Führerschein D1 für den Bus mit maximal 16 Personen

Führerschein D1: Perfekt für den öffentlichen Nahverkehr und die Reisebranche

Dieser Führerschein kommt gut an

Der Führerschein D1 dient zur Beförderung von Personen

Der Führerschein D1 dient zur Beförderung von Personen

Im Jahr 1999 führte die Bundesregierung den Scheckkartenführerschein nach einem EU-Modell ein. Dies war die Geburtsstunde vom D1-Führerschein. Nach 14 Jahren, am 19. Januar 2013, ersetzte eine neue Richtlinie das alte Gesetz und vereinheitlicht die Führerscheinklassen noch weiter, sodass Besitzer einer deutschen Fahrerlaubnis auch EU-weit unterwegs sein können.

Die Fahrzeuge in der Fahrerlaubnis D1

Der D1-Führerschein ist der „kleinste“ seiner Klasse. Insgesamt gibt es vier D-Führerscheinklassen: D1, D1E, D und DE.

Die Führerscheinklasse D1 ist damit der erste Busführerschein, der in der D-Klasse erlangt werden kann. Das Mindestalter für die Klasse beträgt 18 oder 21 Jahre.

Folgende Fahrzeuge sind in den Führerscheinklassen D1 enthalten:

  • Kraftfahrzeuge mit einer Länge von maximal 8 Metern, die zwischen 8 und 16 Personen befördern können sowie
  • deren Anhänger mit einer zulässigen Gesamtmasse von maximal 750 kg.

Das Fahrzeug muss so ausgelegt und gebaut sein, dass nur 8 bis 16 Personen darin Platz finden. In dieser Zahl ist der Fahrzeugführer nicht inbegriffen.

Der D1-Führerschein definiert also Kraftomnibusse. Im Jahr 2013 wurde eine Änderung für die Führerschein-Kategorie D1 veröffentlicht.

Die Anzahl der Personen definiert sich nun nicht mehr über die Zahl der tatsächlich vorhandenen Sitzplätze, sondern über die Herstellerkonzeption. Dies gilt jedoch nicht für Führerscheinbesitzer, die ihre Fahrerlaubnis Klasse D1 vor dem Stichtag vom 19. Januar 2013 erteilt bekommen haben.

Möchten Sie einen Anhänger führen, der die zulässige Gesamtmasse von 750 kg übersteigt, ist die Erweiterung auf die Führerscheinklasse D1E zu empfehlen. Sollte das Kraftfahrzeug, welches Sie führen möchten über 8 m Länge vorweisen, benötigen Sie D (mit Anhänger über 750 kg DE).

Wer in die Schweiz ziehen und dort seine Fahrerlaubnis behalten will, hat gute Karten. Der Führerschein D1 behält in der Schweiz seine Gültigkeit für maximal ein Jahr. Danach muss er in eine schweizerische Fahrerlaubnis umgetauscht werden. Der Führerschein D1 ist zudem auch in Österreich gültig.

Der Zusammenhang vom Führerschein der Klasse D1 mit anderen Klassen

Die Klassen C1, C1E, C und CE definieren Lastkraftwagen. Sollten Sie einen dieser Klassen besitzen, dürfen Sie auch mit Fahrzeugen der Klasse D1 fahren. Jedoch gibt es eine Ausnahmeregelung: Sie dürfen die Kraftomnibusse nur ohne Fahrgäste bedienen, wenn die Fahrt zur Überprüfung des technischen Zustands des Fahrzeugs dient.

Wenn sich die Schlüsselzahlen 171 und 172 auf Ihrem Führerschein im Feld 12 befinden, dürfen Sie auch ohne diese Einschränkung Omnibusse ohne Fahrgäste führen.

Der alte Busführerschein wird zu D1

Alte Führerscheine, die vor dem 19. Januar 2013 erteilt wurden, müssen bis zum 18. Januar 2033 umgetauscht werden. Wer einen alten Führerschein der Klasse 2 besitzt, bekommt beim Umtausch in einen EU-Führerschein die Klasse D1. Jedoch darf er dann nur einen Kraftomnibus im Inland fahren.

Voraussetzung für den Führerschein D1

Der Omnibus-Führerschein befähigt zum Fahren im öffentlichen Verkehr

Der Omnibus-Führerschein befähigt zum Fahren im öffentlichen Verkehr

Folgende Unterlagen sind zur Antragstellung mitzubringen:

  • biometrisches Passbild
  • Personalausweis oder Reisepass
  • Bescheinigung über die Teilnahme an einem Kurs in lebensrettenden Sofortmaßnahmen
  • Nachweis des Sehvermögens von einem Augenarzt oder Arbeitsmediziners
  • Gutachten über die Belastungsfähigkeit von einem Arbeitsmediziner
  • Ärztliches Zeugnis

Wer darüber hinaus noch Fahrgäste befördern möchte, benötigt eine Grundqualifikation für die Personenbeförderung. Das Mindestalter für den D1-Führerschein ist 21 Jahre. Der Führerschein kann auch bereits mit 18 Jahren erlangt werden, wenn sich derjenige in einer Berufskraftfahrer-Ausbildung befindet bzw. sie abschließt.

Außerdem wird der Vorbesitz der Klasse B benötigt. Das Mindestalter hierfür beträgt 18 Jahre.

Der Führerschein D1 wird nur für 5 Jahre erteilt. Danach muss eine Bescheinigung über eine positive Eignungsuntersuchung vorgelegt werden, um die Klasse D1 um weitere 5 Jahre zu verlängern.

Führerschein der Klasse D1: Kosten

Wer einen Führerschein D1 erlangen möchte, benötigt 33 Stunden Praxisausbildung à 45 Minuten. Zusätzlich kommen noch 12 Überland-Fahrstunden, 8 Autobahn-Fahrstunden und 5 Nacht-Fahrstunden dazu. Eine Ausbildung für den D1-Führerschein verursacht Kosten in Höhe von etwa 4.200 bis 4.500 Euro.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (22 Bewertungen, Durchschnitt: 4,23 von 5)
Loading...

Verfasse einen neuen Kommentar