Umweltplakette in Frankreich: Autofahrer sollten einiges beachten

Von Dörte, letzte Aktualisierung am: 19. September 2019

Die Plakette bestimmt, wer wo fahren darf

Eine Umweltplakette ist in Frankreich zum Beispiel in Paris notwendig.
Eine Umweltplakette ist in Frankreich zum Beispiel in Paris notwendig.

Umweltzonen sind in vielen Ländern keine Seltenheit mehr. Diese werden meist eingerichtet, um der Luftverschmutzung durch bestimmte Antriebsarten entgegenzutreten. Die Länder oder auch die jeweiligen Städte legen dann fest, unter welchen Bedingungen eine Einfahrt in diese Zone erlaubt ist und verdeutlichen die Genehmigungen durch Plaketten, die am Fahrzeug angebracht werden müssen. Solch eine Umweltplakette ist in Frankreich nicht wenigen Städten notwendig.

Der folgende Ratgeber erläutert, wann und wie eine Umweltplakette in Frankreich zu beantragen ist, welche Bedeutung die verschiedenen Farben haben und mit welchen Kosten Frankreichreisende rechnen müssen. Darüber hinaus betrachtet er auch die Frage, ob Sanktionen erwartet werden müssen, wenn Urlauber eine Umweltplakette in Frankreich nicht anbringen.

FAQ: Umweltplakette in Frankreich

Muss in Frankreich eine Umweltplakette vorhanden sein?

Ja, in den meisten Städten Frankreichs ist eine Umweltplakette am Fahrzeug notwendig, um in diese einfahren zu dürfen.

Drohen Sanktionen, wenn in Frankreich keine Umweltplakette vorhanden ist?

Ja, Autofahrer müssen in diesem Fall mit Bußgeldern rechnen. Wie hoch diese ausfallen, zeigt die Bußgeldtabelle hier.

Haben die Farben der Umweltplaketten in Frankreich bestimmte Bedeutungen?

Ja, die Farben weisen auf die Kategorie hin, in die ein Fahrzeug eingeteilt wird. Welche Farbe welche Kategorie bedeutet, lesen Sie hier.

Auszug aus dem Bußgeldkatalog in Frankreich: Fehlende Umweltplakette

Informieren sich Reisende im Vorfeld nicht über bestehende Umweltzonen und darüber, welche Bedingungen zum Befahren dieser zu beachten sind, müssen sie mit Bußgeldern rechnen. Die nachfolgende Übersicht zeigt, wie hoch diese ausfallen können.

VerstoßSanktion
Mit PKW oder Motorrad ohne Plakette eine Umwelt­zone befahren68 EUR
Mit LKW oder Bus ohne Plakette eine Umwelt­zone befahren135 EUR

Welche Umweltzonen gibt es in Frankreich

Eine Umweltplakette berechtigt in Frankreich zum Befahren einer Umweltzone.
Eine Umweltplakette berechtigt in Frankreich zum Befahren einer Umweltzone.

Seit 2016 werden in Frankreich Umweltzonen eingerichtet, genauso lange müssen Autofahrer einen Aufkleber an der Frontscheibe vorweisen, wenn sie in diese Zone fahren wollen. Durch die verschiedenen Farben der Plaketten wird verdeutlicht, um welche Schadstoffklasse es sich bei dem Fahrzeug handelt und ob diese zur Einfahrt in eine Umweltzone zugelassen ist. Besitzen Fahrzeuge keine Umweltplakette ist in Frankreich, wie auch in Deutschland, das Befahren der Zonen grundsätzlich nicht gestattet.

Bei unseren französischen Nachbarn können verschiedene Arten von Umweltzonen existieren. So gibt es Bereiche, für deren Befahrung immer eine Umweltplakette notwendig ist. Frankreich kennt jedoch auch Zonen, die je nach Bedarf und Umweltlage temporär eingerichtet werden.

Die sogenannten „Zones à Circulation Restreinte“ (ZCR) („Zonen mit begrenztem Verkehr“) sind das, was Deutsche im Allgemeinen unter einer Umweltzone verstehen. Sie werden in der Regel in den Innenstädten eingerichtet, wenn dort die Luftverschmutzung bzw. die Feinstaubwerte reduziert werden sollen. Derzeit sind permanente Umweltzonen, für die Urlauber eine Umweltplakette benötigen, in Frankreich unter anderem in Paris, Straßburg, Toulouse, Lille, Lyon und Grenoble zu finden. Etwas anders angelegt sind hingegen die „Zones de Protection de l’Air“ (ZPA) (etwa: Zonen für Luftschutz) oder die „Zones de Protection de l’Air départmentale“ (ZPAd) (etwa: Zonen für Luftschutz im Department).

