Temposünder: Welche Strafen erwarten sie bei einem Verstoß?

Lohnt sich für Sie ein Einspruch gegen den Bußgeldbescheid?
Viele Bußgeldbescheide sind fehlerhaft!
Prüfen Sie jetzt Ihre Möglichkeiten.
Hier kostenlos prüfen →

Welche Sanktionen erwarten einen Temposünder gemäß Bußgeldkatalog?

Geschwindigkeitsverstöße sind die häufigste Ursache für Unfälle: - Temposünder müssen teilweise mit hohen Strafen gemäß Bußgeldkatalog rechnen.

Geschwindigkeitsverstöße sind die häufigste Ursache für Unfälle: – Temposünder müssen teilweise mit hohen Strafen gemäß Bußgeldkatalog rechnen.

Sie gehören zu den häufigsten Verkehrsordnungswidrigkeiten und den häufigsten Ursachen für Unfälle: Tempoverstöße sind alles andere als eine Seltenheit im deutschen Straßenverkehr. Den verantwortlichen Verkehrssünder – oft auch Temposünder genannt – können daher hohe Strafen ereilen, wenn die zulässige Höchstgeschwindigkeit überschritten wird.

Diese Maßnahmen sollen zunächst abschreckend wirken; der Temposünder soll sich künftig lieber an die Regeln gemäß deutschem Verkehrsrecht halten wollen, als noch einmal ein Bußgeld, Punkte in Flensburg oder gar ein Fahrverbot zu riskieren. Im folgenden Artikel wollen wir näher auf die Sanktionen eingehen, mit denen Temposünder rechnen müssen.

Überschreitung der Höchstgeschwindigkeit außerorts mit dem Pkw:

VerstoßStrafePunkteFahrverbotFVerbotLohnt ein Einspruch?
… bis 10 km/h10 €eher nicht
… 11 - 15 km/h20 €eher nicht
… 16 - 20 km/h30 €eher nicht
… 21 - 25 km/h70 €1Hier prüfen
… 26 - 30 km/h80 €1(1 Monat)*(1 M)*Hier prüfen
… 31 - 40 km/h120 €1(1 Monat)*(1 M)*Hier prüfen
… 41 - 50 km/h160 €21 Monat1 MHier prüfen
… 51 - 60 km/h240 €21 Monat1 MHier prüfen
… 61 - 70 km/h440 €22 Monate2 MHier prüfen
über 70 km/h600 €23 Monate3 MHier prüfen

*Ein Fahrverbot gibt es in der Regel nur, wenn es zweimal innerhalb eines Jahres zu einer Geschwindigkeitsüberschreitung von 26 km/h oder mehr kommt.

Lohnt sich für Sie ein Einspruch gegen den Bußgeldbescheid?
Viele Bußgeldbescheide sind fehlerhaft!
Prüfen Sie jetzt Ihre Möglichkeiten.
Hier kostenlos prüfen →

Überschreitung der Höchstgeschwindigkeit innerorts mit dem Pkw:

VerstoßStrafePunkteFahrverbotFVerbotLohnt ein Einspruch?
... bis 10 km/h15 €eher nicht
... 11 - 15 km/h25 €eher nicht
... 16 - 20 km/h35 €eher nicht
... 21 - 25 km/h80 €1Hier prüfen
... 26 - 30 km/h100 €1(1 Monat)*(1 M)*Hier prüfen
... 31 - 40 km/h160 €21 Monat1 MHier prüfen
... 41 - 50 km/h200 €21 Monat1 MHier prüfen
... 51 - 60 km/h280 €22 Monate2 MHier prüfen
... 61 - 70 km/h480 €23 Monate3 MHier prüfen
über 70 km/h680 €23 Monate3 MHier prüfen

*Ein Fahrverbot gibt es in der Regel nur, wenn es zweimal innerhalb eines Jahres zu einer Geschwindigkeitsüberschreitung von 26 km/h oder mehr kommt.

