ist eine Rückabwicklung des Kaufvertrages möglich. Ein Anwalt für Verkehrsrecht kann Sie zum weiteren Vorgehen beraten.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  27. Susi sagt:

    ich kaufte bei einem “Wald&Wiesen”-Händler per Email ein Auto, überwies das Geld und es wurde letzten Donnerstag geliefert.
    Zur Zulasssungsstelle, die paar Minuten später zumachte und es noch angemeldet werden mußte, da es ohne Schilder nicht auf der Straße parken darf.
    Nicht nur, dass es, am nächsten Tag betrachtet, weitere Lackschäden hatte und in der Werkstatt (in die ich mußte, weil die Motorkontrollampe anging) gesagt wurde Unfallwagen (obwohl lt.Internet unfallfrei). Ich selbst bekam auf dem Weg zur Werkstatt die Motorhaube noch nicht mal mehr richtig zu.
    Auf dem Tüvbericht standen nicht nur Mängel, Scheibe müßte für 600-700€ Instand gesetzt werden.
    – Es wurde keine UMA (nach googeln wohl ein neueres Wort für AU) gemacht, KfZ zur Ausfuhr. – Das steht unten auch noch drauf. Aber das Auto wurde zugelassen für Deutschland.
    Auf dem Kaufvertrag steht Auto mit Tüv bis 07/2020. Von Abgasuntersuchung leider nichts. Allerdings traffen wir uns auf der Zulassungsstelle um das Auto zuzulassen – natürlich für hier.
    Es ist vom Händler eine Frechheit und die Zulassungstellt schlief.
    Was soll ich jetzt machen? Die AU ist auch nicht möglich, da Fehlermeldung KAT.

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Susi,

      handelt es sich um ein Fernabsatzgeschäft (z. B. per E-Mail), haben Sie ein vierzehntägiges Widerrufsrecht. Ein Anwalt für Verkehrsrecht kann Sie zum weiteren Vorgehen beraten.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  28. Clodt sagt:

    Schönen guten Tag,
    wenn ein Mangel nach den 6 Monaten erst beim Verkäufer bemängelt wird, welcher in die Garantie fällt, welche im Normalfall auch von dieser Übernommen worden wäre, dann sich aber rausstellt das die Garantie aber durch nicht Begleichung der Abwicklungskosten des Händlers storniert worden ist, zählt dies dann auch als trifftiger Grund?
    Nicht nur das ein Mangel besteht sondern wurde hier auch noch eine Garantie mitverkauft die überhaupt nicht zustande gekommen ist.

  29. kucki sagt:

    An die Redaktion,
    hallo,ich hab folgendes Problem,am 12.07.18 unterschrieb ich ein Kaufvertrag für ein neues Auto (schon fertig gebaut, neu, 0 km)nach 1. Woche wurde gesagt Auto kommt morgen,nach 2 wochen habe ich das Auto/ den Vertrag wiederrufen. Dann ist man mir mit 1000 euro Rabatt entgegen gekommen und ich habe den wiederruf wiederrufen. Jetzt sind 3 Wochen vergangen, angeblich gibt es transport schwierigkeiten,mittlerweile will ich das auto nicht mehr, weil ich das nicht glaube.. wie kann ich vorgehen um das alles rückgängig zu machen, weil ich seit 2 wochen kein Auto mehr habe und woanders innerhalb 1. Woche ein anderes Auto bekommen könnte.
    Mit freundlichen Grüßen Kucki

  30. mandy sagt:

    Hallo. Habe ein Auto gekauft mit Kaufvertrag bei der Probefahrt ist nichts gravierendes aufgefallen als ich den Wagen bei mir hatte und erst gefahren bin als er angemeldet war. Ist mir in den ersten hundert Metern aufgefallen dass die Kupplung kaputt ist. Bin direkt zur Werkstatt die mir dies bestätigte..
    Im Kaufvertrag war dies nicht geschildert und auch mündlich wurde dies nicht gesagt.
    Kann ich davon zurücktreten?
    Lg

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo mandy,

      das können wir aus der Ferne nicht beurteilen, da dies vom konkreten Vertrag abhängt.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  31. Nicc sagt:

    Ich habe freitags ein Auto im Autohaus gekauft. Der Brief sollte sofort hinterher geschickt werden. Heute ist Mittwoch und der Brief ist noch nicht mal im Autohaus angekommen. Ich kann das Auto nicht anmelden und wollte morgen in den Urlaub fahren. Kann ich vom Kaufvertrag zurücktreten und das Auto zurück bringen?

  32. David sagt:

    Hallo wir haben am 19.07 2008 einen neuen Mazda 3 gegen einen alten Mazda 3 eine Anzahlung gemacht und kurz darauf einen Kaufvertrag abgeschlossen. Das Widerrufsrecht ist in 14 Tagen gültig aber es sind schon länger als 14 Tage her. Am 1.8.2018 einen Heckschaden verursacht aber der wurde repariert aber er sollte am 22.08.2018 an den Händler überführt werden. Jetzt meine Frage wenn die Kfz-Versicherung länger braucht meinen Schaden zu bearbeiten und mein Geld auf mein Konto zu überweisen kann ich vom Kaufvertrag zurücktreten?

  33. Theuer sagt:

    KFZ Kauf am heutigen Tag und gleich folgendes Problem während der Heimreise.
    Warnlampe Motorsteuerung leuchtet auf, Motor stottert und nimmt kein Gas mehr an. Also hat das KFZ ein Problem nach nicht einmal 12 Stunden. Wenn sich der Verkäufer weigert etwas zu unternehmen ist es meine Absicht sofort vom Kaufvertrag zurückzutreten. Auto zurück geben. Ist das machbar?

  34. joyce A. sagt:

    Ich hab mein Auto seit April 2018 und müsste es schon 4 mal zurück geben zum Händler wegen die gleiche probleme; Bremse, elektronische Problem usw.
    Letze Woche musste ich es wieder abgeben und ich möchte es nicht zurück bekommen.
    Hab ich da eine Chance?

  35. Robert sagt:

    Hallo. habe mir ein Skoda vomHändler gekauft und am selben Tag noch festgstellt, das der Wagen hohen Ölverbrauch hat. Allerdings bin ich ein Gewerbebetreibender mit eigenem Praxis und habe somit das Fzg auch gewerblich gekauft erworben bzw haben wir das so im Vertrag fetgehalten (Verkauf ohne Gewährleistung,Handlergeschäft) und als Beruf Selbsständig eingetragen, obwohl ich das Fzg. für meiner Tochter gekauft habe. Kann ich vom Vetrag zurücktreten oder habe ich Gewährleistungsansprüche trotz Kauf als Gewerbebetreibender da der Schaden an dem selben Tag von mir festgestellt wurde? FG

  36. Kay sagt:

    Guten Tag ,

    Wir haben da eine wichtige Frage, wir haben vor kurzem ein im Internet inseriertes Auto mit neuem TÜV von Dekra und mit den sichtbaren sowies unsichtbaren (für leihe) mängel inseriert und es meldete sich eine potentielle Käuferin die sich 2 tage später das auto mit begleitung anschauen kam . Die leute begutachteten das Auto von vorne bis hinten , innen und im motorraum sogar angemacht wurde es . Probefahrt wollte sie nicht . Ich habe ca .5 mal gesagt macht probefahrt er ist noch angemeldet , ca. 8 mal gefragt ob sie das auto wirklich wollen und die frau stimmte zu . Kaufpreis 850€ vereinbart und schriftlich festgehalten 100€ anzahlung (bei besichtigungs tag) und rest summe ende des monats . Kaufvertrag wurde unterschrieben und mit allen mängeln mündlich und schriftlich festgehalten . Gegenseitige ausweiskopien wurden ebenfalls ausgetauscht . Im kaufvertrag gab es die klausel , jeglicher Ausschluß von gewährleistung da privatverkauf , rückgabe des KFZ ausgeschlossen und das KFZ bleibt solange beim verkäufer bis er vollständig abbezahlt ist . 2 stunden später schrieb die frau sie will die anzahlung zurück sie will das auto nicht .

