Bußgeld fürs Schule schwänzen – Vater soll zahlen, weil Sohn fehlte

News vom 04.04.2017 um 15:01 Uhr

Die Schule zu schwänzen, kann Bußgelder nach sich ziehen

Die Schule zu schwänzen, kann Bußgelder nach sich ziehen

Augsburg. Weil eine Familie zu spät aus dem Urlaub zurückkehrte und der Sohn dadurch einen Tag unentschuldigt in der Schule fehlte, muss der Vater nun ein Bußgeld in Höhe von 200 Euro zahlen. Doch Bußgelder fürs Schule schwänzen können noch viel höher ausfallen.

Zu spät aus dem Urlaub zurückgekehrt und Schule geschwänzt

An Sonntagen sowie gesetzlichen Feiertagen müssen Schüler in Deutschland nicht zur Schule gehen. Kinder nicht-christlichen Glaubens haben sogar an weiteren Tagen schulfrei. An religiösen Feiertagen sind Schüler muslimischen, jüdischen oder christlich-orthodoxen Glaubens ebenfalls von der Schulpflicht befreit.

Diese zusätzlichen freien Tage nutzen häufig Eltern mit Migrationshintergrund, um mit ihren Kindern in ihr Heimatland zu reisen. So auch die Augsburger Familie.

Am 12. und 13. September 2016 fand das muslimische Opferfest statt und fiel so mit dem Ende der Sommerferien zusammen. Denn in Bayern endeten diese 2016 am 12. September. Muslimische Kinder durften daher am 13. September legal die Schule schwänzen.

Die Augsburger Familie kehrte jedoch erst einen Tag später aus ihrem Urlaub zurück, sodass ihr Sohn erst am 15. September wieder die Schule besuchte. Der Vater erhielt aufgrund dessen einen Bußgeldbescheid, in dem er aufgefordert wurde, 200 Euro Bußgeld zu zahlen. Mit diesem Bußgeld war der Vater jedoch nicht einverstanden und legte Einspruch ein.

Er ging laut eigenen Aussagen davon aus, die Schule beginne erst am 15. September. Eltern müssen jedoch dafür sorgen, dass ihre Kinder der Schulpflicht nachkommen. Laut Gericht hätte der Vater also wissen müssen, wann sein Sohn wieder zur Schule gehen muss. Um mögliche Verurteilungskosten zu vermeiden, hat der Vater den Einspruch deshalb mittlerweile zurückgezogen.

Strafen fürs Schule schwänzen

Die Strafen fürs Schule schwänzen reichen vom Nachsitzen bis hin zum Sorgerechtsentzug

Die Strafen fürs Schule schwänzen reichen vom Nachsitzen bis hin zum Sorgerechtsentzug

Die Schulpflicht beträgt je nach Bundesland neun bis zwölf Jahre. Solange diese besteht, müssen Kinder die Schule besuchen. Schule schwänzen hat also Folgen. Die Konsequenzen variieren je nachdem wie lange und wie oft Schüler dem Unterricht verblieben. Folgendes ist möglich:

  • Nachsitzen
  • schriftlicher Verweis
  • Schulverweis
  • Bußgeld
  • Sozialstunden

Wie hoch Bußgelder fürs Schule schwänzen ausfallen, legen die Bundesländer fest. In der Regel betragen diese maximal 1.000 Euro.

Sollten Kinder blaumachen, werden außerdem ihre Eltern darüber informiert. Reagieren die Sorgeberechtigten allerdings nicht auf Anrufe oder Briefe der Schule, kann es sogar passieren, dass ihnen das Sorgerecht entzogen wird. Zu solchen Maßnahmen kommt es aber nur in den seltensten Fällen.

In jedem Fall werden unentschuldigte Fehlstunden und Fehltage auf dem Zeugnis notiert – kein Vorteil für die Jobsuche.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (32 Bewertungen, Durchschnitt: 4,80 von 5)
Loading...

Verfasse einen neuen Kommentar