Lohnt sich für Sie ein Einspruch gegen den Bußgeldbescheid?
Viele Bußgeldbescheide sind fehlerhaft!
Prüfen Sie jetzt Ihre Möglichkeiten.
Hier kostenlos prüfen →

Überschreitung der Höchstgeschwindigkeit außerorts (Pkw mit Anhänger):

VerstoßStrafePunkteFahrverbotFVerbotLohnt ein Einspruch?
…bis 10 km/h15 €eher nicht
…11 - 15 km/h25 €eher nicht
…16 - 20 km/h70 €1Hier prüfen
…21 - 25 km/h80 €1Hier prüfen
…26 - 30 km/h95 €1Hier prüfen
…31 - 40 km/h160 €21 Monat1 MHier prüfen
…41 - 50 km/h240 €21 Monat1 MHier prüfen
…51 - 60 km/h440 €22 Monate2 MHier prüfen
über 60 km/h600 €23 Monate3 MHier prüfen
Lohnt sich für Sie ein Einspruch gegen den Bußgeldbescheid?
Viele Bußgeldbescheide sind fehlerhaft!
Prüfen Sie jetzt Ihre Möglichkeiten.
Hier kostenlos prüfen →

Überschreitung der Höchstgeschwindigkeit innerorts (Pkw mit Anhänger):

VerstoßStrafePunkteFahrverbotFVerbotLohnt ein Einspruch?
…bis 10 km/h20 €eher nicht
…11 - 15 km/h30 €eher nicht
…16 - 20 km/h80 €1Hier prüfen
…21 - 25 km/h95 €1Hier prüfen
…26 - 30 km/h140 €21 Monat1 MHier prüfen
…31 - 40 km/h200 €21 Monat1 MHier prüfen
…41 - 50 km/h280 €22 Monate2 MHier prüfen
…51 - 60 km/h480 €23 Monate3 MHier prüfen
über 60 km/h680 €23 Monate3 MHier prüfen
Lohnt sich für Sie ein Einspruch gegen den Bußgeldbescheid?
Viele Bußgeldbescheide sind fehlerhaft!
Prüfen Sie jetzt Ihre Möglichkeiten.
Hier kostenlos prüfen →

Bußgeldrechner für Geschwindigkeitsüberschreitung

Lohnt sich für Sie ein Einspruch gegen den Bußgeldbescheid?
Viele Bußgeldbescheide sind fehlerhaft!
Prüfen Sie jetzt Ihre Möglichkeiten.
Hier kostenlos prüfen →

Welche Geschwindigkeiten sind vorgeschrieben?

In 53 Paragrafen listet die Straßenverkehrs-Ordnung (StVO) sämtliche Regeln für alle Verkehrsteilnehmer auf. Die wichtigsten Regelungen betreffen die zulässige Geschwindigkeit auf deutschen Straßen, auf deren Übertretung durch die Temposünder Sanktionen gemäß dem Bußgeldkatalog stehen. In § 3 StVO wird dabei Folgendes deutlich, was für alle Autofahrer gilt:

Innerhalb einer geschlossenen Ortschaft dürfen alle Kfz-Typen die zulässige Geschwindigkeit von 50 km/h nicht übertreten. Dies kann lokal durch entsprechende Verkehrszeichen anders geregelt sein – diese Regelung hat natürlich auch außerorts Bestand.

Wer außerhalb geschlossener Ortschaften mit einem Pkw bzw. einem Kfz bis zu 3,5 Tonnen über 100 km/h fährt, gilt als Temposünder.

Weiterhin ist die Geschwindigkeitsbegrenzung außerorts von den jeweiligen Kfz-Typen abhängig.

Ein Tempolimit von 80 km/h gilt dabei für:

  • Pkw mit Anhänger
  • Kraftfahrzeuge mit einer zulässigen Gesamtmasse über 3,5 t bis 7,5 t (Pkw stellen aber hier eine Ausnahme dar, für sie gilt generell eine Geschwindigkeitsbegrenzung außerorts von 100 km/h)
  • Kraftomnibusse, auch wenn Sie mit einem Gepäckanhänger ausgestattet sind
  • Lkw und Wohnmobile, die eine zulässige Gesamtmasse von bis zu 3,5 Tonnen haben mit Anhänger

Eine Geschwindigkeitsbegrenzung außerhalb geschlossener Ortschaften von 60 km/h hat für folgende Kfz-Typen Bestand, die nicht als Temposünder von der Polizei ertappt werden wollen:

  • Kfz mit einer zulässigen Gesamtmasse über 7,5 t
  • Kraftomnibusse mit Fahrgästen, wenn nicht alle der Mitfahrenden einen Sitzplatz bekamen
  • alle Kfz mit Anhänger, ausgenommen sind Pkw, Lkw sowie Wohnmobile mit einer zulässigen Gesamtmasse von 3, 5 Tonnen.
Lohnt sich für Sie ein Einspruch gegen den Bußgeldbescheid?
Viele Bußgeldbescheide sind fehlerhaft!
Prüfen Sie jetzt Ihre Möglichkeiten.
Hier kostenlos prüfen →

Sanktionen bei einer Geschwindigkeitsüberschreitung

Auf Temposünder warten mitunter hohe Strafen - nicht nur ein Bußgeld.