    Meine frage , muss ich die anzahlung von 100€ nach unterchriebenem Vertrag zurück erstatten und muss sie das auto jetzt vollständig bezahlen und nehmen oder nicht ?

  37. Isa isa sagt:

    Ich habe verstendnis das wass sie sagen aber kenen die richter das wass sie sagen?ich habe einbfall vo bei 2000 euro schade habih bezahlt ..die auto war gekauft miet 5 jahr garantie und wieder habe denvgericht verloren ……de urtailun war ich bekome 300 euro und gerichts kostenbtragen weil der autohendler hat keine rechtschutz…miet ganze sahe schriftlich wieder keine schans ..der richter dagte zum mir angeblich der gegna miet vereindarte 5 gaweher leistung bei CC bank bedeutet einbgaranti das wen ich keinemüglihket denbkredit zahlen danbspringt der verzicherung ……aber in meine kauf fertrag stet 5 jahre gebrauchr wagen garantie keine kredit haftu………nach dem habe ich verloren die glaube an die dutche richter……

  38. Marcus sagt:

    Guten Tag,ich habe mir am 15.5.18 ein Neufahrzeug gekauft und stellte danach fest dass die Fensterheber “manchmal” nicht durchgehend schliessen oder öffnen im Autobetrieb.Erster Tastendruck Fenster bewegt sich,2. Tastendruck Fenster öffnet selbständig oder schliesst sich.Das funkioniert leider nicht immer und die Werkstatt kann den Fehler nicht beheben.Ich habe auch ein Schreiben an die Werkstatt übergeben mit Fristsetzung und es meldet sich nichtmal wer.Ich möchte das Auto wandeln weil ich es leid bin den Fensterheber dauernd gedrückt zu halten obwohl er eine Autofunktion hat.Die Werkstatt meinte es ist Serienstandard und man könne nichts machen.Ich will mich da nicht zufrieden geben.Das Auto isz ein Seat Leon und hat 221000€ gekostet.Da erwarte ich dann schon dass die Fensteheber funktionieren.
    Gruss,Marcus

  39. Anita sagt:

    Guten Tag,

    Ich habe letzte Woche einen Kaufvertrag für einen Neuwagen unterschrieben. Der Wagen muß nicht bestellt werden, sondern befindet sich im Bestand des Autohauses.
    Den Wagen soll ich, aus organisatorischen Gründen meinerseits, erst Ende Januar 2019 bekommen.
    Zu Hause viel mir auf dass auf dem Vertrag ein EZ-Datum steht. Ich gehe mal davon aus dass der Wagen eine Tageszulasdung ist. Darüber hat mich der Verkäufer aber nicht unterrichtet. Kann ich aus diesem Grund ohne weiteres vom Kaufvertrag zurücktreten?

  40. Benny sagt:

    Guten Tag
    Ich hab letzte vorletzte ein Gebrauchtwagen gekauft und dann fiel mir auf in meiner Garage das der Unter Boden vom Auto nass ist nicht feucht sondern richtig nass ist und hinten der Stoßstämpfer geräusche beim fahren macht ! Da es mir sorgen gemacht hat bin ich zur einer Dekra stelle gefahren und hab das Auto durchchecken gelassen und der von der dekra hat herausgefunden das das Getriebe undicht ist und der Stoßdämpfer hinten auch ! Da es mir der Händler verschwiegen hat und mit seiner Unterschrift es sogar noch bestätigt hat das das Auto in Ordnung sei ! Könnte ich da vom Kauf zurück treten ?

  41. Johannes K. sagt:

    Auto verkauf zurücktreten

  42. Melanie sagt:

    Guten Tag,

    wir haben aktuell eine Streitigkeit über eine Rückgabe eines recht neu gekauften, finanzierten KFZ (Tageszulassung mit 99km, Mai 2018 gekauft).
    Jetzt waren wir seitdem regelmäßig in deren Werkstatt, da immer wieder der gleiche Fehler auftrat. Nach der mittlerweile 3. Rep. daran, kommt die Meldung immer wieder. Wir wollen das Auto abgeben und der Verkäufer sagt uns nun, dass die Anzahlung NICHT erstattet werden kann…was uns unlogisch und ungerechtfertigt erscheint. Nutzungsentschädigung für die gefahrenen KM klar, aber die volle Anzahlung geht dafür nicht drauf, soviel KM sind wir nicht gefahren. Ist sowas üblich? Danke

  43. Robert sagt:

    Hallo,

    meine Frau und ich hatte im Sommer letzten Jahres ein ElektroAuto bestellt. Jetzt hat sich auf Grund familliärer Probleme unsere Finanzielle Situation geändert. Wir wollten heute von der Bestellung zurücktreten. Doch bevor wir es schriftlich mitteilen konnten, rief uns vorhin das Autohaus an und teilte uns mit das unser Auto nächste Woche kommen soll. Nun teilte ich der Dame am Telefon unsere Situation mit und sie meinte das der Rücktritt grundlegend möglich sein, jedoch eine Art Vertragsstrafe i.H.v. ~5-10% vom Kaufpreis mitsichbringen würde. Ist dies so korrekt, üblich und rechtens? Ich meine die Nachfrage nach diesem Auto ist gigantisch! Es “Schadensfrei” und zeitnah an wen anderen zu verkaufen sollte kein Problem sein. Da kommen mir die 5-10% doch etwas herb vor.

    Jetzt ist guten Rat teuer!

    Grüße

  44. Tom sagt:

    Hallo,
    haben mir ein gebrauchten Wagen im Autohaus gekauft. Nach einer Woche war er kaputt und ich musste abgeschleppt werden, irgendwas mit der elektronik sagte mit die Autohaus eigene Werkstatt.
    Nun nach einer Woche Werkstatt weis man dort immer noch nicht was der Wagen hat.
    Meine Frage kann ich vom Kaufvertrag zurück treten?

  45. Neumann sagt:

    Wir haben uns ein Auto mit Tageszulassung bei einem örtlichen Händler angesehen und wollten den kaufen, haben aber noch gefragt ob es auch ein Auto mit Navi gibt. Der Händler sagte ja, das Fahrzeug stehe aber an einem anderen Standort und hätte ein “deluxe” Paket, wo unter anderem auch noch weitere Zusatzaustattung verbaut ist. Wir haben uns dann für das Auto entschieden, obwohl wir es nicht gesehen haben. Nach Abholung gestern stellten wir fest, dass das Auto kein “deluxe” Paket hat, sondern ein anderes Paket mit weniger Ausstattung. Der Händler meinte das da irgendwas schief gelaufen ist und vor uns einen Satz neue Winterreifen auf Felge an. Wir hätten aber lieber das Deluxe Paket. Nach Durchsicht des Vertrags steht das mündlich angebotene Deluxe Paket aber auch nicht drin, können wir trotzdem auf das Deluxe Paket bestehen ?