Diese werden in der Regel nur dann eingerichtet, wenn Witterungsbedingungen oder der Verschmutzungsgrad es verlangen. Zudem sind sie zeitlich begrenzt. Sie können sich zudem nicht nur auch bestimmte Bereiche einer Stadt beschränken, sondern auch größere Gebiete innerhalb eines Departments umfassen.

Werden diese temporären Zonen ausgerufen, teilen die Behörden in der Regel auch mit, welche Fahrzeuge in diese einfahren dürfen und welche Umweltplakette gilt. In Frankreich betreffen diese Bestimmungen und die Regelungen für permanente Umweltzonen nicht nur französische Autofahrer, sondern alle Kraftfahrer, die eine Umweltzone befahren wollen.

Umweltplakette in Frankreich: Die wichtigsten Kategorien

Umweltplakette in Frankreich: Am Motorrad und Quad sowie am Auto, LKW oder Bus muss sie vorhanden sein.
Umweltplakette in Frankreich: Am Motorrad und Quad sowie am Auto, LKW oder Bus muss sie vorhanden sein.

Das „Certificat qualité de l’air“ (Zertifikat über die Luftqualität) wird meist auch „Crit’Air“ genannt und stellt die Umweltplakette in Frankreich dar. Je nachdem, welcher Schadstoffklasse Fahrzeuge zugeordnet sind und welches Baujahr sie haben, erhalten sie unterschiedliche Plaketten. Wie auch in Deutschland, bestimmen die Farben, ob ein Fahrzeug, dazu berechtigt ist, den geschützten Bereich zu befahren oder nicht.

Das Umweltministerium sowie auch die unterschiedlichsten Webseiten und Apps bieten Übersichten zu den existierenden Umweltzonen und der jeweils gültigen Umweltplakette in Frankreich an. Eine Karte des Ministeriums zeigt sowohl die permanenten Zonen als auch Gebiete, in denen oft zeitlich begrenzte Umweltzonen ausgerufen werden.

Die Umweltplakette ist in Frankreich in sechs Kategorien von 0 bis 5 aufgeteilt. Jeder dieser Kategorien hat eine eigene Farbe und beinhaltet unterschiedliche Bestimmungen, die für einen Erhalt der jeweiligen Plakette notwendig sind.

Die nachfolgende Übersicht verdeutlicht, wie die Kategorien farblich gekennzeichnet sind:

Nummer der KategorieFarbe der Plakette
0Grün
1Lila
2Gelb
3Orange
4Weinrot
5Grau
Um genau abzuklären, in welche Kategorie ein Fahrzeug fällt, kann die Webseite des französischen Umweltministeriums herangezogen werden. Unter dem folgenden Link www.certificat-air.gouv.fr/de/ sind die Fahrzeuge und die passende Einstufung detailliert aufgelistet.

Wie erfolgt die Einteilung der Fahrzeuge?

Wie bereits erwähnt, spielen das Baujahr und die Schadstoffklasse eine wichtige Rolle für die Kategorisierung der Fahrzeuge. Um eine entsprechende Umweltplakette in Frankreich zu erhalten, wird die Euro-Abgasnorm oder eben das Jahr der erstmaligen Zulassung herangezogen. Wichtig ist auch, um was für ein Fahrzeug es sich handelt. So gelten für Motorräder andere Voraussetzungen für den Erhalt einer Plakette als beispielsweise für LKW oder Wohnmobile.

Die grüne Umweltplakette wird in Frankreich an emissionsfreie Fahrzeuge vergeben.
Die grüne Umweltplakette wird in Frankreich an emissionsfreie Fahrzeuge vergeben.

Eine Umweltplakette ist in Frankreich beim Wohnmobil zum Beispiel auch davon abhängig, wie schwer dieses ist. Denn bis zu 3,5 t werden Wohnmobile als PKW angesehen, sind sie schwerer gelten sie als LKW und fallen dann mitunter in eine andere Kategorie.

Wie bereits erwähnt, müssen alle Fahrzeuge, die in Umweltzonen unterwegs sein wollen, eine Umweltplakette aufweisen. Das gilt für PKW, Busse, LKW und Motorräder ebenso wie für Quads und Trikes. Haben sie keine, dürfen sie die Zonen nicht befahren. Das gilt auch für Fahrzeuge, die keine Schadstoffe ausstoßen. Sind sie nicht durch eine grüne Umweltplakette in Frankreich als Fahrzeuge der Kategorie 0 gekennzeichnet, wird ihnen die Zufahrt verwehrt.