Auf Temposünder warten mitunter hohe Strafen – nicht nur ein Bußgeld.

Temposünder, die mit einer Geschwindigkeitsüberschreitung gegen diese Gebote verstoßen, müssen je nach Schwere des Verstoßes mit entsprechenden Sanktionen rechnen.

Bei einer geringfügigen Ordnungswidrigkeit wird dabei noch von einem Verwarngeld gesprochen, wenn der Temposünder einen Betrag zwischen 5 und 55 Euro an die Bußgeldstelle zahlen muss. Ab 60 Euro wird offiziell erst von einem Bußgeld gesprochen, der mit einem Bußgeldbescheid einhergeht.

Wenn Bußgelder von 60 Euro und mehr verhängt werden, dann kommt auch in der Regel der erste Punkt in der Verkehrssünderkartei in Flensburg dazu. Temposünder kassieren diese, wenn sie mehr als 20 km/h zu schnell unterwegs sind. Je nach dem, wie viele Punkte sich angesammelt haben, gibt es Sanktionen für Temposünder gemäß dieser Tabelle:

1 bis 3 PunkteVormerkung (grün)
4 bis 5 Punkte(schriftliche) Ermahnung (gelb)
6 bis 7 PunkteVerwarnung (rot)
8 PunkteEntziehung der Fahrerlaubnis (schwarz)

Dabei hat eine Vormerkung zunächst keine weiteren Folgen. Bei einem Kontostand von 4 bis 5 Punkten erfolgt eine kostenpflichtige Ermahnung zusammen mit dem Hinweis, dass der betroffene Temposünder durch die Teilnahme an einem Fahreignungsseminar einen Punkt abbauen kann – dies ist jedoch nur einmal alle fünf Jahre möglich.

Wer 6 bis 7 Punkte in Flensburg hat, der kann zwar noch immer an solch einem Seminar teilnehmen, aber dadurch keine Punkte mehr abbauen. Nach 8 Punkten erfolgt die Entziehung der Fahrerlaubnis. In der Regel muss der Temposünder nun mindestens sechs Monate dem Steuer fernbleiben und muss bei der Neubeantragung der Fahrerlaubnis seine Fahreignung erneut unter Beweis stellen.

Für besonders schwere Verstöße kassieren Temposünder direkt ein Fahrverbot, dass sich bis zu drei Monate erstrecken kann. Ersttäter haben hier typischerweise noch die Möglichkeit, innerhalb einer Vier-Monats-Frist den Führerschein abzugeben, der Ihnen am besten passt, während andere diesen sofort an die zuständige Behörde aushändigen müssen. Dieser wird nach Ablauf der Frist wieder herausgegeben.

Zum Thema Wiederholungstäter gibt es diesbezüglich noch eine Besonderheit: Übertritt er die zulässige Höchstgeschwindigkeit um mehr als 25 km/h innerhalb eines Jahres, so trifft bereits in diesem Fall den Temposünder gemäß dem Katalog für Ordnungswidrigkeiten ein einmonatiges Fahrverbot.

Lohnt sich für Sie ein Einspruch gegen den Bußgeldbescheid?
Viele Bußgeldbescheide sind fehlerhaft!
Prüfen Sie jetzt Ihre Möglichkeiten.
Hier kostenlos prüfen →

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (49 Bewertungen, Durchschnitt: 4,50 von 5)
Loading...

Verfasse einen neuen Kommentar

Lohnt sich für Sie ein Einspruch gegen den Bußgeldbescheid?
Viele Bußgeldbescheide sind fehlerhaft!
Prüfen Sie jetzt Ihre Möglichkeiten.
Hier kostenlos prüfen →

Bußgeldkatalog als PDF
Der aktualisierte Newsletter 2018 des VFBV e.V. zum Download und Ausdrucken.
Jetzt kostenlos per E-Mail anfordern:
Mit dem Absenden akzeptieren Sie unsere Datenschutzerklärung.