  46. Jan sagt:

    Hallo, ich habe vor 5 Woche ein Auto gekauft nach 3 Wochen hat sich rausgestellt das der Wagen am Heck ausbricht. Seit dem steht der Wagen über 2 Wochen beim Händler wo ich den gekauft haben und bekomme den Wagen nicht und werde nur mit ausreden abgewiesen wie,, er holt die Teile” Dan sind sie nicht da Dan nächste Woche und so weiter. jetzt muss die ganze Hinterachse getauscht werden. Was bis heute nicht passiert ist. Kann ich vom Kaufvertrag zurück treten es ist ein gebraucht Wagen.

  47. Maria sagt:

    Habe in der verbindlichen Bestellung eines Gebrauchtwagens vom Händler die Zusicherung „kein Mietwagen“. habe nach viel Suche herausbekommen, dass der Wagen 2 Monate in D zugelassen war, und davor in Belgien als Avisfahrzeug.. ist das das Fehlen einer zugesicherten EIgenschaft und berechtigt zum Rücktritt vom Vertrag?
    Freundliche Grüße und danke für die Einschätzung
    M

  48. And sagt:

    Guten Tag,
    Ich habe gestern an einen Händler meinen Gebrauchtwagen verkauft. Während der zähen Verhandlung hat er nebenbei telefoniert und mich relativ am Anfang auch gefragt, ob ich Sommerreifen für das Auto hätte. Ich habe daraufhin gesagt, dass ich Sommerreifen hätte. Später wurde nicht mehr darüber gesprochen. Ich habe den Wagen dann ohne Probefahrt etc. für 12.400€ verkauft und den Kaufvertrag mit einem seiner Mitarbeiter schriftlich geschlossen. In diesem steht ausdrücklich “Vetrag über ein gebrauchtes KFZ ohne jegliche mündliche Zusagen, von denen Kenntnis genommen wurde.” und “Fahrzeug wie gesehen”.
    Eben rief mich der Händler an und sagte, dass ich die Sommerreifen vorbei bringen solle. Dies wäre schließlich so besprochen. Das stimmt nicht. Ich bin einfach davon ausgegangen, dass der Händler die Reifen doch nicht haben will. Andernfalls wäre es noch einmal zur Sprache gekommen und es wäre schriftlich festgehalten worden (gerade so ein Zubehör ist doch normalerweise immer gesondert hervorzuheben?).
    Ich habe viel verhandelt und hätte den Wagen nicht für den Preis mit 8fach Bereifung verkauft. Die Sommerreifen mit Felgen sind zusätzlich 500€ wert.

    Jetzt fordert er entweder die Reifen oder er will vom Vertrag zurücktreten. Ich habe versucht, es ihm zu erklären. Er meinte, dann habe man sich missverstanden. Ich habe das Auto schon abgemeldet, habe mein Geld aber noch nicht bekommen. Meiner Meinung nach kann er nicht einfach zurücktreten, da kein Mangel vorliegt und von mir auch nichts arglistig verschwiegen wurde. Hat er einfach Pech gehabt, weil er nicht auf den Vertrag geachtet hat?

  49. Oli sagt:

    Hallo,
    ich habe einen 3,5 Jahre alten Gebrauchtwagen gekauft. Den Wagen bin ich nicht Probe gerfahrn, aber ein baugleiches Modell an dem bereits die roten Nummernschilder angebracht waren. Motor- und Austattungsmässig die gleichen Autos.
    Nach der Überführung stellten wir eine “ruckelnde Bremse” während des Bremsvorgangs fest, sowie einen Riss in der Frontscheibe. Nun wird behauptet das der Riss beki uns entstanden ist und das die Brems vollkomen i.O. ist, da die Verschleißanzeige nichts anzeigen würde und das dass “ruckeln” vom langen stehen (ca. 4 Monate) kommen würde. Ich bin etwas unsicher, was ich genau machen soll … Können Sie etwas raten?

  50. Justyna K sagt:

    Hallo heute habe einem Golf V gekauft Preis 4200€ beim Probefahrt dürften wir nicht viel fahren da es war grade für 40km Sprit. Haben wir das Auto gekauft da es hat ausgesehen das ist alles in Ordnung. Danach beim mehr fahren haben wir festgestellt das es macht beim starten mit fahren und bis zum c. 60km Geschwindigkeit und beim wechseln die Gänge vorne beim Beifahrer umgefähr wo Reife ist komische Geräusche wie rappeln klopfen weis nicht wie das geschreiben. Für mich hört sich an wie Achsgelenk. Wenn es so soll sein und man muss es reparieren. Kann mann daswegen das Auto zurück geben oder einfordern das der Verkäufer es bezahlt weil er musste bestimmt über das wissen. Wir haben Privat gekauft

  51. Fabian S. sagt:

    Nabend ich habe am 30.3.2019 den Wagen von meinem Nachbarn erworben . Wir haben vertraglich festgehalten das er das Geld zu 2 raten bekommt. Die erste Rate würde anfang April beglichen und er hat mir den Erhalt der Rate auf Blanko quitiert. Heute am 17.4.19 scheibt er mir, dass das Auto wieder In seine besitzt übergehen würde und ich mein Geld zurück bekomme minus den von mir zerkratzen spiegel! Da ich es aber nicht einsehe und auf das Auto angewiesen bin,bereits eine Versicherung abgeschlossen habe usw…. Ist meine Frage wie geht es jetzt weiter ?bekomme ich mein Auto oder mein Geld zurück

  52. Desa sagt:

    Sehr geehrte Redaktion,

    ich habe letzten Donnerstag ein 3J altes Auto beim Autohaus besichtigt (Auto war auch auf Online-Webseite des Autohauses zu sehen) und mich stark dafür interessiert. Es stellte sich heraus, der Wagen gehörte einen Mitarbeiter des Autohauses, der mir die Möglichkeit anbot bei Bedarf den Wagen am Samstag bei Ihm zu Haus nochmal genauer zu schauen und ggfs. Probefahren.
    Am Samstag führ ich hin es fand ebenfalls eine Probefahrt statt. Um eine Reservierung zu machen, schlug ich 100€ bis Dienstag vorzuleisten, damit ich nachdenken könnte und falls ich das Auto dann nicht haben möchte, sind die 100€ weg. Dafür lies mich der Besitzer einen Autokaufvertrag unterschreiben. Später zu Hause fiel mir ein dass der Vertrag aber als Privatverkauf ist und nicht über das Autohaus lief. Bei solch einen höhen Kaufpreis habe ich trotz noch gültige Garantie von 2 Jahren Angst wegen der Gewährleistung da den Wagen doch nicht über einem Autohaus zu erwerben ist, möchte daher von dem Vorvertrag zurücktreten.

    Leider besteht der Autobesitzer auf dem Vorvertrag und droht nun mit einem Anwalt und eventuelle Strafzahlung von 25% des Gesamtkaufpreises. Ist sein Vorgehen rechtens? Welche Möglichkeiten habe ich überhaupt mich aus dem Vertrag zurück zu ziehen.

