Einspruch gegen den Zollbescheid: Ist das überhaupt möglich?

Von Dörte, letzte Aktualisierung am: 3. Dezember 2019

Ein Einspruch beim Zoll: Bei ungerechtfertigten Abgaben eine Option

Sind Zollanmelder mit den festgelegten Abgaben nicht einverstanden, ist ein Einspruch gegen den Zollbescheid möglich.
Sind Zollanmelder mit den festgelegten Abgaben nicht einverstanden, ist ein Einspruch gegen den Zollbescheid möglich.

Ob Unternehmen oder Privatpersonen, ein Zollbescheid bringt immer Kosten mit sich. Sind diese falsch berechnet oder werden unzulässiger Weise erhoben, ist das ärgerlich.

Doch gibt es überhaupt die Möglichkeit, Einspruch gegen einen Zollbescheid einzulegen oder anders gegen einen fehlerhaften Bescheid vorzugehen?

Der nachfolgende Ratgeber betrachtet, wann ein Einspruch gegen einen Zollbescheid möglich ist und was Sie diesbezüglich beachten sollten. Darüber hinaus bietet er für den Einspruch gegen einen Einfuhrbescheid ein Muster an, das Sie herunterladen und individuell anpassen können

FAQ: Einspruch gegen einen Zollbescheid

Ist ein Einspruch gegen einen Einfuhrabgabebescheid beim Zoll möglich?

Ja, Zollschuldner haben die Möglichkeit, gegen einen Zollbescheid Einspruch einzulegen, wenn sie mit den berechneten Abgaben nicht einverstanden sind.

Was ist beim Einspruch zu beachten?

Der Einspruch muss eine Begründung beinhalten. Welche Gründe es für einen Einspruch geben kann, erfahren Sie hier.

Welche Fristen gelten für den Einspruch beim Zoll?

Zollschuldner haben nach Erhalt des Bescheids einen Monat Zeit, beim Zoll Einspruch einzulegen. Wie ein solcher formuliert sein kann, zeigt unser Musterschreiben.

Einspruch: Kann ein Zollbescheid fehlerhaft sein?

Ein Zollbescheid wird dann erstellt, wenn Waren aus dem Ausland nach Deutschland importiert werden und diese einen gewissen Warenwert haben oder aus bestimmten Länder kommen. Auch die Art der Importierten Ware spielt eine Rolle. Der Bescheid informiert über die anfallenden Einfuhrabgaben und beinhaltet eine Frist zur Zahlung. Das ist sowohl für Unternehmen und Firmen als auch für Privatpersonen so.

Ein Einspruch beim Zoll kann bei einer falschen Bemessungsgrundlage sinnvoll sein.
Ein Einspruch beim Zoll kann bei einer falschen Bemessungsgrundlage sinnvoll sein.

Zahlen muss die Einfuhrabgaben derjenige, der die Einfuhr der Waren angemeldet bzw. in dessen Namen diese erfolgt. Letzteres kann beispielsweise der Fall sein, wenn Onlinebestellungen im Ausland erfolgen. Die Abgaben können aus dem eigentlichen Zoll, der Einfuhrumsatzsteuer und einer Verbrauchersteuer bestehen. Da er nicht eine Form gebunden ist, kann der Zollbescheid auch mündlich erfolgen. Die schriftliche Form ist allerdings üblich. Ein Zollbescheid ist gleichzeitig auch immer ein Steuerbescheid.

Beinhaltet der Bescheid Fehler oder stimmen die Zollschuldner der Abgabeneinschätzung durch die Behörde nicht zu, ist ein Einspruch gegen diesen Zollbescheid möglich.

Wann ist ein Einspruch sinnvoll?

Ein Einspruch gegen einen Zollbescheid kann beispielsweise dann angebracht sein, wenn der Berechnung der Abgaben falsche Werte zugrunde liegen. Fallen die Abgaben dadurch zu hoch aus, kann es sein, dass diese ungerechtfertigt sind. Auch im Fall, dass eine Zuordnung zu einer Tarifnummer höhere Abgaben zur Folge haben, kann ein Einspruch sinnvoll sein. Gleiches gilt, wenn gültige Zollvergünstigungen nicht gewährt oder nicht anerkannt wurden.

