Belgien: Im Urlaub sind Vorschriften ebenfalls gültig

Von Nicole, letzte Aktualisierung am: 25. März 2019

Für den Urlaub in Belgien können Tipps im Vorfeld wichtig sein

Im Campingurlaub in Belgien sollten Reisende darauf achten, wo sie das Wohnmobil abstellen.

Im Campingurlaub in Belgien sollten Reisende darauf achten, wo sie das Wohnmobil abstellen.

Trotz seiner relativ geringen Ausdehnung ist Belgien in Europa ein gefragtes Urlaubsziel. Die Möglichkeiten, die das Land bietet, stellen sich als vielfältig dar. Neben Städten wie Brüssel, Brügge oder Antwerpen bieten vor allem die Nordseeküste und das Mittelgebirge im Osten Erholungsräume. In Belgien Urlaub zu machen, ist also nicht nur auf einige bestimmte Orte oder Tätigkeiten beschränkt.

Wer mit dem Auto oder Camper in den Urlaub nach Belgien fährt, muss sich dann natürlich auch die geltenden Verkehrsregeln vor Ort halten. So kann es beim Campingurlaub in Belgien zum Beispiel wichtig sein, wo das Wohnmobil überhaupt abgestellt werden darf. Der nachfolgende Ratgeber betrachtet, was Urlauber wissen sollten und welche Grundregeln in Belgien wichtig sind.

Belgien in den Ferien erkunden

Im Urlaub nach Belgien sollten sie sich gut auf die Sprachbarriere vorbereiten.

Im Urlaub nach Belgien sollten sie sich gut auf die Sprachbarriere vorbereiten.

Was sollten Sie im Urlaub nach Belgien beachten? Wie Urlaub in Belgien aussehen kann, was im Land wichtig ist und welche landesspezifischen Informationen Urlauber vor dem Reiseantritt einholen sollten, sind Fragen, die während der Urlaubsplanung eine Rolle spielen. Insbesondere was die Sprachen angeht, ist eine Vorbereitung auf Belgien und den Urlaub dort sinnvoll. Denn neben Niederländisch (Flämisch) sind auch Französisch und Deutsch zugelassene Amtssprachen. Je nach Region müssen Sie sich also anpassen, wobei Niederländisch und Französisch überwiegen.

Entsprechend sind Verkehrsschilder sowie Wegweiser in Informationen in den jeweiligen Sprachen verfasst. Das kann in Bezug auf die Ortsnamen schon mal zu Verwirrungen führen, da ein Ort auf Französisch anders heißen kann als beispielsweise auf Niederländisch oder Deutsch. Eine Karte mit den verschiedenen Übersetzungen ist in Belgien im Urlaub dann empfehlenswert, wenn verschiedene Landesteile auf der Reiseroute eingeplant sind.

Sind Reisende mit dem eigenen Auto, Wohnmobil oder einem Mietwagen unterwegs, sind die belgischen Verkehrsvorschriften von Bedeutung. Eine für das Fahrzeug entsprechende und auch gültige Fahrerlaubnis muss immer vorliegen. Der EU-Führerschein wird natürlich akzeptiert, muss jedoch während des gesamten Urlaubs gültig sein. Gleiches gilt für den Reisepass oder den Personalausweis. Für die Einreise nach Belgien müssen EU-Bürger kein spezielles Visum beantragen.

Autofahren in Belgien: Grundlegende Regelungen

Um nach Belgien in die Ferien zu fahren sind die Autobahnen gut geeignet.

Um nach Belgien in die Ferien zu fahren sind die Autobahnen gut geeignet.

Auch wenn die Zug-, Bus- und Flugverbindungen nach Belgien sehr gut sind, möchten viele Urlauber doch lieber einen eigenen fahrbaren Untersatz haben. So sind sie unabhängiger von Fahrplänen und Verbindungen unterwegs. Das Straßen- und Autobahnnetz ist bei unseren Nachbar sehr gut ausgebaut und für PKW, Wohnmobile und Motorräder mautfrei. Gebühren zahlen müssen allerdings LKW-Fahrer.

Geraten Reisende im Urlaub in Belgien in eine Panne oder einen Unfall, besteht die Pflicht außerhalb der Ortschaften eine Warnweste anzulegen. Die Vorgehensweise was das Absichern und das Informieren der Rettungskräfte bzw. der Polizei betrifft, ist der in Deutschland gleich. Der Notruf ist unter 112 zu erreichen.

Darüber hinaus gelten auch in Belgien, ob Urlaub oder nicht, allgemeine Verkehrsvorschriften. Der Umtrunk zum Abend sollte unter der 0,5 Promillegrenze bleiben, denn ein Bußgeld wird andernfalls vergleichsweise hoch ausfallen. Auch eine Temposünde kann ein Loch in den Geldbeutel reißen. Wichtig in diesem Zusammenhang ist, dass in den verschiedenen Landesteilen andere Geschwindigkeitsvorgaben zu beachten sind. So gelten in Flandern außerorts 70 km/h als Höchstgeschwindigkeit, im übrigen Belgien sind es 90 km/h.

Eine Gurtpflicht gilt für alle Personen im Fahrzeug und Kinder dürfen nur mit den entsprechenden Kindersitzen oder Rückhaltesystem mitfahren. Das ist sowohl im PKW als auch im Wohnmobil zu berücksichtigen.

Campingurlaub: Was in Belgien diesbezüglich erlaubt ist

Darf in Belgien auch Urlaub auch Parkplätzen gemacht werden? Die Antwort dazu ist Jain. Während das Übernachten für eine Nacht auf ausgewiesenen Parkplätzen in der Regel kein Problem darstellt, ist das Wildcampen (Zelten oder sich mit dem Wohnmobil ausbreiten) sowie das längere Übernachten üblicherweise nicht zulässig.

Das Übernachten darf zudem auch den Straßenverkehr nicht behindern oder gefährden. Das Stehen auf dem Parkplatz für mehrere Nächte kann unter Umständen mit der Genehmigung der örtlichen Behörden möglich sein, ansonsten droht ein Bußgeld. Diesbezüglich sollten sich Urlauber jedoch im Vorfeld bei den Autoclubs oder der belgischen Botschaft informieren.
Konnten wir Ihnen weiterhelfen? Dann bewerten Sie uns bitte:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (49 Bewertungen, Durchschnitt: 4,70 von 5)
Loading...

Verfasse einen neuen Kommentar


Bußgeldkatalog als PDF
Der aktualisierte Newsletter 2019 vom VFR Verlag zum Download und Ausdrucken.
Jetzt kostenlos per E-Mail anfordern:
Mit dem Absenden akzeptieren Sie unsere Datenschutzerklärung.
s