    Für einen Hinweis bedanke ich mich recht herzlich.
    Mit freundlichen Grüßen,
    Desa

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Desa,
      wir dürfen leider keine kostenlose Rechtsberatung anbieten, daher würden wir Ihnen empfehlen, einen Anwalt aufzusuchen.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  53. Sonja H. sagt:

    Guten Tag.
    Meine Tochter und ihr Freund haben sich vor ein paar Tagen einen gebr. 1er BMW bei einem Autohändler gekauft.
    Im Vertrag steht hoher Ölverbrauch / Verlust. Der Verkäufer meinte es würde evtl. an der Dichtung liegen .
    Dem scheint aber nicht so zu sein. Nach Vorstellung in einer Werkstatt muss wohl die Ölwanne o.ä. ausgewechselt werden.
    Dies wird dann nochmal Zusatzkosten geben, mit denen die beiden (jungen) Leute nicht gerechnet haben.
    Hätten die beiden in dem Fall das Recht vom Kaufvertrag zurückzutreten?
    Der Kaufpreis lag bei 3800€.
    Mit freundlichen Grüßen
    S.Höppner

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Sonja H.,

      bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir nicht befugt sind, eine kostenlose Rechtsberatung anzubieten. In Ihrem Fall kommt es auch auf weitere Faktoren an. Wir raten Ihnen daher, sich von einem Anwalt beraten zu lassen, der sich mit den Einzelheiten Ihrer Situation angemessen auseinandersetzen kann.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  54. Valentina sagt:

    Hallo,
    mein Mann hat vor 4 Wochen ein gebrauchtes Auto von privat gekauft. Vom ersten Tag an sprang der Wagen nur mit viel Gas an, am Freitag fing der Motor an zu klappern und heute kam die Nachricht aus der Werkstatt “Motorschaden”.
    Kann ich den Verkäufer jetzt auf Rückabwicklung zu Rückgabe des Kaufpreises ansprechen ?

  55. Luisa sagt:

    Hallo,

    Wir haben gestern einen Kaufvertrag von einem privaten Autokauf unterschrieben. Heute ruft uns der Verkäufer an, um uns mitzuteilen, dass er das Auto doch nicht verkaufen möchte.

    Kann er das machen?

  56. Stefanie T. sagt:

    Hallo,

    ich habe habe am 25.04.2019 ein Auto abgezahlt.
    Kaufvertrag ist unterschrieben, darin steht auch das der Wagen mit neuem TÜV in meinem Besitz kommt.
    Die erste Woche ist nichts passiert, auf Nachfragen meinerseits wurde das Auto in die Werkstatt gebracht. Angeblich bekommen sie seit nun 14 Tagen eine Schraube der hinteren Querlenker nicht auf, nun steht das Auto in der nächsten Werkstatt. Wo wird mir nicht gesagt.

    Ist dies alles Rechtens? Hat ein Händler eine Frist wann das Auto fertig sein muss?

    Mit freundlichen Grüßen

  57. Gorden L. sagt:

    Guten Tag,
    ich habe eine Frage: Kann ich von Kaufvertrag zurücktreten wenn die Reperaturkosten in einem Jahr ca 4000 € betragen?
    Gekauft wurde von einem Händler. Bin noch in dem 1 Jahresinterwall
    Gekostet hat mich der PKW 14.400€
    Bremsanlage muss nach dem Kauf instand gesetzt werden ca 400 €
    Türschlossverrigelung Fahrerseite war in die Jahre gekommen. ca 250 €
    Scheinwerferhöhenregulierung defekt neuer Scheinwerfer musste her ca 1000€
    Und als letztes der AGR Kühler 2110€ und wahrscheinlich noch das AGR Ventil ca 350€
    Es Bestand eine Car Garantie die einiges übernommen hat aber einen Eigenanteil hatte ich immer.
    Mit freundlichen grüssen

  58. Ali C. sagt:

    Hallo zusammen,

    meine Frau und ich haben uns vor 2 Jahren ein Auto mit einer Tageszulassung gekauft. Innerhalb dieser Zeit haben wir mehrmals reklamiert, dass eine Leist im Armaturenbrett nicht sauber verarbeitet wurde. leider hat sich erst beim 3 versuch festgestellt, dass das komplette Armaturenbrett verschoben ist. Der Händler hat dann ein neues Armaturenbrett bestellt und eingebaut. Leider sah es dannach noch schlimmer aus als davor. Aus diesem Grund nochmal eine Nachverbesserung verlangt. Leider wieder ohne Erfolg. Wir wollten somit vom Kaufvertrag zurück treten. Der Händler meinte dass dies nicht so einfach möglich wäre. Können wir aus diesem Grund vom Kaufvertrag nicht zurücktreten?

  59. Mike sagt:

    Hallo. Ich habe bei einem Autohändler ein auto gekauft in Höhe von 23000 Euro mit Gewährleistung. Als ich das Fahrzeug abholen wollte bin ich keine 30km weit gekommen da das Getriebe Probleme machte. darauf brachte ich den Wagen in eine bmw Werkstatt wo nach dem Fehler gesucht werden sollte.doch als dem Händler es zu lange und zu teuer wurde brachte er ihn wieder in eine andere Werkstatt und darauf hin noch einmal in eine andere .nun sind mittlerweile 6 Wochen vergangen und der Fehler ist immernoch nicht behoben und ein leihwagen habe ich auch nicht bekommen.jetzt die Frage kann ich ohne Probleme vom Kauf zurück treten? Denn bei Nachfrage am Händler kam keine Reaktion nur das er nichts dafür kann das es solange dauert. Freue mich sehr über eine Antwort von ihnen. Mit freundlichen Grüßen

  60. Diana sagt:

    Hallo. Habe mir am 6.6.19 ein Auto von einem Händler gekauft. Dieser hat mir versichert das das Auto eine 1.3 Maschine hat. Habe keine Ahnung von Autos und ihm daher geglaubt. Gestern hat mein Bekannter mir gesagt das es nur eine 1.0 Maschine hat. Kann ich vom Kauf zurück treten?

  61. Luigi sagt:

    Ich habe am letzte März ein Auto gekauft bei [v. Redaktion editiert], wo war geschrieben Papiere vorhanden
    Ich lasse das Auto bei einer Firma abholen, das Auto kommt ohne Papiere
    Der Verkäufer sicher mich, dass die Papiere da sind und wird mir schicken sobald finde
    Jetzt nach über drei Monaten, und mehr mal über Telefonat und SMS der Verkäufer hat immer noch die Papiere gefunden.
    Weil hat immer mir gesichert, dass die Papiere da sind, ich habe an das Auto gearbeitet für den TÜV, so habe noch mehr Geld angesteckt.
    Jetzt nach so lang Zeit, ich will das Auto zurückgeben und habe gebetet eine Rückzahlung von 1500€ zu Überwiesen, 800€ war der kauf preis. Ich habe gerechnet nur die teile die ich neue eingebaut habe, keine Zeit kosten oder etwas andere.
    Der Verkäufer antwortet auf mein SMS nicht. Alle die SMS sind gespeichert
    Ich wollte nur ein freundlich Lösung, was soll Tun…
    Freundliche Grüße
    Luigi C.

  62. Luisa sagt:

    Wie sieht es aus, wenn ich ein Auto verkauft habe und vom Vertrag zurücktreten möchte? Im Vertrag sind leider keine Angaben zum Rücktrittsrecht enthalten. Der gewerbliche Verkäufer sagte mir, dass ein Rücktritt nicht möglich ist. Wie sieht die Rechtslage aus?

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Luisa,

      bitte lassen Sie sich diesbezüglich von einem Anwalt beraten, der auch einen Blick in Ihren Vertrag werfen kann und Sie angemessen und auf Ihren Einzelfall bezogen beraten kann. Wir sind dazu nicht befugt.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  63. Herr Milles sagt:

    Habe gestern ein Jahreswagen beim AH gekauft. Erst nach dem Kauf habe ich bemerkt, dass die Räder vom Zeitpunkt der Probefahrt und Auftragserteilung bis gestern zum Kauf ausgetauscht wurden ( Vorher 205/55 R16 91H; beim Kauf 195/65 R15 91H ). Leider hab ich das erst zu hause bemerkt, wo der Kaufvertrag (incl. Übergabeprotokoll für Gebrauchtwagen) von mir unterschrieben wurde. Laut Vertragshändler wird mein Auto auch mit dem 16″ Rädern ausgeliefert. Sollte ich auf die 16″ Räder bestehen und liegt ein Rücktrittsrecht vor, obwohl ich keine Beweise habe usw. ? Den Verkäufer habe ich “noch” nicht darauf angesproch !
    Kann ich auf die 16″ Räder bestehen oder was würden Sie mir raten ?

