Nachtfahrverbot in Deutschland: Wer ist davon betroffen?

Wann auch Fahrzeuge ein Schläfchen halten müssen

Welche Fahrzeuge sind vom Nachtfahrverbot in Deutschland betroffen?

Welche Fahrzeuge sind vom Nachtfahrverbot in Deutschland betroffen?

Generell verfolgt ein Nachtfahrverbot den Zweck, Anwohnern an Straßen mit regem Verkehr ihre wohlverdiente Nachtruhe zukommen zu lassen. Denn wer kann schon in Ruhe schlafen, wenn an die 100 Lkw nachts am Fenster vorbeibrettern und dabei einen Heidenkrach machen?

Obwohl bereits des Öfteren darüber diskutiert wurde, gibt es in Deutschland kein grundsätzliches Nachfahrverbot – weder für Lkw, Pkw oder Motorräder. Was sich jedoch mit der Zeit eingependelt hat, sind Nachtfahrverbote auf gewissen Streckenabschnitten, die beispielsweise durch Wohngebiete führen.

Was es genau mit dem partiellen Nachtfahrverbot für Lkw in Deutschland auf sich hat, ob möglicherweise auch Pkw oder Krafträder betroffen sind und welche Folgen ein Verstoß gegen das Nachtfahrverbot mit sich bringt, klären wir im folgenden Ratgeber.

Gilt für alle Lkw ein Nachtfahrverbot in Deutschland?

Um sich die im Jahr 2005 eingeführte Autobahnmaut zu sparen, verlegten immer mehr Berufskraftfahrer ihre Routen auf Bundes- oder Landstraßen. Anwohner, die vorher kaum von regem Verkehr tangiert wurden, hatten daraufhin mit einer hohen Lärmbelastung zu kämpfen.

Um die Lkw wieder auf die nun für sie mautpflichtige Autobahn zu bekommen und die betroffenen Anwohner von der Lärmbelästigung zu befreien, wurde zunächst ein Nachtfahrverbot auf Bundesstraßen erlassen, welches für Lkw mit einem zulässigen Gesamtgewicht von mehr als 12 Tonnen gelten sollte. Mittlerweile ist diese Regelung jedoch aufgehoben.

Aktuell liegt es in den Händen der Bundesländer, bestimmte Straßen oder Streckenabschnitte mit einem Nachtfahrverbot für Lkw zu versehen. Teils bezieht sich dieses Verbot auf Lkw über 3,5 Tonnen, teils auf solche mit mehr als 12 Tonnen zulässigem Gesamtgewicht. Das Lkw-Fahrverbot gilt ausschließlich nachts (von 22 Uhr abends bis 6 Uhr morgens).

Sie sollten sich als Fahrer demnach genau über die lokal geltenden Vorschriften informieren, wenn Nachtfahrten mit einem Lkw geplant sind. Wer sich nicht an das Nachtfahrverbot für Lkw hält, begeht damit eine Ordnungswidrigkeit gemäß § 24 des Straßenverkehrsgesetzes (StVG). Laut Bußgeldkatalog müssen Betroffene mit einem Bußgeld in Höhe von 60 Euro und einem Punkt in Flensburg rechnen, wenn sie von der Polizei angehalten werden.
Lkw-Nachtfahrverbot: Auf der Autobahn gilt es nicht.

Lkw-Nachtfahrverbot: Auf der Autobahn gilt es nicht.

Existiert ein Nachtfahrverbot für Pkw, Moped & Co.?

Immer öfter ist von einem Nachfahrverbot für Krafträder oder Autos die Rede. Ein solches Verbot ist jedoch nicht zu vergleichen mit dem, welches teilweise für Lkw gilt, um der Lärmbelastung entgegenzuwirken.

Vielmehr bezieht sich bei Motorrad, Auto und Co. das Nachtfahrverbot auf den Führerschein bzw. die sich darin befindliche Schlüsselzahl 05.01.

Diese schreibt vor, dass der Inhaber der Fahrerlaubnis ausschließlich Fahrten bei Tag unternehmen darf. Hinters Steuer setzen dürfen sich Motorrad- oder Pkw-Fahrer, denen ein solches Fahrverbot auferlegt wurde, demzufolge etwa eine Stunde nach Sonnenaufgang und bis zu einer Stunde vor Sonnenuntergang.

Das Nachtfahrverbot in Deutschland gilt dementsprechend

  • auf bestimmten Straßen und Streckenabschnitten für Lkw in der Zeit zwischen 22 Uhr abends und 6 Uhr morgens, um die Lärmbelastung der Anwohner zu schmälern und die Berufskraftfahrer auf die mautpflichtigen Autobahnen zu verweisen
  • umgangssprachlich für Inhaber einer Fahrerlaubnis mit der Schlüsselzahl 05.01, die ihnen Fahrten bei Nacht verbietet

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (20 Bewertungen, Durchschnitt: 4,55 von 5)
Loading...

Verfasse einen neuen Kommentar