Auto anschieben - Tipps zur Verkehrssicherheit 2018

Auto anschieben: Motor starten per Muskelkraft

Kann jedes Auto angeschoben werden?

Es gibt einige Dinge, die Sie beachten sollten, wenn Sie ein Auto anschieben möchten.

Es gibt einige Dinge, die Sie beachten sollten, wenn Sie ein Auto anschieben möchten.

Vor allem in der kälteren Jahreszeit kommt es immer wieder vor, dass das Auto nicht mehr anspringt. Die Ursachen reichen dabei von einer leeren Batterie über einen defekten Anlasser bis hin zu Problemen mit der Zündung. Für Menschen, die auf ihren fahrbaren Untersatz angewiesen sind, ist es besonders ärgerlich, wenn dieser eines Morgens streikt. Da bleibt nur der Anruf beim Pannendienst, oder?

Wer sein Auto liebt, der schiebt – so besagt es zumindest das alte Sprichwort. Doch handelt es sich dabei wirklich um eine gute Idee? Kann man jedes Auto anschieben, egal ob Diesel, Benziner, Gangschaltung oder Automatikgetriebe? Ist es – zumindest bei entladener Batterie – klüger, sich Starthilfe geben zu lassen, anstatt selbst Hand anzulegen und zu schieben?

In diesem Ratgeber informieren wir Sie darüber, wie Sie vorgehen sollten, wenn Sie Ihr Auto anschieben möchten und erklären, weshalb diese Möglichkeit nicht bei jedem Modell gegeben ist. Zusätzlich erfahren Sie, weshalb Sie manchmal besser auf ein Starthilfekabel zurückgreifen sollten.

Auto anschieben: Wie wird’s gemacht?

Möchten Sie Ihr Auto anschieben und so zum Starten bewegen, sollten Sie zunächst einige Vorkehrungen treffen. Es empfiehlt sich beispielsweise, diese Aufgabe nicht alleine zu bewältigen. Welche Folgen dies haben kann, musste im Jahr 2012 nämlich ein 30-jähriger Autofahrer aus Kempten feststellen. Die Batterie hatte sich scheinbar entladen. Aus diesem Grund wollte er sein Auto ein Stück schieben, um dem Motor so etwas Energie zu beschaffen.

Da er dies jedoch an einer ziemlich steilen Hofeinfahrt tat und das Fahrzeug so schnell an Geschwindigkeit zunahm, schaffte er es nicht mehr rechtzeitig, sich hinter das Steuer zu setzen. Das Auto krachte demnach ohne Besitzer gegen die Hauswand eines Nachbarn und erlitt einen Totalschaden. Hinzu kamen Schäden in Höhe von 2.000 Euro an der beschädigten Wand.

Ist der Anlasser kaputt, kann durch Anschieben der Motor gestartet und im Anschluss eine Werkstatt aufgesucht werden.

Ist der Anlasser kaputt, kann durch Anschieben der Motor gestartet und im Anschluss eine Werkstatt aufgesucht werden.

Möchten Sie Ihr Auto anschieben, sollten Sie also von vornherein bedenken, dass Sie Hilfe benötigen. Je nach Gewicht des Fahrzeugs sind insgesamt zwei bis vier Personen nötig. Ist diese Voraussetzung erfüllt, kann es auch schon wie folgt losgehen:

  1. Sie setzen sich hinters Steuer, treten die Kupplung und legen den zweiten (!) Gang ein.
  2. Sie drehen den Zündschlüssel herum.
  3. Ihre Helfer schieben das Auto danach langsam an. Parken Sie an einem Berg, können Sie es auch einfach rollen lassen.
  4. Sobald sich das Fahrzeug in Bewegung gesetzt hat, lassen Sie die Kupplung kommen und geben etwas Gas.
  5. Der Motor sollte sich dadurch einschalten und Sie können ganz normal weiterfahren.

Der Grund, weshalb Sie den zweiten Gang einlegen sollten, ist der, dass dadurch ein sanfterer Start ohne Ruckeln gewährleistet wird. Schaltung und Kupplung werden in einem höheren Gang weniger stark abgenutzt. Achten Sie darauf, die Kupplung schnell kommen zu lassen und sofort Gas zu geben, sonst springt der Motor möglicherweise nicht an.