    MfG B. Milles

  64. Kollboom sagt:

    Ich habe mir ein wohnmobil neu beim Händler gekauft und habe einen Kredit aufgenommen. Der Händler hat unseren alten in zahlung genommen ohne ihn vorher zu begutachten und wir auch nicht unters Auto geschaut ob alles in Ordnung ist. Bei der Abholung vom neuen Wohnmobil und das bringen von unseren alten ,fingen sie auf einmal an das alte komplett zu begutachten und stellten fest das die achsenaufhängung durchgerostet ist. Nun wollen sie unseren alten nicht mehr mit dem Kredit verrechnen. Aber den Kredit auch nicht zurück nehmen. Darf ein Händler einfach sagen ,der Vertrag bleibt ,aber das alte Fahrzeug will er nicht mehr in den Kredit verrechnen.

  65. Onur sagt:

    Hallo an die Redaktion,

    Es geht um folgendes:
    ich habe einen GW von einem privaten Händler gekauft.
    Bereits nach einem Tag hatte ich einen Schaden in Höhe von 600€. Das Fahrzeug stand auf dem Hof eines Händlers, der eigentliche Besitzer war diese arglistig handelnde Privat Person. Das Geld habe ich dem Händler ausgehändigt.
    Das miese ist jetzt, ich kenne weder diese Privat Person noch habe ich einen Kaufvertrag. Er meinte am Telefon dass er etwas später kommen würde, um den Vertrag zu machen.
    Ich natürlich so dumm, glaube ihm noch. Ich habe nur mit ihm am Telefon geredet.
    Was kann ich dagegen machen? Habe ich einen Rechtsanspruch?
    Leider besitze ich keine Rechtsschutz-Vers.
    Ich weiß nur dass diese Person wirklich mit mehreren Fahrzeugen mit der gleichen Nummer handelt.

    Bitte um Rat

  66. Manuel sagt:

    Hallo,

    gibt es gute und rechtlich greifende Vorlage um schriftlich vom Kauf zurück zu treten? Mein kürzlich gekauftes Auto befindet sich gerade in der 2. Reparartur und ich gehe davon aus das der Schaden nicht behoben werden kann.

    VG
    Manuel

  67. Monica sagt:

    Ich areite fuer die NATO und hatte vor knapp einem Jahr ein Deutsches Fahrzeug Steuerfrei gekauft. Ein Haendler hat nun mein Fahrzeug gekauft und es wurde dem Kaeufer erst jetzt klar das an dem Fahrzeug noch die Steuer bezahlt werden muss da es wieder eingefuehrt wird. Jetzt moechte der Haendler vom Kaufvertrag zuruecktreten weil der Preis den er auf den Kaufvertrag geschrieben hat zu hoch ist. Geht das?

  68. Yildirim sagt:

    Haben uns einen auto vom händler gekauft der uns gesagt hat das das auto einen luftfederung defekt hat und die reperatur nicht teuer ist haben es gekauft weil es hies man kann es so fahren und nach 2 fährt das auto ganz komisch als wäre ich auf traktor waren heute bei werkstatt hat mir ein schaden von hydraulikeinheit federung defekt gefunden mit dem reperatur kosten von 1400 euro habe das auto für 2000 euro

  69. Tom sagt:

    Hallo, ich habe mir ein Caddy bestellt ende Januar der Liefertermin wäre jetzt die KW22 gewesen laut Händler.Jetzt haben wir die KW 28 und ich habe erfahren das der Caddy wegen den Neuen Abgaswerten nicht vor Sep. ausgeliefert wird.Da ich dringend ein Auto brauche möchte ich meinen Kaufvertrag mit sofortiger Wirkung Kündigen……Meine Frage komme ich da gleich raus vom Vertrag oder muss ich da die 6 Wochen Plus 2 Wochen frisst abwarten….
    Ich verzweifle schon langsam ich bin Schwer behindert (Rollstuhlfahrer) und mir wurde schriftlich mitgeteilt vom VW das ich spätestens in der 26KW den Wagen haben werde….. Und jetzt die sind ja nicht mal fähig den läuten eine Information zu geben…….

  70. Burger sagt:

    Hallo
    Wir haben einen multivan gekauft, der Verkäufer hat uns gesagt das er euro4 hat! Wollten jetzt eine grüne plakette bei der zulassungsstelle holen! Dort wurde uns gesagt das wir nur eine gelbe bekommen!!!
    Können wir vom Kaufvertrag zurücktreten, da wir ihn gekauft hatten weil der Verkäufer uns zugesichert hat das er grün ist! Oder die nachrüst kosten verlangen

  71. Irmgard sagt:

    Hallo habe mir von einem privaten Verkäufer einen Pkw gekauft…er hat in mir zugestellt…uns ich habe ihn angeboten die Tankkosten zu bezahlen…ich habe ihn am Tel. Gefragt obwr der Wagen Mängel aufwekst darauf er nein…und als er ihn mir brAchte sah ich das auf dem Dach und auf der Kühlerjaube lauter Flecken waren..es sieht aus wie Rost es ist a er die Folie…dann das Fahrerfenster läßt sich nicht öffnen…beim Reifen ist einI Eck raus . Und Klimaanlage ist das auch keine..nur Gebläse!..dann ist in der Anzeige gestanden XENON SCHEINWERFER…aber das sind auch keine…er hat im Kaufvertrag sehr viel angeführt wobei ich mir eben nicht mehr sicher bin…ob ich dann aussteigen kann…ich hoffe… da ich gelesen habe man kann innerhalb von 14 Tagen zurücktreten…

  72. Hanna sagt:

    Guten Tag,
    meine Freundin hat bei einem Autohändler einen Fiat Ducati gekauft. Sie hat dem Händler erklärt, dass sie das Fahrzeug zu einem Wohnmobil umbauen möchte. Jetzt war sie beim TÜV um nachzufragen ob sie die Rückwand zum Fahrerhaus ausbauen darf. Der TÜV erklärte ihr, dass sie dieses Fahrzeug nicht zum WOMO ausbauen darf.
    Kann sie vom Kaufvertrag zurücktreten? Der Kauf des Fahrzeugs war vor 9 Tagen.
    Grüße Hanna

  73. Murat sagt:

    Ich habe auto gekauft vor 2 tagen privat vatrag steht ohne garantie ohne geverbeleistung tells spende nachste tag motor geht nicht an ich habe verkaufer angerufen ich wolte auto wider zuruk geben aber verkaufer gesacht nein geht nich was kann ich das machen ich habe rechtschutz versigerung ich wolte wiesen der werkaufer bel und wer asch er hat erst gescaht bin ich handler normal fetrag gemacht

  74. Anita sagt:

    in 2014 haben wir uns erstmalig einen nagelneuen VW-Caddy gekauft, da Sie uns besonders entgegen kamen mit dem VW Kunden mit Handycap (ich habe Multiple Sklerose und Krebs, 51 Jahre) 100 % Schwerbehinderung !!! Frührentner wegen schwer Krankheiten.