Fahrzeuge, die von vorherein keine Erlaubnis für die Umweltzonen erhalten, dürfen entsprechend nicht in diese einfahren. Dabei ist es dann unerheblich, ob es sich um einen permanenten oder zeitlich begrenzten Bereich handelt. So sind beispielsweise Motorräder ohne Euro-Norm oder PKW nur mit Euro-Norm 1 in der Regel nicht berechtigt, eine Umweltplakette in Frankreich zu erhalten.

Fahrzeuge der Rettungsdienste sowie der Polizei unterliegen der Plakettenpflicht allerdings nicht. Und unter bestimmten Voraussetzungen sowie auf Antrag können sich Privatpersonen von dieser befreien lassen – dabei handelt es sich jedoch um eine Ermessensentscheidung der zuständigen französischen Behörden. Fahrzeuge, die einen Parkausweis für Behinderte aufweisen, benötigen ebenfalls keine Umweltplakette in Frankreich.

Kauf und richtiges Abringen der Umweltplakette

Beantragen Fahrer keine Umweltplakette in Frankreich, kann ein Bußgeld drohen.
Beantragen Fahrer keine Umweltplakette in Frankreich, kann ein Bußgeld drohen.

Die Umweltplakette ist in Frankreich nicht vor Ort zu kaufen, sondern muss vor der Reise online beantragt werden. Ein postalischer oder telefonischer Antrag ist ebenfalls nicht möglich. Auf der Webseite der französischen Regierung befindet sich für die Umweltplakette von Frankreich ein Formular, welches auszufüllen ist.

Die Beantragung ist unter dem Link www.certificat-air.gouv.fr/de/ auf Deutsch möglich, sodass Urlauber hier keine Schwierigkeiten haben sollten. Die Plakette wird per Post versandt, mitunter kann eine Bearbeitungs- und Versandzeit von 15 Tagen anfallen. Eine rechtzeitige Beantragung ist daher sehr ratsam. Ein kurzfristiger Erwerb kann durch eine Bestellbestätigung nachgewiesen werden, welche dann bei den Fahrten immer mitzuführen ist.

Eine Bestellung der Umweltplakette für Frankreich hat bei anderen Anbietern in der Regel höhere Kosten zur Folge, da hier weitere Gebühren anfallen. Derzeit berechnet die französische Regierung Kosten von 3,11 Euro, zu denen dann noch die Versandkosten hinzukommen.

Für die Umweltplakette aus Frankreich ist die Gültigkeit in der Dauer nicht begrenzt, allerdings beschränkt sich der Gültigkeitsbereich nur auf das französische Territorium. Die Plakette berechtigt in anderen Ländern nicht zum Befahren einer Umweltzone.

Angebracht werden muss die Plakette gut sichtbar von innen an der Frontscheibe. Ist eine solche nicht vorhanden, dann ist die Plakette dort anzubringen, wo ein mit dem Fahrzeug fest verbundenes Teil vorhanden und die Sichtbarkeit ebenfalls gegeben ist. Auf dem Aufkleber wird das Kennzeichen des Fahrzeugs eingetragen, welches immer gut zu erkennen sein muss.
Konnten wir Ihnen weiterhelfen? Dann bewerten Sie uns bitte:
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (57 Bewertungen, Durchschnitt: 4,60 von 5)
Loading...
Diese Themen könnten Sie auch interessieren:

1 Kommentar

Neuen Kommentar verfassen

  1. Silvia sagt:

    Weiss jemand, ob das Anbringen der Vignette vorne links statt rechts gebüsst werden kann? Wir haben an unserem Wohnmobil die deutsche grüne und die französische gelbe Umweltplakette an der Frontscheibe unten links angebracht. Nun machte uns jemand darauf aufmerksam, dies könnte gebüsst werden, weil nur die rechte Seite erlaubt sei. Stimmt das?

Verfasse einen neuen Kommentar

Tipp: Im Bußgeldkatalog Forum erhalten Sie noch schneller eine Antwort auf Ihre Frage! Hier gelangen Sie zum Forum...


Bußgeldkatalog als PDF
Der aktualisierte Newsletter 2019 vom VFR Verlag zum Download und Ausdrucken.
Jetzt kostenlos per E-Mail anfordern:
Mit dem Absenden akzeptieren Sie unsere Datenschutzerklärung.