Menü

Wo gilt ein Motorradfahrverbot in Deutschland?

Von bussgeldkatalog.org, letzte Aktualisierung am: 30. Januar 2024

Einige EU-Mitgliedstaaten wie Frankreich oder Österreich haben vor einiger Zeit ein Fahrverbot für Motorräder ausgesprochen. Dieses beschränkt sich dabei entweder auf einen bestimmten Zeitraum wie Sonn- und Feiertage oder gilt in einigen Stadt- oder Landgebieten für bestimmte Motorrad-Typen, um beispielsweise der Lärmbelästigung in den betroffenen Gebieten entgegenzuwirken.

Doch existiert ein vergleichbares Motorrad-Fahrverbot in Deutschland? Gibt es Gebiete oder Streckenverläufe, in denen Straßen für Motorräder ganz oder teilweise gesperrt sind? Diese Fragen beantwortet unser Ratgeber im Folgenden.

FAQ: Motorradfahrverbot

Gibt es ein Motorrad-Fahrverbot in Deutschland?

Bislang existiert in Deutschland kein generelles bundesweites Fahrverbot für Motorräder, da beispielsweise an Sonn- und Feiertagen gilt. Allerdings gibt es in Deutschland bestimmte Regionen, die Streckensperrungen für Motorräder ausgesprochen haben. Hierbei handelt es sich um ortseigene Regelungen, die entweder ein Motorad-Fahrverbot an Sonn- und Feiertagen oder Vollsperrungen etabliert haben.

Welche Straßen sind für Motorradfahrer gesperrt?

Ein totales oder zeitweises Motorradfahrverbot kann auf bestimmten Kreisstraßen (bzw. Außerortsstraßen), Landstraßen oder Bundesstraßen gelten. Die jeweiligen Verbote reagieren entweder auf Beschwerden von Anwohnern wegen Lärmbelästigungen oder sollen Unfälle in den betroffenen Strecken verhindern, in denen vermehrt Motorräder verwickelt waren.

Was droht, wenn ich ein geltendes Motorradfahrverbot missachte?

Wer ein Motorrad-Fahrverbot missachtet und auf eine Straße einfährt, auf der das Verbot zum Beispiel durch das Verkehrszeichen 255 signalisiert wird, muss mit einem ein Verwarngeld in Höhe von 50 Euro rechnen.

Welchem Zweck dient ein Motorradfahrverbot?

Ein regionales Fahrverbot für das Motorrad, das es in bestimmten Stadt- oder Landgebieten geben kann, wird in aller Regel aus zwei Gründen verhängt: Es wird wegen vermehrter Anwohnerbeschwerden wegen Lärmbelästigung ausgesprochen oder reagiert auf Unfälle mit Motorrad-Beteiligung, die sich auf einer Strecke besonders oft ereignet haben. Aus diesen Gründen, ist ein totales oder zeitweises Verbot (bspw. ein Motorrad-Fahrverbot am Sonntag oder an Feiertagen) vor allem in Regionen wahrscheinlich, die beliebte Touristenziele sind.

Bislang wurde ein bundesweites das Motorrad-Fahrverbot (an Sonn- und Feiertagen) mehrfach diskutiert. Beispielsweise hatte der Bundesrat bereits am 25.5.2020 sogenannte Maßnahmen gegen Lärm durch Motorräder beschlossen. Die Maßnahmen sahen diesbezüglich unter anderem vor, dass Motorräder zukünftig einen Lärmpegel bis maximal 80 dB erreichen dürfen sollten. Außerdem sollte die Polizei die Motorräder, bei gravierender Lärmüberschreitung unverzüglich sicherstellen zu können. Die geplanten Maßnahmen sind bislang jedoch nicht in Gesetzesform umgesetzt worden.

Wo gilt ein Motorrad-Fahrverbot in Deutschland?

Missachten Sie ein geltendes Motorrad-Fahrverbot, kann eine Strafe folgen.
Missachten Sie ein geltendes Motorrad-Fahrverbot, kann eine Strafe folgen.

Ein Motorradfahrerbot kann in der Bundesrepublik auf Außerorts- bzw. Kreisstraßen sowie auf Bundesstraßen oder Landstraßen verhängt werden. Darüber hinaus können auch innerorts verlaufende Straßen das Befahren durch Motorräder – aus verschiedenen Gründen – untersagen.

Ein aufgestelltes Motorad-Fahrverbot kann zeitweise, also am Sonntag oder an Feiertagen, bestehen oder in Form einer generellen Streckensperrung gelten. Da es sich hierbei stets um regional geltende Regelungen handelt, ist es ratsam, dass sich Motorradfahrer im Vorfeld über etwaige Fahrverbote informieren: Diesbezüglich können Motorrad-Besitzer , eine Streckensperrung für ihr Motorrad durch eine Karte in Erfahrung zu bringen, die vom Bundesverband der Motorradfahrer e.V. (BVDM) bereitgestellt wird.

Ein Motorrad-Fahrverbot wird vom Schild 255 angekündigt. Weitere Schilder, die das Befahren einer Straße durch ein Motorrad verbieten sind die Verkehrszeichen 250 (Verbot für Fahrzeuge aller Art) und das Schild 260 (Verbot für Kraftfahrzeuge).

Ist eine Streckensperrung für das Motorrad rechtswidrig? Ein Motorradfahrverbot ist grundsätzlich rechtens, da die Sperrung einer Straße zulässig ist, wenn vorhergehende Eingriffe und Maßnahmen (bspw. eine gezielte Verkehrsüberwachung) erfolglos gelblieben sind.

Gibt es im Ausland bereits ein generelles Motorradfahrverbot?

Einige EU-Staaten verfügen bereits über ein Sonntagsverbot für Motorräder.
Einige EU-Staaten verfügen bereits über ein Sonntagsverbot für Motorräder.

Mehrere EU-Mitgliedsstaaten haben bereits ein Fahrverbot für Motorräder beschlossen und umgesetzt. Ist Österreich etwa besteht seit dem 10.06.2024 auf bestimmten Strecken in Tirol ein Motorradfahrverbot. Das Verbot betrifft alle Motorräder mit einem Standgeräusch von mehr als 95 dB.

Überdies haben verschiedene europäische Städte zum Zwecke des Umweltschutzes Verbote für bestimmte Kraftrad-Typen verhängt: Beispielsweise hat die französische Landeshauptstadt Paris ab 2024 gegen den Motorrad-Typ mit Euro 3 ein generelles Fahrverbot ausgesprochen. Das Befahren der Innenstadt ist dort aktuell (Stand Januar 2024) ausschließlich durch Krafträder mit Euro 4 gestattet.

Über den Autor

Autor
Thomas R.

Thomas hat einen Abschluss in Politikwissenschaften von der Universität Jena. Er gehört seit 2018 zum Team von bussgeldkatalog.org und verfasst News und Ratgeber zu verschiedenen Themen im Verkehrsrecht.

Konnten wir Ihnen weiterhelfen? Dann bewerten Sie uns bitte:
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (27 Bewertungen, Durchschnitt: 4,30 von 5)
Wo gilt ein Motorradfahrverbot in Deutschland?
Loading...
Diese Themen könnten Sie auch interessieren:

Verfassen Sie einen neuen Kommentar


Nach oben
Bußgeldkatalog als PDF
Der aktualisierte Newsletter 2023 vom VFR Verlag zum Download und Ausdrucken.
Jetzt kostenlos per E-Mail anfordern:
Mit dem Absenden akzeptieren Sie unsere Datenschutzerklärung.