Wichtig: Wenn Sie das Auto anschieben, der Motor also dementsprechend nicht eingeschaltet ist, fällt der Bremskraftverstärker weg. Die Bremsen müssen also stärker getreten werden und reagieren nicht wie gewohnt. Sobald das Auto läuft, sollten Sie ca. 30 Minuten fahren, damit sich die Batterie wieder etwas aufladen kann. Unnötige Stromfresser wie z. B. das Radio sollten Sie ausgeschaltet lassen. Tritt das Problem häufiger auf, sollten Sie über einen Wechsel der Batterie nachdenken.

Wie das Ganze umgesetzt wird, können Sie sich in folgendem Video nochmal genauer anschauen:

Wann Sie Ihr Auto anschieben können

Auto ist nicht gleich Auto. Das Anschieben funktioniert daher auch nicht bei jeglichen Modellen und Ausführungen. Kann man beispielsweise ein Automatik-Auto anschieben? Wie sieht es bei einem Diesel aus? Folgende Punkte sollten Sie in jedem Fall beachten:

  • Es muss sich um ein Fahrzeug mit Schaltgetriebe handeln. Wenn Sie ein Automatik-Auto anschieben, wird Ihnen der sogenannte Drehmomentwandler einen Strich durch die Rechnung machen. Er agiert als hydrodynamisches Getriebe und sorgt für eine Verbindung zwischen Rädern und Motor. Da er nur bei laufendem Motor funktioniert, verschwenden Sie beim Anschieben lediglich Ihre Zeit.
  • Kann man ein Auto mit Kat (Katalysator) anschieben? Das ist ebenfalls keine gute Idee, denn bei dieser Aktion könnte nicht verbranntes Benzin in den Katalysator gelangen. Beim Einschalten der Zündung kann dieser nachhaltig geschädigt werden.
  • Es sollte sich außerdem um einen Benziner handeln. Möchten Sie ein Diesel-Auto anschieben, ist dies in der Regel nur dann möglich, wenn noch genug Strom vorhanden ist, um die Glühkerzen aufzuheizen. Ist dies nicht der Fall, bringt das Anschieben nicht das gewünschte Ergebnis.
Achten Sie daher genau auf die jeweiligen Gegebenheiten, wenn Sie Ihr Auto anschieben möchten. Sollten Sie z. B. ein Auto anschieben, das einen Kat hat, könnten wichtige Teile einen dauerhaften Schaden davontragen!

In diesen Situationen sollten Sie Ihr Auto nicht anschieben

Ein Automatik-Auto schieben viele Menschen oft ohne Erfolg an.

Ein Automatik-Auto schieben viele Menschen oft ohne Erfolg an.

Dass Sie beispielsweise ein Auto mit Automatikgetriebe nicht anschieben sollten, wissen Sie nun. Doch wie verhält es sich bei den verschiedenen Ursachen, weshalb ein Fahrzeug nicht anspringt? Kann es in jedem Fall weiterhelfen, es anzuschieben?

Diese Frage ist mit nein zu beantworten. Fest steht folgendes:

  • Ist die Autobatterie leer, ist ein Anschieben unter den oben genannten Voraussetzungen möglich.
  • Wie sieht es aus, wenn der Anlasser defekt ist? Das Anschieben ohne Anlasser sollte auch an dieser Stelle kein Problem darstellen, Sie sollten jedoch alsbald eine Werkstatt aufsuchen und das kaputte Teil austauschen lassen.
  • Wenn die Zündung kaputt ist, können Sie das Auto hingegen nicht anschieben. Ohne eingeschaltete Zündung ist es dem Motor nicht möglich, überhaupt erst zu starten, weshalb das ganze Prozedere zum Scheitern verurteilt ist.

Starthilfe oder Auto anschieben?

Grundsätzlich funktioniert das Anschieben heutzutage nur noch bei den wenigsten Autos. Der Anteil an Fahrzeugen mit Automatikgetriebe ist einerseits ziemlich hoch, andererseits benötigen die meisten Autos in der heutigen Zeit aufgrund der Benzinpumpe, der Motorsteuerung oder dem Luftmengenmesser viel mehr Strom zum Starten als es früher der Fall war. Wenn Sie das Auto anschieben, kann diese Menge an Strom schlichtweg nicht in der Batterie gewonnen werden.

Es gilt: Nur im absoluten Notfall sollten Sie Ihr Auto anschieben. Es empfiehlt sich – zumindest bei entladener Batterie – sich Starthilfe geben zu lassen. Sollte dies nicht helfen, bleibt Ihnen nichts anders übrig, als sich an den Pannendienst zu wenden und das Fahrzeug abschleppen zu lassen.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (52 Bewertungen, Durchschnitt: 4,62 von 5)
Loading...

Verfasse einen neuen Kommentar