Auto verschrotten lassen – Das krachende Ende einer langen Freundschaft

Wie teuer ist die Autoentsorgung?

Wo können Sie Ihr Auto verschrotten lassen?

Wo können Sie Ihr Auto verschrotten lassen?

Nichts ist für die Ewigkeit – auch das bestgepflegte Auto wird irgendwann von der Zeit eingeholt und hisst die Fahne vor ihr. Ob nun Altersschwäche oder aber ein Totalschaden nach einem Unfall: Wohin mit dem Alten? Und wie teuer werden Entsorgung und Verschrottung? Können Sie für Ihr Auto vielleicht sogar noch ein paar Euro für Ersatzteile herausholen?

Jedenfalls sollten Sie den Wagen nicht einfach auf einer öffentlichen Standfläche stehen lassen. Fahrzeuge ohne Zulassung oder mit eindeutigen Schäden, die gegen eine Wiederinbetriebnahme sprechen, können allgemein Verkehrshindernisse darstellen. Stellen Sie einen Wagen ohne Zulassung bzw. ohne Kennzeichen auf öffentlichen Verkehrswegen oder Parkplätzen ab, drohen in aller Regel ein Bußgeld in Höhe von 60 Euro und ein Punkt in Flensburg.

Schlimmer noch ist es dann, wenn Ihnen nachweislich illegale Abfallbeseitigung vorgeworfen wird. Abgestellte Altsfahrzeuge können auch schon 4.000 Euro und höhere Bußen nach sich ziehen. Wohin aber nun mit dem Altfahrzeug oder Schrottwagen? Erfahren Sie im folgenden Ratgeber, wie Sie Ihr gebrechliches Auto richtig entsorgen und wo sie es abgeben können.

Wo können Sie das Auto verschrotten lassen?

Nach der Altfahrzeug-Verordnung (AltfahrzeugV) ist der Halter eines Wagens, der als Abfall zu werten ist, dazu verpflichtet, für die Beseitigung und Verschrottung von seinem Auto selbst zu sorgen. Hierbei darf er sich allerdings auch nur an Betriebe und Unternehmen wenden, die grundsätzlich für die Rücknahme, Demontage und Verschrottung zugelassen sind (§ 4 Abs. 1 AltfahrzeugV).

Dabei stehen den Verbrauchern grundsätzlich zwei Möglichkeiten zur Verfügung: Entweder sie wenden sich direkt an einen zugelassenen Entsorger, der für die Demontage und Verschrottung der Restkarosserie sorgt. Gerade in den Ballungsgebieten finden sich zahlreiche Verwertungshöfe.

Darüber hinaus können die Verbraucher die Altfahrzeuge aber auch bei den Herstellern abgeben. Diese sind seit 2007 dazu verpflichtet, alte Wagen der eigenen Marke unentgeltlich entgegenzunehmen (§ 3 AltfahrzeugV). Dadurch werden die Hersteller selbst Letzthalter und sind nunmehr für die Entsorgung verantwortlich, müssen das entgegengenommene Auto verschrotten lassen – ordnungsgemäß und auf eigene Kosten.

Die Hersteller müssen die Fahrzeuge jedoch nicht unentgeltlich zurücknehmen, wenn

Unter Umständen können auch die Hersteller, die das Auto entsorgen, beim Halter Kosten geltend machen.

Unter Umständen können auch die Hersteller, die das Auto entsorgen, beim Halter Kosten geltend machen.

  • diese zuletzt nicht in der EU zugelassen waren
  • sie weniger als einen Monat zugelassen waren, bevor die Stilllegung erfolgte
  • diese bereits als Ersatzteillager herhalten mussten (wichtige Komponenten nicht mehr vorhanden sind)
  • zusätzliche Abfälle zur Karosserie hinzugefügt wurden
  • dessen Fahrzeugbrief verändert wurde

Das bedeutet, dass die Hersteller in diesem Fall auch Gebühren von den Haltern der Fahrzeuge verlangen können (§ 3 Absatz 4 AltfahrzeugV).