    Kurz nach dem Kauf mußte wir vom Abgasskandal erfahren – wir waren bis ins Mark getroffen, von dieser Zeit überhaupt keine Freude mehr an dem nagelneuen Auto – als Aktionäre war wir hier natürlich auch mit unseren VW-Aktien besonders getroffen. Wir haben niemals geklagt, oder einen Anwalt beauftragt, uns zu vertreten.

    Vor ein paar Wochen kam uns der Gedanke, weg mit diesem belasteten Auto, ein anderes muss her, unbelastet – natürlich wieder ein VW. Wir waren so überzeugt von Ihrem Hause.

    Jetzt dieser neue Skandal, das neue Auto ist noch nicht ausgeliefert und unsere Freude über ein neues Fahrzeug und unsere Investiotion in VW-Aktien wuren unheimlich getrübt. Bin selbst Bankkauffrau aus Köln, Treu und Glauben und wider den guten Sitten sind mir als Kauffrau ein ganz wertvoller Begriff. Die Kundentreue und das Vertrauen der Kunden und zum Kunden hatte oberste Priorität. Kein illegales Kartell, Angebot und Nachfrage bestimmen den Preis und das Angebot. Wir haben eine Rechnung von 4408 Euro erhalten – bezahlt, da der Brief von VW bedrohlich war, laut AGB sind 15 % Strafe bei Nichtabnahme üblich, kann ich dagegen noch irgendwie vorgehen

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Anita,

      wenden Sie sich zur Klärung Ihrer Frage bitte an einen Anwalt. Wir können den Sachverhalt an dieser Stelle nicht einschätzen.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  75. B. sagt:

    Hallo,
    ich erwerbe bald ein neues Auto. Mein altes möchte ich in diesem Zuge bei dem gleichen Händler in Zahlung geben, hier wurde das Fahrzeug entsprechend vorher begutachtet und daraufhin ein Kaufvertrag über eine bestimmte Ankaufsumme unterzeichnet, die als Anzahlung für das neue Auto dienen soll.
    Jetzt möchte aber ein Arbeitskollege von mir das Fahrzeug abkaufen, zu einem viel höheren Betrag, den ich dann in Bar, dem Autohaus als Anzahlung gegeben hätte. Nur mit dem Erfolg, dass ich dann etwas Geld für z.B. neue Felgen gehabt hätte.
    Daraufhin habe ich den Verkäufer nochmals kontaktiert, hier aber leider eine Absage erhalten und er verwies mich auf den vorher mit Ihm ausgemachten Ankaufsvertrag, zu den Konditionen des Autohauses.
    Meine Frage nun lautet, wenn ich mein Auto trotzdem an meinen Arbeitskollegen verkaufe, begehe ich dann Vertragsbruch und kann das Autohaus mir dann eventuell sogar den Neuwagenkauf untersagen, bzw. Ihrerseits den Vertrag kündigen?

    Vielen Dank im Vorfeld.

    MfG

    B.

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo,

      ein Schadensersatzanspruch kann stets dann bestehen, wenn eine der beiden Vertragsparteien den vertraglich bestimmten Verpflichtungen nicht nachkommt.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  76. Werner sagt:

    Hallo,
    ich habe am 05.09. einen Vertrag für ein Fahrzeug beim Händler unterschrieben und am selben Abend noch eine Anzahlung überwiesen. Nach reiflicher überlegung und bedenken über das Wochenende (und vor Ablauf des Widerrufs) habe ich mich entschlossen das Fahrzeug doch nicht zu nehmen. Nach der Kontaktaufnahme mit dem Verkäufer wurde ich informiert, dass es in solchen Fällen keinen Widerruf gibt. Der Verkäufer würde mir aber entgegen kommen und mir die Hälfte der Anzahlung zurückgeben. Habe ich kein Anrecht auf die volle Summe der Anzahlung, ist evtl. sogar die komplette Summe weg?
    Der Verkäufer gibt als Gründe an, die Garantie angemeldet zu haben und nicht aus Dieser wieder rauszukommen, Das Fahrzeug wurde noch über den Tüv gebracht und seine Vollkaskoversicherung wurde bereits gekündigt.

    Ich wäre Ihnen sehr dankbar über eine schnelle Antwort.

    Mit freundlichen Grüßen
    Werner

  77. Elmar sagt:

    Hallo,
    ich habe mir beim Händler ein Fahrzeug angesehen und auf einen Softwarecheck bei einem Fachhändler gedrungen, da der Wagen vorher in Kuwait gelaufen ist. Der Händler hat mich immer wieder vertröstet, mir aber lediglich die VIN ausgehändigt, mit der ich mich dann selbst informiert habe. Als ich mich entschieden hatte, den Wagen zu kaufen, habe ich auf Zeitdruck meinerseits hingewiesen, worauf er mir zusicherte, dass die Papiere in wenigen Tagen vorliegen würden. Darauufhin habe ich eine ‘Bestellung’ unterschrieben, sieht so ähnlich aus wie ein Kaufvertrag. Er sagte mir, vorher würde er nichts unternehmen. Kopien der Papiere habe ich nicht gesehen, er sagt, das würde noch dauern. Auf Grund des Zeitdrucks würde ich jetzt gerne von der ‘Bestellung’ zurücktreten. Ist das ohne Probleme möglich?

  78. Daniel sagt:

    Ich habe am 3.10.19 einen Kaufvertrag für ein privat KFZ unterschrieben nachdem ich mir das Fahrzeug am selben Tag angeschaut hatte. Auf dem Rückweg kamen mir schon Zweifel ob das die richtige Entscheidung war das Fahrzeug hat an einigen Stellen Rost und durchrostungen, diese zu beheben inkl. Lakierkosten würde den Kaufpreis von 4700 übersteigen so denke ich. Ich habe in der Nacht zum 4.10.19 dann dem Verkäufer per WhatsApp mitgeteilt das ich vom Kaufvertrag zurück treten möchte. Dieser antwortete mir morgens dann das ich ihm die schon mitgenommen Teile zurück bringen soll und wir dann reden. Dies haben wir gemacht unterschreiben das der Kaufvertrag vom 3.10.19 unwirksam sei wollte mir der Verkäufer jedoch nicht. Bin ich jetzt ohne weitere Verpflichtungen oder bin ich noch im Kaufvertrag “gefangen”

  79. Senior sagt:

    Ich habe von privat ein Auto gekauft. Ich habe den Kaufvertrag einseitig unterschrieben. Das Auto steht noch beim Verkäufer.
    Aus finanziellen Gründen ist mir eine bezahlung doch nicht möglich. Kann ich ohne Kosten vom Vertrag zurücktreten?

  80. Markus sagt:

    Hallo,
    ich habe einen Neuwagen gekauft bei einem Vertragspartner von BMW. Habe den Kaufvertrag schon unterschrieben und alles ist fertig. Bei dem Kaufvertrag wurde die Dieselprämie berücksichtigt. Nun hat der Händler angerufen und mitgeteilt, dass BWM die Dieselprämie abgelehnt hat und er somit vom Kaufvertrag zurücktreten möchte und mir ein neues Angebot machen möchte.
    Kann der Händler einfach so vom Kaufvertrag zurücktreten?

