Frauenfahrschule – Von Frauen für Frauen

Das Konzept der Fahrschule nur für Frauen

In einer Frauenfahrschule wird der Unterricht ausschließlich von Fahrlehrerinnen geleitet.

In einer Frauenfahrschule wird der Unterricht ausschließlich von Fahrlehrerinnen geleitet.

Das weibliche Geschlecht ist in Bezug auf das Autofahren oft Vorurteilen ausgesetzt: Sie könnten nicht richtig einparken oder wären ein Hindernis im Straßenverkehr. Rein statistisch lassen sich diese Behauptungen nicht belegen. Auch die Ausbildung in der Fahrschule dauert für Frauen nicht länger als bei Männern.

Dennoch gibt es einige Damen, die eine gewisse Scheu davor haben, die Führerscheinausbildung bei einem Mann zu absolvieren. Oft schrecken Berichte über ruppige Fahrlehrer aus dem Bekanntenkreis ab. Es soll lieber eine Fahrlehrerin sein.

Diese arbeiten in ganz „normalen“ Fahrschulen. Allerdings gibt es vereinzelt auch eigens eingerichtete Frauenfahrschulen. Hier soll die Fahrpraxis von Frauen für Frauen unterrichtet werden. Inwiefern dies sinnvoll ist, um Ängste abzubauen und ob sich die Ausbildung in einer Frauenfahrschule von anderen unterscheidet, lesen Sie im nachfolgenden Ratgeber.

Mögliche Gründe der Entscheidung für eine Frauenfahrschule

Jedem Geschlecht werden bestimmte Eigenschaften zugeschrieben. Dies ist auf die unterschiedliche Menge verschiedener Hormone zurückzuführen. Zahlreiche Studien versuchen nachzuweisen, dass einige Vorurteile genetisch zu belegen sind. Die meisten scheitern allerdings an der Realität: Es gibt immer wieder Menschen, die genderspezifische Eigenschaften nicht aufweisen.

Daher kann nicht pauschal behauptet werden, dass männliche Fahrlehrer weniger einfühlsam als weibliche sind. Dennoch entscheiden sich einige Mädchen dafür, Ihre Führerscheinausbildung in einer Frauenfahrschule zu absolvieren. Das Vertrauen ist hier oft größer.

Weiterhin ist hier die Sorge vor einem eventuell aufdringlichen Fahrlehrer, der sexuelle Anspielungen machen könnte, nicht vorhanden. Allerdings sei an dieser Stelle ausdrücklich erwähnt, dass die Zahl der Vorfälle von sexueller Belästigung bei Fahrlehrern verschwindend gering ist. Außerdem kann dies bei Frauen auch nicht zu 100 Prozent ausgeschlossen werden. Es kommt immer auf die persönlichen Charakterzüge und nicht auf das Geschlecht an.

Die Entscheidung, welchen Fahrlehrer Sie bevorzugen, ist Ihnen freigestellt. Da sie aus einem großen Pool an Ausbildungseinrichtungen auswählen können, ist es in der Regel kein Problem für Frauen, eine Fahrschule zu finden, in der ihnen eine Fahrlehrerin zur Seite steht.

Frauenfahrschule: Die Ausbildung

Frauenfahrschulen sind in Deutschland nicht sehr verbreitet. Eine intensive Suche nach einer solchen Ausbildungsstätte ist vonnöten.

Frauenfahrschulen sind in Deutschland nicht sehr verbreitet. Eine intensive Suche nach einer solchen Ausbildungsstätte ist vonnöten.

Die Lehrinhalte an einer Fahrschule für Frauen unterscheiden sich nicht von denen, die in Fahrschulen angeboten werden, die auf kein spezifisches Geschlecht spezialisiert sind. Es muss je nach Führerscheinklasse eine Mindestanzahl an Theoriestunden absolviert werden.

Auch die praktische Fahrausbildung ist gleichgestellt. Neben den Übungsstunden müssen auch die Pflichtfahrstunden in Form von Sonderfahrten (Nacht, Autobahn und Überland) gemeistert werden. Erst danach kann eine Zulassung für die praktische Fahrprüfung erfolgen.

In einer Frauenfahrschule ist es zudem in der Regel möglich, dass Angsthasen an Auffrischungskursen teilnehmen. Sind diese lange nicht mehr mit dem Auto gefahren oder haben generell Angst vor der Teilnahme am Straßenverkehr, so können die Ängste durch intensiven Einzelunterricht meist erfolgreich abgebaut werden.

Sind Frauenfahrschulen sinnvoll?

Über den Sinn oder die Notwendigkeit einer Frauenfahrschule soll an dieser Stelle kein Urteil gefällt werden. Generell kann sich jeder Fahrschüler aussuchen, bei welchem Fahrlehrer er die Ausbildung absolvieren will. Junge Frauen, die Angst vor dem Autofahren haben, könnten sich bei einer Frauenfahrlehrerin besser aufgehoben fühlen.

Dies hängt allerdings maßgeblich von den persönlichen Präferenzen ab. Letztlich muss es menschlich zwischen Lehrer und Schüler passen. Dabei spielt das Geschlecht häufig nur eine untergeordnete Rolle. Sollten Sie mit dem Ausbildenden nicht zufrieden sein, besteht auch immer die Möglichkeit, einen Fahrlehrerwechsel vorzunehmen.

Eine Frauenfahrschule zu besuchen, kann sinnvoll sein, wenn Vorurteile gegenüber männlichen Fahrlehrern bestehen. Allerdings gibt es deutschlandweit nur wenige solcher Einrichtungen, die ausschließlich auf Frauen ausgerichtet sind.

Verfasse einen neuen Kommentar