Also: Wer im Rahmen des Tunings umfangreiche Veränderungen an seinem Fahrzeug hat vornehmen lassen, die mit Änderungseinträgen in der Zulassungsbescheinigung einhergingen, müssen die Hersteller das Altfahrzeug nicht kostenlos zurücknehmen.

Achtung: Sie dürfen Altfahrzeuge nur an zertifizierte Annahmestellen, Demontagebetriebe oder den jeweiligen Hersteller weiterreichen. Es ist nicht gestattet, diese Wagen an nicht zulässige Betriebe zu veräußern, um ggf. mehr Geld zurückzuerhalten und die eigenverantwortliche Entsorgung zu umgehen. Zulässige Rücknahmestellen sind mitunter auch diverse Kfz-Werkstätten und Meisterbetriebe mit entsprechender Kennzeichnung (blaues Kfz-Meister-Siegel).

Wie läuft die Autoverschrottung ab?

Grundsätzlich ist der letzte Halter für die Autoentsorgung zuständig.

Grundsätzlich ist der letzte Halter für die Autoentsorgung zuständig.

In den letzten Jahrzehnten hat sich hinsichtlich der Müllverwertung viel getan. Das ging auch an der Kfz-Entsorgung nicht spurlos vorbei. Aber nicht nur der Umweltschutz steht hier im Zentrum des Interesses. Positiver Nebeneffekt bei der gewissenhaften Verwertung und Verschrottung von Auto, Lkw, Motorrad und Co.: Auch wirtschaftlich können Verwerter durch das achtsame Vorgehen profitieren, denn:

Ein als Abfall gewertetes Auto landet beim Verschrotten nicht in seiner Gesamtheit in der Autopresse. Vorher bauen die Verwerter die meisten Einzelteile aus – inklusive Verkabelung – lassen alle Flüssigkeiten ab und nehmen den Wagen damit weitgehend aus. Am Ende bleibt dabei größtenteils nur die leere Hülle über – die Karosserie.

Die ausgebauten Einzelteile werden je nach Zustand an Aufbereiter weiterveräußert oder als Ersatzteile auf den Markt gebracht. Die Pkw-Entsorgung ist also gänzlich auf Wiederverwertung und Recycling ausgerichtet.

Besonders interessant ist die „Organspende“ bei Fahrzeugen, für die keine Ersatzteile mehr hergestellt werden, sodass vor allem Oldtimer von der Autoverwertung profitieren können. Die Originalbauteile sind zwar nicht immer billig, aber notwendig, um gerade solche Vehikel am Leben zu erhalten.

Das Recycling von Kfz vor dem Verschrotten ist gesetzlich durch § 5 Absatz 1 AltfahrzeugV vorgeschrieben. Nach diesem müssen seit dem 01. Januar 2015 bei der Verwertung

  1. mindestens 95 % des Gesamtgewichts des Fahrzeugs entsorgbar und
  2. mindestens 85 % des Gewichts sogar wiederverwertbar sein.

Hier sind also zunächst die Hersteller in der Pflicht. Aber auch die Verwerter müssen die angemessene Verarbeitung der Alt- und Schrottautos gewährleisten.

Ob Altfahrzeug oder komplett beschädigtes Auto: Es verschrotten zu lassen ist Pflicht.

Ob Altfahrzeug oder komplett beschädigtes Auto: Es verschrotten zu lassen ist Pflicht.

Wer nun aber denkt, dass sich die Verwerter auf Kosten des ursprünglichen Halters bereichern, irrt. Wenn Sie Ihr Altfahrzeug oder Schrottauto entsorgen lassen, ist die Bemessung des Restwertes von Bedeutung.

Auto selbst verschrotten lassen: Welche Rolle spielt der Restwert?

Wenn Sie Ihren Pkw selbst verschrotten lassen wollen, sollten Sie zunächst den möglichen Restwert ermitteln. Dieser kann Ihnen dann bei seriösen Anbietern der Kfz-Verschrottung angerechnet werden. Sie müssen also nicht automatisch draufzahlen, wenn Sie Ihr Auto zum Verschrotten freigeben.

