ⓘ Hinweise: Cookie-Nutzung | Produktauswahl, Finanzierung und Bewertungsverfahren

Die Fahrschule fürs Mofa – Prüfungsbescheinigung mit 15 Jahren

Den Mofa-Führerschein machen

 Die Fahrschule für ein Mofa kann frühestens ein halbes Jahr vor Erreichen des 15. Lebensjahres besucht werden.

Die Fahrschule für ein Mofa kann frühestens ein halbes Jahr vor Erreichen des 15. Lebensjahres besucht werden.

Eine Fahrerlaubnis für die Klasse B zu erhalten, ist in Deutschland frühestens mit 17 Jahren möglich. Wer schon vorher am Straßenverkehr teilnehmen möchte, hat die Möglichkeit einen Mofa-Führerschein zu machen. Das Mofa, auch Moped genannt, ist ein motorisiertes Fahrrad mit einem Sitz und einer zulässigen Höchstgeschwindigkeit von 25 km/h. Um solch ein Kfz fahren zu dürfen, muss eine Fahrschule fürs Mofa besucht werden.

Wer das Gefährt auf öffentlichen Straßen nutzen möchte, braucht ein Versicherungskennzeichen durch eine Mofa-Versicherung. Das Mindestalter um eine Fahrschule für das Moped besuchen zu können, beträgt 14 ein halb Jahre. Ab 15 Jahren darf das Fahrzeug dann geführt werden. Voraussetzung ist eine sogenannte Prüfbescheinigung.

Welche Voraussetzungen Sie erfüllen müssen, um eine Moped-Fahrschule zu besuchen, wie sich der Unterricht gestaltet und welche Prüfung abgelegt werden muss, erfahren Sie im Folgenden.

Anforderungen in der Mofa-Fahrschule

Um eine Prüfungsbescheinigung zu erhalten, muss eine geeignete Fahrschule für die Mofa-Ausbildung gefunden werden. Die Ausbildungsmodule umfassen einen praktischen und einen theoretischen Teil. Eine Führerscheinprüfung ist nur für die Theorie erforderlich, die Praxisprüfung entfällt bei dieser Fahrzeugklasse.

Der Theorieunterricht umfasst sechs Doppelstunden zu je 90 Minuten. Dieser Unterricht ist für den Führerscheinanwärter verpflichtend und in verschiedene Themengebiete eingeteilt. Er umfasst zum Beispiel die Handhabung des Mofas, das Bremsen, Wenden und das Ausweichen. Sind diese Theoriestunden absolviert, kann eine Anmeldung zur Theorieprüfung erfolgen.

In dieser Prüfung müssen 20 Fragen aus dem offiziellen Fragenkatalog des Bundesministeriums für Verkehr beantwortet werden. Die Fragen werden beim TÜV oder der DEKRA an einem Computer mit einem Multiple-Choice-Verfahren beantwortet. Bis zu einer Anzahl von sieben Fehlerpunkten, gilt die theoretische Prüfung als bestanden.

Die Wertigkeit der Fragen bzw. deren Fehlerpunkte werden von zwei bis fünf vergeben und richtet sich nach deren Wichtigkeit bzw. Relevanz.

Der praktische Teil der Ausbildung in einer Fahrschule für das Mofa beschränkt sich auf eine 90 minütige Fahrstunde. Sollte der Unterricht in einer Gruppe mit maximal vier Teilnehmern stattfinden, müssen Sie zwei Doppelstunden, also 180 Minuten des Unterrichts absolvieren. Eine praktische Fahrprüfung am Ende der Führerscheinausbildung entfällt.

Die Prüfbescheinigung, die für das Mofa ausgehändigt wird, ist keine Fahrerlaubnis im Sinne des Fahrerlaubnisrechts.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (45 Bewertungen, Durchschnitt: 4,40 von 5)
Loading...

Verfasse einen neuen Kommentar