  81. Jürgen sagt:

    Mein vater hat 12.2017 bei mercedes ein Auto bei mercedes gekauft. Ist leider dann im januar 2018 verstorben. Im kaufvertag steht er als käufer. Meine mutter hat mit unterschrieben. Jetzt möchte sie gegen einen bekannte Konzern klagen bezüglich Abgasskandal. Uns wird aber gesagt das man nicht klagen könne da der käufer verstorben ist. Ein nachttägliches umschreiben des kaufvertrages ist nicht möglich. Die Eltern waren gesetzlich verheiratet, haben zusammen den Wagen gezahlt. Stimmt es das die mutter dann nicht klagen kann? Angeblich würde das Gericht eine Klage, welche eine Sammelklage von vielen Leuten abweisem, speziel in dem Fall. Danke für hilfe

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Jürgen,

      bitte wenden Sie sich zur Klärung an einen Anwalt. Eine Einschätzung zu Ihrem Sonderfall ist an dieser Stelle nicht möglich.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  82. Pit sagt:

    Habe 9jahre alter Gebrauchtwagen von privat gekauft der Käufer versicherte mir 3mal das auto hat kein rost auch schriftlich festgehalten und jetzt hat das auto am Unterboden eine Menge Rost vor gericht wird das so hingelegt ein neun jahres auto hat rost ganz normal zählt da mein vertrag nicht

  83. Miguel sagt:

    Hallo,

    ich habe einen Gebrauchtwagen gekauft, dessen Motorkontrollleuchte direkt am ersten Tag bei Abholung angesprungen ist. Händler wurde informiert und aufgrund der Entfernung (>300 km) sollte ich einen KVA in der nächsten Werkstatt einholen. Dieser konnte den Fehler nicht finden und ich solle das Auto weiterfahren bis die Kontrollleuchte wieder angeht. Gesagt und getan aber nach 2 Wochen hat die Werkstatt empfohlen zum Herstellerservice zu gehen (immer alles in telefonischer Absprache mit dem Autohaus). Mittlerweile ist der Fehler zum 3. Mal aufgetaucht und der Herstellerservice hat nach einer aufwändigen Untersuchung ebenfalls keinen Mangel feststellen können. Jetzt ging die Motorkontrollleuchte ein 4. Mal an innerhalb des ersten Monats nach Abholung an und ich weiß nicht mehr weiter. Schließlich habe ich bereits Geld und viel unnötige Zeit in die Fehlersuche reingesteckt.

    Kann ich in diesem Fall vom Kaufvertrag zurücktreten? Sollte ich dieses “Recht” besitzen und der Autohändler verweigern, kann ich auch einen Anwalt über meine private Rechtschutzversicherung einschalten (allerdings ist Verkehrsrechtsschutz ausgeschlossen)? Oder ist dies ein Fall für den Verkehrsrechtschutz?

  84. Steffi sagt:

    Hallo! Habe ein Auto einem Mann privat abgekauft! Mein Fehler war, dass ich das Auto im.Dunkeln angeschaut hatte, mir der Mann aber vergewissert hat, dass es nur neue Reifen und ein kleiner Service braucht. Schlussendlich ist das Auto statt den 6.000 Eur nue 1.000 euro wert. Über den ganzen Rost wurde rübergekittet, dass das Auto übehaupt zugelassen wurde war meinem Mechaniker schleierhaft. Der Kaufvertrag ist natürlich auch selbstgeschrieben und hat nur wenig Info. Wie sieht dass denn mit meinem Techt auf Rückerstattung des Preises aus. Soll ich den Mann Anzeigen wenn er das Auto nicht zurück nimmt?

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Steffi,
      wir dürfen keine kostenlose Rechtsberatung geben. Wenden Sie sich für eine EInschätzung ggf. an einen Anwalt.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  85. Andre sagt:

    Hallo liebes Team,

    ich habe da mal eine Frage. Wir haben vor 3 Wochen einen Wagen von Privat gekauft ohne Kaufvertrag bzw. keinen Ausschluss der Sachmängelhaftung etc. Schriftlich (whats app) wurde uns zugesichert, dass der Wagen keinen Rost hat und technisch in gutem Zustand ist und dass der Wagen heute TÜV bekommen würde.
    Bereits bei der Überführung des Wagens wurden technische Mängel festgestellt, der Motor Stottert beim Beschleunigen und massive Geräusche auf der Hinterachse. Beim Begutachten auf der Hebebühne wurde ein Loch im Kat festgestellt, aus der Achsmanschette quillt das Fett raus und die Bremsleitungen sind kurz vor dem Ende. Tüv würde der Wagen wohl nicht bekommen.
    Wir würden den Wagen setzt gerne zurückgeben bzw. dass der Verkäufer den Wagen auf eigene Kosten abholt. Prinzipiell ist der Verkäufer bereit den Wagen abzuholen, möchte aber dass wir den Wagen angemeldet lassen, da er keinen Kennzeichen hat.
    Wie sollten wir die Rückabwicklung schriftlich festhalten? Kaufvertrag mit Sachmängelhaftungsausschluss oder gibt es da einen besseren Weg? Nicht, dass er den Spieß umdreht oder was auch immer passieren mag…
    Danke für die Antwort.
    Schönen Gruß
    André

  86. Carin sagt:

    Hallo, laut Verkäufer – Autohaus – ist das Sondernummernschild eingetragen. Dies hat er auch mit der Anzeige beworben.
    Nun wurde uns vom Landratsamt gesagt, dass das so nicht ist.
    Kann ich den Kauf rückgängig machen?
    Danke schon mal

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Carin,
      wir dürfen keine Rechtsberatung geben. Wenden Sie sich für die Prüfung der Vertragsunterlagen ggf. an einen Anwalt.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  87. Hermann sagt:

    Habe vor gut einer woche ein Auto gekauft (13174€) leider konnte das Fahrzeug vom Händler wegen Corona nicht angemeldet werden,müste vorraus sichtlich bis ende April warten kann ich jetzt vom Kaufvertrag zurück tretten.Habe sorgen wegen Insolvens.Was vielleicht im Raume steht

  88. Denise sagt:

    Hallo,
    Ich habe ein neu wagen gekauft. Man sagte mir es wäre in zwei Wochen da. Es ist jetzt 17 Tage her. Probleme beim abliefern wegen Corona Fall. Darf ich von Kaufvertrag zurück treten?

  89. Hubert sagt:

    Ich habe vor der Corona Krise einen PKW mit Tageszulassung gekauft.Auslieferung 8.5.20. Nun gehe ich davon aus, das nach Corona die Händler mit besseren Konditionen aufwarten werden. Kann ich auf Grund Corona den Kauf rückgängig machen, und dann beim gleichen Händler zu besseren Konditionen neu bestellen. Kann mir da jemand einen Rat geben. Gruß Hubert

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Hubert,

      aus der Coronakrise ergibt sich derzeit in aller Regel kein Sonderkündigungsrecht, auch nicht bei bereits abgeschlossenen Verträgen.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  90. Andrea sagt:

    Neu-KFZ über bestehende Händlerbestellung gekauft bzw. finanziert, aufgrund von Corona Lieferschwierigkeiten auf zunächst unbestimmte Zeit.
    Wie komme ich aus dem Kauf-/Finanzierungsvertrag raus, um mir ein dringend benötigtes Auto anderweitig zu beschaffen ?
    Der Händler ist hier wenig hilfreich.

  91. Kewin sagt:

    Hallo. Bitte um Hilfe !!!

    Ich habe vor paar Tagen ein Auto Privat gekauft, ich und der Verkäufer haben ein Vorvertrag mir einer 30% Anzahlung der gesamten Summe gemacht.
    Nach paar Tagen rufte mich der Verkäufer an und will mir das Geld zurück überweisen und vom vorvertrag zurücktretten.
    Darf er das machen ??
    L.G.

  92. Vladimir sagt:

    hallo, ich hab vor kurzem (4 Wochen)VW CC gekauft vom Händler
    probefahren war ok
    nun etzt hab ich gemerkt das Auto läuft nicht schneller als 200 km
    und die reifen sind beschädigt von Innenseite ,wegen des war auch Reifenplatt
    und Reserve Rad passt überhaupt nicht an das Fahrzeug :(
    Darf ich von Kaufvertrag zurück treten?
    Kann mir da jemand einen Rat geben. Gruß Vladimir.