Von dem Zahlungsangebot der Annahmestelle erfolgt dann zumeist der Abzug der Kosten für die Demontage und Pressung, die dem Dienstleister in aller Regel entstehen. Müssen die Anbieter das Schrottauto selbst abholen, lassen sie sich diese Dienstleistung oft entlohnen.

Wenn für Ihr Fahrzeug kein Restwert mehr festzustellen ist, bietet es sich zumeist an, das Fahrzeug an den Hersteller zurückzugeben. Hier erhalten Sie zwar keine Zahlung, doch müssen im gleichen Zuge auch nichts bezahlen. Für die Kosten, das Auto verschrotten zu lassen, kommt der Hersteller als Letzthalter auf.

Was kostet es, das Auto verschrotten zu lassen?

Auto verschrotten lassen: Geld zurück dank höherem Restwert?

Auto verschrotten lassen: Geld zurück dank höherem Restwert?

Wenn Sie das Auto nicht an den Hersteller zurückgeben, sondern selbst zur Autoverwertung bringen, entstehen für die Autoentsorgung in aller Regel Kosten. Je höher dann der Restwert des nicht mehr fahrtüchtigen Autos, desto weniger werden Sie als Verbraucher dies jedoch zu spüren bekommen, denn mitunter kann sich hieraus sogar noch ein Plusgeschäft für Sie ergeben.

Wenn die Verwerter ein Auto verschrotten, sind die Kosten je nach Dienstleistung von dem Restwert in Abzug zu bringen. Dabei lässt sich gerade bei nicht mehr fahrtüchtigen Wagen kaum vermeiden, dass der Autoverwerter auch die zusätzliche Abholung in Rechnung stellt.

Folgende Gebühren können anfallen:

  • Grundgebühr fürs Verschrotten vom Auto: zirka 100 Euro
  • ggf. Kosten für die Abholung: zirka 100 Euro (fragen Sie bei dem jeweiligen Anbieter nach einem Kostenvoranschlag)
  • Abmeldung des Fahrzeugs: häufig inklusive

Diese Posten sind von dem Restwert in Abzug zu bringen, einen möglichen Überschuss erhalten Sie in aller Regel von der Annahmestelle oder dem Demontagebetrieb. Das Auto entsorgen zu lassen, kann so am Ende sogar noch Geld in die eigene Kasse spülen.

Es gibt auch zahlreiche Betriebe, die damit werben, dass Sie dort Ihr altes Auto kostenlos entsorgen lassen können. Aber auch dies lohnt sich in aller Regel nur dann, wenn Ihr Altfahrzeug kaum noch einen Restwert besitzt, denn dieser wird von den Anbietern häufig auch nicht angerechnet.

Können Sie das Auto verschrotten lassen ohne Kfz-Brief?

Wollen Sie das Auto entsorgen, haben aber keinen Kfz-Brief? Das ist nicht möglich.

Wollen Sie das Auto entsorgen, haben aber keinen Kfz-Brief? Das ist nicht möglich.

Klare Antwort: Nein. Ob nun bei der Rückgabe an den Hersteller oder aber der Abwicklung über eine offizielle Annahmestelle: Sie benötigen in jedem Fall den auf Sie lautenden Fahrzeugbrief. So soll Missbrauch vorgebeugt werden.

Haben Sie die Zulassungsbescheinigung lediglich verloren, können Sie dies bei der zuständigen Zulassungsbehörde an Eides statt erklären. Wurde die Bescheinigung gestohlen, bedarf es zusätzlich häufig einer polizeilichen Anzeige.

Nach Prüfung der Angaben kann Ihnen die Behörde eine neue Ersatzbescheinigung ausstellen. Dieser Vorgang ist in aller Regel aber mit zusätzlichen Kosten und Zeit verbunden. Bewahren Sie Ihre Unterlagen also stets sorgfältig auf. Spätestens für die Entsorgung von Ihrem Auto benötigen Sie diese wieder.

Haben wir Ihnen weitergeholfen? Bitte bewerten Sie unsere Arbeit!
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (29 Bewertungen, Durchschnitt: 4,80 von 5)
Loading...

Verfasse einen neuen Kommentar