Autofahren in Irland: Linksverkehr und Schafe auf der Straße

Irland mit dem Auto erkunden: Eine gute Vorbereitung ist wichtig

Irland: Eine Autoreise kann zu einigen kuriosen Begegnungen führen.

Irland: Eine Autoreise kann zu einigen kuriosen Begegnungen führen.

Das Autofahren kann in Irland für Urlauber durchaus eine Herausforderung darstellen. Linksverkehr, enge Landstraßen, dass tolle Panorama auf einigen Strecken oder auch die Schafherden neben bzw. auf der Straße können für einige Ablenkung oder Verwirrung sorgen.

Daher ist eine gute Vorbereitung wichtig. Egal, ob sich Urlauber einen Wagen vor Ort mieten oder mit dem eigenen Auto nach Irland reisen, die Verkehrsregeln sollten in beiden Fällen bekannt sein. Ein Bußgeldbescheid möchte keiner gerne aus dem Urlaub mitbringen.

Was Touristen in Irland bei der Anreise mit dem Auto beachten müssen, welche Voraussetzungen in Irland fürs Autofahren vorliegen müssen und mit welchen Straßenverhältnissen zu rechnen ist, betrachtet der nachfolgende Ratgeber näher.

Mit dem Auto durch Irland: Die Straßen machen eine Reise attraktiv

Die größte Umstellung beim Autofahren in Irland ist für Reisende vom europäischen Festland wohl der Linksverkehr. Einfacher ist es dann das eigene Auto dabei zu haben und sich nicht an eine andere Anordnung gewöhnen zu müssen. Zu empfehlen ist eine Probefahrt mit dem Mietwagen auf einem ruhigen Gelände, damit sich Fahrer im Auto orientieren können und nicht sofort vom Verkehr vereinnahmt werden. Eine Autoreise durch Irland ist aus vielen Gründen attraktiv. Die Möglichkeit das Land unabhängig von Zeiten und Fahrplänen erkunden zu können und Orte kennenzulernen, die ohne Auto schwerere erreichbar sind, reizt viele.

Nach Irland mit dem Auto zu reisen, heißt sich an den Linksverkehr anzupassen.

Nach Irland mit dem Auto zu reisen, heißt sich an den Linksverkehr anzupassen.

Das Straßennetz auf der Grünen Insel ist solide und gut ausgebaut. Neben den Autobahnen gibt es National- und Landstraßen, welche die Regionen gut miteinander verbinden. Üblicherweise wird eine Autobahn in Irland mit einem „M“ gekennzeichnet. Dieses M steht für „Motorway“ was Autobahn bedeutet. Nationalstraßen sind durch „N“ ausgewiesen und Landstraßen durch ein „R“. Die jeweilige Nummer der Straße wird an den Buchstaben angehängt.

Auch die Verkehrszeichen machen In Irland deutlich, auf welcher Straße sich Reisende befinden. So sind die Schilder auf der Autobahn blau mit weißer Schrift, auf einer Nationalstraße sind sie grün mit weißer Schrift und auf den Landstraßen weiß mit schwarzer Schrift.

Die Entfernungen und Geschwindigkeiten werden in der Republik mit Kilometern und km/h angegeben, sodass dies keine große Umstellung für Reisende beim Autofahren in Irland bedeutet. Wichtig ist auch zu wissen, dass Orts- und Straßenschilder in Irland in der Regel zweisprachig sind, nämlich Englisch und Gälisch. Der recht gute Ausbau und die Beschilderung erleichtern auf den Straßen in Irland das Reisen. Wer mit dem Auto nach Dublin will, sollte sich in der Innenstadt jedoch auf Staus und wenig Parkmöglichkeiten gefasst machen. Zudem sind Autobahnen und Tunnel um Dublin, Cork und Watford herum mautpflichtig.

Auf den engen Landstraßen sollten Fahrer besonders vorsichtig unterwegs sein, denn diese sind oft auch sehr kurvenreich, manchmal einspurig und weisen zahlreiche Schlaglöcher auf. Zudem können in den ländlichen Regionen auch Tiere auf der Straßen stehen. Das ein oder andere Schaf findet den Asphalt sicherlich sehr interessant. Wer in Irland ein Auto fahren will, sollte einige Erfahrung mitbringen und sich in ungewöhnlichen Situationen nicht aus der Ruhe bringen lassen.

Reise mit dem Auto: Fahren in Irland – Die wichtigsten Verkehrsregeln

Ein internationaler Führerschein ist in Irland für EU-Bürger nicht notwendig.

Ein internationaler Führerschein ist in Irland für EU-Bürger nicht notwendig.

Die wichtigsten Verkehrsregeln zu kennen, sollte ebenfalls zur Vorbereitung einer Reise und vom Autofahren in Irland gehören. Denn Unwissenheit schützt nicht vor einem Bußgeld. Trotz Linksverkehr muss auch beim Autofahren in Irland die Rechts-vor-Links-Regel beachtet werden. Wer von rechts kommt, hat Vorfahrt.

Bis sich Reisende an den Linksverkehr gewöhnt haben, ist es zu empfehlen, das Tempo etwas zu reduzieren und aufmerksamer auf den Verkehr zu achten. Oftmals finden sich auf den Straßen Hinweisschilder, die Autofahrer daran erinnern, sich links zu halten.

Für das Autofahren ist in Irland kein internationaler Führerschein notwendig. Der deutsche EU-Führerschein wird in der Regel anerkannt. Soll ein Auto gemietet werden, spielt in Irland neben dem Führerschein auch das Alter eine Rolle. Oftmals werden Autos nur an Fahrer über 21 Jahren und unter 70 Jahren vermietet. Sind Fahrer dann in Irland auf ihrer Reise im Auto unterwegs, sollten sie sich an die zulässigen Geschwindigkeiten halten. Innerorts gelten 50 km/h, außerorts maximal 80 km/h. Auf Autobahnen sind 120 km/h erlaubt.

Ebenfalls wichtig beim Autofahren in Irland ist die Promillegrenze. Dies liegt in der Republik bei 0,5. Verstöße werden mit relativ hohen Bußgeldern geahndet. Auch sanktioniert wird das Handy hinterm Steuer oder wenn Personen nicht angeschnallt bzw. nicht in einem passenden Kindersitz befördert werden.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (28 Bewertungen, Durchschnitt: 4,60 von 5)
Loading...

Verfasse einen neuen Kommentar


Bußgeldkatalog als PDF
Der aktualisierte Newsletter 2018 des VFBV e.V. zum Download und Ausdrucken.
Jetzt kostenlos per E-Mail anfordern:
Mit dem Absenden akzeptieren Sie unsere Datenschutzerklärung.