Bußgeld vor Ort bezahlen: Nicht in jedem Fall ist das noch möglich!

Von Jana, letzte Aktualisierung am: 3. Dezember 2019

Wussten Sie, dass Sie gegen den Bußgeldbescheid Einspruch einlegen können?
Viele Bußgeldbescheide sind fehlerhaft!
Prüfen Sie jetzt Ihre Möglichkeiten.
Hier kostenlos prüfen →

Wann können Sie ein verhängtes Bußgeld in Deutschland vor Ort zahlen?

In wenigen Fällen können Sie das Bußgeld auch vor Ort bezahlen - allerdings regelmäßig nicht in bar.
In wenigen Fällen können Sie das Bußgeld auch vor Ort bezahlen – allerdings regelmäßig nicht in bar.

Nicht in jedem Fall müssen Verkehrssünder lange auf den Verwarn- oder Bußgeldbescheid warten.

Im Rahmen der Verkehrsüberwachung sind auch Kontrollen durch die Beamten selbst möglich, bei denen betroffene Fahrer vor Ort mit den vorgeworfenen Verkehrsordnungswidrigkeiten konfrontiert werden.

Einsichtige wollen dann nicht selten so schnell wie möglich die sie erwartende Geldbuße noch vor Ort entrichten. In zahlreichen europäischen Ländern ist das gängige Praxis und in Spanien erhalten Bußgeld-Schnellzahler zum Teil sogar Rabatte. Doch wie verhält es sich in Deutschland? Dürfen Sie das Bußgeld hierzulande ebenfalls vor Ort bezahlen?

FAQ: Bußgeld vor Ort bezahlen

Gibt es eine einheitliche Regelungen zum Bezahlen von Bußgeldern vor Ort?

Nein, je nach Region und Polizeidienststelle, ist diese Möglichkeit unterschiedliche geregelt. In der Regel können auch nur Verwarngelder vor Ort beglichen werden.

Ab welcher Summer ist eine Zahlung vor Ort nicht mehr möglich?

Üblicherweise sind nur geringe Summen bis 35 Euro vor Ort zahlbar, liegen die Bußgelder höher, ist eine Überweisung notwendig.

Wie sieht die Zahlung bei Fahrern mit Wohnsitz außerhalb Deutschlands aus?

Bei ausländischen Verkehrsteilnehmern wird in der Regel eine Vorleistung auf den Bußgeldbescheid verlangt und diese auch vor Ort eingezogen.

Sie können nur ein Verwarngeld vor Ort bezahlen!

Grundsätzlich bieten einige Polizeidienststellen die Möglichkeit, dass Verkehrssünder Knöllchen für kleinere Ordnungswidrigkeiten während der Polizeikontrolle vor Ort bezahlen können. Eine bundeseinheitliche Regelung hierzu gibt es jedoch nicht.

Jedes Bundesland kann diesbezüglich eine eigene Entscheidung treffen. Sollte eine entsprechende Möglichkeit bestehen, kann dies bei den Kontrolleuren selbst in Erfahrung gebracht werden.

Wichtig ist dabei jedoch: Zumeist dürfen mittlerweile nur noch Verwarngelder bis 35 Euro vor Ort bezahlt werden (ohne Rabatt). Zudem ist die Barzahlung dabei regelmäßig ausgeschlossen bzw. vereinzelt nur direkt auf der zuständigen Polizeidienststelle möglich. Wenn Sie sich für diesen Schritt entscheiden, sollten Sie in jedem Fall auch bedenken, dass mit der Zahlung das Verfahren abgeschlossen, das Knöllchen mithin rechtskräftig ist. Eine Anfechtung ist im Nachgang in aller Regel nicht mehr möglich.
Wussten Sie, dass Sie gegen den Bußgeldbescheid Einspruch einlegen können?
Viele Bußgeldbescheide sind fehlerhaft!
Prüfen Sie jetzt Ihre Möglichkeiten.
Hier kostenlos prüfen →
Häufig aber müssen ausländische Fahrer ein Bußgeld bereits vor Ort in bar bezahlen.
Häufig aber müssen ausländische Fahrer ein Bußgeld bereits vor Ort in bar bezahlen.

Ist hingegen eine höhere Sanktion vorgesehen, kann die Abwicklung in der Regel nur per Überweisung nach Zustellung eines Verwarngeld- oder Bußgeldbescheids erfolgen. Nach einem erheblichen Verkehrsverstoß erfolgt zumeist die Eröffnung eines Bußgeldverfahrens, in dessen Rahmen neben der Geldbuße noch Gebühren und Auslagen in Rechnung gestellt werden. Es ist mithin regelmäßig nicht möglich, ein Bußgeld direkt vor Ort zu bezahlen.

Ausnahme: Ausländische Fahrer sollen oftmals Sicherheitsleistung erbringen

Eine Ausnahme greift im Falle beschuldigter Fahrer, die nicht über einen festen Wohnsitz in Deutschland verfügen. Die Garantie, dass sie das gegen sie erhobene Bußgeld nach dem Zugang des Bußgeldbescheids entrichten, ist nicht gegeben. Die Durchsetzung der Forderung durch die deutschen Behörden kann sich dann sehr kompliziert gestalten und sogar an den Landesgrenzen scheitern.

In diesem Falle können die Kontrolleure von dem Beschuldigten auch eine Vorleistung auf das mögliche Bußgeld vor Ort verlangen, in der Regel in bar.

Dem Fahrer stehen nach Zustellung des Bußgeldbescheides dieselben Möglichkeiten zum Einspruch zur Verfügung. Sollte ein solcher Erfolg haben, erhält er das Bußgeld, dass er vor Ort bereits geleistet hat, zurückerstattet.

Konnten wir Ihnen weiterhelfen? Dann bewerten Sie uns bitte:
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (37 Bewertungen, Durchschnitt: 4,54 von 5)
Loading...
Wussten Sie, dass Sie gegen den Bußgeldbescheid Einspruch einlegen können?
Viele Bußgeldbescheide sind fehlerhaft!
Prüfen Sie jetzt Ihre Möglichkeiten.
Hier kostenlos prüfen →
Diese Themen könnten Sie auch interessieren:
Wussten Sie, dass Sie gegen den Bußgeldbescheid Einspruch einlegen können?
Viele Bußgeldbescheide sind fehlerhaft!
Prüfen Sie jetzt Ihre Möglichkeiten.
Hier kostenlos prüfen →

Bußgeldkatalog als PDF
Der aktualisierte Newsletter 2019 vom VFR Verlag zum Download und Ausdrucken.
Jetzt kostenlos per E-Mail anfordern:
Mit dem Absenden akzeptieren Sie unsere Datenschutzerklärung.