Ein Einspruch gegen den Zollbescheid ist ebenfalls möglich, wenn durch eine Zollprüfung nachträglich weitere Abgaben zu leisten sind oder die Einfuhrerlaubnis nicht erteilt bzw. zurückgenommen wurde. Wissen Betroffene nicht genau, ob in ihrem Fall ein Einspruch möglich ist, sollten sie sich Unterstützung von einem spezialisierten Anwalt holen.

Vorgehen und Fristen beim Einspruch gegen den Zollbescheid

Ein Einspruch gegen den Zollbescheid kann bis vors Finanzgericht führen.
Ein Einspruch gegen den Zollbescheid kann bis vors Finanzgericht führen.

Der Einspruch gegen einen Zollbescheid muss immer schriftlich erfolgen. Zu richten ist er an das zuständige Hauptzollamt, welches in der Regel in der Rechtsmittelbelehrung im Bescheid benannt ist. Das Schreiben muss sowohl den Zollbescheid ausführlich bennen als auch eine plausible Begründung für den Einspruch anführen. Der Zollschuldner muss zudem ausdrücklich darlegen, dass er mit den festgelegten Abgaben nicht einverstanden ist.

Eine Begründung kann auch nach Einreichen des Einspruchs zu einem späteren Zeitpunkt erfolgen. Allerdings kann eine bereits vorhandene Begründung die Wirkung des Einspruchs beeinflussen. Denn in dieser können durchaus Informationen enthalten sein, die dem Zoll bis dato nicht vorlagen und welche auf die Berechnung der Einfuhrabgaben einwirken.

Aber Achtung: Neue Informationen können auch bei einem Einspruch gegen den Zollbescheid am Ende dazu führen, dass noch höhere Abgaben zu zahlen sind. Daher ist eine Beratung durch einen Anwalt durchaus zu empfehlen, besonders wenn es sich um höhere Summen handelt.

Zum Einlegen des Einspruchs haben Betroffene gemäß § 355 AO einen Monat nach Erhalt des Bescheids Zeit.

Der Einspruch nach § 347 Abs. 1 Satz 1 ist innerhalb eines Monats nach Bekanntgabe des Verwaltungsakts einzulegen. Ein Einspruch gegen eine Steueranmeldung ist innerhalb eines Monats nach Eingang der Steueranmeldung bei der Finanzbehörde, in den Fällen des § 168 Satz 2 innerhalb eines Monats nach Bekanntwerden der Zustimmung, einzulegen.

Für das Einhalten der Frist ist das Eingangsdatum beim Hauptzollamt ausschlaggebend. Der Einspruch gegen den Zollbescheid schiebt die Zahlung der Abgaben nicht auf, diese sind zunächst dennoch zu entrichten. Ist der Einspruch erfolgreich, wird diese bzw. die zu viel gezahlte Summe erstattet. Eine Aussetzung der Vollziehung muss beantragt werden und wird je nach Einzelfall entschieden.autpHa

Weist die Behörde den Einspruch ab, kann eine Klage gegen den Bescheid beim Finanzgericht möglich sein. Auch hier ist wiederum eine Frist von einem Monat zu beachten.

Einspruch gegen den Zollbescheid: Muster zum Herunterladen

Das nachfolgende Muster bietet ein Beispiel für die Formulierung eines Einspruchs. Sie können dieser herunterladen und individuell anpassen.

Einspruch gegen den Zollbescheid: Kostenloses Muster

Muster für einen Einsruch gegen einen erteilten Zollbescheid

Gerne können Sie dieses Einspruchsmuster zum eigenen Gebrauch herunterladen. Im Folgenden finden Sie die Vorlage im PDF-Format zum Download:

  • Kostenloser Download
  • Muster als PDF-Dokument
  • Vor Gebrauch überprüfen lassen
Konnten wir Ihnen weiterhelfen? Dann bewerten Sie uns bitte:
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (74 Bewertungen, Durchschnitt: 4,30 von 5)
Loading...
Diese Themen könnten Sie auch interessieren:

Verfasse einen neuen Kommentar

Tipp: Im Bußgeldkatalog Forum erhalten Sie noch schneller eine Antwort auf Ihre Frage! Hier gelangen Sie zum Forum...


Bußgeldkatalog als PDF
Der aktualisierte Newsletter 2019 vom VFR Verlag zum Download und Ausdrucken.
Jetzt kostenlos per E-Mail anfordern:
Mit dem Absenden akzeptieren Sie unsere Datenschutzerklärung.