  93. Michaela sagt:

    Ich habe am 01.04. ein Neufahrzeug bekommen. Nun steht dieses leider bereits seit dem 16.06. ( mit weniger als 3.000km) mit Kompresdorschaden in der Werkstatt. Ich bekomme keinen Zeitpunkt für die Rückgabe da das Ersatzteil erst entwickelt werden soll. Ich möchte das Auto zurückgegeben. Ist dies möglich?

  94. Caroline sagt:

    Wen ich einen Gebrauchten Wagen beim Händler kaufe, bezahle ich mit dem Kaufpreis auch eine MwSt. ? Falls ja, muss der Auto-Händler die 3% MwSt. Senkung von Kauf Preis abziehen? Gruß Caroline

  95. Stephanie A. sagt:

    Hallo,

    wir haben uns einen T6 bei einem freien Händler gekauft. Diesen können wir nun nicht zulassen, da er von einer Rückholaktion betroffen ist. Dieser Mangel wird jetzt nächste Woche wohl beseitigt. Allerdings möchten wir unter diesen Vorraussetzingen das Fahrzeug nicht mehr.
    Der Verkäufer sagte, wenn wir nun zurücktreten kommen Gebühren in Höhe von 10% des Kaufpreises zu Stande.
    Kommen wir wirklich nicht unbeschadet aus dem Vetrag raus? Noch ist er ja nicht angemeldet oder sonstiges.
    Danke

  96. Silvia H. sagt:

    Hallo
    Habe beim Autohändler einen Kastenwagen als Wohnmobil gekauft. Wir wurde gesagt das dieses Wohnmobil als Begleitfahrzeug für Schwertransporte diente. Wie sich jetzt herausstellt hat er mich belogen.
    Das Fahrzeug wurde als Wohnmobil umgebaut. Und mir dann verkauft. Jetzt wurde mir vom TÜV das Fahrzeug gesperrt. Grund: Fahrersitz/Beifahrersitz
    Drehkonsolen nicht zulässig. Er hat mir verschwiegen das die Sitzbank im Wohnbereich nicht zur Personenbeförderung zulässig ist. An der Sitzbank befinden sich aber Gurte, so das ich davon ausgegangen bin das dort auch jemand mitfahren darf. Auch fehlten die Aufkleber ” nicht zur Personenbeförderung zugelassen.
    Kann ich vom Kaufvertrag zurücktreten?

  97. Alexandra sagt:

    Sehr geehrtes Team Bußgeldkatalog 2020,
    Ich habe bei einem Händler ein 10 Jahre altes Cabrio (Mini one) gekauft und immer wieder nachgefragt, ob es auch trocken ist und kein Wasser eindringt. Mir wurde immer wieder gesagt, dass das Auto trocken ist und kein Wasser eindringt. Beim ersten Regen drang Wasser an 2 Stellen (Dachübergang zur Karosserie und über den Holm auf den Boden) ein. Ich habe den Händler um das Abstellen dieses Mangels gebeten. Er hat in seiner eigenen Werkstatt geprüft und die Abläufe frei gemacht und mir das Auto als repariert, also Mangel behoben, wieder übergeben.
    Nun hat es wieder geregnet und es ist der Wassereintritt an beiden Stellen noch vorhanden. Zusätzlich habe ich festgestellt, dass das Verdeck von innen nass ist (eine Fläche von ca. 25 x 15 cm an beiden Seiten).
    Was kann ich noch machen?
    Muß der Verkäufer dafür sorgen, dass das Auto trocken ist? Auch wenn das vielleicht bedeutet, ein neues Verdeck aufzubauen?
    Er sagt, dass es normal sei, dass das Dach auch von innen nass wird und wollte sich die zweite Stelle gar nicht mehr ansehen.
    Er würde das Auto zu BMW zur Prüfung bringen. Wenn die aber sagen, dass es so normal ist, soll ich diese Prüfung bezahlen und er wird nichts weiter machen.
    Freundliche Grüße

  98. Mike C. sagt:

    Liebes Bussgeldkatalog Team,
    stehe vor einem interessantem Problem – leider konnte ich hierzu allerdings noch keine Info finden bzgl. Rücktritt vom Kaufvertrag.
    Kaufvertrag wurde vor wenigen Tagen per Email geschlossen (somit Fernabsatzgesetzt), aufgrund persönlicher Umstände (Corona und Arbeit) musste ich jedoch vom Rücktrittsrecht gebrauch machen – noch am selbigen Tag (Abends).
    Nun hat mir der Händler eine Rechnung über die Entstanden kosten geschickt für den Versand & Rückversand sowie der wiederienlagerung des KFZ Briefs bei der Bank. Höhe 75,-
    Ist das rechtens?
    Beste Grüße und vielen Dank im Vorraus

  99. Habior sagt:

    Schönen guten Tag
    Ich habe vor ca 9 Tagen bei einem renommierten Autohändler ein Auto gekauft alles unterschrieben Kredit und anmelde. Das Auto ist schon seit zwei Tagen angemeldet und bereit zum Abholung, ich habe mich doch anders entschieden ich habe gelesen dass ich 14 Tage Zeit habe ohne Grund mich zurückzuziehen ich wollte wissen ob das mit dem 14-Tage stimmt wenn ja ab wann, als ich alles unterschrieben habe oder ab dem Tag an dem ich das Auto abhole und noch mal unterschreiben muss. Nach einem kurzen Gespräch mit der Verkäufer sagte er das wird mich jetzt sehr viel Geld kosten weil das Auto ist schon angemeldet…
    LG

  100. Alexander sagt:

    Ich habe Anfang Juni ein Gebrauchtwagen gekauft. Es roch immer nach Benzin, was ich mir noch erklärte, dass das Auto nicht so lange bewegt wurde. Beim Kauf war auch der TÜV neu (gerade mal drei Monate alt).
    3 Wochen nach Kauf, blockierte das Lenkrad auf einmal. Ich habe es noch zur Werkstatt geschafft und diese hat sich das Auto angeschaut und mir gesagt, das das Auto so nicht verkehrstauglich ist.
    Die Werkstatt war so freundlich und hat den Verkäufer kontaktiert, der hat das Auto abgeholt und auch Nachbesserungen vorgenommen. Ich habe das Auto wieder abgeholt und bin gleich zur Werkstatt hingebracht. Hier sagte man mir das nicht alle Mängel behoben sind (seit 2 Wochen war das Auto beim Händler zum Nachbessern). Rost wäre immer noch vorhanden, Mängel würde es immer noch geben und der Benzinschlauch wurde nicht ausgewechselt. Die Werkstatt hatte den Händler von den Mängeln in Kenntnis gesetzt.
    Ich habe dann nochmals mit dem Händler telefoniert und er hat mir versichert, dass alles gerichtet wurde. Ich selbst habe die Mängel gesehen. Der Händler würde das Auto abholen.
    Könnte ich, wenn er die 2 Nachbesserung wieder fehlschlägt vom Kaufvertrag (Obwohl die 14 Tage schon vorbei sind) zurücktreten?

Verfassen Sie einen neuen Kommentar


Nach oben
Bußgeldkatalog als PDF
Der aktualisierte Newsletter 2021 vom VFR Verlag zum Download und Ausdrucken.
Jetzt kostenlos per E-Mail anfordern:
Mit dem Absenden akzeptieren Sie unsere Datenschutzerklärung.